DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
10.05.2015; Luzern; Fussball Super League -  FC Luzern - FC Thun; Praesident Rudolf Staeger (Luzern) (Daniela Frutiger/freshfocus)

FCL-Präsident Ruedi Stäger hat sich für Markus Babbel eingesetzt – zu Recht?
Bild: Daniela Frutiger/feshfocus

Vor dem kapitalen Match gegen Lugano gilt für Luzern nur eines: «Verlieren verboten»

Zum Auftakt der 24. Runde der Super League trifft am Samstag der Tabellenletzte Vaduz auf den FC Thun. In Luzern kommt es zur Neuauflage des Cup-Halbfinals zwischen dem FCL und Lugano.



«Verlieren verboten» heisst das Motto für den FC Luzern im Heimspiel gegen Lugano. Hält die sportliche Talfahrt der Zentralschweizer weiter an, könnte der FCL, der nach der Vorrunde auf dem guten vierten Rang gelegen hatte, doch noch in den Abstiegskampf verwickelt werden.

«Dass der Trainer in einer solchen Situation in die Kritik gerät, ist völlig normal.»

Markus Babbel

Die Luzerner empfangen Lugano zur Neuauflage des Cup-Halbfinals, den der Aufsteiger überraschend mit 2:1 zu seinen Gunsten entschied. FCL-Trainer Markus Babbel steht unter Zugzwang, nachdem alle sechs Pflichtspiele im neuen Jahr verloren gingen. «Dass der Trainer in einer solchen Situation in die Kritik gerät, ist völlig normal», gibt sich Babbel gelassen. Er stelle sich der Diskussion, «denn als Trainer wird man an den Resultaten gemessen».

06.03.2016; Bern; Fussball Super League - BSC Young Boys - FC Luzern;
Trainer Markus Babbel (Luzern) enttaeuscht
(Martin Meienberger/freshfocus)

Es gibt keine Ausreden mehr, Babbel braucht dringend Siege.
Bild: Martin Meienberger/freshfocus

Er und Präsident Ruedi Stäger sind unter Zugzwang. Stäger stärkte seinem Trainer den Rücken, indem er sich von Sportchef Rolf Fringer und Assistent Roland Vrabec trennte und Babbels Vertrag vorzeitig um zwei Jahre verlängerte. Die Personalentscheide und die schwachen Resultate bringen ihn nun in Erklärungsnot. Wird die Partie gegen Lugano für Stäger wie auch für Babbel zum Spiel der letzten Chance?

Gelassener ist die Stimmung beim FC Vaduz. Trotz vier Spielen ohne Sieg und dem letzten Tabellenplatz kommt im Ländle keine Hektik auf. Trainer Giorgio Contini ist sogar zum Scherzen aufgelegt: «Gegen Thun wird zumindest eine Serie reissen.» Noch nie gewann Vaduz seit dem Wiederaufstieg 2014 gegen die Berner Oberländer, allerdings haben die Liechtensteiner gegen Thuns Trainer Jeff Saibene auch noch nie verloren. Das logische Resultat wäre somit ein Unentschieden, was Vaduz aber wenig helfen würde. Mit elf Unentschieden sind sie bereits jetzt die Remis-Könige der Liga. (sda)

Das ist der moderne Fussball

Oh Mäzen, mein Mäzen – wie der Schweizer Fussball ums finanzielle Überleben kämpft

Link zum Artikel

«Hunderte Dinge haben mich genervt» – dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fussball

Link zum Artikel

Nur noch 7 Profis im Kader – Traditionsklub Bolton droht der totale Kollaps

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Marcel Reif zum St.Galler VAR-Drama: «Das ist nicht die Idee des VAR, so schadet er»

Link zum Artikel

Barça patzt, Real profitiert – das ist der «japanische Messi» Takefusa Kubo

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

4 Fussball-Stars erstreiken sich den Wechsel – und immer soll es zu Barcelona gehen

Link zum Artikel

11-Jähriger trifft Messi im Strandurlaub – und spielt eine Runde mit ihm

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Warum es besser wäre, wenn jeder Klub nur noch drei Transfers tätigen dürfte

Link zum Artikel

Rassismus-Vorwürfe gegen einen FCSG-Spieler – was geschah im Testspiel gegen Bochum?

Link zum Artikel

Psychologe analysiert Tattoos von Fussballprofis – mit klarem Ergebnis

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Die teuersten Teenager der letzten 25 Jahre – so krass sind die Transfersummen explodiert

Link zum Artikel

Topklubs haben schon fast 1 Milliarde für Transfers ausgegeben – die Übersicht

Link zum Artikel

Liga gibt zu, dass der VAR in St.Gallen nicht hätte eingreifen dürfen

Link zum Artikel

Vier Gründe, warum Bayern München einfach keinen Topstar abkriegt

Link zum Artikel

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Die treusten Fussballer: Über 27 und immer für den gleichen Verein gespielt

1 / 30
Die treusten Fussballer: Über 27 und immer für den gleichen Verein gespielt
quelle: ap/ap / francisco seco
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Auferstehung des FC Basel und 5 weitere Erkenntnisse zur Super League

Der FC Basel und der FC Zürich feiern einen gelungenen Saisonstart. Meister YB liegt dagegen zurück und sucht noch nach seiner Balance. In Sion dominieren bereits Peinlichkeiten, derweil in St.Gallen ein neues Juwel heranwächst. Lesen Sie unsere Erkenntnisse aus dem zweiten Super-League-Wochenende der Saison.

Die Frage ist einfach, die Antwort schwierig: Wann hat man in Basel letztmals über schönen und erfolgreichen Fussball diskutieren dürfen? Die Wirren in der Führung, das Chaos auf dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel