DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
montage: watson / material: shutterstock
Emma Amour

«Meine Ehefrau hat mich jahrelang mit ihrer Jugendliebe betrogen»

29.04.2019, 10:11
Liebe Emma,

per Zufall habe ich herausgefunden, dass meine Frau fast täglich stundenlang mit einem Typen telefoniert. Anhand der Nummer habe ich herausgefunden, dass es sich um ihre erste Liebe aus Teenagerzeiten handelt. Ich habe sie damit konfrontiert und ihr klar gemacht, dass das für mich nicht geht.

Wir sind verheiratet und haben 2 Kinder. Sie hat es runtergespielt und mir gesagt, dass nichts laufe. Das war leider nicht die Wahrheit. Ich habe viel, viel später herausgefunden, dass meine Frau sich jede Woche mehrmals mit ihm getroffen hat.

Sie hat mir nie etwas erzählt. Als ich sie auch darauf ansprach, hat sie mir unter Tränen einen (!) Seitensprung mit ihm gebeichtet. Nach über 20 Jahren Beziehung hat mich das sehr verletzt und doch verzieh ich ihr den «einmaligen Ausrutscher», weil ich sie immer noch liebe.

Und jetzt wird's krass, denn wie ich viel später erst erfahren habe, hatte meine Frau mit diesem Typ über mehr als 4 (!) Jahre lang eine Affäre ... ! Sie trafen sich mehrmals wöchentlich zum Kaffee, Kino, Vögeln ... während ich entweder bei der Arbeit war, mich um unsere gemeinsamen Kinder (heute 10 und 13 Jahre) kümmerte oder am Sterbebett meines Vaters stand.

Wie gesagt, ich habe all die Jahre nichts bemerkt, sie tat so als wäre nichts. Anscheinend hat meine Frau dann irgendwann die Affäre beendet. Sie wollte unsere Beziehung danach einfach weiterführen als wäre nichts gewesen.

Seit ich die Tragweite dieser Affäre weiss, fühle ich mich ganz schlecht. Noch nie hat mich jemand derart verletzt. Ich fühle mich so erniedrigt und immer wieder kommen Gedanken, die ich nicht steuern kann.

Ich sehe mich am Sterbebett meines Vaters stehen und stelle mir vor, wie meine Frau es mit diesem Typen treibt. Ich bringe diese Gedanken nicht mehr weg. Mein enges Umfeld kann nicht verstehen, dass ich immer noch mit ihr zusammen bin. Wir tun so, als wäre nichts gewesen. Aber es ist und wird nie mehr sein wie es einmal war. Es ist aber auch nicht einfach, wenn man eine Familie ist.

Was soll ich nur machen?

Liebe Grüsse,
Peter

Lieber Peter,

was dir widerfahren ist, ist unglaublich unrecht, verletzend und sehr dreist. Du merkst, auch ich kann beim ersten Impuls nicht verstehen, warum du immer noch mit deiner Frau zusammen bist, nachdem sie dich jahrelang betrogen hat.

Da sind aber auch eure zwei Kinder. Und all die Jahre, die dich an deine Frau binden. Die wahrscheinlich sehr viel Schönes beinhalten. Ich lese aus deinen Zeilen nämlich nicht heraus, dass eure Ehe schwierig war. Es tönt viel mehr nach Normalität vorn herum und einem Doppelleben ihrerseits hintenrum.

Ich frage mich, ob du Angst hast, dass du deine Kinder verlieren würdest, wenn du deine Frau verlassen würdest. Hast du Angst vor einem Papa-Dasein nur an Wochenenden? Oder ist es wirklich die eigentlich tiefe Liebe zu deiner Frau, die dich hält?

Wenn du sie wirklich liebst und nicht von ihr wegkommst, dann führt kein Weg daran vorbei, dass du lernst, mit der Situation umzugehen. Das klingt wie Hohn und ist fies, zumal du hier der bist, der Unrecht erfahren hat und tief verletzt wurde.

Sie aber kann nichts daran ändern, dass sie jahrelang eine Affäre hatte. Sie kann sich nur entschuldigen und das Beste geben, um dein Vertrauen zurück zu gewinnen. Was sie hoffentlich auch tut.

Die Frage ist: Wirst du es schaffen, über das Geschehene hinwegzukommen? Oder zumindest dahin zurück, wo ihr es gut habt und euch wieder annähern und eine neue Basis schaffen könnt? Kannst du auch damit umgehen, dass dein Umfeld nie verstehen wird, warum du nach all dem immer noch mit ihr zusammen bist?

Die Fragen kannst nur du beantworten. Lass dich nicht unter Druck setzen. Und hör gut auf deine innere Stimme und das Gefühl in deiner Herzgegend. Meist weiss man die Lösung noch lange, bevor man sie ausgesprochen und umgesetzt hat.

Ganz egal, ob du bei deiner Frau bleibst oder nicht, ich wünsche dir nur das Beste und sehr viel sehr aufrichtige Liebe. Hast du mehr als verdient.

Ich denke an dich und wünsche dir für den Weg, den du gehen wirst, alles Glück dieser Welt.

Kopf hoch und viel Stärke,

Und was würdest du Peter raten?

Die Geschichten aus dem Leben von Emma Amour:

1 / 90
Die Geschichten aus dem Leben von Emma Amour:
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Emma Amour ist ...
... Stadtmensch, Single, Anfang 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deinen Fragen annimmt. Und keine Sorge, so wie auch Emma, wirst auch du mit deiner Frage anonym bleiben. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
bild: watson

Mehr von Emma Amour:

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Soso, Zürich ist also weltweite Spitze für Dreier, Fremdgehen und Drogen 🤔

Details aus dem Ranking «Time Out City Life Index» enthüllen so allerlei Spannendes.

Jippie, der alljährliche Time Out City Life Index ist da! Darin wurden 15'000 Menschen in verschiedenen Städten der Welt nach ihrem Befinden gefragt: Fühlt man sich wohl in dieser Stadt? Wie isst man so? Wie ist das Ausgangsangebot, dein Liebesleben, allgemein die Freundlichkeit so? Wie viel Spass hat man in der Stadt? Die Auswertung ergibt ein Ranking der «Most Exciting Cities».

Wir haben in den Befunden mal rumgestöbert. Einige interessante Details sind dabei. Etwa:

Man staune – die Schweiz …

Artikel lesen
Link zum Artikel