DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Offenbar über 150 Tote bei Anschlägen in Syrien

22.02.2016, 01:1222.02.2016, 01:15

Bei den Anschlägen in Syrien sind am Sonntag nach jüngsten Angaben von Aktivisten mehr als 150 Menschen getötet worden. Die Zahl der Todesopfer bei der Anschlagsserie in der Nähe eines schiitischen Schreins südlich von Damaskus soll sich auf 96 erhöht haben.

    Syrien
    AbonnierenAbonnieren
Syrien: Grundsatzeinigung auf Bedingungen für Waffenruhe in Syrien

Zudem habe es dutzende Verletzte gegeben, teilte die sogenannte Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Sonntagabend mit. Die Organisation stützt sich auf ein Netzwerk von Informanten in Syrien. Ihre Angaben können von unabhängiger Seite nicht überprüft werden.

In der zentralsyrischen Stadt Homs kamen demnach bei einem Doppelanschlag mit Autobomben mindestens 59 Menschen ums Leben. Die einstige Rebellenhochburg Homs wird hauptsächlich von syrischen Regierungstruppen kontrolliert. In der Stadt gibt es häufig Anschläge. (wst/sda/afp)

Syrien

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Spionage: US-Ingenieur wollte Geheimnisse über Atom-U-Boote verkaufen

Ein Ingenieur der US-Marine soll der Justiz zufolge versucht haben, geheime Informationen zum Bau der Reaktoren von Atom-U-Booten an einen ausländischen Geheimdienst zu verkaufen. Der 42-Jährige, der Zugang zu als «top secret» eingestuften vertraulichen Informationen hatte, und seine Frau wurden am Wochenende festgenommen, wie das US-Justizministerium am Sonntag mitteilte. Sie müssen sich wegen versuchter Spionage und Verletzung von Geheimnispflicht nach dem Atomenergiegesetz verantworten.

Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel