Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vagina, Vulva, Hauptsache Italien? Frauen, lernt die Namen für eure Geschlechtsteile!

11.08.18, 15:58 12.08.18, 11:08

Gunda Windmüller / watson.de



Als Mädchen haben wir «untenrum» gesagt. Vielleicht auch «Mumu», oder «Scheide». Doch mittlerweile sind wir nicht nur erwachsen geworden, wir sind auch aufgeklärt. Wir sagen also ganz selbstbewusst «Vagina», wenn wir unsere Geschlechtsteile meinen.

Doch das ist leider falsch.

Es ist aus biologischer Sicht falsch. Und es ist auch falsch, weil die Art und Weise, wie wir über unsere Geschlechtsorgane reden, unser Selbstverständnis beeinflusst.

Im Biologieunterricht mögen wir noch die unterschiedlichen Bezeichnungen für unsere Geschlechtsteile gelernt haben, aber mittlerweile verallgemeinern wir meistens und nennen unser sexuelles Gesamtpaket einfach nur noch «Vagina». Das ist in der Umgangssprache so, in den Medien, und auf Social Media.

Ein Beispiel: Was hier zu «sehen» ist, ist nicht die Vagina. Sondern die Vulva.

Die Vagina ist von aussen nur als Öffnung sichtbar – denn mit «Vagina» wird lediglich die Verbindung zwischen den äusseren und inneren Geschlechtsteilen, also dem Muttermund, der Gebärmutter und den Eierstöcken, bezeichnet.

Die Vulva ist der äusserlich sichtbare Teil unserer Geschlechtsorgane. Schamhügel, Schamlippen und Klitoris.

Es gibt also viele verschiedene Teile und doch werfen wir sie alle zusammen. Dabei ist die Vagina eben nur ein Teil, eine Verbindung. Und sie ist von aussen nur als Öffnung sichtbar.

Okay, okay, mögt ihr jetzt denken. Ist ja gut, es ist falsch. Aber ist es denn so wichtig? Schliesslich wissen wir doch alle, was gemeint ist.

Aber: Indem wir die Vulva in der Umgangssprache ausklammern, wird sie unsichtbar. Sie wird zur Leerstelle.

Darauf weisen Feministinnen schon seit Jahrzehnten hin.

«Dadurch bleibt von dem sichtbaren weiblichen Genital nur ein Loch übrig.»

Mithu M.Sanyal: «Vulva: Die Enthüllung des unsichtbaren Geschlechts»

Es ist wichtig, darüber zu reden. Und zwar aus drei Gründen.

  1. Wir würden auch nie auf die Idee kommen, den Penis einfach «Hoden» zu nennen. Weil es eben anatomisch nicht korrekt wäre. Warum gestehen wir den männlichen Geschlechtsteilen Differenzierung zu und den weiblichen nicht?
  2. Was keinen Namen hat, existiert auch nicht. Sprache schafft Welt. Sie schafft auch Gefühle. Das weiss jeder, der schon mal eine Liebeserklärung bekommen hat. Oder beleidigt wurde. «Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt», so hat es der Philosoph Ludwig Wittgenstein formuliert. Und das zeigt sich eben auch, wenn wir Dingen keinen Namen geben. Oder den Namen nicht benutzen. Es sind in der Regel Dinge, vor denen wir Angst haben. Dinge, für die wir uns schämen. Und dann landen wir beim «Du weisst schon, was ich meine».
  3. Wer «Vagina» sagt, schliesst die Klitoris aus. Und wir wissen alle, was passiert, wenn wir die Klitoris nicht beachten ... Die Klitoris ist unser wichtigstes Sexualorgan. Die Klitoris ist Teil der Vulva. Wenn wir immer nur von «Vagina» reden, zeigt das, was wir an der weiblichen Sexualität priorisieren. Nämlich einen Teil der Anatomie, der hauptsächlich für Männer bei penetrativem Sex interessant ist.

Bücher wie das von Mithu M. Sanyal sollen der Vulva zu ihrem Namensrecht verhelfen, aber es zeigt sich, dass es noch viel mehr Aufklärung braucht, um endlich durchzusetzen, was gemeint ist.

Vor zwei Jahren hat «The Eve Appeal», eine britische Krebshilfeorganisation, eine Umfrage unter 1000 Frauen durchgeführt. Die Befragten sollten die weiblichen Geschlechtsteile, wie z.B. Vagina und Uterus, korrekt benennen. Nur die Hälfte der Frauen konnte die Vagina auf einer Grafik korrekt identifizieren. Doch nach der männlichen Anatomie befragt, konnten 70 Prozent der Frauen Vorhaut, Penis und Testikel richtig zuordnen.

In einer Folgestudie wurden 2000 Briten, halb Männer, halb Frauen, befragt und auch von den Männern konnten nur 50 Prozent die Vagina korrekt zuordnen.

Ganz schön erschütternd, oder?

Denn wenn wir das, was uns Lust bereitet, sprachlich ausgrenzen, machen wir auch unsere Lust unsichtbar. Wer keinen Namen hat, der hat keine Rechte. Keine Ansprüche. Wenn wir für etwas keinen Namen haben, bleibt es diffus. Wir können uns keine Bilder machen. Und ohne Bilder keine Vorstellungen und ohne Vorstellungen keine Handeln. Keine gute sexuelle Kommunikation. 

Noch ein Beispiel: Es gibt eine sehr eindrucksvolle «Sex and the City»-Folge, in der Miranda einer Affäre zu besseren Liebhaber-Qualitäten verhelfen will. Der Dialog geht wie folgt:

«Weisst du, wie die Klitoris funktioniert?»

«Ja.»

«Weisst du, wo sie ist?»

«Ja.»

«Sie ist ungefähr 5 Zentimeter weiter, als du denkst.»

Wir sollten wirklich anfangen, unsere Geschlechtsteile richtig zu benennen. Das, was an unseren Geschlechtsteilen sichtbar ist, hat einen Namen. Es ist nicht die Vagina.

Es ist die Vulva. 

Umfrage

Hand auf's Herz: Hättest Du es gewusst?

  • Abstimmen

1,603 Votes zu: Hand auf's Herz: Hättest Du es gewusst?

  • 21%Ähm, nein.
  • 53%Aber sicher.
  • 27%Ich hatte zumindest eine Ahnung.

Andersrum untenrum: 83 Begriffe für Penis

Video: watson

Mehr Feminismus und Gesellschaft

Diese Frau steckt hinter der Aktion #SchweizerAufschrei

«Fleisch» – Lehrer mit teigigen Figuren und Kopflesben sollten dieses Buch nicht lesen

Es ist ganz einfach: Feminismus ist das neue Cool

Stefanie gegen die rechte Welt: Was der Spruch «Feministinnen sind hässlich» wirklich bedeutet 

«Playboy» zeigt das erste Transgender-Playmate

Fast alle ungenügend, aber auf gutem Weg: Disney-Prinzessinnen im Gender-Check

«Es gibt kein Geschlecht. Es gibt keine Regeln. Es gibt nur mich.»

Sie haben genug: 22 Schweizerinnen erzählen, wie sie sexuelle Gewalt im Alltag erlebten

«Voll zwischen die Beine» – «Habe ich schon x-mal erlebt» – «Man hat sich daran gewöhnt»: Wie Frauen im Ausgang sexuell belästigt werden

Im Fall Weinstein gibt's vor allem eins zu sagen: «Fuck you!» – an mehrere Adressen

Absätze, Lippenstift und neutrale Unterwäsche – darf man Frauen das vorschreiben?

«American Apparel»-Gründer so: «Mit Mitarbeiterinnen zu schlafen, ist unvermeidlich»

Das Fazit von Köln: Frauen müssen lernen, nicht vergewaltigt zu werden

12 sexistische «Perlen» aus dem SRF-Archiv – muss man sehen, um es zu glauben

Du bist jung, weiblich und in deine beste Freundin verliebt? Dies erwartet dich <3

Diese 15 genialen Bilder beschreiben perfekt, wie es ist, die Mens zu haben

In 6 Schritten zum Stalker: Der Aktionsplan für die Frauen-mit-Kopfhörer-Anmache

«So nicht, liebe Männer!» Tinder-Knigge zweier watson-Userinnen macht aus Eseln Hengste

Frauen, die Geschichte schrieben, Teil I: Die ägyptische Traumfrau Kleopatra

Showbusiness heisst nicht Sexgewerbe! Der Sturz des Fotografen Terry Richardson 

FOMO, Squish & Vanilla: Das grosse Sex- und Gefühls-ABC der Generation Z

Lügen-Quellen! Frauen erobern ihren wahren Platz in der Weltgeschichte zurück

Du wirst bald 30? Freu dich, jetzt wird dein Leben echt fantastisch!

Auf der Tür zur Hölle der Frau stehen 3 Buchstaben: PMS. Prämenstrueller Supergau

#SchweizerAufschrei: 21 Tipps gegen den ganz alltäglichen Sexismus

«Und was ist mit den Männern?!» Das Schreckgespenst Feminismus geht wieder um 

WTF? 23 vergenderte Produkte, die keiner braucht 

präsentiert von

Wütende Österreicher fordern Tod und Zwangssterilisation für die «Katzentreterin»

Kaiserin Agrippina: Das herrschsüchtige Teufelsweib, das ganz Rom verführte und die Männer zu Sklaven machte

Hinter dem Film übers Schweizer Frauenstimmrecht steckt ein Skandal-Baby

Die keltische Kriegerkönigin Boudica, die tausende Römer niedermetzelte

Der BH als Spiegel unserer Gesellschaft: Ist es wieder mal Zeit für eine Befreiung der Brüste?

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

35
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
35Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gummibär 12.08.2018 12:02
    Highlight Ich mag es mehr poetisch: "Mein Strahlenritter trat durch des holden Mädchens süsse Liebespforte"
    16 4 Melden
  • piranha 12.08.2018 11:00
    Highlight Was wir für Probleme haben 🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️
    20 6 Melden
  • DemonCore 12.08.2018 08:16
    Highlight Danke dass es mal gesagt wird. Wenn wir das Konzept jetzt noch verallgemeinern könnten wäre es super. Viele Begriffe werden verwechselt, falsch oder nicht verwendet. Waffenschein vs Waffenerwerbsschein oder Waffentragerlaubnis. Tötung, Totschlag, Mord. Ausländer, Flüchtling, Asylant. Busse, Geldstrafe, Gerichtskosten. Initiative, Referendum. Abstimmen, wählen. Verseucht anstatt verstrahlt. Es gibt noch viel zu tun.
    13 6 Melden
  • Tan Long 12.08.2018 08:02
    Highlight Skrotum = Hodensack, Testiculus = Eier. Soviel dazu.
    19 2 Melden
  • Loeffel 12.08.2018 02:04
    Highlight Liebe Gunda, ernsthaft jetzt? Du schreibst „Wir würden auch nie auf die Idee kommen, den Penis einfach «Hoden» zu nennen.„ Hand aufs Herz Gunda, mit Hoden meinst du eigentlich den Hodensack. Im Sack befinden sich ja zwei Hoden (die Testes). Bei den Männer geschieht es also doch auch: wir nennen es Hoden, meinen aber den Hodensack und diskriminieren so die Testes ;)
    85 2 Melden
  • R. Peter 12.08.2018 00:08
    Highlight Jetzt gehts aber los?! Meine Güte, Hoden wäre wohl eher mit den Eierstöcken gleichzusetzen als mit der Vagina... Als ob das männliche Geschlechtsteil differenzierter benannt würde als das weibliche: Penis, Eichel und Hoden versus Vagina, Klitoris und Eierstöcke. Meinetwegen noch Vulva versus Vorhaut...

    Einmal mehr eine grenzenlos lächerliche Vorderung und Einordnung. Sorry.
    52 13 Melden
  • Robi14 11.08.2018 22:31
    Highlight so ein seich! wenn jeder bei vagina an die das gesamtpaket inklusive vulva denkt, kann man auch von der vagina sprechen.
    26 11 Melden
    • DemonCore 12.08.2018 12:29
      Highlight Für was haben wir denn Wörterbücher, wenn jeder Wörter definieren kann wie er will? Ich definiere jetzt links als rechts, weil ich das so meine, und ja als nein. Gut?
      10 21 Melden
  • zugizz 11.08.2018 20:53
    Highlight Ich sag auch Holland anstelle von Niederlande... sorry
    97 5 Melden
  • Beat Galli 11.08.2018 20:45
    Highlight Jetzt weiss ich zumindest, was ich meiner Mutter zum Muttertag schenke.
    Eine dreieckige Vulva. Früher nannte mans Blumen.
    Das habe ich aus dem gestickten Blumenstraus jetzt gelernt.


    66 5 Melden
  • Lonzia 11.08.2018 20:12
    Highlight Mir gefällt halt einfach das Wort Vulva nicht. Kann ich bitte eine Kligina haben?
    50 5 Melden
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 11.08.2018 20:01
    Highlight Als Arzt freut es mich, dass hier an der anatomischen Bildung gearbeitet wird. Zwei Sachen: "Wir würden auch nie auf die Idee kommen, den Penis einfach «Hoden» zu nennen." Dem würde ich entschieden wiedersprechen. Wenn man das männliche Sexualorgan stilisiert, zeichnet man zwei Hügel (Hoden) mit einem grossen Berg (Penis), nennt es aber trotzdem nur Penis.
    2. Ich bin mir fast sicher, in Sex and the City hat der Typ schon die Klitoris berührt, einfach den "falschen" Part, diese hat ja eine durchaus interessante Form ;-)
    Interessanterweise kaum bekannt.
    74 2 Melden
  • no-Name 11.08.2018 18:37
    Highlight Ich finde das nicht richtig, dass nur vom Penis gesprochen wird. Der Hodensack der in jedem Lebensjahr länger und mächtiger wird gerät komplett aus dem Blickfeld und was bleibt ist eine Falte.

    Dabei geht der Penis mit Schwellkörper, Eichel, Vorhaut, Corona und Frenulum viel weiter. Während der mit jedem Lebensjahr deutlicher werdende Teil der gesamten 5. Gliedmasse, nämlich der Hodensack, die sich abzeichnenden Hoden so wie der/die/das Raphe komplett unbenannt bleiben. Das ist falsch, und mir ziemlich egal. Penis reicht.
    43 3 Melden
  • lilie 11.08.2018 18:33
    Highlight Ich ärgere mich auch, dass man Vagina als Bezeichnung für die äusseren Geschlechtsorgane der Frau verwendet. So weit ich eruieren kann, kommt das aus den USA.

    Aber "Vulva" finde ich auch nicht besser. Das ist ein klinischer Begriff, als sässe man in einer Medizinvorlesung!

    Und ist es wirklich das, womit wir unsere Geschlechtsorgane in Verbindung bringen wollen? Ich jedenfalls nicht.

    Da sag ich halt dann lieber "Muschi" oder "Mumu" oder halt trotzdem "untenrum".

    Und wenn wir schon bei genauen Bezeichnungen sind: Das Blumenbild zeigt die Scham, die Vulva sieht man darauf nicht. ;)
    80 4 Melden
  • Phrosch 11.08.2018 18:00
    Highlight Warum wird nicht auf die Tatsache eingegangen, dass wir lateinische Begriffe brauchen, obwohl der Titel das mit „Italien“ noch andeutet? Auch das schafft Realität, wirkt für mich schönfärberisch. Wir verstehen die Wörter nicht so ganz, also ist alles nicht so real. Dabei gibt es den Kitzler, die Schamlippen und die Scheide. Lustig übrigens, dass es tief innen fern von allen Blicken deutsch weitergeht mit Muttermund und Gebärmutter 😁
    115 4 Melden
    • DemonCore 12.08.2018 07:57
      Highlight Richtig, es ist lateinisch. Es gibt für fast alle anatomische Begriffe dt Übersetzungen. Cervix und Uterus heissen Muttermund und Gebärmutter. Es geht nicht 'deutsch weiter'.
      11 0 Melden
  • iNDone 11.08.2018 17:07
    Highlight Venushügel find ich auch schön. ❤️ Ist oberhalb der Vulva.
    35 5 Melden
    • DemonCore 12.08.2018 08:06
      Highlight Nein. Der Venushügel gehört zur Vulva.
      3 4 Melden
    • iNDone 12.08.2018 10:51
      Highlight @DemonCore bin weder Arzt noch Apotheker... Wikipedia meint: Als Venushügel (nach der römischen Göttin Venus) – auch als Schamhügel, Schamberg, Venusberg oder in der medizinischen Fachsprache als Mons pubis oder Mons veneris – wird die leichte Erhebung über dem weiblichen Schambein oberhalb der Vulva bezeichnet. Sie wird durch eine Ansammlung von subkutanem Fettgewebe auf der Schambeinfuge verursacht. Der Venushügel Mons pubis ist in natürlichem Zustand ab der Pubertät zumeist mit Schamhaar bedeckt.
      5 1 Melden
    • DemonCore 12.08.2018 13:25
      Highlight Das ist falsch. Die Vulva ist die Gesamtheit aller äusseren Geschlechtsmerkmale, das schliesst den Venushügel ein.
      2 7 Melden
  • giandalf the grey 11.08.2018 17:00
    Highlight Jaaa... Naja... Nur weil Begriffe falsch verwendet werden heisst das ja nicht, dass man nicht über sein Geschlechtsteil reden kann? Also ich würde vermutlich auch nicht alles korrekt bezeichnen, ich hätte gedacht das drin heisst Vulva, das draussen Vagina, aber spielt das eine Rolle? Ich meine obwohl ich den äusseren Teil des weiblichen Geschlechtsorgans mit dem falschen Wort benenne, kann ich mich sehr gut mit vielen Menschen über dieses Organ unterhalten. Und dabei habe ich weder Klitoris noch Schamlippen je vergessen. Ich glaube es gibt andere Gründe für unser Problem mit der weiblichen Lust.
    47 12 Melden
  • salamandre 11.08.2018 16:45
    Highlight ist es denn sinnvoll bei dieser Aufklärungsstunde von Vulva zu sprechen und einen Blumenstrauss zu zeigen? Aber ja wir wissen jetzt immerhin was gemeint war.
    146 10 Melden
    • Phrosch 11.08.2018 17:53
      Highlight Wenn ich den Blumenstrauss richtig verstehe, zeigt er Schamhaare, die wir heutzutage auch nicht mehr haben dürfen...
      51 8 Melden
    • R. Peter 12.08.2018 00:24
      Highlight Phrosch, wer verbietet dir denn bitte mit welcher Legitimation Schamhaare? Wie kommst du auf die Idee dich daran halten zu müssen?

      Ehrlich das Gejammer über angebliche Zwänge der Gesellschaft geht mir auf den Keks. Keiner muss sich danach richten. Also tu was du willst oder ordne dich unter - aber gib bitte nicht anderen die Schuld für deine Entscheidung. Danke.
      21 12 Melden
    • Gummibär 12.08.2018 11:32
      Highlight Dieses Nonne stickt mit ihrer Nadel an einer Vulva und nicht an einer Vagina.
      6 0 Melden
  • Natürlich 11.08.2018 16:18
    Highlight Also bei uns hat man in der Schule im Aufklärungsunterricht immer von Vagina gesprochen wenn das Ganze Geschlechtsorgan gemeint war.
    Man spricht doch auch von Vaginalverkehr und nicht von Vulvaverkehr, oder?
    Und wie heisst das Ganze dann bei den Männern?
    Also Penis und Hoden zusammen? Gibts da auch einen solchen Begriff?
    Bin etwas verwirrt...
    Schlussendlich glaube ich dass alle oder zumindest die Meisten die von Vagina sprechen das Gesamte (Vulva) meinen.
    Zumindest habe ich bisher niemanden von der Vulva reden hören.
    Irgendwie wieder eine unnötige Problemheraufbeschwörung...
    213 82 Melden
    • aglio e olio 11.08.2018 18:03
      Highlight "Irgendwie wieder eine unnötige Problemheraufbeschwörung..."

      Oder Horizonterweiterung.
      Alles Einstellungssache.

      Darüber nachzudenken ist nicht umsonst.
      Das Hirn wächst mit seinen Aufgaben. Sprichwörtlich.

      Fun Fact: Die Leber übrigens auch. Aber buchstäblich.
      23 13 Melden
    • Sommersprosse 11.08.2018 19:38
      Highlight Beim vaginalen Verkehr wird in die Vagina und nicht in die Vulva eingedrungen. ☺️ Ich verstehe aber trotzdem was du meinst. Es geht auch mehr um die Scham mit der über die weiblichen Geschlechtsorgane gesprochen wird und Mädchen teilweise diese nicht benennen können. Und das erschwert natürlich sich mit seiner eigenen Sexualität auseinanderzusetzen.
      39 0 Melden
    • Natürlich 12.08.2018 06:37
      Highlight Könnten mir die Blitzer erklären inwiefern und warum sie nicht „d‘accord“ sind mit meiner Meinung/Erklärung, danke.

      @aglio e olio
      Natürlich ist es toll seinen Horizont zu erweitern.
      Aber bloss weil man Vagina statt Vulva sagt soll das nun ein grosses Problem sein? Deswegen haben also Frauen Mühe über ihre Geschlechtsteile zu reden? Ach komm...

      @sommersprosse
      Na gut, beim oralen Verkehr wird in den Mund eingedrungen und nicht in die Oral oder so.😂
      Abgesehen davon gibt es x-beliebig viele Begriffe für die Vulva, da sollte es doch kein Problem sein darüber zu sprechen?

      5 3 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Luzi Fair 11.08.2018 16:13
    Highlight
    11 4 Melden
    • Peter Miese 11.08.2018 20:48
      Highlight
      7 3 Melden

Wenn ich noch einen alten Kerl mit einer jungen Frau vögeln sehe ...

Ich schau recht viel Netflix. HBO. Amazon Prime. Filme, klassisch im Kino. Ich versuche, bei meiner Auswahl kein Snob zu sein. Die Filmemacher kriegen mich genauso mit Cashcows wie «Fantastic Beasts and Where To Find Them» und «Embrace» wie auch mit dem neuen Projekt von Charlotte Gainsbourg.  

Sie kriegen mich mit der Neuauflage von «Dynasty» und sie bekommen mich mit dem BBC-Drama «Doctor Foster». Letztens war ich sogar bereit, mir «Anon» anzusehen, weil mein Freund an den …

Artikel lesen