DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Rund jede zehnte Frau ist von Endometriose, einer Wucherung der Gebärmutterschleimhaut, betroffen.
Rund jede zehnte Frau ist von Endometriose, einer Wucherung der Gebärmutterschleimhaut, betroffen.bild: shutterstock

Wenn du mehr hast als normale Mensschmerzen – 4 Anzeichen, die für Endometriose sprechen

Endo… was? Die gynäkologische Erkrankung Endometriose ist immer noch ein Rätsel. Nicht nur für die Wissenschaft, sondern insbesondere auch für die Betroffenen.
02.10.2016, 20:36
coachfrog
Ein Artikel von
Branding Box

Viele Frauen ertragen oder missachten die Symptome (z. B. starke Regelschmerzen) von Endometriose und ertragen sie über Jahrzehnte hinweg. Oft geben sie sich mit der Erklärung zufrieden, «das liegt an den schlechten Genen» – nicht zuletzt deshalb, weil sie von Endometriose noch nie etwas gehört haben.

Deshalb zuerst ein paar Fakten zur Endometriose:

  • Darunter versteht man Wucherungen der Gebärmutterschleimhaut ausserhalb des Uterus.
  • Viele Frauen wissen gar nicht, dass sie an der Unterleibserkrankung leiden, obwohl allein in der Schweiz rund 190’000 Frauen davon betroffen sind.
  • Man geht davon aus, dass etwa 7 bis 15 Prozent aller Frauen auf der Welt an Endometriose leiden.
  • Damit zählt Endometriose zu den am häufigsten auftretenden Frauenleiden überhaupt.
  • Warum die Wucherung entsteht, ist bis heute nicht klar nachgewiesen.
  • Es gibt mittlerweile viele Therapien, die das Leben der betroffenen Frauen erleichtern.

Und jetzt zur Frage:

Wann hören Menstruationsschmerzen auf und wann beginnt Endometriose? Hier kommen 4 Anzeichen, die auf eine Endometriose hinweisen können:

 

Über Coachfrog
Suchst du einen Experten aus den Bereichen Gesundheit und Wohlbefinden? Auf Coachfrog findest du über 30’000 qualifizierte Therapeuten, Coaches und Trainer, die in verschiedene Kategorien gegliedert und mit Kundenbewertungen ausgezeichnet sind. Coachfrog bietet dir eine Übersicht im schnell wachsenden Gesundheitsmarkt und unterstützt dich bei deiner Suche.

Du hast mehr als nur ein Ziehen im Unterleib

bild: shutterstock

Bei einer Endometriose siedelt sich das verschleppte, meist gutartige Gewebe an umliegenden Organen der Gebärmutter wie Eierstöcke, Eileiter oder Blasenwand an. Wie die Schleimhaut in der Gebärmutter sind auch die Endometriosenherde von den Geschlechtshormonen abhängig und verändern sich mit dem monatlichen Zyklus. Wenn sie während der Menstruation mitbluten, kann das Blut je nach Stelle des Herdes möglicherweise nicht abfliessen. Starke Schmerzen sind die Folge.

Weiter können sich auch Entzündungen, Zysten oder Verklebungen bilden. Dabei stehen die Beschwerden nicht immer im direkten Verhältnis zu den Wachstumsherden. So können kleine Herde starke Schmerzen verursachen und umgekehrt.

Wichtig ist: Lokale Beschwerden sollten nicht über ein leichtes Ziehen hinausgehen. Alles was sich stärker anfühlt, kann auf die chronische Erkrankung Endometriose hindeuten und sollte untersucht werden. Bei unklaren Unterleibsschmerzen solltest du auf jeden Fall deinen Gynäkologen darauf aufmerksam machen.

Deine Laune ist im Keller, aber sowas von!

bild: shutterstock

Gereizt und etwas wehleidig sind fast alle Frauen mal, wenn die Periode sich anbahnt. Leichte Stimmungsschwankungen während der Periode sind normal. Schliesslich muss frau ja auch einiges in dieser Zeit ertragen. Von Verdauungsbeschwerden über Kopfschmerzen bis hin zu unreiner Haut oder Heisshunger.

Wer hingegen an Endometriose leidet, hat häufig mit weitaus grösseren Problemen zu kämpfen. Starke Krämpfe in der Nacht verringern das Schlafpensum und erhöhen gleichzeitig die Gereiztheit und Erschöpfung am Tag. Kommt es alle vier Wochen zu belastenden Schmerzen und den damit verbundenen Einschränkungen im Arbeitsalltag, kann das ganz schön an den Nerven ziehen und in manchen Fällen sogar depressive Verstimmungen hervorrufen.

Auch gynäkologische Untersuche oder Schmerzen beim Wasserlassen können zur Qual werden, wenn die Endometrioseherde gerade aufflammen. Typisch ist ebenso, dass Frauen mit Endometriose während der Menstruation anfälliger sind, Erkrankungen wie Infektionen oder Migräne zu entwickeln, und häufig ein Schwindelgefühl empfinden, weil das Immunsystem geschwächt ist.

Die Familienplanung will nicht klappen

bild: Shutterstock

Auch ein unerfüllter Kinderwunsch kann auf Endometriose hindeuten. Die komplexe Erkrankung wird als eine der häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit vermutet. Die Europäische Endometriose Liga geht sogar davon aus, dass bis zu 50 Prozent aller Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch an Endometriose leiden.

Grund für die Unfruchtbarkeit können Nebenwirkungen der Wucherungen wie Gewebeverklebungen, Verwachsungen oder Eileiterverschlüsse sein, die eine Befruchtung verhindern. Auch Zysten in den Eierstöcken sind typisch für Endometriose und können die Eizellreifung verhindern.

Die Erkrankung wird meist erst in einer Kinderwunschklinik erkannt, wenn sich die Frau einer Bauchspiegelung unterzieht. Denn erst dabei kann die Diagnose genau bestätigt werden. Diese ist enorm wichtig.

Aber: Wer an Endometriose leidet, muss seine Familienpläne nicht abschreiben. Mittlerweile gibt es zahlreiche Behandlungen, durch die eine Schwangerschaft ermöglicht werden kann.

Der Geschlechtsverkehr wird zum schmerzvollen Akt – oder es geht gar nichts mehr

bild: shutterstock

Wuchern Endometrioseherde sehr ausgeprägt an der Scheide, kann das den Geschlechtsverkehr zu einer schmerzhaften Angelegenheit machen. Wie genau sich die Schmerzen äussern, ist von Frau zu Frau ganz unterschiedlich. Manche beschreiben sie «wie ein Messer» als sehr aggressiv und belastend oder empfinden die Beschwerden als brennend und beissend. Oft sind sie auch von der Stellung abhängig.

Breiten sich die Herde am Bauchfell und in der Bauchhöhle der Frau aus, die zwischen dem Darm und der Gebärmutter liegt, können sich die Schmerzen beim Geschlechtsverkehr auch im Kreuz bemerkbar machen.

Wird die schönste Nebensache der Welt durch Endometriose beeinträchtigt, kommen oft soziale Konflikte. Entweder weil die Frau den Geschlechtsverkehr ablehnt und sich deshalb Schuldgefühle gegenüber ihrem Partner macht. Oder weil sie die Schmerzen erträgt – für ihren Partner oder des Kinderwunsches wegen.

Dass die Frau beim Geschlechtsverkehr unter Schmerzen wenig Lust empfindet, liegt auf der Hand. Umso wichtiger für die Beziehung ist es, sich offen mit dem Partner über die Beschwerden auszutauschen, damit die Sexualität nicht zu einem Konfliktthema wird.

Und hier: Unsere besten Storys rund um die Mens

Sex

Alle Storys anzeigen

Love Life! Wie die Anti-Aids-Kampagnen mit den Jahren immer heisser wurden

1 / 25
Love Life! Wie die Anti-Aids-Kampagnen mit den Jahren immer heisser wurden
quelle: bag / bag
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
«Wenn du mich siehst, dann weine» – Niedrigwasser legt alte Hungersteine wieder frei

Sie sind Zeugen der Vergangenheit, die nur sporadisch sichtbar sind; sie erinnern an schlimme Zeiten und dienen zugleich als Warnung vor solchen – sogenannte Hungersteine, die normalerweise unter Wasser liegen und nur bei Niedrigwasser zum Vorschein kommen. Häufig sind Jahreszahlen und Linien auf ihnen eingemeisselt, die solche extreme Wasserstände festhalten, ähnlich wie bei Hochwasser. Oft sind auch warnende Inschriften darauf zu finden – beispielhaft etwa die Warnung auf einem Hungerstein im tschechischen Děčín (früher Tetschen): «Wenn du mich siehst, dann weine.»

Zur Story