Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06503645 Swiss-Italian TV presenter Michelle Hunziker on stage at the 68th Sanremo Italian Song Festival, in Sanremo, Italy, 07 February 2018. The festival will run from 06 to 10 February.  EPA/ETTORE FERRARI

Michelle Hunziker kann beim Musikfestival von Sanremo 2018 wieder lachen.  Bild: keystone

Warum Michelle Hunzikers Buch über ihre Flucht aus dem Sektengefängnis wichtig ist

Die bekannte Schweizer Moderatorin schildert in ihrer Autobiographie ihr Sektendrama. Dafür gebührt ihr Anerkennung und Respekt.



Im Zeitalter der Castingshows und zelebrierten Selbstdarstellungen werden Promis verehrt, verklärt und idealisiert wie nie zuvor. Als seien sie perfekt, unantastbar, selbstbestimmt und rundum glücklich.

Doch wenn die Scheinwerfer erlöschen, sind die stereotyp in die Kameras lachenden Top Shots häufig verletzlich. Oft verletzlicher als wir Normalos, weil ihr Leben ein permanenter Hochseilakt ist. Wenn sie abstürzen, ist die Fallhöhe sehr hoch, sind sie doch abhängig vom Erfolg und der öffentlichen Wahrnehmung.

Ein aktuelles Beispiel liefert die 41-jährige Michelle Hunziker. Die Schweizer Moderatorin ist temperamentvoll, beliebt, berühmt – und erfolgreich. Mit ihrem damaligen italienischen Ehemann und Sänger Eros Ramazzotti bildete sie einst ein Traumpaar. Das Märchen konnte beginnen, zumal Töchterchen Aurora das Glück perfekt machte.

ARCHIV - 06.02.2016, Hamburg: Entertainerin Michelle Hunziker (l) und Tochter Aurora kommen zur Verleihung der 51. Goldenen Kamera. Michelle Hunziker moderiert mit ihrer Tochter Aurora Ramazotti die italienische Version von «Wetten, dass..?». (zu dpa

Michelle Hunziker mit ihrer Tochter Aurora. Bild: keystone

Auftritt der Geistheilerin

Doch dann hatte Michelle Haarausfall, Eros eine Halsentzündung. Ihr berufliches Kapital ist bedroht. An diesem Punkt der Geschichte tritt im Jahr 2000 eine italienische Geistheilerin auf den Plan, wie Hunziker in ihrer Autobiographie schreibt. Körperlich sind die beiden irgendwann wieder fit, doch die Heilerin schlüpft in die Rolle der esoterischen Sektenführerin und indoktriniert die beiden.

Eros ergreift die Flucht, Michelle tappt in die Sektenfalle. Diese ist tief, der Fall scheint endlos. 

Eros versucht alles, um Michelle die Augen zu öffnen. Vergeblich. Schliesslich trennt er sich. Auch den Kontakt zur ihrer Mutter bricht Hunziker nach Streitereien ab. Bleibt ihr nur noch Aurora. Doch Eros will wenigstens seine Tochter retten und erwirkt gerichtlich, dass Michelle Aurora nicht zur Sekte «Krieger des Lichts» mitnehmen darf.

abspielen

Michelle Hunzikers Ausstieg aus der Sekte. Video: YouTube/Promiflash

Der Name ist Programm

Michelle muss wie alle Krieger asketisch leben. Kein Sex, der als niedriger Trieb abgetan wird und die spirituelle Entfaltung hemmen soll. Kein Alkohol, nur vegane Ernährung. Lebensfreude hemmt die Konzentration auf dem Weg zur Erleuchtung, predigt die Guru-Frau.

Ein Satz von Aurora trifft sie ins Mark

Michelle wird mit dem Sohn der Sektenführerin verkuppelt, er ist ihr Aufpasser und Manager. Ihre Spenden werden immer grösser. Wie viel sie abliefert, weiss sie selbst nicht genau. Zwei Millionen Euro sind es im Minimum. Möglicherweise viel mehr.

Nach fünf Jahren rebelliert Aurora. Sie hätte gern wieder ihr lachendes Mami zurück, sagt das kleine Mädchen eines Tages ihrer Mutter. Der Satz trifft sie ins Mark, sie erwacht aus ihrem Sektenwahn.

Vergangenheit aufgearbeitet

Der Weg zurück ins reale Leben wird zur Leidensgeschichte. Michelle Hunziker muss sich wieder finden. Und das hat sie getan. Sie schrieb ihre schmerzlichen Erfahrungen in ihrer Autobiografie «Ein scheinbar perfektes Leben» nieder, das gestern Freitag in die Buchhandlungen kam.

Das Schreiben und Publizieren ist eine wichtige Katharsis oder eine Form der Eigentherapie

Mit diesem Schritt bewies sie Mut. Sich in der Öffentlichkeit outen und zugeben, dass man sich fünf Jahre lang von einer machtgierigen und esoterisch verblendeten Sektengründerin manipulieren liess, braucht viel Überwindung.

Denn da sind Schuldgefühle, die Scham frisst das Selbstbewusstsein auf. Mittlerweile weiss sie, dass sie allen Unrecht tat: ihrer Mutter, ihrem damaligen Mann und vor allem Aurora.

Solche Ablösungsprozesse sind sehr schmerzhaft. Die Einsicht, sich geistig, spirituell und existentiell ausbeuten gelassen zu haben, frisst den letzten Rest des Selbstwertgefühls auf. Das Schreiben und Publizieren ist deshalb eine wichtige Katharsis oder eine Form der Eigentherapie.

Schreiben als Akt der Befreiung

Den ganzen Sektenmüll aufzuräumen und auf den Tisch zu legen, ermöglicht einen Neustart. Die Dunkelkammer wird entrümpelt, es gibt keine Geheimnisse mehr, die man sorgsam verstecken muss. Es ist ein Akt der Befreiung, der den Weg zu einem neuen Leben ebnet.

Viele Leser der Autobiographie mögen den Kopf schütteln und sich fragen: Wie kann man nur! Doch die meisten werden anerkennend Verständnis aufbringen. Denn wenn eine Prominente wie Michelle Hunziker ihre Sektenerfahrung veröffentlicht, ist der Aufklärungseffekt besonders gross. Dafür gebührt ihr Anerkennung und Respekt.

Gratulieren muss man Michelle Hunziker auch, dass sie den Mut aufgebracht hat, ihrer Peinigerin die Stirn zu bieten und sie öffentlich anzuprangern. Zwar benutzt die Schweizerin einen Decknamen, doch Google verrät den richtigen Namen rasch. Deshalb muss Michelle Hunziker damit rechnen, von der Sektenführerin angeklagt zu werden.

FILE - In this Feb. 26, 2012 file photo, actors Tom Cruise and Katie Holmes arrive at the Vanity Fair Oscar party, in West Hollywood, Calif. Court records filed in a New York City court indicate the case was closed Monday, Aug. 20. Holmes and Cruise said in July they had reached an agreement less than two weeks into their headline-dominating divorce case. Their lawyers and representatives wouldn't disclose details.   The couple were married in Italy in 2006. They have a 6-year-old daughter, Suri. (AP Photo/Evan Agostini, File)

Ein Bild aus glücklichen Tagen: Katie Holmes mit dem Scientologen Tom Cruise. Bild: keystone

Es scheint, dass die Frauen, die sich von Sekten vereinnahmen liessen, mutiger sind als Männer. Zwei Beispiele unterstreichen die Vermutung. So hat der prominenteste Scientologe und Aushängeschild der Sekte, Tom Cruise, seine frühere Frau Nicole Kidman zur amerikanischen Pseudoreligion gebracht. Als ihre Kinder in die Sektenwelt hätten eingeführt werden sollen, zog die Schauspielerin unter schwierigen Bedingungen die Notbremse.

Ähnlich erging es Katie Holmes, der dritten Frau von Tom Cruise. Als ihre Tochter Suri die scientologische Schule hätte besuchen müssen, kaufte sie heimlich eine Wohnung und verliess den Musterscientologen in einer Nacht- und Nebelaktion. Während Tom Cruise sich immer noch wie ein braves Hündchen an der Sektenleine führen lässt.

Mehr aus dem Sektenblog

Driftet die Schweiz wirklich in Richtung eines Gottesstaates ab, Herr Pfister?

Link zum Artikel

Die zwei Gesichter des Papstes – guter Hirte oder harter Fundi?

Link zum Artikel

Wie Religionen das Leiden glorifizieren – und was dahinter steckt

Link zum Artikel

Der Kommerz rettet Weihnachten – auch wenn das Christentum untergeht

Link zum Artikel

Europas Juden denken ans Auswandern: Die Angst ist zurück

Link zum Artikel

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link zum Artikel

Besteigen bald Roboter mit künstlicher Intelligenz den göttlichen Thron?

Link zum Artikel

Wie der Glaube Intoleranz, Rassismus und Homophobie fördert

Link zum Artikel

Schweizer Sektenprediger vergleicht Jesus mit Hitler – die unsägliche Story des Ivo Sasek

Link zum Artikel

Der Fall Asia Bibi zeigt, wie ein radikaler Glaube die eigenen Werte pervertiert

Link zum Artikel

Religionen streben nach Macht – Christen ebenso wie Muslime und Hindus

Link zum Artikel

Trump schürt den Hass auf Flüchtlinge bei den Frommen – doch diese vergessen etwas 

Link zum Artikel

Wie die populistische Hetze gegen Muslime die Radikalisierung fördert

Link zum Artikel

Gibt es ein Leben nach dem Tod? Die Wahrscheinlichkeit ist klein

Link zum Artikel

Papst Franziskus im Gewand des populistischen Fundamentalisten

Link zum Artikel

Warum Michelle Hunzikers Buch über ihre Flucht aus dem Sektengefängnis wichtig ist

Link zum Artikel

Was Donald Trump mit der Haltung der US-Amerikaner zu Sekten zu tun hat  

Link zum Artikel

«Als sei ich von einer anderen Welt» – Sophies Flucht vor den Zeugen Jehovas

Link zum Artikel

Wie die moderne Esoterik Hitler und den Holocaust verharmlost

Link zum Artikel

Der Papst will schwule Kinder therapieren. Und was ist mit seinen pädophilen Priestern?

Link zum Artikel

Oh, Globuli! Dass Mediziner homöopathisch heilen wollen, ist eigentlich ein Skandal 

Link zum Artikel

Wie ein kleiner Pastor einen Hahnenkampf zwischen Trump und Erdogan auslöste

Link zum Artikel

Was wirklich passiert, wenn eine Elfenexpertin Autounfälle verhindern soll

Link zum Artikel

Kein Sex für Geistliche – ein unsinniges Dogma

Link zum Artikel

Gläubige können Wunder bewirken und Kranke heilen – wie einst Jesus

Link zum Artikel

Religionen verklären das Leiden der Menschen auf törichte Weise

Link zum Artikel

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

Link zum Artikel

Jesus begründete die grösste Religion, doch seine Biographie liegt im Dunkeln

Link zum Artikel

Wer als Krebspatient alternativen Heilern vertraut, geht ein hohes Risiko ein

Link zum Artikel

Wenn Gott und der Satan eine Wette eingehen, müssen 10 Kinder sterben

Link zum Artikel

Wie kann man von uns verlangen, in Glaubensfragen die Vernunft auszuschalten?

Link zum Artikel

Sind gläubige Menschen weniger grausam? Hinter der Frage lauert ein Denkfehler

Link zum Artikel

Wie Evas Apfel die Geschichte der Menschheit unheilvoll prägte

Link zum Artikel

Von wegen Spiritualität – den Tantra-Urvätern ging es um Fleisch, Alkohol und Sex

Link zum Artikel

Der fromme Arzt, der kein Schwulenheiler sein will

Link zum Artikel

Das Recht auf eine Waffe kommt von Gott, sagt Trump. Denken wir das kurz zu Ende …

Link zum Artikel

Falls das Jenseits ein Fake sein sollte, konzentrieren wir uns besser auf das Diesseits

Link zum Artikel

Kruzifix noch mal! Das Kreuz mit dem Kreuz

Link zum Artikel

Zeuge Jehovas akzeptierte Bluttransfusion nicht – jetzt haben ihn die Richter ausgebremst

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

Abonniere unseren Newsletter

Themen
57
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
57Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • JackMac 02.10.2018 21:54
    Highlight Highlight Das outing in Ehren. Was auf der Strecke blieb war die Familie. Horrorzeit für Eros und die Tochter.
  • Pasionaria 02.10.2018 16:02
    Highlight Highlight 2/2
    .....Es tönt auch sehr aufwühlend, dass ihre Tochter sie zum Ausstieg bewegt haben soll. Dabei gab sie davor schon zu Papier, dass es s.Z. eine Kollegin von ihr war?!

    Vielleicht lese ich auch zu sehr zwischen den Zeilen, wie sie mit diesem Buch sich selbst therapiert, sowie die ev. doch nicht ganz verdaute Trennung von Eros zu rechtfertigen versucht?

    Ob ihr jetziger Ehemann seiner Michelle auch attestiert, dieses Buch als reine, uneigennützige Aufklärungslektüre für Aussenstehende verfasst (resp. verfasst lassen) zu haben?
    • vera.vox 02.10.2018 23:49
      Highlight Highlight Fängt die Stamm Jüngerin an zu opponieren?

      Trifft die Lobpreisung von Michelles Memoiren, das Fräulein ins Mark?

      Verständlich wär’s!
    • Alienus 03.10.2018 08:17
      Highlight Highlight Die Aussage ist richtig und zugleich sehr schwierig.

      Hr. Stamm schreibt, dass bedrängte Menschen sich solcher Vorbilder annehmen könnten. Aber die Problematik: m.E. sollte man die Helfer und Begleiter dieser Opfer als Kristallisation der Befreiung aus solch einem religiös-geistigen Gefängnissen herausarbeiten. Denn da liegt offensichtlich die Kraft, solchen Gefängnisse zu entkommen.

      Den M.H. ist ein Ergebnis einer jeweiligen Aktion durch Dritte. 1. Hin zur Sekte. 2. Raus aus der Sekte.
      Bleibt ein Fazit, welches da lautet: Ist sie möglicherweise ein zu schwaches und zerbrechliches Wesen!?
    • Pasionaria 03.10.2018 17:17
      Highlight Highlight Alienus
      "....Ist sie möglicherweise ein zu schwaches und zerbrechliches Wesen!?"
      Das kannst Du einer ex Kriegerin.... doch unmöglich anhangen, oder doch?
      Im Ernst, Dein Fazit mag sein > einerseits, gepaart mit beträchtlicher Beeinflussbarkeit, aber anderseits - im Gegensatz dazu - doch auch gesegnet mit viel Selbstsicherheit, was sie als freizügige Karriere- und Geschäftsfrau oft unter Beweis stellt.

      Nicht destotrotz ist dieses Buch eine gute Sache, um die Gefährlichkeit der Abhängigkeit von einer Sekte zu illustrieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pasionaria 02.10.2018 16:00
    Highlight Highlight 1/2
    "....schildert in ihrer Autobiographie ihr Sektendrama. Dafür gebührt ihr Anerkennung und Respekt."
    Wirklich?
    Bei diesem Thema M. Hunziker als Aufklärerin bin ich doch etwas sehr skeptisch. Einerseits eine tolle Sache, wie sie die schlimmen Folgen einer Sektenabhängigkeit schildert und hoffentlich gefährdete 'Suchende' ev. davon abhält, sich in eine solche folgenschwere Abhängigkeit zu begeben. Anderseits tönt mir Hunzikers Seelenstriptease schon sehr nach einer weiteren Oeffentlichkeitsgeilheit, was sie nicht zum ersten Mal auszeichnen würde.
    ..... ff


    ?
  • catgifs 02.10.2018 00:43
    Highlight Highlight Top Artikel. Besonders mit dem aufklärerischen Gedankengut der durch Michelle Hunziker möglich wird. Danke für Ihre Wertschätzung und Sichtweise zum neuen Buch.
  • Hypatia 01.10.2018 17:37
    Highlight Highlight Ich finde es ja schön, wenn Menschen aus ihren Fehlern lernen, auch wenn die Wahrheit zumeist einer Enttäuschung gleichkommt, die unter Umständen auch schmerzhaft sein kann/muss.
    Aber ich habe meine Probleme damit, wenn derartig leidvolle Erfahrungen als Aufhänger benutzt werden, um ein Produkt zu verkaufen, das sich als "Autobiographie" auszeichnen soll; aber Prostitution ist ja zu einem Massenphänomen geworden und ich würde mich nicht wundern, wenn nicht wenige der KäuferInnen unter "Auto-" eher "Porno-" verstehen.





  • Padcat 30.09.2018 12:39
    Highlight Highlight Mir fällt auf dass auch Frauen erst dann die Kraft finden, sich aus einer Sekte zu lösen wenn es um ihre Kinder geht
  • Share 29.09.2018 15:55
    Highlight Highlight Es gibt also drei Aspekte in dieser Geschichte. Da ist das Kind, das bei der Emanzipation nachhilft bzw. diese auslöst und scheinbar die einzige Bezugsperson ist. Der Genderaspekt, die kulturellen Verschiedenheiten und die unterschiedlichen Mentalitäten, der Weg vom goldenen Käfig ins Sektengefängnis. Drittens die zur Schau gestellte konservative Haltung. Gemeinsam ist ihnen die Unterdrückung der Frau. Also ein vierter Aspekt, der die Solidarität sowie den Vertrauensbruch unter Frauen beleuchtet. Ein Prozess waere wünschenswert und zwar von Frau Hunziker angestrebt.





    • Agnos ~ 29.09.2018 18:34
      Highlight Highlight Da sollte doch Share, "das Kind nicht mit dem Bade ausschütten," denn eigentlich geht es da hier nicht um die Perfektion der Schreibweise von Frau Hunziker, sondern der Thematik was damit mitgeteilt wird, die Tiefe des Inhalts von ihrem Lebenslauf, das ist massgebend.
    • Share 30.09.2018 12:42
      Highlight Highlight Die Kirche im Dorf stehen lassen? Die befindet sich dort schon lange nicht mehr. Wie das Kind. Du weisst ja wie abgestandenes Wasser riecht.
    • Agnos ~ 30.09.2018 13:53
      Highlight Highlight Share, den Gendarmerie Effekt hat bei ihnen wohl eingeschlagen, denn eigentlich sollte Tom Cruise möglich sein, der Scientologie eine Abfuhr zu erteilen. Dass Tom Cruise ist sehr wahrscheinlich von der Sekte ausgestiegen, doch um den Einkommen willen, das Aushängeschild Tom Cruis bewahren, verneint die Scientologe Gesellschaft, das austreten Tom Cruise aus der Sekte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Share 29.09.2018 15:52
    Highlight Highlight
    Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Interessanterweise hatte ich gerade gestern darüber nachgedacht, was das Studium hierzu vermittelt. Die praktische Theologie. Die Moraltheologie mit im Anhang. Ich gebe zu, ich habe es nicht gelesen. erübrigt sich auch, denn es geht ja um den Umgang miteinander. Scheinbar. Logischerweise vermisste niemand das Gespräch über Unterdrückung, Nötigung, Missbrauch.
  • Follower 29.09.2018 15:50
    Highlight Highlight Sekten funktionieren stets auf Ausschliesslichkeit: „nur bei uns, bei unserer Gruppe ist’s richtig.“ Das gibt je länger, je mehr Macht. Die Sprache, das Denken, Formulierungen beginnen sich innerhalb der Gruppe anzugleichen. Oft sind auch Kleidervorschriften, die für alle anderen sonderbar sind, dabei.
    • rodolofo 02.10.2018 07:58
      Highlight Highlight Diesen Effekt kannst Du bereits bei Kleingruppen beobachten:
      Alle im Rudel schauen auf das Alpha-Männchen, auf das Alpha-Weibchen, oder auf das Alpha-Paar und imitieren.
      Wenn Du Glück hast, dann sind die Alpha-Tiere Deiner Gruppe erfahren, initiativ, leidenschaftlich und kreativ. Wenn Du RICHTIG Glück hast, dann haben Deine "Häuptlinge" auch noch Humor, so dass sie ein "Leben und leben lassen" praktizieren.
      In einem solchen Fall fühlst Du Dich nämlich pudelwohl in Deiner Gruppe und gibst immer Dein Bestes!
      Du willst weder lügen, noch betrügen.
      Denn das sind DEINE Leute und keine Sekte...
  • Share 29.09.2018 15:45
    Highlight Highlight Frau Hunziker war mal drei Jahre älter als ich. Nun ist sie drei Jahre jünger als ich. Ein Grund die Autobiografie zu lesen
  • Agnos ~ 29.09.2018 14:23
    Highlight Highlight Wenn von Prediger das blaue vom Himmel versprochen wird,davon nichts wahr ist,der lügt wenn ewiges Heil u. Heilsgewissheit verspricht,sogleich wenn ungehorsam zu denken wagt,dem wird gedroht,dem Teufel verfallen zu sein,weil diesen den Antichrist zu dienen wagt,von ihrem Glauben u.ewigen Heil abgefallen ist.

    Was hat das noch mit Heilsgewissheit zu tun,wenn Gottes vergeben nicht mehr möglich ist!?

    Wenn drohen zum Angstglauben führt,was macht das einen Sinn?

    So wird zum Glauben gedroht; denn jeder der nicht glaubt, wird in den Abgrund geworfen werden,dort wird Heulen u.Zähneknirschen sein.
    • Garp 29.09.2018 15:25
      Highlight Highlight Dein Blick ist etwas zu eng und Deine Texte muten auch schon etwas sektiererisch an. Ich mag lieber sachlichen Klartext.
    • Agnos ~ 29.09.2018 16:35
      Highlight Highlight Garp, jeder kann etwas als sektirisches belegen, von dem er nicht weiss, und was er noch nicht kennt, und vielleicht nicht wahrhaben will, weil es ihn selbst betrifft. Was ist Klartext, etwa nach deinem Geschmack zu reden, was dir nur passt!?

      Einer Faktion anzugehören, die meinen nur ihr Weg ist der einzige, wäre da völlig daneben, denn da muss wirklich weitsichtig denken platz gemacht werden.

      Meine Auffassung gilt; was Fakt ist.

    • Garp 29.09.2018 18:43
      Highlight Highlight Klartext ist für mich etwas, das Dinge benennt, so dass sie klar verständlich sind für die Mehrheit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Angelo C. 29.09.2018 13:33
    Highlight Highlight Absolut sinnvoll, von einer Prominenten mal nicht den oft üblichen Alltagskäse in Buchform vorgesetzt zu erhalten, sondern etwas wichtiges, was ihr Leben zuerst negativ verändert hat und das Dasein anderer noch immer beeinträchtigt oder künftig beeinträchtigen könnte 🤔!

    Könnte auch ein Lehrstück für die Scientology-Anhänger Tom Cruise, John Travolta und Kelly Preston sein...

    Und so gefällt mir der heutige Stamm-Artikel bestens 👍🏼

    • MSpeaker 30.09.2018 00:00
      Highlight Highlight Tom Cruise profitiert von Scientology der will da kaum aussteiegn. Er ist deren Aushängeschild und bekommt als Gegenleistung gratis Arbeiter (Sklaven) und viele anderen Goodies (wie eine Frau ...). Natürlich völlig daneben.
    • MSpeaker 30.09.2018 11:08
      Highlight Highlight @ Favez schau dir mal die HBO Doku zu Scienthology an, ist sehr spannend. Miscavige profitiert natürlich noch mehr von Cruise als Cruise von Scienthology, aber das Cruise viel an Scienthology bezaht würde ich bezweifeln.
    • rodolofo 30.09.2018 13:12
      Highlight Highlight Diese berühmten Persönlichkeiten befinden sich aber an der Spitze ihrer Feudal-Staaten im Staate.
      Da ist die Motivation und die Lernfähigkeit wohl eher beschränkt, wenn man von (freiwilligen!) Untertanen angehimmelt wird und ein Leben in Saus und Braus führt...
  • grandvlad 29.09.2018 11:16
    Highlight Highlight Darum boy­kot­tie­re ich weiterhin Tomis Filme - Lugg das Wort: Boy -Kot - Tiere 😂 nur soviel zur Rechtschreibungsdiskussion ist doch echt ein doofes Wort 😂😂😂😂😂😂😂
    • Agnos ~ 30.09.2018 10:20
      Highlight Highlight Wer über den andern sich lustig macht, sollte sich selbst im Spiegel betrachten, vielleicht trifft das zu, was soeben gesagt, und geschrieben wird.
      Benutzer Bild
  • Agnos ~ 29.09.2018 10:25
    Highlight Highlight GJP. Einsamkeit ist eine Falle,wo Esoteriker neue Freundschaften verspricht;nie mehr allein zu sein, u. es wird versprochen, dass selbst von Leiden,Krankheit u. Gebrechen geheilt u.erlöst wird.Dem Heilsversprechen, leichtsinnig geglaubt zu haben, u.gerügt, dass es zu wenig war,das deprimiert,weil sich selber schuldig vorwirft u. auch fühlt.Dieser Schmerz der damit zugefügt wird,mit vorwürfen überhäuft zu werden, ist schwer zu ertragen. Wenn dazu noch nach dem aussteigen für einen Anti-Christen gehalten u.betitelt wird,dem entsprechend zu behandeln werden,das ist schon die Hölle auf Erden.
    • Agnos ~ 29.09.2018 11:13
      Highlight Highlight Mannigfaltig in verschieden Interpretationen,wird Posaunt,dass;Bei uns ist alles gut,u.draussen sind alle die Bösen,u.wir in Abrahams Schoss,musst keine Angst u.Furcht mehr haben.Dass dieses Märchen,das versprochen wurde,u.wie Seifenblasen einmal zerplatzten,u.böses erwachen,u.erschreckt, wieder einmal auf den Leim geführt worden zu sein.Aufgefordert zu werden,einen zehnten vom verdienten Geld zu geben,u.versprechen dabei,dass später in Not wieder zurückvergütet wird,sowohl es offenbar Gott will, u.dann wenn geholfen werden soll,keiner von den Spendennehmer finanziell helfen will.
    • rodolofo 30.09.2018 13:19
      Highlight Highlight Besonders perfide ist die schleichende Vereinnahmung durch die Sekte.
      Ein Sektenmitglied investiert sehr viel in die spirituelle Gemeinschaft, und je mehr es darein investiert hat, desto mehr hofft sie auch, einen entsprechenden Ertrag an Erfolg und Glücklich sein zu ernten!
      Ein Ausstieg wird dann immer schwieriger und verlangt immer mehr Willenskraft und Entschlossenheit, wie bei einer Drogen-Sucht.
      Das kann mir auch passieren, wenn ich einen unpassenden Ausbildungsweg eingeschlagen habe und mir irgendwann eingestehen muss, dass da nichts mehr draus wird, auch mit Abschluss nicht...
    • Agnos ~ 30.09.2018 16:32
      Highlight Highlight hornety11,es gibt verschiedene Gründe um von einer esoterisch geprägten Gemeinschaft,u. fundamentalistischen Gefängnis auszusteigen!
      Nicht jeder hat Zivilcourage dem rel.Führer bei seiner nationalsozialistischen Ausbrüchen vom Platz zu zitieren,dass er aufhören soll. Dummerweise war das ausgerechnet mein rassistischer Personalchef,den wir anhören mussten.Von Spendengelder für Hilfswerke gross geredet,u.in Aktien für Waffenexport angelegt,das wissen war andern unangenehm. Gemeinschaftlichen zusammenleben gross gemacht,die kälte der gesetzlichen Vorschriften aufgesetzt,ist das die wahre Liebe!
  • Spooky 29.09.2018 09:39
    Highlight Highlight Ach! Diese Promis! Die finden für jeden Unsinn einen Verleger.
    • Thadic 29.09.2018 13:55
      Highlight Highlight Das ist doch kein Unsinn! Kennst du niemand in deiner Bekanntschaft der in einer Sekte verschwunden ist?
    • Spooky 29.09.2018 15:03
      Highlight Highlight @Thadic
      Doch doch. Ich habe zwei Nichten an die Fokolar-Bewegung verloren. Eine ist bereits gestorben. Aber über diese Sekte hat es noch kein Journalist gewagt, etwas zu schreiben.
    • Thadic 29.09.2018 17:49
      Highlight Highlight Das tut mir Leid. Es ist nun mal so dass die Auflage besser wird, wenn ein Promi berichtet. Ich denke in diesem Fall nur das Geld als Antrieb zu sehen ist falsch. Ich glaube Michelle dass es für sie wichtig war uu schreiben. Ich werde mich gleich informieren über diese Fokolar-Bewegung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Garp 29.09.2018 09:17
    Highlight Highlight Die meisten Leute denken ja, das könne ihnen nie passieren. Ich sah schon intelligente und vernunftbegabte Menschen in Sekten verschwinden. Die meisten Mitglieder einer Sekte geben sich ja nicht als solche zu erkennen, sondern erschleichen erst das Vertrauen und werden zu vertrauten und Freunden. Oft ist es danach zu spät zu entkommen, weil man schrittweise eingestrickt wird.

    Darum ist es ein wichtiges und mutiges Buch von Frau Hunziker! Sie wird eine breite Leserschaft erreichen.
    • Ohniznachtisbett 29.09.2018 12:42
      Highlight Highlight Teilweise magst du recht haben. Ich glaube aber tatsächlich, dass mir sowas nicht passieren kann. Weil ich grundsätzlich an keine Heilslehren glaube und sehr empfindlich reagiere auf irgendwelche Scharlatanereien etc. Ich glaube du brauchst da schon ein Minimum an "auf der Suche nach dem grossen Ganzen" in dir. Und genau das habe ich nicht. Sekten suchen sich aber ja auch bewusst Leute aus, bei denen sie glauben sie bekehren zu können. Von da her muss ich mich wohl nicht mal um Anwerbungsversuche fürchten...
    • Garp 29.09.2018 15:05
      Highlight Highlight Klar glaubst Du das. Es gibt Sekten die sind nicht religiös und kommen auch nicht mit Heilslehren und wollen Dir das Ganze servieren. Abwerbungsversuche sind manchmal sehr gut getarnt. Hab das an der Uni erlebt, da hat eine Sekte Tutorate und Lerngruppen für Studienanfänger angeboten, eigentlich eine gute Sache. Aber eben.........

Wie der Glaube Intoleranz, Rassismus und Homophobie fördert

Die metaphysische und spirituelle Welt ist die Domäne von Religionen. Im Zentrum stehen geistige Werte. Woher kommen wir, was passiert nach dem Tod, was ist der Sinn des Lebens?

Zentral ist dabei die Frage nach Gott oder den göttlichen Instanzen. Es geht also primär um übersinnliche Phänomene, die sich der rationalen Analyse entziehen.

Bei all diesen Phänomenen gibt es keine eindeutigen Antworten. Jede Religion, jeder Glaube, jede Heilslehre setzt andere Schwerpunkte. Noch mehr: Sogar Gläubige …

Artikel lesen
Link zum Artikel