Sport

Petkovic knackt die Top 10 der bestbezahlten EM-Coaches – «Sieger» ist ein ehemaliger Nati-Chef

25.03.16, 15:01

Bild: KEYSTONE

Unser derzeitiger Nationalmannschaftstrainer Vladimir Petkovic hat gut lachen: Mit einem Jahresgehalt von 750'000 Euro gehört er zu den zehn bestbezahlten Coaches an den kommenden Europameisterschaften.

Überflügelt wird der 52-Jährige unter anderem vom Schweizer Chef der Österreicher, Marcel Koller (€ 1'500'000), der bei unserem Nachbarn genau doppelt so viel verdient wie Petkovic.

Capello-Nachfolger arbeitet (noch) umsonst

Mit satten fünf Millionen Euro führt England-Trainer Roy Hodgson die von «FinanceFootball» erstellte Tabelle an. Der 68-jährige Engländer hat von 1992-1995 seinerseits in den Diensten der Schweizer Nationalmannschaft gestanden – damals wohl noch zu einem deutlich tieferen Gehalt.

Interessant ist auch die Personalie Leonid Slutsky: Der Russe hat seine Nationalmannschaft vier Spiele vor Qualifikationsschluss von Fabio Capello übernommen (und notabene alle vier gewonnen), und arbeitet bislang noch umsonst. Vor der EM soll in Gesprächen allerdings noch über sein Gehalt entschieden werden. Im Doppelmandat trainiert Slutsky zudem den ZSKA Moskau. (jwe/twu)

Das ist der moderne Fussball

Wer noch immer nicht recht wusste, was Büne mit «Pussy-Fussball» meinte: Genau DAS hier

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Der Moment, in dem ich den allerletzten Glauben an den ehrlichen Fussball verlor

Dann macht doch eure Supermegagiga-Liga! Wie meine Liebe zur Champions League erlosch

Jetzt also auch in der Primera Division: Sevilla spielt als erstes spanisches Team ohne Spanier

Scheichs, Tormusik oder Wappenküsser – 16 Dinge, die schleunigst wieder aus dem Fussball verschwinden sollten

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Da schmerzt das Herz, es ist schon wieder Nati-Pause! Erlöst uns endlich von diesem Müll – in vier Stunden habe ich eine bessere Lösung entwickelt

Nach Robben auch noch diese erbärmliche Junioren-Schwalbe – es geht bachab mit dem Fussball 

Alle Artikel anzeigen

Die 10 schönsten WM-Momente der Schweizer Fussball-Nati

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wer auch immer gegen Seferovic gepfiffen hat – schaut in dieses Gesicht und schämt euch!

Es läuft die Schlussphase im Basler St.Jakob-Park, Nordirland rennt – je länger das Spiel läuft – immer mehr an. Die Schweiz wird in die Defensive zurückgedrängt, zittert sich regelrecht an die WM. In der Nachspielzeit sollte Rodriguez gar auf der Linie klären müssen.

Vladimir Petkovic reagiert spät. Erst in der 86. Minute nimmt er den völlig ausgepumpten und während der ganzen Partie glücklos agierenden Haris Seferovic vom Platz. Als der Schweizer den Rasen verlässt, wird er tatsächlich …

Artikel lesen