Eishockey
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eishockey-WM, Halbfinal

Kanada – Schweiz 2:3 (0:1, 1:1, 1:1)

Schweden – USA 6:0 (2:0, 3:0, 1:0)

Patrick Fischer,right, head coach of Switzerland national ice hockey team, and Switzerland's players celebrate their victory after beating Canada, during the IIHF 2018 World Championship semi final game between Canada and Switzerland, at the Royal Arena, in Copenhagen, Denmark, Saturday, May 19, 2018. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Grosser Jubel! Die Schweiz schlägt Kanada im WM-Halbfinal. Bild: KEYSTONE

Die Schweiz schlägt Kanada und steht im WM-Final!

Wie vor fünf Jahren steht die Schweizer Nationalmannschaft im WM-Final. Das Team von Patrick Fischer setzt sich im Halbfinal gegen Kanada 3:2 durch und triff am Sonntag auf Titelverteidiger Schweden.



«Wir müssen noch einen drauflegen», so Timo Meier nach den ersten 20 Minuten. Das unterstreicht das Selbstverständnis dieses Schweizer Teams, sagte er dies doch nach einem starken ersten Abschnitt, in dem die SIHF-Auswahl nicht nur die besseren Möglichkeiten besass, sondern auch das einzige Tor schoss.

abspielen

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/IIHF Worlds 2018

Dafür verantwortlich zeichnete in der 19. Minute der Berner Stürmer Tristan Scherwey, der nach einem Querpass von Ramon Untersander mit viel Tempo ins gegnerische Drittel fuhr und von halblinks eiskalt sein zweites Tor an diesem Turnier erzielte. In der 12. Minute hatte Scherwey noch eine Topchance vergeben – wie eine Minute zuvor schon Timo Meier.

So jubeln die Schweizer in der Garderobe.

Im Mittelabschnitt unterstrichen die Schweizer ein erstes Mal, welche Fortschritte sie an dieser WM im Powerplay, zuvor oft ein Schwachpunkt, erzielt haben. Sie liessen den Puck während der zweiten Strafe gegen die Kanadier ausgezeichnet laufen, bewiesen viel Geduld und gingen 140 Sekunden nach dem Ausgleich der Nordamerikaner durch den frei vor dem Tor stehenden Gregory Hofmann erneut in Führung (30.). Der Luganesi reüssierte zum vierten Mal an diesem Turnier und ist quasi ein Sinnbild für die markante Steigerung gegenüber den Winterspielen in Pyeongchang. In Südkorea war Hofmann noch zweimal überzählig gewesen, so auch im Achtelfinal gegen Deutschland (1:2 n.V.).

Auch beim 3:1 in der 45. Minute trafen die Schweizer in Überzahl, womit sie nun insgesamt zehn Powerplay-Tore an dieser WM verzeichnen. Gaëtan Haas lenkte einen Schuss von Sven Andrighetto unhaltbar ab. Letzterer hatte schon beim 2:1 seinen Stock im Spiel gehabt und totalisiert nun sieben Assists und neun Skorerpunkte.

Nach dem 2:1 bewiesen die Schweizer, wie stark sie auch in der Defensive sind. Zwar machten die Kanadier nun mächtig Druck, dank grossem Einsatz, nur einer Zweiminuten-Strafe und einem überragenden Leonardo Genoni liessen sie aber nur noch das 2:3 von Verteidiger Colton Parayko (58.) zu. Der Berner Keeper, bei der 1:5-Niederlage gegen die Kanadier zum Auftakt der Winterspiele beim Stand von 0:4 ausgewechselt und danach auch in den National-League-Playoffs nicht über alle Zweifel erhaben, präsentierte sich in der Form seiner besten Tage. Genoni strahlte eine enorme Ruhe aus und machte mit total 43 Paraden zahlreiche gute Chancen der Kanadier zu Nichte. In der 32. Minute beispielsweise rettete er mirakulös gegen Anthony Beauvillier. Insofern war es nichts als logisch, dass er zum besten Spieler seiner Mannschaft gekürt wurde.

Einer der Bigsaves von Genoni.

Genonis Leistung erinnerte an jene von Martin Gerber beim 2:0-Triumph gegen die Kanadier an den Winterspielen 2006 in Turin. War dieser Sieg damals eine Sensation, sind Erfolge der Schweizer gegen das Mutterland des Eishockeys mittlerweile keine Seltenheit mehr. So war das 3:2 der vierte Sieg in den letzten acht Direktduellen an einem Grossanlass.

Damit kommt es zur Neuauflage des Finals von 2013. Damals gewann Schweden vor heimischem Publikum nach einem 0:1-Rückstand mit 5:1. Seither gingen auch die nächsten fünf Pflichtspiele gegen die Skandinavier verloren. Die Schweden hinterliessen bisher an dieser WM einen bestechenden Eindruck und entschieden sämtliche neun Partien für sich. Im Halbfinal demontierten sie die USA 6:0. Dieser Schweizer Mannschaft ist jedoch alles zuzutrauen.

Wer wird Weltmeister?

Das Telegramm

Kanada - Schweiz 2:3 (0:1, 1:1, 1:1)
Kopenhagen. - 12'166 Zuschauer. - SR Kaukokari/Kubus (FIN/SVK), Lhotsky/Oliver (CZE/USA).
Tore: 19. Scherwey (Untersander, Kukan) 0:1. 28. Horvat (Dubois, Pageau) 1:1. 30. Hofmann (Fiala, Andrighetto/Ausschluss Edmundson) 1:2. 45. Haas (Andrighetto, Diaz/Ausschluss Nugent-Hopkins) 1:3. 58. (57:53) Parayko (McDavid, Schenn) 2:3 (ohne Goalie). 
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Kanada, 1mal 2 Minuten gegen die Schweiz.
Kanada: Kuemper; Parayko, Vlasic; Ekblad, Edmundson; Nurse, Murray; Pulock; Schenn, McDavid, Nugent-Hopkins; O'Reilly, Turris, Jost; Pageau, Dubois, Horvat; Bailey, Barzal, Beauvillier; Eberle.
Schweiz: Genoni; Diaz, Josi; Untersander, Kukan; Fora, Müller; Frick; Rod, Schäppi, Scherwey; Niederreiter, Corvi, Fiala; Andrighetto, Vermin, Meier; Moser, Haas, Hofmann; Baltisberger.
Bemerkungen: Schweiz ohne Berra (Ersatztorhüter), Senn, Genazzi und Riat (alle überzählig), Kanada ohne Schwartz (verletzt). - 42. Pfostenschuss O'Reilly. - Timeout Kanada (57:53), Kanada von 57:20 bis 57:53 und ab 57:58 ohne Goalie. -
Schüsse: Kanada 45 (9-18-18); Schweiz 17 (5-11-1). - Powerplay-Ausbeute: Kanada 0/1; Schweiz 2/3. (abu/sda)

So spielte sich der Schweizer Gegner in den Final

24 Talente, die es an der Hockey-WM zu beachten gilt

Eishockey Saison 2017/18

Keine Eishockey-WM – Patrick Fischers verlorener Traum

Link zum Artikel

Wegen Corona-Krise: Bleibt René Fasel ein Jahr länger Hockey-Welt-Präsident?

Link zum Artikel

Die WM ist abgesagt – was die Folgen sind und wie es beim Verband weitergeht

Link zum Artikel

Die NHL pausiert, aber «gespielt» wird trotzdem – Goalie wehrt 98 Schüsse ab

Link zum Artikel

Profisportler kaufen für Ältere ein oder bieten sich als Babysitter an

Link zum Artikel

Hoffnung für Hockey und Fussball – Kurzarbeit wird bald möglich sein

Link zum Artikel

Simon Sterchi kommt – was für eine schauderhafte SCB-Transferbilanz

Link zum Artikel

Gaëtan Haas: «Das Spiel in der NHL ist nicht schneller, es sieht nur schneller aus»

Link zum Artikel

Solange man ins Stadion durfte, war Eishockey so populär wie nie

Link zum Artikel

6 grosse Schweizer Hockey-Karrieren, die durch das Coronavirus vorzeitig beendet wurden

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Nichts, einfach nichts – ein Wochenende ohne Sport und der Anfang einer neuen Zeitrechnung

Link zum Artikel

Das banale Ende aller Träume – kein Meister, keine Dramen

Link zum Artikel

Der Star aus der Hundehütte – wie Kevin Fiala vom Mitläufer zum Teamleader gereift ist

Link zum Artikel

«Als würde man zum Geburtstag keinen Kuchen kriegen» – das sagt der ZSC zur Playoff-Absage

Link zum Artikel

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

92 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
incorruptus
19.05.2018 19:44registriert April 2015
Auch in St. Gallen gibt es heute spannenderes zu sehen
3433
Melden
Zum Kommentar
mafussen
19.05.2018 21:41registriert November 2014
Ein Finalspiel das die Amis überfordern wird. Schweden gegen auch Schweden.
2354
Melden
Zum Kommentar
N. Y. P. D.
19.05.2018 18:52registriert October 2015
Ist Kanada eigentlich motiviert, gegen die USA um den 3. Platz zu spielen ?
Das ist doch eine Strafaufgabe. Aber da müssen sie halt durch.
Aber auch wir haben mit Schweden keinen leichten Gegner.
#nidsoärnschtneh
1502
Melden
Zum Kommentar
92

Eismeister Zaugg

Ivars Punnenovs verlängert in Langnau um ein weiteres Jahr

Langnaus Torhüter Ivars Punnenovs wird in den nächsten Tagen seinen Vertrag bei den Tigers um ein weiteres Jahr verlängern. Auch in Zeiten der Krise ruht das Tagesgeschäft nicht.

Nun ist klar, warum sich Langnaus Sportchef Marc Eichmann in den letzten Wochen gar nicht um einen Ersatz für Ivars Punnenovs bemühte. Er hat sich mit seinem lettischen Nationalgoalie mit Schweizer Lizenz um eine Verlängerung um ein weiteres Jahr geeinigt. Ivars Punnenovs ist seit dem Wiederaufstieg von 2016 in Langnau die Nummer 1.

Der Entscheid hat mehrere Gründe. Bei den möglichen neuen Klubs ist die sportliche Situation unklar bis chaotisch (wie beim SCB) und für seine Weiterentwicklung …

Artikel lesen
Link zum Artikel