Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

montage: watson / material: shutterstock

«Sie hat mir verheimlicht, dass ihr Mitbewohner ihr Ex ist»



Hey Emma,

meine anfängliche Affäre hat sich nach fast einem Jahr zu einer Liebe entwickelt, so dass wir nun praktisch zusammen sind, auch wenn es noch nicht ganz offiziell ist.

Kürzlich hat sie mir offenbart, dass ihr angeblich befreundeter Mitbewohner eigentlich ihr Ex ist und sie damals aus Bequemlichkeit und weil es freundschaftlich gut passt beschloss, weiterhin mit ihm zusammenzuwohnen.

Liebe und sexuelles Interesse waren bereits bei der Trennung vor fast zwei Jahren bis heute von beiden Seiten keine mehr vorhanden. Trotzdem beschäftigt mich dieser Umstand sehr, obwohl ich nicht schnell eifersüchtig werde und auch kein Problem mit einer Freundschaft zum Ex habe.

Das Zusammenleben ist für mich aber schwierig zu akzeptieren. Wie lerne ich, damit umzugehen?

Danke und Gruss,
Nico

Lieber Nico,

das muss wohl wirklich irritierend sein, wenn man erst im Nachhinein erfährt, dass der Mitbewohner der Neuen nicht einfach nur ein Mitbewohner, sondern eben der Ex ist. Ich kann also enorm gut nachvollziehen, dass du irritiert und verunsichert bist. Wer wäre das nicht?

Von aussen betrachtet, habe ich das Gefühl, dass genau das das Problem ist: dass du's nicht von Anfang an gewusst hast. Trotzdem verstehe ich aber auch deine (fast) Freundin, die nicht das Bedürfnis hatte, dir von ihrem Ex zu erzählen. Warum sollte sie auch? Die Geschichte zwischen euch fing ja als lockere Affäre an.

Die Situation hat sich jetzt verändert, wie du schreibst. Aus der lockeren amour fou scheint eine ernste Beziehung zu entstehen. Das ist toll. Und weil das so ist, hat sie dir nun die Wahrheit über ihren Mitbewohner und Ex gesagt. Das spricht sehr für sie, für euch und dafür, dass ihr in der Tat auf dem besten Weg zu einer seriösen Beziehung seid.

Dass die sexuelle Anziehung und die Liebe zwischen ihnen schon längst erloschen ist, nehme ich den beiden vollkommen ab. Ich bin sicher, dass man sich nicht auf etwas Neues einlassen könnte, wenn man mit dem Ex unter einem Dach wohnen würde und immer noch Gefühle füreinander hätte.

Was ich sagen will: Es scheint die aufkeimende Liebe zwischen dir und ihr nicht zu tangieren, dass sie mit dem Ex zusammenwohnt. Und wenn du wirklich, wie du sagst, grundsätzlich kein eifersüchtiger Mensch bist und nichts gegen Freundschaft mit Ex-Partnern hast, dann ist ja alles tiptop.

Falls du aber dennoch merken solltest, dass es dich mehr stresst, als du dir eingestehen kannst, dann halte ich es für sehr wichtig, dass du das deiner neuen Freundin unbedingt mitteilst und ihr zusammen eine Lösung findet, die für euch alle passt.

Ich drücke euch die Daumen und wünsche euch von ganzem Herzen die ganz grosse Liebe,

Bild

Und was würdest du Nico antworten?

Die Geschichten aus dem Leben von Emma Amour:

Emma Amour ist ...

... Stadtmensch, Single, Anfang 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deinen Fragen annimmt. Und keine Sorge, so wie auch Emma, wirst auch du mit deiner Frage anonym bleiben. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.

Bild

Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe. bild: watson

Mehr von Emma Amour:

Der, der meiner Vagina den Namen seines Hundes gab

Link zum Artikel

Ein Artikel, der beweist, dass ich Suff-SMS-Sandro NICHT vermisse (ok vielleicht doch)

Link zum Artikel

Ich war beim HIV-Test – und starb 875 Tode

Link zum Artikel

Hey Suff-SMS-Sandro, das ist unser Anti-Sex-Plan in 10 Punkten!

Link zum Artikel

Und jetzt: Die fiesen Sex-Fails der watson-User! 🙈

Link zum Artikel

Sie wollten einen Tinder-Threesome und kriegten ein Tränenmeer

Link zum Artikel

Zum Valentinstag: Sex-Fails, Sex-Fails und nochmal Sex-Fails

Link zum Artikel

Hey Emma, Suff-SMS-Sandro hat auch ein paar Sex-Fragen an euch Frauen!

Link zum Artikel

Liebe Männer, ich hätte da ein paar Sex-Fragen

Link zum Artikel

Willkommen zu einem meiner schlimmsten Dates – mit Mimimimi-Michi

Link zum Artikel

Falls du eine Irre durch die Stadt rennen siehst: Das bin eventuell ich

Link zum Artikel

«Habe ich eine Familie zerstört?»

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

«Seit ich meine Ex mit ihrem Neuen gesehen habe, denke ich ständig an sie!»

Link zum Artikel

Super Sex und 17 andere Dinge, die ich mir fürs neue Jahr wünsche

Link zum Artikel

«Warum langweilt mich jede Frau nach kurzer Zeit?»

Link zum Artikel

Drohen mir jetzt sieben Jahre schlechter Sex?!

Link zum Artikel

«Sind Schweizer zu nett für unverbindlichen Sex?»

Link zum Artikel

Wie ich aus dem Fest der Liebe das Fest des Sex' mache

Link zum Artikel

«Sie will anale Zungenspiele – muss das sein?»

Link zum Artikel

Vergiss Partys, Speed-Dating und Tinder: Bei Glühwein lernt man sich kennen!

Link zum Artikel

«Meine Beziehung ist eingeschlafen – was kann ich dagegen tun?»

Link zum Artikel

Statt Sex zu haben, date ich jetzt me, myself & I

Link zum Artikel

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link zum Artikel

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link zum Artikel

«Warum wollen so viele Menschen nur monogam leben?»

Link zum Artikel

Zuerst kommt der Sex, dann der Walk of Shame, dann der Schlüsseldienst!

Link zum Artikel

«In meinen Augen sind alle Männer Lügner!»

Link zum Artikel

Der Sexgeschichten-König, der mich in der Suite erobert

Link zum Artikel

«Er hat eine Freundin – trotzdem haben wir jedes Mal Sex»

Link zum Artikel

Emma Amour öffnet ihre Inbox, Teil II (es wird schrecklich)

Link zum Artikel

Ex-Sex, Silvester-Dramen und andere Unfälle

Link zum Artikel

«Ich bin Max, 30 – und Jungfrau. Wie spreche ich das bei Frauen an?»

Link zum Artikel

«Ich bin verheiratet und habe mit einem anderen gefingert – muss ich beichten?»

Link zum Artikel

Der Typ, der von Beruf Sohn ist, sein Mami und ich

Link zum Artikel

«Ich habe mehrere Lover, bin ich schlampig?»

Link zum Artikel

Reichen 36 Fragen, um mich in Pete zu verlieben?

Link zum Artikel

«Was tun, wenn es beim Sex / Selbstbefriedigung nicht klappen will?»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

55
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
55Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dr no 08.03.2019 09:23
    Highlight Highlight Nico,
    ich glaube nicht, dass du lernen musst damit umzugehen. Schaffe klare Verhältnisse. Warum ist die Geschichte eigentlich noch nicht richtig "offiziell"? Wer klemmt von euch beiden ?
    Verstehe ich komplett, dass du nicht zu ihr gehen willst wenn da dauernd ihr EX rumgeistert. Entspannt zusammen Zeit verbringen ist was anderes. Die Freundschaft zum Ex akzeptieren und mit deiner Freundin in der gleichen Wohnung schlafen wie der EX auch ist was anderes.
  • Zeit_Genosse 08.03.2019 05:43
    Highlight Highlight Mache es erstmal offiziell. Dan wirst du sehen, ob der Ex ob dieser Situaton sich wieder einbringen möchte, weil das ihn möglicherweise anstachelt. Und dann auch ihre Reaktion darauf im Auge behalten. Dann mehr Präsenz vor Ort haben und mit ihr offen darüber sprechen, dass du diese Konstellation nicht gut findest (wenn es denn so ist) und einen Ausweg mit ihr entwickeln. Dann siehst du auch wo sie definitiv steht, falls sie noch vom Ex umgarnt wird oder wenn der Ex eine Neue mitbringt und sie eiversüchtig wird. Kann sein, dass da noch nicht alles gegessen ist.
  • dave1771 08.03.2019 02:58
    Highlight Highlight 21st century problems.... #facepalm
  • Spooky 08.03.2019 01:42
    Highlight Highlight Nico sollte sie vielleicht mal so auf die lockere Art fragen, ob es nicht Zeit wäre, dass sie zu ihm ziehe. Aber ich fürchte, er scheut die Antwort.
  • Still N.1.D.1. 07.03.2019 23:09
    Highlight Highlight Lieber Nico

    Das Problem ist mir nicht unbekannt. Meine Mitbewohnerin und ich sind in den Jahren ein eingespieltes Team geworden. Wir haben vieles erlebt, vieles geteilt und freuen uns, wenn der Andere zu Hause ist.

    Die Vertrautheit zwischen uns, ist oft ein Problem, wenn einer von uns wieder ein Versuch in Sachen Liebe startet. In jeder Beziehung wünscht man sich, dass man als Team blind funktioniert, sich auf das Gegenüber verlassen kann, den Partner lesen kann. Doch das braucht Zeit und dann sieht man beim Liebsten zu Hause, wie eine andere Person diesen Platz einnimmt.

    Geduld und Liebe.
  • zimtlisme 07.03.2019 21:43
    Highlight Highlight Naja...es ist im Verlauf eines Jahres ernster geworden, und sie hat nie die Gelegenheit ergriffen und gesagt, dass ihr Mitbewohner ihr Ex ist? 12 Monate, 52 Wochen lang? Ist schon ne lange Zeit, um sowas zu verschweigen, egal ob pseudocasual oder seriös. Da hätte ich auch Mühe, an seiner Stelle. Andersrum kann man ja auch argumentieren: wenn es immer so locker war zwischen den Zweien, wieso wurde dann so eine banale Information so lange verheimlicht? Das braucht ja ab einem gewissen Punkt aich Energie und Anstrengung, um diesen Umstand nicht erklären zu müssen.
  • Burdleferin 07.03.2019 14:57
    Highlight Highlight Ich war in meiner WG mit meinen beiden Gspusis und musste auch ausziehen, weil mein Ex (also noch mal ein anderer) es nicht aushielt. Was ich verstehe!
  • Adumdum 07.03.2019 14:50
    Highlight Highlight Sehe ich anders - besonders in Kombination mit "nach fast einem Jahr zu einer Liebe entwickelt, so dass wir nun praktisch zusammen sind, auch wenn es noch nicht ganz offiziell ist."

    Von wem aus denn noch nicht ganz offiziell? Wenn von dir aus eher schon, von ihr aus aber nur "fast", dann viel Spass mit dem Warten. Mit den klaren Verhältnissen scheint sie es ja nicht so zu haben...
  • AYP_Photography 07.03.2019 13:34
    Highlight Highlight Spannend, da ich gerade die gleiche Konstellation zu Hause habe. Jedoch mit einem kleinen Haken.
    Ich spüre, dass mein Ex noch immer eine Beziehung will und da ich das dem nächsten Partner & mir nicht
    antun will emotional, ist klar: Mehr als Affairen gibt’s nicht, bevor die neue WHG bezogen ist. Und
    wenn doch (meistens kommt es ja anders als man denkt), dann wird auf beide Seiten von Anfang an mit offenen Karten gespielt.

    Schade denken Menschen meistens nur in Schubladen, statt Situationsabhängig.
  • Bruno Wüthrich 07.03.2019 12:19
    Highlight Highlight Das Problem bei einer derartigen Konstellation ist, dass der Ex fast zangsläufig immer noch einen grossen Einfluss hat. Er hat zwar kein sexuelles Interesse mehr an ihr, trotzdem könnte er (und wird er wohl auch) immer wieder mal in die neue Beziehung rein funken.
    Ich selbst habe einmal eine sehr ähnliche Situation erlebt. Ich kann nur sagen: sehr lästig. Und oft ein riesiges Ärgernis. Und ein ständiges Hin- und Hergerissensein ihrerseits. Denn dass die beiden weiterhin zusammen wohnen, heisst auch, dass da immer noch ein Vertrauensverhältnis, eine Nähe, und eben - ein Einfluss besteht.
    • Heyyda! 07.03.2019 18:22
      Highlight Highlight Sehe ich genauso! Das Problem ist nicht, dass sie ihn sehr einfach betrügen könnte, sondern dass der Ex die neue Beziehung beeinflussen wird. Und das unabhängig davon, ob der Ex oder sie das möchte.
  • andy y 07.03.2019 12:15
    Highlight Highlight Ich seh jetzt dabei kein Problem, es gibt gute Gründe warum es ein "Ex" ist. Weil viele das nicht so sehen hatte sie vermutlich auch vorbehalte das mitzuteilen. Das war allerdings ein Fehler
  • #Technium# 07.03.2019 12:00
    Highlight Highlight Hallo Nico. Dass Hauptproblem und somit auch eine Art Vertrauensbruch ist die Tatsache, dass sie dies dir bewusst und gezielt verheimlicht hat. Dies ist nicht gerade förderlich und vertrauensbildend und es stellt sich auch die Frage, was sie womöglich noch so vor dir verheimlicht. Mein Fazit: Wenn du dich auf dies alles einlässt, wird es eine Beziehung mit Riskiko und womöglich weiteren negativen Enthüllungen. Wünsche dir viel Glück.
  • Stop to believe any bullshit 07.03.2019 11:56
    Highlight Highlight Mir scheint, da sind noch ein paar wichtige Fragen zu klären, bevor Du Dich noch weiter in (D)eine Traumwelt mit "Partnerin" begibst. Klarheit bringt Dir Gewissheit und allenfalls Basis, um wirklich aufzubauen. Beziehung braucht dringend auch sachlich persönliche Auseinandersetzung nebst der meist blendenden Verliebtheit um zu längerfristig zu bestehen. Viel Glück und Kopf hoch.
  • Baccara 07.03.2019 11:29
    Highlight Highlight Ich stecke nun zum zweiten Mal in meinem Leben in der gleichen Situation.

    Ich lebe ebenfalls mit meinem Ex zusammen. Und ja, ich kann bestätigen, dass wir gut befreundet sind und da sonst nichts mehr ist.

    Ich weiss nicht, wie man immer diese wilden Gedanken hat, aber nach einer - in meinem Fall - mehr als 10jährigen Beziehung steht man nicht mehr am Anfang, in der Kennenlernphase, wo man sich schon gedanklich die Kleider vom Leib reisst.

    Ich sehe das Problem nicht.
    • Duscholux 07.03.2019 12:03
      Highlight Highlight Denkst du dein Ex sieht es ähnlich? Bist du dir sicher dass er dich nicht am orbiten ist?
    • reaper54 07.03.2019 12:06
      Highlight Highlight Männer sind in dieser Hinsicht eben doch nicht so einfach und cool wie sie es gerne hätten oder gar gesehen werden.
      Insbesondere wenn man jemanden mag kommt ein Vertidigungsinstinkt zum Zug, gleichzeitig stellt man sich vor zu wissen was “der andere” denkt oder man weiss es sogar (auch männer lästern und gewisse sachen gehen sehr sehr schnell um). Dann gibts schon mal ein komisches Gefühl ohne, dass mann das will. Am besten das Ganze durch vertrauensbildung und schöne Stunden zu zweit bekämpfen 😋
    • maude 07.03.2019 12:18
      Highlight Highlight Seh ich auch so. Mit dem Ex hat man es versucht und gemerkt, dass die Paar-Ebene nicht funktioniert. Aber es können wunderbare Freundschaften entstehen und manchmal wird Freundschaft zu Beginn auch mit der anderen Liebe verwechselt.
      Vielleicht ist es eher die gefühlte Konkurrenz ' da wohnt wer mit ihr/ihm zusammen, der sie vielleicht besser kennt und ihr näher steht als ich gerade' die verunsichert....in besagten Fällen würd ich den Ex einfach kennenlernen wollen. Meist zerstreut das viele Sorgen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • olmabrotwurschtmitbürli 07.03.2019 11:28
    Highlight Highlight Nico ist ein Angsthase! Nico ist ein Angsthase! Nico ist ein Angsthase! Nico ist ein Angsthase! Nico ist ein Angsthase!

    • honesty_is_the_key 07.03.2019 13:03
      Highlight Highlight Herr Bratwurst, ich denke wenn man deinen Humor nicht kennt, kann dein Kommentar recht verletzend wirken. Just saying..
    • olmabrotwurschtmitbürli 07.03.2019 13:15
      Highlight Highlight Werte Honesty

      Das stimmt. Aber heute bin ich auf Krawall gebürstet und lass es einfach drauf ankommen.

      Lieber Gruss in die Ferne!
    • Emma Amour 07.03.2019 13:44
      Highlight Highlight Geht ihr derweil eigentlich endlich miteinander, Ihr 2?
    Weitere Antworten anzeigen
  • lilie 07.03.2019 11:26
    Highlight Highlight Wieder einmal wird hier auf das falsche Problem fokussiert.

    Es läuft nichts mehr mit dem Ex, seit 2 Jahren, warum soll sie auf einmal wieder was mit ihm anfangen? Die Angst ist völlig unberechtigt.

    Was mir viel mehr Sorgen macht, Nico, ist, dass ihr euch seid einem Jahr trefft und euch trotzdem noch immer nicht für einander entschieden habt.

    Entweder hattet ihr nicht den Mut dazu - dann wäre es an der Zeit - oder für sie ist es nicht so ernst wie für dich.

    In beiden Fällen werdet ihr aber mal miteinander reden und zwischen euch klären müssen. Aber der Ex kann da wirklich nichts dafür!
    • PeterBünzli 07.03.2019 11:45
      Highlight Highlight check, genau das habe ich auch gedacht
    • SusiBlue 07.03.2019 12:31
      Highlight Highlight 🤔 Wieso muss man sich "für einander entscheiden"? Welcher Zeitrahmen ist "der richtige"?
      Ist es unmöglich, dass man sich trifft, gut versteht, im Leben/im Bett gut miteinander auskommt...?
      Muss man unbedingt einen klar definierbaren Moment in der Beziehung haben, in dem man gemeinsam beschliesst, offiziell ein Paar zu sein?
      Kann es nicht auch ein Zeichen von Angst und unbewusstem Bedürfnis sein, dass man das offizielle Committment braucht?
      Selber in so einer Situation seiend, denke ich viel drüber nach und komme zum Schluss, dass es irgendeine Angst ist, die dieses Bedürfnis hat, nicht "Ich".
    • lilie 07.03.2019 12:55
      Highlight Highlight @SusiBlue: Nun, persönlich erscheint es mir beziehungsverlängernd, wenn man sich darüber unterhält, was man von einander will und erwartet. Das klärt einfach vieles und beugt Enttäuschungen vor.
    Weitere Antworten anzeigen
  • natalie74 07.03.2019 11:24
    Highlight Highlight Ich bin ebenfalls «praktisch mit jemandem zusammen» und auch bei uns ist es noch nicht offiziell. Er ist verheiratet (getrennt seit letztem Frühling), seine Frau und sein Sohn sind nach Deutschland zurückgezogen. Er ist jedes Wochenende dort, um seinen Sohn zu sehen.
    Ist das für mich immer einfach? Nein. Aber dieser Teil seines Lebens gehört zu ihm und wenn ich mit ihm weitergehen will, bleibt mir nichts anderes übrig, als das zu akzeptieren.
    Das heisst aber auch, dass ich mit ihm darüber rede, wie es mir dabei geht. Nicht ständig, aber ab und zu.
    Kommunikation ist sowieso das Wichtigste!
  • JasCar 07.03.2019 11:22
    Highlight Highlight Oje, ich kann beide gut verstehen.
    Bei meinem heutigen Partner könnte ich nicht schlafen vor Eifersucht, ich fände es extrem unangemessen, wenn er mit seiner Ex zusammenleben würde.
    Gleichzeitig muss ich aber einsehen, dass auch ich mit meinem langjährigen Ex noch zusammenwohnen könnte. Unsere anfängliche Liebe hatte sich in den Jahren zu einer vertrauten Freundschaft entwickelt, wo die letzten Jahre der Beziehung leidenschaftlich nix mehr los war. Wir haben also theoretisch schon als Freunde zusammengelebt. Raten kann ich nur: redet offen darüber. Toitoitoi
  • TanookiStormtrooper 07.03.2019 11:21
    Highlight Highlight Also ganz ehrlich, mir kann keiner sagen, dass da nichts laufen würde, wenn sich beide mal etwas einsam fühlen oder einen zu viel intus haben. Sowas würde ich auch nicht akzeptieren. Trennung heisst für mich, dass jeder seinen eigenen Weg geht, was zumindest separate Wohnungen bedeutet. Ansonsten ist es wie ein Ehepaar, das einfach keinen Sex mehr hat.
    • SusiBlue 07.03.2019 12:36
      Highlight Highlight Deine Aussage, vor allem der Teil nach "ansonsten", verleitet mich zu folgender Frage:
      Heisst das, dass wenn die beiden Mitbewohner (Ex-Paar) nicht verheiratet sind, dann landen sie bestimmt wieder zusammen im Bett, wenn sie hingegen verheiratet sind/waren, dann muss man sich keine Sorgen machen, "denn das Phänomen des sexlosen Ehepaares ist bekannt und gesellschaftlich akzeptiert"?!
    • TanookiStormtrooper 07.03.2019 13:17
      Highlight Highlight Auch ein Ehepaar, dass aus welchen Gründen auch immer (z.B. Altersbedingt), keinen Sex mehr hat kann sich ja immer noch lieben. Und genau da sehe ich das Problem.
    • maude 07.03.2019 15:56
      Highlight Highlight Warum soll Liebe ein Problem sein?
      Basieren nicht alle Beziehungen die wir haben- sei es zum Partner, zu Freunden, zu den Kindern, zur Topfpflanze zu dem Hund,zur Katze, zum Hamster ( ...ergänze wer ergänzen will)- die mit Emotionen zusammenhängen auf einer Art von Liebe?
      Das ist doch sowieso die grosse Frage? Was unterscheidet eine 'klassische Liebesbeziehung' von einer sehr tiefen Freundschaft?
      Gibt es da etwas abgesehen von den körperlichen Aspekten? und warum ist die eine Liebe automatisch eine Bedrohung für die Andere, wenn sie doch total verschieden sind?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Universarier 07.03.2019 11:04
    Highlight Highlight Ich finde das ganze gelinde gesagt sehr merkwürdig. Es wiederspricht sich emotional einiges und übrig bleibt ein schräges bauchgefühl...
    Ich wäre vorsichtig
  • Hosesack 07.03.2019 11:00
    Highlight Highlight oh Nico, you are in trouble.
    Solange die beiden zusammen wohnen, Wohnungsnot hin oder her, ist die Trennung nicht durch.
  • N. Y. P. 07.03.2019 10:47
    Highlight Highlight Liebe und sexuelles Interesse waren bereits bei der Trennung vor fast zwei Jahren bis heute von beiden Seiten keine mehr vorhanden.

    Klar ! Auf jeden Fall, alles komplett gestorben.


    ..und weil es freundschaftlich gut passt beschloss sie weiterhin mit ihm zusammenzuwohnen..

    Äh, wie jetzt ?
    Freundschaftlich passt es ?
    Oder ist alles gestorben ?


    Nico, wach auf ! Dein Bauchgefühl stimmt. Musst nur darauf hören.
    • Ichsägjanur 07.03.2019 11:07
      Highlight Highlight Wenn du aus einer Beziehung das gegseitige sexuelle Verlangen und die romantische Liebe rausnimmst, man sich ansonsten aber gut versteht, dann bleibt doch Freundschaft?
    • N. Y. P. 07.03.2019 11:31
      Highlight Highlight Ja.

      Das ist grundsätzlich schon so. Wäre ich an der Stelle von Nico, hätte ich trotzdem ein mulmiges Gefühl.

      Das sieht aber jeder anders.
  • memebomber 07.03.2019 10:44
    Highlight Highlight Finde deinen Tipp gut, Emma. Für mich persönlich wärs ein Problem. Da wüsste ich auch nicht wie ich mit der Situation umgehen könnte. Bei mir wäre eine latente Angst da, dass sie plötzlich wieder im Bett ihres Ex landet. Du triffst es also meiner Meinung nach ins Schwarze.
  • Sommersprosse 07.03.2019 10:40
    Highlight Highlight Lieber Nico,

    ich wünsche dir viel Kraft und starke Nerven. Hoffentlich trifft alles, was Emma gesagt hat, zu und du kommst damit gut zurecht. 😊 Ich kann leider nur zu gut nachvollziehen, wie es dir geht. Bei mir hat sich die Situation erst entspannt als er ausgezogen ist. Die Ex hasste mich und ich hatte immer im Hinterkopf, dass sie sich früher einmal geliebt haben und das hat mich mürbe gemacht.

    Ich wünsche euch beiden alles Gute und ganz viel Liebe! ❤️
  • Lisbon 07.03.2019 10:40
    Highlight Highlight Schwierig.. falls sie nun zusammen sind, müsste sie ja ausziehen..
    Ich persönlich würde die Finger von jemandem lassen, der mit seinem Ex über eine längere Zeit zusammenlebt und keine Anstalten macht, auszuziehen.
  • Hein Doof 07.03.2019 10:33
    Highlight Highlight Am besten zieht ihr möglichst schnell zusammen ;-)

    Wenn es nicht klappt könnt ihr ja Mitbewohner bleiben :-)
    • Lattenknaller 07.03.2019 12:35
      Highlight Highlight Kleiner Wohnungstausch würde ich vorschlagen.
      Der Ex zu dir und du zu ihr.
    • Gawayn 07.03.2019 14:36
      Highlight Highlight Zu Recht beliebteste Antwort hier.
      Gut gemacht!

Zölibat, Frauenhass und Schmerzsuche: Wie uns die Kirche die Lust raubte

Was die Hexenverfolgung mit unterdrückten Trieben zu tun hat und warum das Kreuz die westliche Welt traumatisierte. Ein unbequemer Spaziergang durch die Geschichte der christlichen Sexualität.

Wir wollen mit Paulus beginnen, dem urchristlichen Missionar und ersten Theologen. Mit dem Mann, der auf dem Weg nach Damaskus, geblendet von einem gleissenden Himmelslicht, vom Pferd stürzte und fortan die Christen nicht mehr verfolgte, sondern taufte – wie es ihm die Stimme Jesu auftrug. So erzählt es uns zumindest die Apostelgeschichte.

Seine Auslegung der Bibel war über Jahrhunderte bestimmend – ja, ist es bedauerlicherweise immer noch. 

Es gibt eine Menge Theorien über Paulus' Vision, …

Artikel lesen
Link zum Artikel