DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Olympisches Fussballturnier, Vorrunde

Irak – Dänemark 0:0

Honduras – Algerien 3:2

Brasilien – Südafrika 0:0

Deutschland – Mexiko 2:2

Portugal – Argentinien 2:0

Schweden – Kolumbien 2:2

Südkorea – Fidschi 8:0

Nigeria – Japan 5:4

Brazil's Neymar stands on the field during a group A match of the men's Olympic football tournament between Brazil and South Africa at the National stadium, in Brasilia, Brazil, Thursday, Aug. 4, 2016. The game ended in a 0-0 draw. (AP Photo/Eraldo Peres)

Noch läuft es nicht so, wie sich das die Seleçao vorgestellt hat.
Bild: Eraldo Peres/AP/KEYSTONE

Neymar und Brasilien blamieren sich gegen Südafrika – Portugal auch bei Olympia auf Kurs

Brasilien enttäuscht zum Auftakt des olympischen Fussball-Turniers der Männer. Der Gastgeber muss sich in Brasilia gegen Südafrika mit einem 0:0 begnügen. Portugal, Europameister bei den Grossen, knüpft in Brasilien an den Erfolgen in Frankreich an.



Brasilien wurde zwar schon fünfmal Weltmeister, der Olympiasieg blieb den Südamerikanern bislang allerdings verwehrt. Dies soll sich ändern, der Druck vor eigenem Publikum ist immens. Im ersten Spiel hielten die von Neymar angeführten Brasilianer diesem nicht stand. Zwar dominierten sie die Partie mit einem Ballbesitz von 63 Prozent und verzeichneten auch deutlich mehr Schüsse aufs Tor (7:2), ein Treffer blieb ihnen allerdings verwehrt.

abspielen

Na wenn du solche Chancen nicht machst ... streamable

Das 0:0 ist insofern verkraftbar, als auch im anderen Spiel der Gruppe A zwischen dem Irak und Dänemark kein Tor fiel. Die ersten zwei erreichen die Viertelfinals.

Portugals Reservoir

Portugal deutet an, dass es auch bei den Olympischen Spielen ein heisser Anwärter auf die Goldmedaille ist. Das Team von Rui Jorge bezwingt Argentinien zum Auftakt 2:0 – sehr zur Freude der Zuschauer.

abspielen

Auch über diesen Goalie-Patzer dürften sich die brasilianischen Zuschauer gefreut haben. streamable

Obwohl die sechs in Brasilien spielberechtigten Akteure aus dem erfolgreichen EM-Team auf die Teilnahme verzichtet haben, setzten sich die Iberer gegen den zweifachen Olympiasieger Argentinien durch. Das zeigt, über welches Reservoir die Portugiesen verfügen. Das U21-Team ist seit dem 11. Oktober 2011 und 26 Partien ungeschlagen – die Finalpleite im Penaltyschiessen gegen Schweden an der letztjährigen EM zählt nicht als Niederlage.

In der Gruppe C setzte es zwischen Deutschland und Mexiko ein 2:2 ab. Sämtliche Treffer in Salvador wurden in der zweiten Halbzeit erzielt. Die Mexikaner, 2012 in London Goldmedaillengewinner, gingen durch Tore von Oribe Peralta (52.) und Rodolfo Pizarro (63.) zweimal in Führung. Den optisch überlegenen Deutschen gelang dank dem in England bei Arsenal spielenden Serge Gnabry (58.) sowie dem Dortmunder Matthias Ginter (78.) zweimal der Ausgleich.

Germany's Jeremy Toljan, left, fights for the ball with Mexico's Marco Bueno during a group C match of the men's Olympic football tournament between Mexico and Germany at the Fonte Nova Arena in Salvador, Brazil, Thursday, Aug. 4, 2016. (AP Photo/Arisson Marinho)

Deutschland und Mexiko trennen sich 2:2.
Bild: Arisson Marinho/AP/KEYSTONE

Die von Horst Hrubesch betreute DFB-Auswahl strebt die erste Olympia-Medaille im Fussball bei den Männern seit 1988 an. Damals gewann Deutschland die Bronzemedaille.

Die Schweden, die im vergangenen Jahr erstmals den U21-Titel gewonnen haben, starteten mit einem 2:2 gegen Kolumbien ins Turnier. Zwar wendeten die Skandinavier dank Mikael Ishak (43.) und Astrit Ajdarevic (62.) das frühe 0:1 (17.) in ein 2:1, in der 75. Minute gelang aber Dorlan Pabon per Penalty das 2:2. Bei Schweden spielte der beim FC Basel tätige Alexander Fransson durch.

abspielen

Der schwedische Ausgleich zum 1:1 – wahrlich ein Strich. streamable

Südkorea feierte gegen Fidschi einen 8:0-Kantersieg. Zur Halbzeit stand es erst 1:0. Ryu Seung-Woo zeichnete sich als dreifacher Torschütze aus. Gar neun Treffer fielen in der Partie zwischen Nigeria und Japan. Der Nigerianer Oghenekaro Etebo steuerte vier Tore zum 5:4-Erfolg bei. (sda)

abspielen

Die lustige 3:2-Führung der «Super Eagles». streamable

Schürmanns Algerien unterliegt Honduras

Das vom Schweizer Pierre-André Schürmann trainierte Algerien verlor im ersten Spiel gegen Honduras 2:3. Die Niederlage in einer unterhaltsamen Partie muss der algerische Torhüter Farid Chaal auf seine Kappe nehmen. Beim 0:2 (33.) schätzte er einen Bogen-Kopfball von Marcelo Pereira falsch ein, beim 1:3 (79.) liess er eine einfache Flanke fallen, wovon Anthony Lopez profitierte.

abspielen

Beim 3:1 für Honduras: Noch so ein lustiger Goalie-Patzer. streamable

Algerien zeigte jedoch, angefeuert vom Publikum, Moral und hätte beinahe noch ein Unentschieden geholt. Nachdem Baghdad Bounedjah in der 85. Minute auf 2:3 verkürzt hatte, setzte der eingewechselte Oussama Darfalou drei Minuten später einen Kopfball aus kurzer Distanz über das Tor.

Damit wird es für Algerien mehr als schwierig, die Viertelfinals zu erreichen. Die weiteren Gruppengegner sind Argentinien und Portugal. (sda)

Die kuriosesten Geschichten aus 120 Jahren Olympia

Das ist der moderne Fussball

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Oh Mäzen, mein Mäzen – wie der Schweizer Fussball ums finanzielle Überleben kämpft

Link zum Artikel

Warum es besser wäre, wenn jeder Klub nur noch drei Transfers tätigen dürfte

Link zum Artikel

Nur noch 7 Profis im Kader – Traditionsklub Bolton droht der totale Kollaps

Link zum Artikel

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Link zum Artikel

Die teuersten Teenager der letzten 25 Jahre – so krass sind die Transfersummen explodiert

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel

11-Jähriger trifft Messi im Strandurlaub – und spielt eine Runde mit ihm

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Psychologe analysiert Tattoos von Fussballprofis – mit klarem Ergebnis

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

«Hunderte Dinge haben mich genervt» – dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fussball

Link zum Artikel

Vier Gründe, warum Bayern München einfach keinen Topstar abkriegt

Link zum Artikel

4 Fussball-Stars erstreiken sich den Wechsel – und immer soll es zu Barcelona gehen

Link zum Artikel

Topklubs haben schon fast 1 Milliarde für Transfers ausgegeben – die Übersicht

Link zum Artikel

Marcel Reif zum St.Galler VAR-Drama: «Das ist nicht die Idee des VAR, so schadet er»

Link zum Artikel

Barça patzt, Real profitiert – das ist der «japanische Messi» Takefusa Kubo

Link zum Artikel

Liga gibt zu, dass der VAR in St.Gallen nicht hätte eingreifen dürfen

Link zum Artikel

Rassismus-Vorwürfe gegen einen FCSG-Spieler – was geschah im Testspiel gegen Bochum?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

YB-Fans zünden Feuerwerk in Bern – so schön (und coronakonform) kann Meisterfeier sein

Mit einem 3:0-Heimsieg gegen Lugano war offiziell, was längst nur noch Formsache war: Die Young Boys gewinnen zum 15. Mal den Schweizer Meistertitel – zum vierten Mal in Serie. Da coronabedingt keine grosse Feier möglich ist, haben sich die YB-Fans etwas Spezielles einfallen lassen.

Pünktlich um 22 Uhr wurde in der ganzen Stadt Bern Feuerwerk gezündet. Die koordinierte Aktion wurde von der Fangruppierung «Ostkurve Bern» in einem eindrücklichen Video festgehalten.

(zap)

Artikel lesen
Link zum Artikel