freundlich
DE | FR
International
Terrorismus

Ukrainer erwischen französischen Neonazi in flagranti mit Waffen und TNT – er plante 15 Attentate auf EM

Ukrainer erwischen französischen Neonazi in flagranti mit Waffen und TNT – er plante 15 Attentate auf EM

06.06.2016, 11:4006.06.2016, 14:30
Mehr «International»

Gemäss Geheimdienstinformationen ist ein Franzose mit EM-Anschlagsplänen festgenommen worden. Das berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Der Mann soll offenbar 15 Anschläge vor und während der Fussball-Europameisterschaft in Frankreich geplant haben. Er ist an der polnisch-ukrainischen Grenze verhaftet worden.

Laut Le Figaro hat sich der 25-Jährige in der Ukraine mit zahlreichen Waffen und 125 Kilogramm des Sprengstoffs TNT ausgerüstet. Ausserdem soll sich der Mann mit illegalen bewaffneten Gruppierungen in dem Land in Verbindung gesetzt haben. Das gab der ukrainische Geheimdienst am Montag bekannt.

Die Festnahme des Franzosen erfolgte den Angaben zufolge schon am 21. Mai. Dabei wurden neben dem Sprengstoff auch zwei Panzerfäuste, fünf Kalaschnikows, mehr als 5000 Patronen und hundert Zünder gefunden.

Laut dem TV-Sender M6info haben Sicherheitskräfte inzwischen die Wohnung des Mannes, welche sich im Dorf Nant-le-Petit im nordostfranzösischen Département Meuse befindet, durchsucht. Auch dort stiessen sie auf Sprengstoff – und ein T-Shirt mit rechtsextremistischem Bezug. Der Verdächtige lehne die französische Regierungspolitik eines «massiven Zuzugs von Ausländern nach Frankreich, die Verbreitung des Islams und die Globalisierung» ab, hiess es weiter. 

Der Mann sei den ukrainischen Behörden bereits im Dezember aufgefallen, als er versucht hatte, Kontakte zu knüpfen, um an Waffen heranzukommen. Ziele des Mannes waren laut ukrainischen Behörden Moscheen, Synagogen, Brücken und Autobahnen in Frankreich.

Der 25-Jährige hatte offenbar versucht, Schmuggler zu engagieren, die die heisse Ware in den Westen bringen. Als er aber niemanden dafür fand, machte er es selber.

Dieses Video soll die Verhaftung des Mannes zeigen. Eine offizielle Verifizierung fehlt aber noch

(viw/aeg)

EM-Countdown 2016

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
63 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
saukaibli
06.06.2016 12:57registriert Februar 2014
Zum Glück sind Nazis meistens nicht allzu intelligent...
1386
Melden
Zum Kommentar
avatar
John Smith (2)
06.06.2016 13:50registriert März 2016
Ein Neonazi und erst noch ein Europäer? Lügenpresse! Jeder, der regelmässig die Weltwoche liest, weiss, dass das gar nicht sein kann!
9736
Melden
Zum Kommentar
avatar
pamayer
06.06.2016 13:08registriert Januar 2016
aha, jetzt kommt's wieder aus dieser ecke...
scheisse! noch mal glück gehabt. danke, ukraine!
613
Melden
Zum Kommentar
63
Rückzug aus Awdijiwka: «Lasst die Verwundeten zurück und verbrennt alles»

Fast zwei Jahren tobten in Awdijiwka heftige Kämpfe. Vorerst soll in der Stadt aber Ruhe einkehren. Der Grund ist ein trauriger: Die ukrainische Armee hat sich entschieden, sich aus dem Gebiet zurückzuziehen. Für Russland ist dies der grösste Erfolg im Krieg gegen die Ukraine seit rund einem Jahr.

Zur Story