DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Korea-Koolness und kein Ende: Checkt mal dieses Gangsta-Elektroauto von Hyundai

Hyundai does it again: Mit einer Elektro-Restomod-Version ihrer Oberklassenlimousine der Achtzigerjahre hat die koreanische Autofirma wieder mal die Coolness gepachtet.
18.11.2021, 20:2319.11.2021, 15:31

Inzwischen sollte es auch beim hinterletzten Hinz und Kunz angekommen sein: Korea ist angesagt. Koreanische Popkultur ist allüberall: Netflix-Serien, Oscar-prämierte Filme, K-Pop und ... hey, manchmal scheint's mir, meine Tochter ernähre sich nur noch von koreanischen Instant-Ramen, «weil uh fein».

Und dann sind da noch die Autos, die ... na ja. Okay, mal ehrlich: Von unserer eurozentristischen Warte aus erschienen uns diese stets als gesichtslose, frugale Spar-Dinger. Ungemein preiswert und qualitativ durchaus in Ordnung, gewiss, aber nichts Inspirierendes. Hyundais wurden von Menschen gekauft, die sich nicht für Autos interessierten.

Das ist natürlich eine krass kulturignorante, kolonialistische Sichtweise und zudem den kreativen Köpfen von Hyundai so ziemlich egal. Denn die ... nun, die sind schon längst in einer ureigenen kreativen Überholspur unterwegs. Da war etwa der Ioniq 5, der bewies, dass die Mittelklasse auch spannend und stylish sein konnte ...

... und dann jener schier unerträglich coole Hyundai Pony Restomod mit Nixie-Röhrchen als Armaturenanzeige:

«Heritage Edition» nannten die Ingenieure von Hyundai jenes Konzeptauto. Der Name ist Programm: Man setzt auf das eigene Kulturerbe. Der Hyundai Pony der Siebzigerjahre war vielleicht ein unscheinbares Kompaktauto der unteren Mittelklasse, aber als erstes Auto, das in Südkorea in wirklich grossen Stückzahlen gebaut wurde, eben auch ein Stück Kulturgeschichte. Veredelt man also das heute ikonische Äussere mit Stylingdetails aus derselben Ära und mit moderner EV-Technik, hat man es mit einem ungemein schicken Elektroauto zu tun.

And they've done it again:

Bild: hyundai

Wieder eine Heritage Edition, nur dieses Mal setzte Hyundai auf sein erstes Modell der Oberklasse: Der Hyundai Grandeur von 1986. So sah das Auto anno dazumal aus:

Bild: hyundai

Und nun:

Bild: hyundai
«Zur Feier des 35-jährigen Jubiläums des Grandeur haben unsere Designer dem eckigen Original ein retro-futuristisches Makeover verpasst, um neue Inspiration für die Zukunft zu finden.»
Statement von Hyundai.
Bild: hyundai

Retro-Futurismus! Oh ja. Und zudem ziemliche Gangsta-Vibes, nicht?

Bild: hyundai

Es handelt sich demnach um die «Wiedergeburt der ersten Generation des Grandeur mit vollelektrischem Antrieb, Parametric Pixel Exterieur und Sound-Architektur Interieur unter Beibehaltung der 1980er Stilelemente».

Bild: hyundai

Was mitunter heissen will: Weinroter Plüsch-Sitzbezug ...

Bild: hyundai

... Napa-Leder ...

Bild: hyundai

... und eine Innenbeleuchtung, die an Hotellobbys der Achtziger erinnert.

Bild: hyundai

«Newtro» («newness + retro») nennen die Designer ihr Innenraumkonzept: Bronzefarbene Beleuchtung und ein Audiosystem, das Retro-Optik mit modernem Sound vereint. 18 – 18! – Lautsprecher hat das Auto, etwa.

Bild: hyundai

Gut, das mit der Klaviertastatur, die bespielbar ist (wenn das Auto sich in Park befindet), ist wohl ein Gimmick. Doch einmal mehr haben es die Koreaner geschafft, der Welt zu zeigen, wie man Retro-Cool richtig macht. Danke dafür.

Bild: hyundai
Bild: hyundai
Bild: hyundai
Bild: hyundai
Bild: hyundai

Retrofantastico! 1950s-1980s

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Hyundai präsentiert das vielleicht spannendste E-Auto 2021

1 / 16
Hyundai präsentiert das vielleicht spannendste E-Auto 2021
quelle: hyundai
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Es wird mir schlecht» – Toggi und Baroni im Polestar-Testdrive

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Es gab noch nie so viele US-Serien wie im Jahr 2021

Die Zahl der neuen und fortgesetzten US-Serien hat 2021 einen Höchststand erreicht. Das geht aus der jährlichen Zählung der Produktionen in Streaming-, Kabel- und Rundfunkanstalten der Vereinigten Staaten hervor, die die Fernsehforscher von FX Research im Hause Walt Disney Television in Burbank bei Los Angeles vornehmen.

Zur Story