bedeckt
DE | FR
Tier
Katze

Aus dem Tagebuch einer Katze: «Mein Mensch und ich haben ein paar Probleme!»

«Liebes Tagebuch, mein Mensch und ich haben ein paar Probleme!»

08.06.2017, 16:33
Mehr «Tier»
Bild

Hast du dich schon mal gefragt, was im Köpfchen einer Katze so vor sich geht? Hier kriegst du endlich einen exklusiven Einblick in das Tagebuch von Katzendame Olga. Einmal pro Woche schreibt sie aus ihrem Leben. Weitere Geschichten von Olga findest du hier oder am Ende des heutigen Tagebuch-Eintrags.

Eintrag vom 1. Juni 2017:

Liebes Tagebuch,

du fragst dich bestimmt, wie es mir geht. Wie ich die letzten Wochen verbracht habe. Was ich gestern um 21:53 gemacht habe. Was ich gerade anhabe. Ob meine Schnurrhaare vielleicht um einige Zentimeter gewachsen sind.

Stimmts oder habe ich recht?

Sind sie nicht, liebes Tagebuch. Meine Schnurrhaare sind nach wie vor viel zu kurz. Vielleicht ist das ja der Grund, warum mein Mensch und ich im Moment ein paar Beziehungsprobleme haben.

Das ist nicht gut. Gar nicht gut.

Ich weiss es nicht, wann es angefangen hat, liebes Tagebuch. Echt nicht. Vielleicht war es schon immer so und ich war bloss zu blind, um es zu sehen. Aufgefallen ist es mir aber gestern Abend, als mein Mensch bei uns im Haus eine Katzenklappe eingebaut hat.

Katzenklappe, die Erste:

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: Giphy

Katzenklappe, die Zweite:

Animiertes GIFGIF abspielen
bild: giphy

Katzenklappe, die Dritte:

Animiertes GIFGIF abspielen
bild: giphy
Hast du schon genug von Katzenklappen?

Katzenklappe, die Vierte:

Animiertes GIFGIF abspielen
bild: giphy

Katzenklappe, die Fünfte:

Animiertes GIFGIF abspielen
bild: giphy

Keine Katzenklappe:

Animiertes GIFGIF abspielen
bild: giphy

Ich verstehe das nicht, liebes Tagebuch. Warum tut er das? Warum baut er eine Katzenklappe? Vertraut er mich nicht genug, um mir einfach einen Schlüssel zu unserer Wohnung zu geben? Bin ich ihm nicht mehr gut genug, dass ich ab sofort nur noch den Hintereingang benutzen soll? Das ist nicht gut. Gar nicht gut.

Und da war ja noch diese andere Sache, liebes Tagebuch. Es ist echt schrecklich.

Ich so:

Animiertes GIFGIF abspielen
bild: giphy

Und mein Mensch dann so:

Animiertes GIFGIF abspielen
bild: giphy
Bist du von seiner Reaktion auch so schockiert wie ich?

Du bist wie ich, liebes Tagebuch. Du verstehst das sicher. Natürlich hat mich seine Reaktion sehr verletzt. Da zeige ich ihm meinen Bauch und frage ich ihn, ob er mich zu dick findet – und er? Krault mich wortlos am Bauch! Wie kann er nur?! 

«Es sind doch eh alle Menschen gleich!»
Olga von Schnurrhausen

Ich weiss, was du jetzt denkst, liebes Tagebuch.

«Aber Olga, das ist nicht wahr! Du kennst doch gar nicht alle Menschen!»
Das Tagebuch
Stimmts oder habe ich recht?

Aber ich bin nicht die einzige Katze, die schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht hat, liebes Tagebuch. Ich habe schon Geschichten irgendwo im Internet gelesen gehört, da werden sich bei dir die Schnurrhaare zu Berge aufstellen!

Herman (4), Hauskatze aus dem Haus gegenüber, erzählt:

«Dass du niemals einem Menschen vertrauen darfst, habe ich an einem heissen Sommertag in Balkonien gelernt. Mein Homo Sapiens hat mir gerade mein Abendessen serviert, als mir die ungewöhnliche Konsistenz des Katzenfutters auffiel.
Wie jede normale Katze es getan hätte, habe ich das Futter nicht angerührt und meinem Diener Menschen zum Vorkosten überlassen. Doch mein Homo Sapiens dachte gar nicht erst daran. Er setzte mir stattdessen einfach eine andere Futtermarke vor.
Ganz schön verdächtig, findest du nicht? Hat er mein Futter nicht probiert, weil er ganz genau wusste, dass es vergiftet war? Ich weiss es nicht.»

Abbild des Horrorszenarios:   

Bild
bild: olga/shutterstock

Du siehst, liebes Tagebuch, die Horrorgeschichten häufen sich von Tag zu Tag. Heute Morgen habe ich entdeckt, dass mein Mensch auf Instagram Bilder von anderen Katzen geliked hat.

Wie kann er nur?!

Es ist ja nicht so, dass ich eifersüchtig wäre. Bin ich nicht. Echt nicht. Ich habe kein Problem damit. Ich bin einfach mit der Gesamtsituation unzufrieden. Echt jetzt.

Wie konnte es bloss so weit kommen?!

Mit überhaupt nicht traurigen Grüssen (echt nicht),

Olga von Schnurrhausen

Hier sorgte der Homo Sapiens auch bereits für Ärger:

Weitere Weisheiten aus dem Tagebuch von Katzendame Olga:

1 / 21
Weitere Weisheiten aus dem Tagebuch von Katzendame Olga
Damals, als Olga Couchsurfing entdeckt hat.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!