DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
bilder: shutterstock / montage/bearbeitung: watson
Emma Amour

«Warum langweilt mich jede Frau nach kurzer Zeit?»

03.01.2019, 09:3904.01.2019, 06:32
Liebe Emma, 

ich habe folgendes Problem: Ich bin absolut nicht der Beziehungsmensch. Ich bleibe vielleicht ein bis zwei Monate, höchstens aber ein halbes Jahr, bei derselben Frau und danach wird es langweilig und ich suche eine neue Dame.

Das ist mir eben erst passiert. Unter der Woche hatte ich mit einer Frau viel Spass, dann traf ich im Ausgang eine andere, die mir nun absolut den Kopf verdreht. Ich erkenne mich selbst nicht mehr.

Die anderen Frauen waren mir meist nicht so wichtig. Bei ihr ist es völlig anders. Ich sehne mich nach ihr und ich vermisse sie jede Sekunde. Doch wie kann ich mich nun ändern, damit ich so lange als möglich bei ihr bleiben kann und mir nicht nach ein paar Monaten langweilig wird?

Ich bitte um deine Hilfe.

Luca

Lieber Luca,

du erinnerst mich an einen meiner besten Freunde. Und an eine sehr gute Freundin von mir. Ach was, eigentlich erinnerst du mich an ganz viele Leute, die genau die gleiche Rastlosigkeit empfinden wie du.

Ich würde auch flunkern, wenn ich sagen würde, dass mir die von dir beschriebenen Gefühle völlig fremd sind. Ich habe mir das Phänomen des schnell-gelangweilt-sein und was Neues wollen schon oft überlegt.

Ich empfinde es so, dass es im Zeitalter von Dating-Apps zwar sehr einfach und easy ist, neue Menschen kennenzulernen, was super ist, die Kehrseite der Medaille liegt aber genau da, wo du es so gut beschreibst: Wir sind verdammt schnell gelangweilt.

Vielleicht haben wir kollektiv zu wenig Biss, um mal an einer Geschichte dran zu bleiben, etwas aufzubauen und zu bleiben, obwohl die ersten Schmetterlinge verflogen sind und der erste Sex-Rausch durch ist. Schliesslich ist das nächste Abenteuer immer nur ein paar Swipes entfernt.

Auf der anderen Seite aber glaube ich sehr daran, dass sich alles automatisch ändert, wenn DIE eine oder DER eine ins Leben tritt. So wie das klingt, könnte das bei dir jetzt der Fall sein mit der Dame, die du im Ausgang getroffen hast.

Sollte das der Fall sein glaube ich fest daran, dass du gar nicht aktiv etwas tun musst, um dich nicht zu langweilen. Wenn wir uns nämlich ernsthaft verlieben, sind wir zum Glück unseren Gefühlen ausgeliefert. Dann passiert es ganz automatisch, dass man sich fest binden will. 

So war und ist es jedenfalls stets bei meinen guten Freunden, die ich am Anfang dieses Textes erwähnt habe, und so kenne ich es auch von mir.

Bei allen anderen, die uns so schnell langweilen, vermute ich, dass wir alle zwar sehr gerne richtig verliebt wären, am Ende aber maximal ein bisschen verschossen sind und die Schmetterlinge so schnell wegfliegen, wie sie gekommen sind.

Zusammenfassend rate ich dir, tief in dich reinzuhorchen. Wenn wir das nämlich genug oft und genug konsequent machen, wissen wir ziemlich schnell, ob der Mensch, mit dem wir gerade sind, der Herzensmensch oder das Abenteuer ist. Dann ist es nur noch wichtig, richtig und klar zu kommunizieren.

Ich drück dir die Daumen. Und freue mich, wenn dir die Ausgangsdame den Kopf so richtig langfristig verdrehen kann.

Alles Liebe,

Und was würdest du Luca antworten?

Evtl auch was für Luca und seine Herzensdame? 25 Partner-T-Shirts:

1 / 27
Diese 25 coolen Partner-T-Shirts ergänzen sich perfekt!
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Kommt auch Liebe vor. Sagt man: «Wenn es eine Ohrfeigen-Frau beim Bachelor hätte ...»

Video: watson/Emily Engkent, Angelina Graf, Sarah Serafini

Die Geschichten aus dem Leben von Emma Amour:

1 / 90
Die Geschichten aus dem Leben von Emma Amour:
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hast du eine Frage?

Dann schick sie per Mail an Emma: emma.amour@watson.ch

Emma Amour ist ...
... Stadtmensch, Single, Anfang 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deinen Fragen annimmt. Und keine Sorge, so wie auch Emma, wirst auch du mit deiner Frage anonym bleiben. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
bild: watson

Mehr von Emma Amour:

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zölibat, Frauenhass und Schmerzsuche: Wie uns die Kirche die Lust raubte

Was die Hexenverfolgung mit unterdrückten Trieben zu tun hat und warum das Kreuz die westliche Welt traumatisierte. Ein unbequemer Spaziergang durch die Geschichte der christlichen Sexualität.

Wir wollen mit Paulus beginnen, dem urchristlichen Missionar und ersten Theologen. Mit dem Mann, der auf dem Weg nach Damaskus, geblendet von einem gleissenden Himmelslicht, vom Pferd stürzte und fortan die Christen nicht mehr verfolgte, sondern taufte – wie es ihm die Stimme Jesu auftrug. So erzählt es uns zumindest die Apostelgeschichte.

Seine Auslegung der Bibel war über Jahrhunderte bestimmend – ja, ist es bedauerlicherweise immer noch. 

Es gibt eine Menge Theorien über Paulus' Vision, …

Artikel lesen
Link zum Artikel