Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wie finster war das Mittelalter? Teste dein Wissen in unserem Quiz

Bild: TI-PRESS

Ob «Game of Thrones», Fantasy-Romane oder Reenactments: Das Mittelalter übt bis heute eine grosse Faszination aus. Mit unserem Quiz kannst du testen, wie gut du dich mit seiner Geschichte auskennst.

05.08.18, 19:55 06.08.18, 12:01


1.In welchem Jahr wurde Romulus Augustulus abgesetzt, der letzte Kaiser des weströmischen Reiches?
Original caption:
451
476
528
614
2.Wie heisst das Schloss, in dem der Sage nach der mythische König Artus mit den Rittern seiner Tafelrunde residierte?
König Artus und die Ritter der Tafelrunde
Tintagel
Monsalvat
Camelot
Krak des Chevaliers
3.In welchem Kloster wird der Abrogans aufbewahrt, das älteste erhaltene Buch deutscher Sprache?
Abrogans
St.Gallen
Engelberg
Einsiedeln
Disentis
4.Das Mittelalter war nicht nur «finster». Welche für unsere Gegenwart sehr wichtige «Erfindung» wurde damals gemacht?
Gentechnik
Mikroskopie
Elektrizität
Algorithmus
5.Karl der Grosse ist der wohl bedeutendste Herrscher des Mittelalters. Mit welcher Schweizer Stadt war er eng verbunden?
6th row, 4th relief: Seal of the deanery of Grossmuenster, with the inscription
KEYSTONE
Basel
Zürich
Freiburg
Solothurn
6.In welcher französischen Stadt befindet sich der Wandteppich, der die Eroberung Englands durch die Normannen 1066 zeigt?
Bayeux Tapestry
Bayeux
Cherbourg
Calais
Rouen
7.In welchem Jahr rief Papst Urban II. zum ersten Kreuzzug auf, um die heiligen Stätten in Palästina von der muslimischen Herrschaft zu befreien?
978
1095
1145
1218
8.Ein halbes Jahrtausend vor Kolumbus entdeckten die Wikinger Amerika. In welchem Teil des Kontinents fanden Archäologen Überreste ihrer Siedlungen?
Neuengland
Labrador
Neufundland
Québec
9.Welche mittelalterliche Heldenfigur hat tatsächlich existiert?
Wilhelm Tell mit Armbrust und Sohn Walterli vom Jodlerclub Taellaebuebae aus Attinghausen, UR, unterwegs am Festumzug am 29. Eidgenoessischen Jodlerfest in Davos, am Sonntag, 6. Juli 2014. Vom 3. bis 6. Juli 2014 findet in Davos das 29. Eidgenoessische Jodlerfest statt. Rund 10'000 aktive Mitglieder des Eidgenoessischen Jodlerverbandes und bis zu 100'000 Besucher werden erwartet. (KEYSTONE/Arno Balzarini)
KEYSTONE
Wilhelm Tell
Robin Hood
Parzival
El Cid
10.Welches legendäre Herrschergeschlecht hat seine Wurzeln in der Schweiz?
The Habsburg castle, the family seat of the eponymous nobility, near Habsburg in the canton of Aargau, Switzerland, pictured on October 1, 2008. (KEYSTONE/Gaetan Bally)Die Habsburg, Stammburg des gleichnamigen Adelsgeschlechts, bei Habsburg im Kanton Aargau, aufgenommen am 1. Oktober 2008. (KEYSTONE/Gaetan Bally)
KEYSTONE
Habsburger
Merowinger
Bourbonen
Staufer
11.Mit welcher Stadt wird die französische Nationalheldin Jeanne d'Arc in ihrem deutschen Namen verbunden?
Denkmal von Jeanne d'Arc in Orleans
Shutterstock
Paris
Reims
Orléans
Lyon
12.Das Ende des Mittelalters wird mit verschiedenen Ereignissen in Verbindung gebracht. Welches gehört nicht dazu?
Reformation
Reconquista
Eroberung Konstantinopels
Dreissigjähriger Krieg

Nicht nur die Schweiz, ganz Europa schwitzt

Die USA haben ihre ersten Klimaflüchtlinge

Video: srf

Noch mehr Quiz-Spass findest du hier:

Ist das Weltkulturerbe oder kann das weg?

Bevor du zum Roadtrip aufbrichst: Meistere das internationale Verkehrsregel-Quiz!

Und nun das geilste ungeile Quiz EVER! Erkenne den Flughafen am Teppich!

Wenn du die deutschen Namen dieser Städte nicht erkennst, musst du in die Romandie ziehen

Weisst du noch, wie diese «Game of Thrones»-Charaktere gestorben sind?

Hier kommt deine Lieblings-Halbzeitunterhaltung: Das Huber-Quiz!

3600 Fussballminuten später: Hast du mitbekommen, was sonst so in der Welt geschah? 

Wie METAL bist du? Beweise es, indem du diese Band-Logos entzifferst!

Wenn du im Hochzeitsquiz nicht 7 Punkte schaffst, wirst du am Altar stehen gelassen!

Wo in aller Welt ist Dani Huber? Finde unsere hellste Kerze im Sonntag-Abend-Quiz

Heute ist der längste Tag im Jahr – bestehe im Quiz oder für dich wird's Dezember

Blunschi spielt sich endlich in WM-Form – quizzt du ihn trotzdem ins Abseits?

Game of Popes: In 10 Fragen zum Papst – oder zur Exkommunikation!

Weisst auch du alle Fragen in diesem Quiz? Dann bist du gleich clever wie Huber

Diese 10 krassen Sachen hast du an der Matura noch gewusst – und jetzt?

Wenn du denkst, du bist gut in Geografie, dann hast du dieses Quiz noch nicht gespielt

Und nun: Ein Quiz über 9 unnütze Fakten, die du dir aber trotzdem merken wirst

Nehmt das, ihr Streber! Bei diesem Geschichts-Quiz werdet ihr versagen. VERSAAAGEN.

Hol im Quiz 8 Punkte und du wirst das neue Oberhaupt der Post

Blunschi im Quiz wie die Engländer beim Penaltyschiessen – er wählt immer die falsche Ecke

Vom Westfälischen Frieden bis zum Freihandel: Bestehe das Völkerrechts-Quiz!

präsentiert von

Sind aller guten Dinge wirklich drei und vermasselt es Dani noch einmal? Jetzt: Huber-Quiz

Mach im Sagen-Quiz mindestens 8 Punkte – sonst holt dich der Teufel!

Du wolltest schon immer mal in einem Cockpit sitzen? Dann bestehe zuerst dieses Quiz!

Wenn du dieses «Sex and the City»-Quiz nicht schaffst, macht Carrie mit dir Schluss!

Beweise dich in unserem Quiz zum Jagdgesetz, oder du wirst zum Abschuss freigegeben!

Wenn du in diesem Quiz nicht 7 Punkte holst, darfst du die neuen Emojis nicht benutzen!

Wie verhält man sich bei Gewitter? Wenn du dieses Quiz nicht bestehst, weint der Himmel

Ok das ist tricky: Welche Sprache spricht man in welchen Ländern?

Quizz den Blunschi! Weisst du mehr über die WM als unser wandelndes Fussball-Lexikon?

Wie reagiert Dani auf die letzte Schmach? Nicht so, wie du denkst! Jetzt. Das Huber-Quiz!

Nicht jeder kann ein Quinoa-Salat sein! Welche Grillbeilage bist du?

präsentiert von

Wenn du denkst, du bist gut in Geschichte, dann hast du dieses Quiz noch nicht gespielt

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

44
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
44Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ulmo 07.08.2018 20:34
    Highlight 11 von 12 Punkten! Fühl mich richtig alt :-)
    1 0 Melden
  • Paddiesli 06.08.2018 12:02
    Highlight Wemmä dänggt, wemmä dänggt, dass uns die muslimischen Länder aus dem finsteren Mittelalter befreit haben...
    16 7 Melden
    • Dafuq?! 06.08.2018 13:26
      Highlight und wir sie zum Dank zurückgeschickt haben. 🙊
      8 6 Melden
  • Hungerbühler 06.08.2018 10:15
    Highlight Die Zürich-Frage (Karl d. Grosse und CH-Städte) ist ja sehr an den Haaren herbeigezogen. Wie du ja selbst schreibst, reiste Karl eben oft durch sein Reich, um seine Herrschaft auszuüben. Von der einen Figur am Münster auf einen speziellen Bezug zu Zürich zu schliessen, ist wirklich unzulässig. Hat mehr mit Lokalpatriotismus als mit Geschichte zu tun. 🤓
    32 1 Melden
  • Roman Stanger 06.08.2018 00:21
    Highlight Also wer als Geschichts-Quizzer in den Watson-Ring steigt, und mal so richtig eins an den Grind braucht, der sucht sich lieber Rotenfluh als Gegner. Blunschi war da eher ein leichter Sparring-Partner. Aus Freundlichkeit, vermutlich.
    18 1 Melden
  • Shin Kami 05.08.2018 23:55
    Highlight 12/12 wäre auch peinlich in meiner stärksten Disziplin zu verlieren.
    7 3 Melden
  • T13 05.08.2018 23:11
    Highlight Wie welt wohl aussehen würde, wenn die wikinger amerkia besiedelt hätten? 🤔
    29 0 Melden
    • Mutzli 06.08.2018 10:01
      Highlight 1/2@T13 Haben sie ja auch, steht ja im Text :-P
      Spass beiseite, kommt sehr darauf an, was Sie mit "besiedelt" meinen. Intensiverer und längerer Kontakt wäre wohl interessant gewesen, doch die Leute in Ainse-aux-Meadows waren leider den bereits ansässigen N-AMerikaern gegenüber nicht allzu freundlich eingestellt. Grössere Besiedlung wäre nicht möglich gewesen, da 1. zu wenig Leute in Skandinavien/schlechte Schiffsverbindung (Grönlandsiedlung ging ja auch unter) 2. Kein Platz, da besonders die Westküste von NA bereits sehr dicht besiedelt war.
      8 0 Melden
    • Mutzli 06.08.2018 10:13
      Highlight 2/2 3. Zu viel Konflikt, da die ollen Wikinger anscheinend nicht willens und fähig waren in diesem Fall mit den ansässigen zu kommunizieren und koexistieren.

      4. Wenn all das nicht gewesen wäre/elimiert worden wäre, wäre es leider wohl trotzdem zu einem ähnlich schlimmen Massensterben mit zig Millionen Toten aufgrund von aus Eurasien eingeschleppten Krankheiten gekommen.

      5. Wies dann ausgesehen hätte... Ein post europäischer Kontakt NA, ohne den Einfluss einer entwickelten christ. Kirche, oder von Chattelslavery...wäre sicher ziemlich anders geworden das ganze.
      7 1 Melden
    • Mutzli 06.08.2018 11:02
      Highlight P.S. Bei Punkt 2 sollte es natürlich Ostküste heissen! Kommt davon, wenn man so was übermüdet und einbandagiert eintippt.
      4 0 Melden
    • AdiB 06.08.2018 15:09
      Highlight @mutzli bei punkt 3, muss nicht sein. wir wiessen ja dass die wikinger mit den arabern handel getrieben haben. irgendwie ging dies ja auch. auch war life erikson kein wikinger wie sie dsrgestellt wurden. er ist soviel gesegelt und wusste wie diplomatie funktioniert.
      4 0 Melden
    • Mutzli 06.08.2018 16:57
      Highlight @AdiB Deshalb habe ich ja auch geschrieben "in diesem Fall". Das die Norse sehr an Handel interssiert waren und nicht Monster wie aus einem Märchen ist ja bekannt.

      Der Untergang von Ainse-aux-Meadows wird normalerweise einem Konflikt zwischen den Nordleuten und der bereits dort lebenden Bevölkerung zugeschrieben. Gemäss den Sagas lieferten sie sich jedenfalls Kämpfe mit den "Skraelingar", was nicht eine sehr nette Bezeichnung ist im übrigen.

      Das bedeutet natürlich nicht, dass sich die Verhältnisse evtl. verbessert hätten, doch dazu kam es anscheinend nicht.
      2 0 Melden
  • olmabrotwurschtmitbürli 05.08.2018 22:57
    Highlight Also wirklich finster wurde es doch erst nach dem Mittelalter.
    26 3 Melden
    • Mutzli 05.08.2018 23:34
      Highlight Jo, zwischen Mittelalter und früher Neuzeit würde ich wohl auch das Mittelalter bevorzugen, auch wenn das alles andere als angenehm war. Mit ein bisschen Glück lebte man im Renaissanceitalien, als gerade ausnahmsweise kein Krieg das Land verwüstete, oder in Flandern, wenns gerade keine Revolution gab..
      19 1 Melden
    • Murky 06.08.2018 20:57
      Highlight Oder bei uns, wo man im Hochmittelalter sehr angenehmes Klima und gute Ernten hatte und gut verdiente mit den diversen Zöllen. ;-) Und Kriege gabs da auch praktisch keine in Zentraleuropa.
      1 0 Melden
    • Mutzli 07.08.2018 11:04
      Highlight @Murky Auch wenns warm war, kann man leider nicht behaupten, dass es praktisch keine Kriege gab in dieser Zeit in Zentraleuropa. Start der Kreuzzüge (die auch in Zentraleuropa Folgen hatten), Krieg im Baltikum, Wendenkreuzzug und Genozid, Mongolenkriege, Krieg zwischen Savoyen und Habsburg, ausgetragen auf Berner Gebiet, der Konflikt zwischen den Stauffern und Welfen im HRR, Eroberungen der Zähringer und zig weitere Kriege und kleinere Konflikte.

      Finde ich gut, wenn man sich ab un zu versucht zu verdeutlichen, wie viel Glück wir hier haben und was für eine Leistung das brauchte und braucht.
      1 0 Melden
  • The oder ich 05.08.2018 22:50
    Highlight Frage 4 zeigt, wie eurozentristisch unsere Auffassung von Mittelalter ist: zwischen dem Untergang des (west-)römischen Reichs und der Neuzeit (mit Reformation, Buchdruck, Entdeckerfahrten etc.) spielte die wissenschaftliche Musik ausserhalb des Einflussbereichs der (katholischen) christlichen Kirche. Im Einzugsgebiet des Papstes befasste sich der Intellekt mit so bewegenden Fragen wie der Zahl der Engel, die auf einer Nadelspitze tanzen können … (ok, das war jetzt polemisch) Richtig ist, dass diverses antikes Wissen anderswo besser gepflegt wurde.
    46 16 Melden
    • Nicholas Fliess 06.08.2018 04:25
      Highlight @Mutzli: die Armbrust kam aus China, die Vorläufer der Kanone auch...
      7 0 Melden
    • Mutzli 06.08.2018 09:16
      Highlight @Fliess Verstehe jetzt nicht ganz, wieso mein Kommentar nicht mehr up ist, da ich ja nun wirklich nichts oder niemanden beleidigt habe, aber ok: Während esnatürlich in China sowohl Varianten von Armbrüsten wie Kanonen vorher gegeben hat (wobei der griechische Gastrephetes noch älter ist), wurden beide im MA en masse adaptiert und wesentlich weiterentwickelt. Das war nicht im Sinne gemeint von "Wer hats zuerst erfunden" sondern was der technologische Wandel in dieser Zeit war. Bereits im 15 Jh. wurden dann westliche Kanonen ihrerseits in China übernommen.
      9 0 Melden
    • Murky 06.08.2018 21:01
      Highlight Die Chinesen hatten im 13. Jh so eine geile Repetier-Armbrust mit Magazin. Sehr nett.

      0 0 Melden
    • ulmo 07.08.2018 21:31
      Highlight Ich eher sagen, dass der Begriff „Mittelalter“ selbst eurozentrisch und zu vereinfachend ist. Ausserhalb Europas macht es gar keinen Sinn ihn überhaupt zu verwenden, darum hat mich die Frage auch ein wenig stutzig gemacht.

      So viel ich weiss, ist „Mittelalter“ ein abwertender Begriff, den Europäer in der europäischen Renaissance für den Zeitraum in Europa verwendeten, welche zwischen ihnen und der europäischen Antike lag.

      Diese Epoche überhaupt Mittelalter zu nennen, ist wie den Aarau auf seine Pufferfunktion zwischen Zürich und Basel zu reduzieren, oder sogar schlimmer ;-)
      1 0 Melden
    • Murky 07.08.2018 22:38
      Highlight Absolut richtig!
      1 0 Melden
    • The oder ich 07.08.2018 22:50
      Highlight @ulmo: Aber ohne den Puffer-Aargau und seine autofahrenden Einwohner wären ja die Strassen in Zürich und Basel plötzlich sicher; wer will denn sowas-

      So ähnlich ist es auch mit dem Mittelalter; wir wissen, wie schlimm es sein könnte
      2 0 Melden
    • ulmo 08.08.2018 01:36
      Highlight @The oder ich. Aber das ist doch genau das Problem. Wir reduzieren das Mittelalter und den Aargau einfach auf die schlimmsten Eigenschaften und Klischees. Dabei sind beide doch viel Vielseitiger. Klar gäbe es ohne Mittelalter bzw. Aargau keine Habsburger, aber es gibt doch auch gute Seiten.
      1 0 Melden
  • jive 05.08.2018 22:43
    Highlight Einmal mehr ein cooles Quiz!
    21 2 Melden
  • inVain 05.08.2018 22:18
    Highlight Nr. 2 kann man aus Monty Pythons „Die Ritter der Kokosnuss“ herleiten.
    5 von 12 Punkten - Sagen wir unentschieden...
    27 1 Melden
  • Hades69 05.08.2018 21:53
    Highlight Ist Wilhelm Tell nicht von Friedrich Schiller geschrieben? Und somit ein deutscher Import?
    19 19 Melden
    • Grave 05.08.2018 23:25
      Highlight Ja, jedoch kam eine ähnliche figur schon viel früher bei den dänen vor.
      12 0 Melden
    • Mutzli 05.08.2018 23:31
      Highlight Die Legende ist schon um einiges älter, wobei sie wahrscheinlich eine Adaption eines weitverbreiteten germanischen Mythenmusters darstellte.
      14 0 Melden
    • will.e.wonka 06.08.2018 00:36
      Highlight den mythos gab es schon vorher
      8 0 Melden
    • Troxi 06.08.2018 08:41
      Highlight Im weissen Buch von Sarnen ist die erste Fassung der Wilhelm Tell Legende notiert. Das Buch wird auf etwa auf das Jahr 1400 geschätzt.
      7 1 Melden
    • Hades69 06.08.2018 11:25
      Highlight Und wieder was gelernt, danke fuer die richtige Antwort.
      4 0 Melden
  • wololowarlord 05.08.2018 21:15
    Highlight age of empires 2 verdanke ich mehr punkte als meinem geschichtsstudium🤷🏼‍♂️
    141 5 Melden
    • the_hoff 06.08.2018 03:06
      Highlight Wololo
      21 1 Melden
  • lilie 05.08.2018 21:05
    Highlight 6 von 12 Punkten

    Ich würd sagen, mein Mittelalter war ungefähr so mittelgrau. 🤔
    14 6 Melden
  • Murky 05.08.2018 20:54
    Highlight Yeah! Wäre ja auch blöd als Hochmittelalter-Reenactor nicht 10/10 zu erhalten. 😜
    6 29 Melden
    • grumpy_af 05.08.2018 22:17
      Highlight Sind aber 12 Fragen...
      76 0 Melden
    • Frl. Elli 06.08.2018 09:01
      Highlight Murky, hier auch 12/12, allerdings mit dem Hintergrund im SpäMi. ;-)
      5 0 Melden
    • Murky 06.08.2018 20:50
      Highlight Nun gell, zählen ist nicht so meins 😂 alsogut 12/12 danke.
      0 0 Melden
  • Dafuq?! 05.08.2018 20:10
    Highlight Würde definitiv nicht im Mittelalter leben wollen. Unter anderem wäre ich wohl verbrannt worden. 🤔
    62 7 Melden
    • felixJongleur 06.08.2018 11:56
      Highlight "Unter anderem" :))
      9 0 Melden
    • Dafuq?! 06.08.2018 13:25
      Highlight Jap, wenn ich nicht im Säuglingsalter gestorben wäre, an der Pest, an 'ner Entzündung, Grippe oder Erkältung. Wenn ich im Wald nicht überfallen worden wäre usw. Wenn ich das alles überlebt hätte, wäre ich sicherlich auf dem Scheiterhaufen gelandet.
      5 1 Melden
    • Murky 06.08.2018 20:54
      Highlight Sicher? Zeit sich etwas vertiefter mit der Inquisition zu befassen ;-) So richtig Gas gegeben haben sie da erst in der Neuzeit.
      3 0 Melden
    • Dafuq?! 07.08.2018 07:27
      Highlight @Murky
      Stimmt. Sie haben erst Ende des Mittelalters angefangen, und in der Neuzeit Gas gegeben.
      Persönlich aber glaube ich, dass es das auch vorher schon gab, einfach nicht so schön Dokumentiert und von einer Institution ausgeführt. Der Glaube an Hexerei und Magie ist Älter als die Inquisition und die Suche und Bestrafung eines Sündenbocks auch. Ich wäre wohl Von einem Mob gelyncht worden und nicht nach dem Prozess der Inquisition. 🤷‍♂️
      0 0 Melden

Who runs the world? 148 Frauen, die ihr euch zum Vorbild nehmen könnt 

Wir haben einen Kanon gemacht. Das ist dieses Ding, in dem normalerweise steht, welche männlichen Künstler, Wissenschaftler, Denker für die Welt notwendig sind. Aber nicht bei uns. #DIEKANON

In Zusammenarbeit mit: Jelena Gučanin, Nana Karlstetter, Mahret Kupka, Julia Pühringer, Theresia Reinhold, Hedwig Richter, Nicole Schöndorfer, Margarete Stokowski und Brigitte Theissl.

Je verwirrender die Welt scheint, um so stärker wird dem Menschen die Sehnsucht nach einer Ordnung. Nach einer Einordnung. Nach anderen Menschen, die ihm Ideen, Anregung und Halt geben. Die ihm Leuchtturm sein können, in der immer wiederkehrenden, scheinbar schrecklichsten aller Zeiten.

Verständlich also die …

Artikel lesen