Schneeregenschauer
DE | FR
22
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Syrien

«Der Kampf um Aleppo hat sein Ende erreicht»

Eine Stadt in Schutt und Asche: Syrische Soldaten töteten Frauen und Kinder in Aleppo

13.12.2016, 06:5413.12.2016, 13:50

Syrische Regierungstruppen und ihre Verbündeten haben nach Angaben der Vereinten Nationen in den vergangenen Tagen mindestens 82 Zivilisten im Ostteil Aleppos getötet. Die Opfer seien regelrecht hingerichtet worden.

Unter ihnen seien auch elf Frauen und 13 Kinder, sagte der Sprecher des UNO-Hochkommissariats für Menschenrechte, Rupert Colville, am Dienstag in Genf. Er berief sich auf seiner Ansicht nach glaubwürdige Informationen von vor Ort hinzu.

A man carries a child with an IV drip as he flees deeper into the remaining rebel-held areas of Aleppo, Syria December 12, 2016. REUTERS/Abdalrhman Ismail
Bild: ABDALRHMAN ISMAIL/REUTERS

Nach Angaben des Sprechers wurden die Gräuel «wahrscheinlich in den vergangenen 48 Stunden» in vier verschiedenen Bezirken des bisher von Rebellen gehaltenen Ostteils von Aleppo begangen.

Die seit Jahren umkämpfte Grossstadt Aleppo steht kurz vor der vollständigen Eroberung durch die syrische Armee, die durch russische Luftangriffe unterstützt wird. Die Mitte November gestartete Offensive auf die Rebellenviertel im Osten der Stadt gehe «in die Endphase», hatte ein syrischer Armee-Vertreter am Montag gesagt.

«Vollständiger Zusammenbruch »

«Der Kampf um Aleppo hat sein Ende erreicht», berichtete auch der Direktor der oppositionsnahen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte, Rami Abdel Rahman. Er sprach von einem «vollständigen Zusammenbruch» bei den Rebellen. Sie kontrollierten nur noch etwa drei Prozent ihres bisherigen Einflussgebietes.

epa05673149 Syrian soldiers resting following the battle at al-Sheik Saeed neighborhood in Aleppo, Syria, 12 December 2016. The army recaptured the neighborhood on 12 December 2016 following clashes w ...
Syrische Soldaten machen Pause.Bild: STRINGER/EPA/KEYSTONE

Binnen 24 Stunden sind laut Beobachtungsstelle mehr als 10'000 Zivilisten aus den seit 2012 von den Rebellen gehaltenen Vierteln in Ost-Aleppo geflüchtet. Bei den Kämpfen sind nach Angaben der Beobachter mindestens 60 Menschen getötet worden. Darunter seien auch zahlreiche Zivilisten, berichtete die Beobachtungsstelle in der Nacht.

Zuletzt waren nach Angaben der Vereinten Nationen rund 40'000 Menschen aus dem Ostteil Aleppos geflohen. Der vollständige Fall der Stadt in Regierungshände wäre die schwerste Niederlage für die Rebellen in dem seit 2011 währenden Konflikt in Syrien. In West-Aleppo waren am Montagabend bereits Freudenschüsse zu hören. Das staatliche syrische Fernsehen zeigte feiernde Menschen, die Bilder von Staatschef Baschar al-Assad und syrische Flaggen hochhielten. (sda/dpa/afp)

Syrien

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

22 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Beobachter24
13.12.2016 07:51registriert August 2014
Schon erstaunlich dass Ban Ki Moon in den Schwanengesang über die Niederlage der Wahhabiten in Aleppo mit einstimmt.
(Ob ihn Jeffrey Feltman an den Eiern hat?)

Aldiweil feiern die nicht salafistischen Bewohner Syriens - die ganz grosse Mehrheit - die Befreiung Aleppos.

P.S. Wer sich für die Sicht der Syrer - nicht der Terroristen - interessiert, dem empfehle ich Vanessa Beeley auf facebook u. twitter, wo ich auch das vorliegende Bild geklaut habe.
Gräueltaten ohne Ende: «Der Kampf um Aleppo hat sein Ende erreicht»
Schon erstaunlich dass Ban Ki Moon in den Schwanengesang über die Niederlage der Wahhabiten in Aleppo mit einstimmt.
(Ob ihn Jeffre ...
4110
Melden
Zum Kommentar
avatar
smoking gun
13.12.2016 12:09registriert Oktober 2015
Warum habt Ihr meinen Kommentar wieder entfernt? Hat "reuters" interveniert? Auch watson verliert bei den Lesern immer mehr an Glaubwürdigkeit, wenn Ihr so weitermacht. Wollt Ihr das? Warum erkennt Ihr nicht das Potenzial, das eine unabhängigere Presse haben kann? Coop, Migros, Swisscom und co. schalten bei Euch sicher auch weiterhin Werbung, wenn Ihr die übelsten Fake-News weglässt. Sieht das doch als grosse Chance für ein zukunftsorientiertes Medium, das watson vom Konzept her durchaus sein könnte.
367
Melden
Zum Kommentar
avatar
stan1993
13.12.2016 10:09registriert Mai 2016
Stoppt doch endlich diese unmenschliche Wirtschaftsblockade!
Es trifft nur die Zivilbevölkerung wie man sieht!
345
Melden
Zum Kommentar
22
Donald Trump unplugged
Der Ex-Präsident macht wieder Wahlkampf – vorerst im kleinen Rahmen.

Wenn Rockstars anstatt in riesigen Arenen mit einem gewaltigen Materialaufwand in kleinen Clubs mit Mini-Verstärker-Anlagen auftreten, dann nennt man das «unplugged». Donald Trump versucht sich derzeit in der politischen Version dieser Veranstaltung. Anstatt an einem Rally zehntausende seiner Fans zu beglücken, trat er am vergangenen Wochenende im intimen Rahmen vor ein paar hundert Zuschauern auf.

Zur Story