Zürich

Elvira und Gino Ramadani führen die Pizzeria Toscana. bild: watson

Wirt der Pizzeria für Arme: «Ohne Spenden werde ich die Aktion bald abbrechen müssen»

Viele dachten, es sei ein Marketing-Gag, lange gehe die Aktion nicht. Doch auch nach vier Monaten tischt die Pizzeria Toscana in Greifensee ZH noch Gratis-Essen auf für Menschen mit kleinem Geldbeutel. Jetzt hat das Restaurant die 1000er-Marke geknackt. Ein Grund zum Feiern. Allerdings nicht nur. Das Geld wird knapp und knapper. 

Publiziert: 22.09.16, 09:40 Aktualisiert: 23.09.16, 17:43

Seit vier Monaten servieren Sie nun beinahe täglich Gratis-Essen für Gäste mit begrenzten finanziellen Möglichkeiten. Hat die Aktion ihr Restaurant verändert? 
Gino Ramadani:
Grundsätzlich arbeiten wir so weiter, wie wir es immer tun. Allerdings durften wir durch unser Angebot viele liebe Menschen kennenlernen. Es sind die grosse Zahl kurzer, herzlicher Gespräche, die uns motivieren, weiterzumachen. 

Mit diesem Post hat alles begonnen

Können Sie uns ein Beispiel speziell schöner Begegnungen erzählen?
An einem Freitagabend spazierte ein mir unbekannter Mann in unsere Pizzeria. Er packte seine Gitarre aus und begann zu spielen für die Gäste, ohne dass er etwas dafür wollte. Ein anderes Mal hatte ich eine Gruppe bei mir, die während dem Essen ständig Fotos schoss. Sie sagten, sie seien seit Ewigkeiten nicht mehr in einem Restaurant gewesen. Dieser Tag sei für sie wie Weihnachten. Mehr als einmal wollten Leute ein Foto mit mir, das sie später auf Facebook stellten. 

Rasch wurde die Pizzeria berühmt, auch im Ausland

Pizzeria für Arme in Greifensee ZH: Jetzt kehren ganze Gruppen für Gratis-Essen ein

Unter den Gästen, die Ihr Angebot nutzen, sind auch IV-Bezüger, Sozialhilfeempfänger und Obdachlose. Hat sich noch nie ein Gast darüber beschwert?
Nein, das ist bisher noch nicht vorgekommen.

Die Pizzeria Toscana in Greifensee ist DIE Pizzeria für arme Menschen

Gibt es Gäste, die Ihre Grosszügigkeit ausnutzen und Tag für Tag zu einem Gratis-Essen erscheinen?
Vielleicht nicht gerade täglich. Aber es gab schon solche, die sehr oft kamen und unser Angebot missbrauchen. In solchen Fällen greife ich jeweils ein und erkläre ihnen mit klaren Worten, dass das nicht geht. Die Betroffenen hatten immer Verständnis dafür und kamen künftig weniger. 

Wie viele haben bisher gratis gegessen bei Ihnen?
Soeben haben wir das tausendste Gratis-Essen vergeben. Darauf sind wir stolz. Darauf habe ich mit meiner Frau und meinen Angestellten angestossen. Wir durften Gäste aus allen Teilen der Schweiz begrüssen. Und weil auch deutsche Medien über uns berichteten, kamen sogar Leute aus Süddeutschland. Im Durchschnitt kommen zwischen fünf und zehn Personen pro Tag, die ein Gratis-Essen einnehmen.  

«Bis Weihnachten, bis Ende Jahr, machen wir auf jeden Fall weiter. Was danach geschieht, kann ich noch nicht sagen. Die Hoffnung stirbt zuletzt.»

Die 1000er-Marke ist auf der einen Seite ein freudiges Ereignis, andererseits aber bestimmt auch eine finanziell grosse Hypothek. Wie fangen Sie die auf?
Das stimmt. Durch die Gratis-Essen haben wir bisher einen Einnahmeverlust von rund 25'000 Franken eingefahren. Die Kosten dafür betragen 10'000 Franken. Allerdings kommen auch Gäste zu uns, die uns vorher nicht kannten. Das darf man nicht vergessen. 

In diese Reihe würde die Pizzeria auch passen: 31 Szenen, die uns den Glauben an die Menschheit zurückgeben

Trotzdem. Wie kann ein so kleiner Betrieb das verkraften?
Zugegebenermassen wird es langsam eng. Anfangs haben wir einige Spenden bekommen. Das hat uns geholfen. Solche Spenden fehlen jetzt. Kriegen wir nicht bald eine grössere Spende, war es das wohl. Meine Schmerzgrenze liegt bei einem Einnahmeverlust von 50'000 Franken. 

Falls Sie in Zukunft keine Gratis-Pizzen mehr servieren können; sind Sie dann gescheitert?
Auf keinen Fall. Ich habe etwas gegeben und es in Form von Menschlichkeit tausendfach zurückbekommen. Bis Weihnachten, bis Ende Jahr, machen wir auf jeden Fall weiter. Was danach geschieht, kann ich noch nicht sagen. Die Hoffnung stirbt zuletzt. 

Wer Lust hat, Gino Ramadani und sein Team zu unterstützen – hier die Kontoangaben:

Hier gibt es noch mehr Pizza. Die Längste der Welt misst 1,8 Kilometer

Food! Essen! Yeah!

Nie wieder Essen wegschmeissen! Wir zeigen dir die feinsten Resten-Rezepte ever

Geständnis: Ich esse Erdnussbutter direkt aus dem Glas. Wie Joghurt. Ihr so?

Essen in der Schweiz ist ... *sorry* ... langweilig. Dabei könnten wir es besser! Ein Appell

21 Stock-Fotos, die beweisen: Äpfel sind BESSER ALS SEX

10, nein 20, nein ... 27 ligurische Leckereien, die einmal mehr beweisen: #italiansdoitbetter

Voilà, 20 Food-Fakten (damit auch du beim Essen mit deinen Freunden bluffen kannst)

17 Grotti, die man einmal im Leben besucht haben muss

14 Hamburger-Variationen, die du diesen Sommer über essen MUSST

Das beste Pesto der Welt ist ... DEINS. Und es geht ganz einfach – You Can Do It!

Wie dick machen diese Dickmacher wirklich? Hier das krasse Kalorien-Quiz!

Die grossen Fragen des Lebens. Heute: Welches sind die besten Pommes Frites?

Grillieren? Das kannst du besser! Mit diesen einfachen Rezepten wird dein Grill-Sommer zum besten aller Zeiten

Ein bisschen Foodporn (weil man sich sonst nichts gönnt): Hier gibt's Streetfood aus aller Welt!

Kartoffelsalat mit Kiwis, Salami und Pfirsiche: Was man uns früher als «fein» angedreht hat

25 Tapas-Gerichte, für die man gleich die spanische Staatsbürgerschaft beantragen würde

BREAKING NEWS: Möwe fällt in Curry-Topf; wird orange

Bananen-Schinken-Rouladen mit Käse-Senf-Sauce, irgendwer?

Liebe Hipster-Restaurants: WIR WOLLEN TELLER, VERDAMMT NOCHMAL

11 klassische Curry-Rezepte, die du unbedingt beherrschen solltest

30 (ja, dreissig!) griechische Gerichte, die man nicht nur in den Sommerferien essen sollte

11 Food-Trends, die ich mir in der Schweiz WIRKLICH wünsche

F*ck KFC! Wir kochen unser Fried Chicken selbst!

25 Schweizer Menüs aus deiner Jugend, die deine Kinder schon nicht mehr kennen werden

15 appetitliche Tipps, um deinen Pasta-Alltag zu verbessern

Carbonara – vermutlich hast du sie dein ganzes Leben lang falsch gemacht

Alle Artikel anzeigen
Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Meistgelesen

1

Donald Trumps kreativer Umgang mit der Wahrheit: 5 krasse Lügen aus …

2

Clinton erringt Punktsieg gegen Trump: Die 16 wichtigsten Fragen und …

3

Was denken Vertreter unserer Eishockey-Klubs wirklich? Wir haben …

4

Diese 22 Parkier-Fails zeigen, warum du trotzdem besser mit dem ÖV …

5

Beim Sex mit Colin Firth braucht Renée Zellweger einen besonders …

Meistkommentiert

1

Nassim Ben Khalifa trainiert beim FC Lausanne +++ Gladbach verlängert …

2

Nationalrat will Verhüllungsverbot selber an die Hand nehmen

3

Krankenkassenprämien steigen 2017 im Schnitt um 4,5 Prozent

4

So schützt du deine Privatsphäre vor dem Geheimdienst

5

Balthasar Glättli nach dem Ja zum NDG: «Sogar Parlamentarier haben …

Meistgeteilt

1

Roman Josi, Superstar! Jetzt wartet auf den Dauerbrenner die …

2

Nach dem Ja zum Hockey-Tempel werden die ZSC Lions zum FC Basel des …

3

Wahlkampf im Jahr 2016 ist irgendwie merkwürdig, gell Hillary?

4

Barnetta ist St.Gallens Antwort auf Beckham und der beste Transfer, …

5

Ralph Krueger und die unwahrscheinliche Erfolgsstory des Team Europa

25 Kommentare anzeigen
25
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Schrott 24.09.2016 03:41
    Highlight Vorschlag
    Bedanken Sie sich bei den bisherigen Spendern-------!!
    2 0 Melden
    • Brandy 24.09.2016 12:38
      Highlight Tausend Dank an die bisherigen spendern ❤️. Sonst noch was Schrott ?. Mfg
      2 0 Melden
    600
  • Donald 23.09.2016 11:16
    Highlight Der sollte sich Paymit zulegen. Kein Wunder spendet keiner mit diesem altmodischen Papierdings.
    1 6 Melden
    600
  • urwe 22.09.2016 16:53
    Highlight "Wir durften Gäste aus allen Teilen der Schweiz begrüssen. Und weil auch Deutsche Medien über uns berichteten, kamen sogar Leute aus Süddeutschland." Was ich hier nicht ganz verstehe: Die Anreise kostet ja auch Geld. Da könnte man für das Reisegeld ja auch einfach irgendwo in der Region essen gehen?
    54 2 Melden
    • cheeky Badger 22.09.2016 20:55
      Highlight Die kamen ja wahrscheindlich nicht um gratis zu essen, sondern um die aktion zu unterstützen indem sie bezahlten.

      28 5 Melden
    • urwe 23.09.2016 07:39
      Highlight Die Eingangsfrage zu dieser Antwort war jedoch: "Wie viele haben bisher gratis gegessen bei Ihnen?" Daraus schliesse zumindest ich, dass die Leute kommen um gratis zu essen.
      8 1 Melden
    600
  • Olf 22.09.2016 14:57
    Highlight Diese Menschen können arbeiten gehen und ihr essen selber bezahlen. Mache ich nämlich auch so.
    20 54 Melden
    600
  • pun 22.09.2016 14:15
    Highlight Die Pizzeria könnte eine "kauf eine Pizza extra"-Aktion machen. Finanzkräftige Gäste könnten einfach eine Pizza mehr bezahlen, die dann dem/der nächsten Bedürftigen zugute kommt.

    Sowieso aber ist klar, dass da grosse Menschen mit noch grösseren Herzen dahinterstehen. Hut ab!
    99 3 Melden
    600
  • Joshi 22.09.2016 13:47
    Highlight Vorschlag: Jeder, der diesen Kommentar liest, überweist heute noch 5 Franken an die Pizzeria. Ich mach den Anfang. Jeder, der mitmacht Kommentar liken, aber wirklich nur liken wenn man spendet! Mal schauen wie viel Geld wir zusammenbringen. 😉
    9 27 Melden
    600
  • Datsyuk 22.09.2016 13:43
    Highlight Positiv denken, positiv handeln! Wenn wir alle das beherzigen würden, wäre vieles einfacher, das Leben schöner und positiv.
    20 1 Melden
    600
  • R&B 22.09.2016 12:31
    Highlight Eine tolle Sache, die dieser Wirt macht. Chapeau!
    Ich hoffe, dass dadurch die Menschen und Politiker (Mitte bis rechts) aufgerüttelt werden und realisieren, dass es in der Schweiz schon sehr viele Personen hat, die arm sind. Das in der superreichen Schweiz!!!
    40 13 Melden
    600
  • Imfall 22.09.2016 10:37
    Highlight wie und wo kann man spenden?
    43 2 Melden
    • dä dingsbums 22.09.2016 10:49
      Highlight Würde ich auch gerne wissen, auf der Webseite der Pizzeria hab ich nichts gefunden.
      15 2 Melden
    • JoJodeli 22.09.2016 12:48
      Highlight Unter dem Artikel hat es ein Bild eines Einzahlungsschein
      53 1 Melden
    • Imfall 23.09.2016 09:07
      Highlight danke an die redaktion und JoJodeli!
      1 0 Melden
    600
  • Wilhelm Dingo 22.09.2016 10:32
    Highlight Sorry, ich will ja nicht unverschämt sein und ich finde die Aktion super. Dennoch: Was sind denn die Mehrkosten von 1000 Pizzen mit Getränk? Mehr als 3.- kann das bestimmt nicht sein, macht eher 3000 .- Und das Restaurant wird auch nicht immer voll sein dass zahlende Gäste keinen Platz mehr haben.
    14 150 Melden
    • Mimichechelle 22.09.2016 10:53
      Highlight er spricht von einem einnahmeverlust von 25'000 Franken. Ein Mittagessen kostet locker 25.-.
      Die Kosten die er zu beklagen hat sind 10'000.- sprich 10.- pro Pizza. Wenn du nebst den Einkäufen noch den Raum- und Personalaufwand dazurechnest, ist das gan plausibel!
      151 5 Melden
    • spaccatutto 22.09.2016 11:00
      Highlight Leider vergisst du, dass die Kosten nicht nur aus Mehl und tomTensauce bestehen sondern aus Miete, Personalkosten, Strom, Administration, usw. Daher belaufen aich die Kosten pro Pizza sehr wohl auf mehr als 3Fr
      120 3 Melden
    • Hierundjetzt 22.09.2016 11:10
      Highlight Iwo. Er kalkuliert eben korrekt. Exakt so wie es ein verantwortungsvoller Unternehmer machen mzss

      Warenwert, Einnahmeausfall, Abschreibungen, Lohn, Sozialleistungen, Elektrizität und Wasser usw usw = 10.- / Pizza stimmt sicher
      82 1 Melden
    • Wilhelm Dingo 22.09.2016 12:23
      Highlight @all: korrekt aber ihr überseht alle das in diesem Fall nur die variablen MEHRKOSTEN zu berechnen sind. Das ist das zusätzliche Geld welches ausgegeben werden musste. Aber ich häre jetzt auf zu mäkeln, die Aktion ist super.
      13 31 Melden
    600
  • Bolly 22.09.2016 10:29
    Highlight Dann hätten sie die Anzahl pro Tag von Anfang an machen sollen. Und / oder einen Betrag von 5.00? Oder so? War ja klar das dies auf die Dauer nicht gehen würde.
    18 22 Melden
    600
  • Licorne 22.09.2016 10:15
    Highlight Ein guter Mann mit einer grossen Tat. Ich wünsche ihm viele zahlende Gäste.

    Mir kommt da dennoch irgendwie dieser Cartoon in den Sinn..
    116 1 Melden
    600
  • cadmium 22.09.2016 10:08
    Highlight In Italien gibt es den Caffè sospeso..
    Weshalb sollte es bei uns also nicht die Pizza sospeso geben?
    53 1 Melden
    • Lami23 22.09.2016 13:04
      Highlight Das mit dem kafe gibts bei uns auch aber erst in sehr wenigen betrieben.
      6 0 Melden
    • Brandy 22.09.2016 13:04
      Highlight Liebe leute Danke für ihren netten komentaren usw. Ebe ich bin Der Gino vom Restaurant Toscana und wollte euch hier allen mal schnell hoi zamme sagen und ja wie gesagt es geht weiter mit der Aktion also bis ende des Jahres mindestens und eventuell auch weiter... Lieben Gruss an euch allen und ja vilt bis bald...
      86 2 Melden
    600

Plastiksäckli kosten bei Migros und Coop bald schon 5 Rappen

Einweg-Plastiksäcke kosten an allen Migros-Kassen ab 1. November 5 Rappen. Und auch Coop startet ab 24. Oktober zunächst in der Stadt Zürich einen entsprechenden Versuch.

Erfahrungen in der Migros Waadt, wo die Plastiksäckli bereits heute kosten, hätten gezeigt, dass sich der Verbrauch von Einweg-Plastiksäckchen so drastisch reduzieren lasse, schreibt die Migros in einer Medienmitteilung.  Deshalb kosten die Einweg-Plastiksäckchen ab 1. November 2016 an allen Migros-Kassen 5 …

Artikel lesen