International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Razzia der Guardia Civil im Hauptquartier der katalanischen Polizei



Einheiten der spanischen Guardia Civil haben am Dienstag das Hauptquartier der katalanischen Polizei durchsucht. Ein Sprecher der Guardia Civil sagte, die Beamten seien in das Hauptquartier der Mossos d'Esquadra in der Stadt Sabadell bei Barcelona eingedrungen.

Es gehe um das Verhalten der katalanischen Polizei am 1. Oktober, dem Tag des von Madrid verbotenen Unabhängigkeitsreferendums in Katalonien. Auch andere Kommissariate der katalanischen Polizei würden durchsucht, sagte der Sprecher der Nachrichtenagentur AFP. Dabei sollten die Fernmeldeverbindungen der Polizei an dem fraglichen Tag überprüft werden.

Madrid wirft den katalanischen Mossos d'Esquadra vor, nicht gegen den vom spanischen Verfassungsgericht für unrechtmässig erklärten Volksentscheid über die Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien eingeschritten zu sein.

Stattdessen wurde das Referendum am 1. Oktober durch das Eingreifen der Guardia Civil und der spanischen Nationalpolizei massiv behindert. (whr/sda/afp)

Er will Unabhängigkeit – Wer ist der Präsident Kataloniens?

abspielen

Video: srf

Katalonien

Carles Puigdemont bleibt vorerst in Haft – «Fluchtgefahr»

Link zum Artikel

«Deutschland muss Puigdemont ausliefern»

Link zum Artikel

Tausende protestieren in Barcelona gegen Festnahme Puigdemonts – über 50 Verletzte

Link zum Artikel

Vom Nobody zum Schrecken Spaniens – das ist Carles Puigdemont

Link zum Artikel

An dänischer Grenze: Deutsche Polizei verhaftet katalanischen Ex-Regierungschef Puigdemont

Link zum Artikel

Carles Puigdemont kommt in die Schweiz 

Link zum Artikel

Puigdemont verzichtet auf Amt des Regionalpräsidenten in Katalonien

Link zum Artikel

Haftbefehl gegen geflohene katalanische Separatistin – Schweiz will sie nicht ausliefern

Link zum Artikel

Puigdemont will zurück nach Katalonien: «Ich bin der Präsident – und ich werde es bleiben»

Link zum Artikel

König Felipe warnt katalanische Abgeordnete vor neuer Konfrontation

Link zum Artikel

Die Wahlen in Katalonien zeigen: Die Mächtigen in Madrid haben keine Ahnung von der Region

Link zum Artikel

Wahl gewonnen – und jetzt? 4 Antworten zu Katalonien

Link zum Artikel

Puigdemont bleibt vorerst in Brüssel

Link zum Artikel

Belgischer Richter lässt Puigdemont wieder frei – aber unter Auflagen

Link zum Artikel

Puigdemonts soll nur zur Wahl antreten dürfen, wenn er nach Spanien zurückkehrt

Link zum Artikel

Razzia der Guardia Civil im Hauptquartier der katalanischen Polizei

Link zum Artikel

Diese Frau hat den härtesten Job Europas

Link zum Artikel

Staatsanwaltschaft klagt Puigdemont an – dieser setzt sich nach Belgien ab

Link zum Artikel

Warum gerade Belgien? Die 8 wichtigsten Fragen und Antworten zu Puigdemonts Flucht

Link zum Artikel

«Das ist eine Kriegserklärung!» – spanische Beobachter warnen vor «katalanischem Maidan»

Link zum Artikel

Auf Youtube ist die Propaganda-Schlacht um Katalonien entbrannt

Link zum Artikel

Kein Showdown in Barcelona: Es kehrt Ruhe ein im Epizentrum des Katalonien-Konfliktes

Link zum Artikel

Keine Einigung in Sicht: Kataloniens Behörden wollen Weisungen aus Madrid nicht folgen

Link zum Artikel

Wie weiter in Spanien? 5 Dinge, die du wissen solltest

Link zum Artikel

Ganz Katalonien fragt sich: Was versteht Spanien unter «die notwendigen Mittel ergreifen»?

Link zum Artikel

Spanien bereitet Machtübernahme in Katalonien vor – und will im Januar Neuwahlen

Link zum Artikel

Ruft er die Unabhängigkeit Kataloniens aus, droht Puigdemont Festnahme

Link zum Artikel

Haftbefehl gegen Separatistenführer entzürnt Katalonien: «Das ist Barbarei!» 

Link zum Artikel

Spanien schraubt wegen Katalonien-Krise Wachstumsprognosen herunter

Link zum Artikel

Streit um Unabhängigkeit: Spanien setzt Katalonien letzte Frist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • olmabrotwurschtmitbürli 31.10.2017 12:35
    Highlight Highlight Zum Glück sucht hier niemand die Eskalation.
    • α Virginis 31.10.2017 18:44
      Highlight Highlight Trotzdem, das hat schon einen Geruch von Totalitärem Regime... Alle und Jeder sind verdächtig, ergo schuld am ganzen Schlamassel. Nur, wieso ist es überhaupt zu dieser Abstimmung gekommen? Diese Frage bleibt wohl auf der Strecke.

Der Co-Pilot des Unglücksflugs: Annäherung an einen Unscheinbaren

Nett, lustig, vielleicht ein bisschen ruhig – letztlich ein Mann ohne Auffälligkeiten. So beschreiben Menschen, die ihn kannten, den Ersten Offizier Andreas L.

Die Strasse im Düsseldorfer Osten, in der Co-Pilot Andreas L. lebte, ist eine verkehrsberuhigte Sackgasse. Sie endet im satten Grün eines bewaldeten Hangs. Am Donnerstagmittag, es ist kurz nach zwei Uhr, fahren hier Polizisten vor, sie tragen Uniformen, Schutzwesten und machen ernste Gesichter. Später werden sie die Wohnung des 27-Jährigen durchsuchen.

L. war Erster Offizier auf dem Germanwings-Unglücksflug 9525. Und wenn sich der Verdacht der Ermittler bestätigen sollte, war er auch …

Artikel lesen
Link zum Artikel