DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
So wirst du Fan-Liebling: Barker prügelt sich beim Debüt mit Luganos Chiesa.
So wirst du Fan-Liebling: Barker prügelt sich beim Debüt mit Luganos Chiesa.Bild: KEYSTONE

Das ist Langnaus Neuer, der sich mit einer Art «Gordie Howe Hattrick» vorstellte

Beim rauschenden 4:0-Sieg über den HC Lugano spielt bei den SCL Tigers erstmals Cam Barker. Der Kanadier mit der Erfahrung von 327 NHL-Partien brillierte bei seinem Debüt im Emmental.
13.01.2018, 12:02

Langnaus Sportchef Jörg Reber hat seine siebte von acht Ausländerlizenz für Cam Barker eingelöst. Schliesslich sind die Ausländer-Lizenzen zum Brauchen da und nicht zum «Chücheln». Er hat den unsanften Riesen (191 cm/99 kg) beim «Rampenverkauf» des KHL-Teams Slovan Bratislava als Ersatz für Rock’n’Roller Ville Koistinen erstanden – und nun gleich auf Lugano losgelassen.

Barker spielte für Chicago, Minnesota, Edmonton und Vancouver in der NHL.
Barker spielte für Chicago, Minnesota, Edmonton und Vancouver in der NHL.Bild: KEYSTONE

Der 31-jährige Erstrunden-Draft von 2004 (Chicagos Nummer 3) darf durchaus als «Rolex vom Transferwühltisch» bezeichnet werden. Seit Peter Sullivan im Herbst 1981 hatte nie mehr ein Ausländer in Langnau einen so spektakulären Einstand. Sullivan buchte damals in seinem ersten Spiel beim Industrie Cup in Biel beim 7:6 gegen Biel sechs Treffer und gab den Assist zum einzigen Tor, das er nicht selber erzielte.

Assist, Tor, wüster Check

Cam Barker legte gegen Lugano zum 2:0 auf, buchte das 3:0 (worauf sich Goalie Daniel Manzato auswechseln liess), traf einmal den Pfosten und checkte Luganos Schillerfalter Linus Klasen in der 47. Minute ins Land der Träume. Der Schwede schied mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung aus.

Die vier Tore inklusive des Knallers von Barker zum 3:0.Video: YouTube/MySports

Diese Szene gab zu reden. Barker wurde richtigerweise von den Schiedsrichtern unter die Dusche geschickt. Die Kritik an den Refs – sie leiteten diese Partie sehr gut – ist unberechtigt. Es war eine ähnliche Situation wie beim Derby vom 6. Januar in Bern (3:2 n.V), als SCB-Topskorer Mark Arcobello Langnaus Gelbhelm Antti Erkinjuntti verletzt hatte.

Nun hat Barker Klasen erwischt, als der Schwede ganz klar nicht mehr im Scheibenbesitz war. Also nicht mit einem Check rechnen musste. Deshalb hier die gleiche Strafe: Fünf Minuten plus Restausschluss für Behinderung mit Verletzungsfolge.

Ob es für Barker eine oder zwei Spielsperren absetzt, ist offen. Die Liga hat wegen des Checks gegen Klasens Kopf ein Verfahren eingeleitet. Der Schwede fehlt Lugano heute gegen Servette.

Gordie Howe Hattrick
So wird es bezeichnet, wenn ein Spieler in der gleichen Partie ein Tor schiesst, einen Assist verbucht und nach einem Kampf mindestens fünf Minuten auf die Strafbank muss. Barker kassierte seinen Restauschluss wegen des Checks, einen möglichen Faustkampf danach unterbanden die Schiedsrichter.

«Wo finde ich jetzt dieses internet.ch?» Eltern und Technik

Video: watson/Knackeboul, Lya Saxer

Eindrückliche Rekordmarken aus dem Ski-Weltcup

1 / 25
Eindrückliche Rekordmarken aus dem Ski-Weltcup
quelle: keystone / alessandro della bella
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
SirMike
13.01.2018 17:43registriert Juni 2017
Können mir die Kenner der aktuellen Regeln weiterhelfen? „Früher“ galt, dass er so lange als Scheibenführender gilt, bis ein anderer den Puck berührt. Daher auch der Ausdruck „den Check fertigmachen“. Angenommen Klasen käme alleine und wollte sich den Puck via Bande oder durch einen Dump selber vorlegen, darf ihn dann der Verteidiger mit Spiel auf den Körper stoppen oder wäre das heute Behinderung?
Ich sehe auf den Bildern nicht, ob der Check zum Kopf geht, was natürlich foul wäre, so oder so. Fiese Blind-Side Hits finde ich eine Sauerei, aber hier läuft Klasen doch klassisch „in den Hammer“.
370
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hühne Bueber
13.01.2018 15:01registriert Oktober 2016
Danke für die Erinnerung an Peter Sullivan!! Schade waren danach beim SCB die Mitspieler zu langsam für ihn......
233
Melden
Zum Kommentar
avatar
Dysstress
13.01.2018 12:20registriert Dezember 2017
scheibe hat er nicht mehr aber er will ihn ja austanzen also muss er mit einem Check rechnen
6143
Melden
Zum Kommentar
13
Fehlende Euphorie in Wimbledon – ohne Federer und Murray ist es nicht das Gleiche
In Wimbledon ist wieder alles wie vor Corona ­– keine Zuschauerbeschränkung, Tennisfeste auf dem Henman Hill, campieren für eines der begehrten Tickets. Und doch ist etwas anders: Roger Federer fehlt.

Nun stehen die kleinen Zelte wieder im Wimbledon Park, gleich neben der berühmten Tennisanlage. Es ist für hart gesottene Fans die Möglichkeit, an die begehrten Tickets zu kommen. Bei kaum einer anderen grossen Sportveranstaltung ist dies so einfach möglich. Wenn man denn genug Sitzleder hat.

Zur Story