DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions League, Achtelfinal-Hinspiele

Roma – Real Madrid 0:2 (0:0)

Gent – Wolfsburg 2:3 (0:1)

GENT, BELGIUM - FEBRUARY 17:  Ricardo Rodriguez of Wolfsburg is challenged by Danijel Milicevic of KAA Gent during the UEFA Champions League round of 16,  first leg match between KAA Gent and VfL Wolfsburg at Ghelamco Arena on February 17, 2016 in Gent, Belgium.  (Photo by Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)

Danijel Milicevic hat gegen Wolfsburg mit seinem Landsmann Ricardo Rodriguez lange nichts zu bestellen – dann folgt die fulminante Aufholjagd.
Bild: Getty Images Europe

Real bezwingt die AS Roma im Schongang – Wolfsburg schlägt Gent mit dem Schweizer Milicevic knapp

Ronaldo und Jese schiessen Real Madrid in Rom zum problemlosen Hinspielsieg im Achtelfinal. Wolfsburg vergibt bei Gent mit dem Schweizer Danijel Milicevic eine komfortable 3:0-Führung und gewinnt am Ende mit nur einem Treffer Differenz.



Real Madrid muss sich bis in die zweite Halbzeit gedulden, ehe es den ersten Treffer bejubeln darf. Cristiano Ronaldo wird von Marcelo an der Grenze zum Offside steil lanciert, nach einem Haken ballert der Portugiese den Ball herrlich ins weite Eck. Es ist sein 89. Tor in der Champions League – in 122 Partien.

abspielen

Einmal mehr sorgt Ronaldo für den Unterschied.
streamable

In der 86. Minute erhöht der eben erst für Rodriguez eingewechselte Jese auf 2:0, die Königlichen lassen in der italienischen Hauptstadt gar nichts anbrennen, Trainer Zinédine Zidane darf in seinem ersten Champions-League-Spiel als Coach einen ungefährdeten Sieg feiern.

abspielen

Jese macht für die Königlichen den Deckel drauf.
streamable

«Es ist ärgerlich, dass wir nach der Führung noch zwei Tore gefangen haben. Nach dem 3:0 haben wir als Mannschaft leider Gottes etwas zurück-geschaltet.»

Julian Draxler im Sky-Interview

Julian Draxler bringt den VfL Wolfsburg kurz vor der Pause in Führung. Nach herrlichem Doppelpass mit Vierinha braucht der ehemalige Schalker nur noch einzuschieben.

abspielen

Die Wölfe mit einem Angriff aus dem Bilderbuch. 
streamable

Die Belgier mit dem Schweizer Danijel Milicevic in der Startformation haben gegen entfesselte Wolfsburger in dieser Phase keine Chance. Draxler markiert nach krassem Abwehrfehler in der 54. Minute das 2:0 ...

abspielen

Julian Draxler profitiert von der fehleranfälligen Gent-Abwehr.
streamable

Die Hertha trifft am Wochenende in der Liga auf die Wölfe.
twitter/herthabsc

... nur sechs Zeigerumdrehungen später vollstreckt Max Kruse zum dritten Wolfsburger Treffer.

abspielen

Viel braucht Kruse in dieser Situation nicht mehr zu tun.
streamable

«Ich kriege den Ball ein bisschen in die Weichteile, aber Tor ist Tor.»

Max Kruse zu seinem Treffer

In der Schlussphase – Milicevic ist zu diesem Zeitpunkt bereits ausgewechselt – gelingt Sven Kums das zunächst wertlose Anschlusstor ...

abspielen

Kums lässt die Gent-Fans jubeln ...
streamable

... nur Minuten vor dem Ende schafft es Kalifa Coulibaly aber tatsächlich auch noch, das 2:3 zu erzielen. So hat Gent im Rückspiel nun wieder etwas bessere Chancen auf ein Weiterkommen.

abspielen

... beim Anschlusstreffer durch Coulibaly flippen sie völlig aus.
streamable

(rst)

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Die Telegramme

Roma - Real Madrid 0:2 (0:0) 55'612 Zuschauer. - SR Kralovec (CZE). 
Tore: 57. Cristiano Ronaldo 0:1. 86. Jese 0:2.
Roma: Szczesny; Florenzi (87. Totti), Manolas, Rudiger, Digne; Pjanic, Vainqueur (77. De Rossi), Nainggolan; Salah, Perotti, El Shaarawy (64. Dzeko).
Real Madrid: Navas; Carvajal, Ramos, Varane, Marcelo; Modric, Kroos, Isco (64. Kovacic); Rodriguez (82. Jese), Benzema, Cristiano Ronaldo (89. Casemiro).
Bemerkungen: Verwarnungen: 62. Varane (Foul), 85. Ramos (Unsportlichkeit).

Gent - Wolfsburg 2:3 (0:1) 19'978 Zuschauer. - SR Moen (NOR).
Tore: 44. Draxler 0:1. 54. Draxler 0:2. 60. Kruse 0:3. 81. Kums 1:3. 89. Coulibaly 2:3.
Gent: Sels; Nielsen, Mitrovic, Asare; Foket, Milicevic (61. Saief), Neto, Kums, Dejaegere; Depoitre (80. Coulibaly), Simon (60. Matton).
Wolfsburg: Casteels; Jung (45. Schürrle), Dante, Knoche, Rodriguez; Träsch, Luiz Gustavo; Vieirinha (80. Schäfer), Arnold, Draxler; Kruse (92. Putaro).
Bemerkungen: Wolfsburg ohne Benaglio, Caligiuri, Joshua (alle verletzt) und Naldo (gesperrt). Jung verletzt ausgeschieden, Verwarnungen: 47. Luiz (Foul), 48. Vieirinha (Foul), 59. Kums (Foul). (sda)

Das ist der moderne Fussball

Oh Mäzen, mein Mäzen – wie der Schweizer Fussball ums finanzielle Überleben kämpft

Link zum Artikel

«Hunderte Dinge haben mich genervt» – dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fussball

Link zum Artikel

Nur noch 7 Profis im Kader – Traditionsklub Bolton droht der totale Kollaps

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Marcel Reif zum St.Galler VAR-Drama: «Das ist nicht die Idee des VAR, so schadet er»

Link zum Artikel

Barça patzt, Real profitiert – das ist der «japanische Messi» Takefusa Kubo

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

4 Fussball-Stars erstreiken sich den Wechsel – und immer soll es zu Barcelona gehen

Link zum Artikel

11-Jähriger trifft Messi im Strandurlaub – und spielt eine Runde mit ihm

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Warum es besser wäre, wenn jeder Klub nur noch drei Transfers tätigen dürfte

Link zum Artikel

Rassismus-Vorwürfe gegen einen FCSG-Spieler – was geschah im Testspiel gegen Bochum?

Link zum Artikel

Psychologe analysiert Tattoos von Fussballprofis – mit klarem Ergebnis

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Die teuersten Teenager der letzten 25 Jahre – so krass sind die Transfersummen explodiert

Link zum Artikel

Topklubs haben schon fast 1 Milliarde für Transfers ausgegeben – die Übersicht

Link zum Artikel

Liga gibt zu, dass der VAR in St.Gallen nicht hätte eingreifen dürfen

Link zum Artikel

Vier Gründe, warum Bayern München einfach keinen Topstar abkriegt

Link zum Artikel

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Die 16 Achtelfinalisten der Champions League

1 / 18
Die 16 Achtelfinalisten der Champions League
quelle: ap/ap / francisco seco
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Sie können es einfach nicht besser

Nach der Klatsche der Nationalmannschaft gegen Italien dreht die Fussballschweiz am Rad. Dabei ist die Niederlage nichts anderes als ein Realitätscheck und ein Beweis für mangelnde Qualität in der Mannschaft.

Die deutliche 0:3-Niederlage der Schweizer Nationalmannschaft gegen Italien wirft hohe Wellen. Allenthalben wird der Rücktritt von Vladimir Petkovic gefordert, der Einsatz und Siegeswille der Spieler wird in Frage gestellt und die unsäglichen Diskussionen ums Singen der Hymne, das mit der fussballerischen Leistung auf dem Rasen rein gar nichts zu tun hat, flammen wieder auf.

Die Niederlage gegen Italien hat ihren Ursprung nicht in protzigen Autos oder blondierten Haaren, sondern in mangelnder …

Artikel lesen
Link zum Artikel