Sex
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wie du beim Sex geile Dinge sagst, ohne dass es peinlich klingt – sogar auf Deutsch!

Endlich «Doggy» ohne Hihi sagen. Es könnte funktionieren.

25.04.18, 19:57 26.04.18, 09:37


Es fängt da an, wo fast alles anfängt: zwischen den Beinen. Wie nennt man das, was da hockt? «Vulva» tönt klinisch und «Muschi» hat was Kindliches. Sagt man «Pussy», klingt man wie ein alberner Gangster-Teenie und von der «Fotze» zu sprechen, ist schliesslich auch mehr vulgär als sexy. Wir beginnen an dieser Stelle gar nicht erst mit dem Analysieren von «Schwanz», «Kolben» und «Pimmel». 

Denn die Problematik ist definitiv ein- und nicht doppeldeutig: Dirty Talk taugt in deutscher Sprache etwa so viel, wie eine matschig-braune Banane, die als Analdildo verwendet werden soll. Ich meine, schon nur den Begriff «Dirty Talk» in die Sprache der Dichter und Denker zu übersetzen, endet im Versuch «Verschmutztes Gerede» in lasziv-flüsterndem Tonfall von sich zu hauchen. 

Sinnbild: Dirty Talk auf Deutsch.  bild: katharinarndt via imgur

Doch damit nicht genug. Oft klingt das Unsagbare in geschriebener Form ja ganz passabel. Und gerade in der Zeit digitaler Romantik (Tinder & Co. lassen grüssen!) ist jeder sehnsüchtige Mingle auf ordentliche Sexting-Skills angewiesen. Sexting? Noch nie gehört? Damit meint man das gegenseitige Austauschen von anzüglichen Gedanken (und manchmal auch Bildern) via Chat. Aber eben. Selbst geschrieben weist die deutsche Sprache einige Defizite auf, wenn es um die malerische Beschreibung expliziter sexueller Handlungen geht. Kleine Anmerkung: Auf Englisch hätte man jetzt einfach fucking gesagt. Und es wäre überhaupt nicht komisch. Nun denn … 

… ein «peinliches» deutsches Beispiel:

BILD: WATSON VIA FAKEWHATS

Ein kleiner Hoffnungsschimmer für rattige (ja, das ist die Übersetzung von «horny») Germanisten ist die sprachliche Entwicklung weg von den Wörtern – hin zu den Emoticons. Klar, die meisten Germanistinnen würden solch eine «Piktogrammisierung» ihrer geliebten Sprache am liebsten staatlich verbieten, aber fürs Sexten können diese Symbölchen schon ganz praktisch sein.

Aus einer kleinen Recherche im Netz entstand dieser Mini-Dixionär für «Einstiegs-SexterInnen». Nur mal so zum reinschmökern … 

To be continued … bild: watson

Das Problem ist damit aber noch nicht ganz gelöst. Denn es bleibt dabei: 

Ist es nun die englische Sprache, die so unglaublich erotisch klingt oder ist es tatsächlich die deutsche Sprache, die so unglaublich plump und unerotisch beschaffen ist? Wohl eine Mischung aus beidem!

Tipps von der Sexarbeiterin

Die Berliner Sexarbeiterin Pearl Love Lee bietet regelmässig «Dirty-Talk-Workshops» an. Allerdings auf Englisch. Auf ihrem Blog berichtet sie von einem bekannten Paar, das es liebt sich gegenseitig die vulgärsten Ausdrücke – bis weit über die moralischen Grenzen hinaus – an den Kopf zu werfen. Und obwohl die beiden muttersprachlich deutsch sind, praktizieren sie ihren Verbal-Koitus nur auf Englisch.

Es kann gut sein, dass es einem einfacher fällt, solche Dinge in einer Fremdsprache auszusprechen, weil wir auf diese Weise besser Abstand zu unseren Fantasien gewinnen können. Schliesslich schlummern punkto Sexualität noch viele Dinge im Bereich der anstössigen Tabus – und indem wir «cunt» statt «Fotze» gebrauchen, fühlen wir uns dadurch schon ganz viel weiter weg von jenen Tabus; viel weniger wie der frauenverachtende Gangster-Rap-Fan von der Shisha-Lounge um die Ecke.

Wir begreifen also: Abstand durch Smiley-Symbole oder Fremdsprache ist eine Strategie, um sich dem «schmutzigen Sex-Geplapper» anzunähern. Die Dirty-Talk-Expertin Pearl Love Lee plädiert jedoch für eine andere: Sie sagt, dass wir uns den eigenen Sexfantasien wieder ermächtigen sollen, wir mit ihnen in Kontakt treten müssen, sie ernst nehmen und eben nicht noch mehr Abstand zu ihnen aufbauen. Dazu gehöre auch, dass man sexuell konnotierte Wörter aus der Schmuddelecke hinaus wieder rein in den privaten Alltag hieven muss. Wie das konkret funktionieren soll? Etwa so:

Interessant an diesem Ansatz ist, dass es dem sogenannten «Dirty Talk» eigentlich die Dirtyness abspricht. Denn wer das Sprechen über und während dem Sex zu normalisieren vermag, baut konstant Hemmungen ab, ohne die es letztendlich keine «schmutzige» Grenzüberschreitung mehr geben kann. Dann wäre – zumindest für die Beteiligten – nichts mehr so verboten, dass es sich lächerlich oder peinlich anhören könnte, wenn man es ausspricht. Bei Sexpartnern, die ihre sexuellen Vorlieben schon ganz detailliert besprochen und erforscht haben, kann dann eine Aufforderung wie: «Und jetzt fickst du mich in Doggy-Stellung, sodass ich morgen nicht mehr richtig gehen kann!» zu einer ganz normalen und ehrlichen «Bettgesprächssituation» werden. 

Nun kann man sich fragen, ob nicht gerade in jener Grenzüberschreitung der Reiz gelegen hat? Im Sinne von: Kein Dirty Talk ohne Tabus! Schliesslich muss das wohl jede und jeder für sich selbst herausfinden.

Jetzt kommt noch Knackeboul mit 83 verschiedenen Begriffe für «Peter Enis»:

Video: watson

Die Geschichten aus dem Leben von Emma Amour:

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

«Ein Befreiungsschlag» – wie ein Zürcher Bauer für eine Beere alles über den Haufen warf

Nun ist es endlich offiziell: Ernie und Bert sind schwul

Was ist eigentlich aus diesen 8 Hollywood-Stars geworden?

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Studie vom Bund gefordert: Wird die «Generation Praktikum» ausgenutzt? 

Emmy-Awards: «Game of Thrones» und «Mrs. Maisel» räumen ab

«Sie vergass, ihre Hose zu schliessen» – das sind unsere 7 lustigsten Studenten-Erlebnisse

25 ist das neue 30 – und ich erkläre euch gerne, warum

5 Spiele, bei denen ihr nur mit Team-Work gewinnen könnt

Wir haben 5 Menschen über ihr neues Leben mit Hund ausgefragt

Wir haben 6 Leute gefragt, weshalb sie auf Tinder sind – das sind ihre Antworten

Die EU schafft das freie Internet ab – warum das auch Schweizer User betrifft

Die Kult-Sünneler vom Berner Marzili und ihr Sommer-Finale

«Sabrina – total verhext»: So düster ist das Reboot im ersten Netflix-Teaser

Mein Ex, seine Neue, ihr Sex und ich

Warum die «ewige» Sommerzeit keine gute Idee ist – es hat mit der Dunkelheit zu tun 

Paare, die oft streiten, haben die gesündere Beziehung

25 Fakten zu 25 Jahren «Akte X», die du bestimmt noch nicht kennst

Was ist deine unvergesslichste Reiseerinnerung? 9 Passanten erzählen

präsentiert von

15 Witze, die nur wahre Netflix-Junkies verstehen

Lieber Sommer, es ist Zeit für dich zu gehen

Der ÖV ist dir zu teuer? Mit diesen 9 Tricks sparst du super-einfach Geld

«Nimm dir doch ein Schaumbad» – Warum Selbstliebe Frauen auch nicht weiterbringt

Heidi, Pippi oder Peter Pan? Welche Kinderfilm-Figur steckt in dir?

«Ich hab schon eine Knoblauchpresse gekauft, ich geh nicht zurück nach Rumänien»

Diese 20 Illustrationen zeigen, wie schön und schmerzhaft die Liebe wirklich ist

Wer in diesem Quiz nicht wenigstens einen Punkt schafft, ist ein hässlicher Muggel ⚡

«Du bist einsam? Lass dich einsamen!» 21 miese Tinder-Anmachen

12 Filme, deren Ende sich wie ein Schlag in die Magengegend anfühlt

Liebe Expats, so findet ihr Schweizer Freunde

Uni-Dozent in der Tinder-Falle: Ein Fall entfacht einen Sexismus-Streit an Schweizer Unis

Diese 7 Beispiele zeigen, wie du gegen Rassismus vorgehen kannst

Zwischen Empörungs-Hashtags und wahrer Unmenschlichkeit

Und NUN: Der Dry Martini auf 15 Arten zubereitet – Du wirst sie ALLE trinken wollen

Warum du deinen Partner online kennenlernen solltest

Beantworte diese 10 Fragen und wir sagen dir, wie du eigentlich wohnen solltest!

Wann ist es okay geworden, sein Wort nicht mehr zu halten?

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

32
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lord Grizzly 27.04.2018 10:48
    Highlight Darum kann man sich auch keine Deutschen Pornis geben, klingt einfach sooo seltsam xD
    0 0 Melden
  • Hallo123 26.04.2018 12:33
    Highlight "Gib mir Tiernamen!"

    "Schmetterling!"

    "Nein, gib mir böse Tiernamen!"

    "Böser Schmetterling!"

    40 4 Melden
  • Hallo123 26.04.2018 10:51
    Highlight "Gib mir Tiernamen!"

    "Schmetterling!"

    "Nein, böse Tiernamen!"

    "Böser Schmetterling!
    8 4 Melden
  • Henri Lapin 26.04.2018 09:08
    Highlight Sie: sag was schmutziges. Er: Küche.
    60 10 Melden
  • lilie 26.04.2018 09:05
    Highlight Sehr treffender Artikel.

    Da lob ich mir die guten alten Zeiten, als man noch verschämt-zweideutig unterwegs war. Mit Männern über 45 kann man das heute noch. Der Vorteil davon ist nämlich, dass jeder sich aus den Andeutungen selber etwas vorstellen kann. Wenn man eindeutig wird, besteht immer die Gefahr, dass Sprache und/oder Praxis dem anderen nicht zusagt.

    Gar nicht zu sprechen von den Diskrepanzen zwischen Sexting und tatsächlich miteinander schlafen.

    Kurz und gut, sexuelle Revolution und Aufklärung hin oder her: Es bleibt kompliziert.
    27 1 Melden
  • Fabio74 26.04.2018 07:24
    Highlight Oder wie man beim Sex geile Dinge sagt ohne zuerst drüber nachzudenken, sondern die Lust lebt
    15 0 Melden
  • Grins 26.04.2018 07:14
    Highlight Ich habe mir noch nie Gedanken darüber gemacht, ob es peinlich klingt auf schweizerdeutsch dirty talk zu betreiben. Fände es glaubs mega schräg auf englisch 😅
    Mir ist es eher unangenehm wenn vom Gegenüber nichts kommt. Darum: mit dem richtigen Partner super egal auf welche Sprache.. Macht euch doch nicht so viele Gedanken😉
    28 0 Melden
  • Retino 26.04.2018 01:59
    Highlight Eigentlich ein tolles Thema. Aber: die qualität des Artikels erlangt bei der undifferenzierten Übersetzung von horny = rattige in schieflage. Schon mal: spitz, scharf, erregen, reizen, antörnen gehört? Dann wäre seit den 80ern auch noch geil offiziell im Duden zugelassen. Rattig bezieht sich vorerst auf Tiere abrichten, eben wohl insbesondere Hunde auf Ratten abrichten. Erst dann auf sexuell erregen. Sicher aber ist es NICHT gebräuchlich für Bettgeflüster. Sorry Jovin Barrer aber damit wirst Du im Text dem Titel nicht gerecht. Deutsch ist eventuell gar besser als es Dir bewusst ist.
    77 8 Melden
    • Marry.Daveson 26.04.2018 17:10
      Highlight Ich wette von den 5 Blitzen ist eine meine Ex... die meinte auch immer das wort rattig benutzen zu müssen...🤬
      Scheussliches Wort... Darum Herz für den Kommentar und ein Herz für den Menschen der das so sieht wie ich❤️
      21 1 Melden
  • neuhof96 26.04.2018 00:18
    Highlight Dieser Herr bringt es auch sehr gut auf den Punkt
    38 0 Melden
    • Jemima761 26.04.2018 06:40
      Highlight Bodo Wartke ist der Beste!
      6 1 Melden
    • Lady Shorley 26.04.2018 09:33
      Highlight Musste auch direkt an Bodo denken nach dem ersten Absatz, ev. hat Jovin seine Inspiration ja tatsächlich von diesem Lied. :-)
      5 0 Melden
    • why? 26.04.2018 12:55
      Highlight Das ist top. 👌🏻😂
      5 0 Melden
  • G.Oreb 26.04.2018 00:15
    Highlight Dirtytalk auf Deutsch geht gar nicht. Ich spreche mit meiner Freundin Dialekt, aber im Bett lassen wir das. Haben wir beide einstimmig beschlossen und sind heute noch froh darum😁
    12 13 Melden
  • Robi14 26.04.2018 00:12
    Highlight habs bis zu "Kolben" geschafft ohne zu lachen!
    25 1 Melden
  • FancyFish 25.04.2018 21:19
    Highlight Ich dachte immer 🍑 steht für den Po

    Was man nicht alles noch lernen kann
    185 2 Melden
    • Grins 26.04.2018 07:15
      Highlight Me too🤷🏻‍♀️
      12 1 Melden
    • Astrogator 26.04.2018 22:30
      Highlight Und ich dachte, das steht einfach für Pfirsich.... werde alt 🤔
      2 0 Melden
  • reamiado 25.04.2018 21:06
    Highlight Danke Jovin, ich mag die Themen über die du schreibst (sie sind teils in gesellschaftlichem Graubereich, aber nicht minder zutreffend oder interessant) und auch wie du schreibst macht mir Spass zu lesen.:))
    51 16 Melden
  • Kafi>Tee 25.04.2018 21:05
    Highlight Hehe, wie siehts denn aus mit Dirty Talk auf Englisch mit richtigem Schweizerischem/Deutschem Akzent? "änd nau, lez döati talk: bend mi ohwa änd thiis mi önthill ei beeg iu tu skru me from bihäind" Kommt gut! http://Englis
    157 3 Melden
    • giguu 25.04.2018 23:20
      Highlight Ach... Wegen dir ist mir Magdalena in den Sinn gekommen.... Jetzt habe ich 24h Erektionsprobleme!
      74 0 Melden
    • nJuice 26.04.2018 03:19
      Highlight 24h? You dreamer you, da unten wird nie mehr was laufen!
      90 0 Melden
    • picknicker86 26.04.2018 07:46
      Highlight What do you do when dä Penis breaks down? You try to fix it!
      56 0 Melden
  • Tabaluga 25.04.2018 20:32
    Highlight Ich liebe Dirty Talk ehrlich sehr sehr fest...aber als mir einer mal während des Vorspiels ins Ohr flüsterte „pack dini geile Töpf us“, zog sich meine Vagina augenblicklich zusammen und meine Gebärmutter mitsamt Eierstöcken in die hinterste Ecke zurück, wo dieser Mann und seine Spermien sie garantiert nicht finden würden 🙈. Mich schüttelts jetzt noch wenn ich dran denke 🤢
    195 10 Melden
    • öpfeli 25.04.2018 22:02
      Highlight 🙈🙈
      Ich versteh dich so gut 😅
      58 3 Melden
    • Seraohara 26.04.2018 01:31
      Highlight 😂hahaha.... meiner vagina,meinen eierstöcken und meiner gebärmutter gings genau gleich als mein gegenüber meinte „chum mir Düe chli stöpsle“ 😂😱🤦🏼‍♀️
      90 1 Melden
    • Darth Unicorn 26.04.2018 09:36
      Highlight @Seraohara , ich hab grade Tränen in den Augen vor Lachen ab stöpsle x'D
      20 0 Melden
    • TanookiStormtrooper 26.04.2018 13:18
      Highlight Mit was für seltsamen Typen ihr so verkehrt... 😂
      16 1 Melden
    • sheep 26.04.2018 19:07
      Highlight Hihi, "verkehrt"
      4 0 Melden
    • Seraohara 28.04.2018 01:09
      Highlight @tanookistormtropper
      Lang ists her... 🤷🏻‍♀️
      Ich nenn es erfahrungen sammeln😂
      0 0 Melden
  • HeforShe 25.04.2018 20:28
    Highlight Jahrelang in England gelebt und den grössten Teil meines Sexlebens auch sonst englischsprachig erfahren... Auf Schweizerdeutsch oder Deutsch zu vögeln versetzt mich wieder in die Französischstunde der Schulzeit zurück.

    Nicht, weil es auch nur annähernd erotisch ist, aber ich stottere nur so rum, kriege keinen Satz zustande und schäme mich auch noch für die Beteiligten mit.
    51 6 Melden

Mit Tinder-Tim im Tal der Tränen

In einer schlaflosen Nacht swiped sich Emma mal wieder durch Tinder, wo sie Tim matcht. Was vielversprechend beginnt, endet heulend am Idaplatz.

Auf seinem Profil steht, dass er 190 cm gross ist. Sonst nichts. Auch hat Tim nur ein Bild auf Tinder. Dieses hat's aber in sich. Blaue Augen, dunkelblonde Locken, braungebranntes Gesicht, volltätowierte Arme. Der Anblick macht mich mindestens so glücklich wie der Fakt, dass er seine Persönlichkeit nicht mit Surf-, Bergsteig- und Reise-Bildern untermalt.

Mein Blick schweift auf die Uhr: 3.28 Uhr. Ich kann nicht schlafen. Der Grund könnte sein, dass ich erst gerade nach Hause gekommen bin, wo ich …

Artikel lesen