DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NLA
ZSC Lions – SCL Tigers 8:3 (2:0,3:2,3:1)

ZSC Lions mit Schützenfest: Klarer Sieg für die Löwen gegen die Tiger 

Die ZSC Lions festigen ihren 2. Platz in der NLA und halten die Hoffnung auf den Qualifikationssieg aufrecht. Die Zürcher gewinnen gegen die SCL Tigers mit 8:3.
19.02.2017, 17:4619.02.2017, 18:24

ZSC Lions - SCL Tigers 8:3

– Unter der Regie der ersten Sturmformation mit Patrick Thoresen, Pius Suter und Robert Nilsson, die je drei Skorerpunkte erzielten, setzten sich die ZSC Lions im einzigen Sonntagspiel der NLA gegen die SCL Tigers problemlos mit 8:3 durch. 

Pius Suter feier sein frühes 1:0 für die ZSC Lions.
Pius Suter feier sein frühes 1:0 für die ZSC Lions.Bild: KEYSTONE

– Die Lions begannen gegen Langnau so, wie sie am Vorabend aufgehört hatten. In Davos hatte Severin Blindenbacher die Zürcher 37 Sekunden vor dem Ende zum 4:3-Sieg geschossen. Gegen Langnau brachte Suter sein Team nach nur 38 Sekunden in Führung. Mit dem 2:0 nach 193 Sekunden durch Thoresen legten die Lions die Basis zum fünften Sieg gegen die Langnauer in dieser Saison früh.

Die Lions jubel, die Tigers sind bedient.
Die Lions jubel, die Tigers sind bedient.Bild: KEYSTONE

– Die einzige heikle Phase hatten die ZSC Lions im Mitteldrittel zu überstehen, als zuerst Raphael Kuonen den Anschlusstreffer für Langnau erzielte (27.) und kurz danach Alexej Dostoinow einen Pfostenschuss zu verzeichnen hatte. Mitten in die beste Phase der SCL Tigers stellte Jonas Siegenthaler mit einem Schuss via Innenpfosten die Zweitore-Führung wieder her.

– Das 3:1 war haltbar. Langnaus Trainer Heinz Ehlers versuchte deshalb, seinem Team mit einem Torhüterwechsel (Damiano Ciaccio für Ivars Punnenovs) einen Impuls zu versetzen. Die Massnahme half nicht. Im Gegenteil: Bis zur zweiten Pause zog der ZSC auf 5:2 davon. Am Ende setzte es für die SCL Tigers gar die höchste Saisonniederlage ab.(jwe/sda) 

Die Tabelle

srf.ch

Das Telegramm

ZSC Lions - SCL Tigers 8:3 (2:0, 3:2, 3:1)
9294 Zuschauer. - SR Eichmann/Kurmann, Abegglen/Küng
Tore: 1. (0:38) Suter (Thoresen, Rundblad) 1:0. 4. Thoresen (Nilsson) 2:0. 27. Kuonen (Nüssli) 2:1. 30. Siegenthaler (Nilsson, Suter) 3:1. 33. Suter (Thoresen, Nilsson) 4:1. 37. Roland Gerber (Lindemann, Pascal Berger) 4:2. 40. (39:38) Rundblad (Geering/Ausschlüsse Albrecht, Macenauer) 5:2. 43. Schäppi (Kenins, Herzog) 6:2. 46. Wick (Pestoni, Shannon) 7:2. 50. (49:30) Dostoinow (Moggi) 7:3. 51. (50:53) Wick (Shannon, Pestoni) 8:3
Strafen: je 2mal 2 Minuten
PostFinance-Topskorer: Nilsson; Elo.
ZSC Lions: Flüeler; Blindenbacher, Siegenthaler; Rundblad, Geering; Seger, Marti; Phil Baltisberger, Guerra; Thoresen, Suter, Nilsson; Herzog, Schäppi, Kenins; Pestoni, Shannon, Wick; Künzle, Trachsler, Hinterkircher.
SCL Tigers: Punnenovs (30. Ciaccio); Zryd, Koistinen; Huguenin, Seydoux; Randegger, Lashoff; Weisskopf; Elo, Macenauer, Nils Berger; Kuonen, Albrecht, Nüssli; Roland Gerber, Pascal Berger, Lindemann; Dostoinow, Adrian Gerber, Moggi; Haas
Bemerkungen: ZSC Lions ohne Sjögren, Karrer (beide verletzt) und Chris Baltisberger (gesperrt), SCL Tigers ohne Blaser, Müller, Stettler, Schirjajew (alle verletzt) und DiDomenico (überzähliger Ausländer). Pfostenschüsse Dostoinow (29.), Künzle (33.) und Wick (54.). (sda)

Alle Schweizer Eishockey-Meister seit Einführung der Play-offs 1985/86

1 / 39
Alle Schweizer Eishockey-Meister seit Einführung der Playoffs 1985/86
quelle: keystone / ennio leanza
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Witziges zum Eishockey

Alle Storys anzeigen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Alfa-Fahrer Zhou nach üblem Crash unverletzt – Sainz feiert 1. Sieg

Der Grosse Preis von Grossbritannien wurde nach nur wenigen Fahrsekunden wieder unterbrochen. Der Grund war ein heftiger Crash von Zhou Guanyu, dem Fahrer des Hinwiler Rennstalls Alfa Romeo. Wie das Team mitteilt, sei der 23-Jährige bei Bewusstsein. Es gehe ihm den Umständen entsprechend sehr gut und habe keine Frakturen erlitten. Später gibt auch der Fahrer selbst in den sozialen Medien Entwarnung: «Ich bin ok. Alles gut. Halo hat mein Leben gerettet.»

Zur Story