Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Spermien Spermatozoen

Nicht die Spermien selbst sind das Problem, sondern die Flüssigkeit, in der sie enthalten sind. 
Bild: Shutterstock

Vorsicht, Sex: Sperma-Allergie ist kein Mythos



Sie ist kein Mythos, kein blöder Witz und auch keine Ausrede: Eine Sperma-Allergie gibt es wirklich. Sie ist selten, aber nicht ganz ungefährlich. Für Betroffene gibt es Hilfe – wenn sie sich trauen, über ihr Problem zu reden.

«Auch wenn das erst einmal exotisch klingt, Betroffene finden das überhaupt nicht lustig», sagt der Hautarzt und Allergologe Johannes Ring, der an der Universitätsklinik der Technischen Universität München zu den Hintergründen der seltenen Allergie geforscht und Patienten behandelt hat. Das waren allein Frauen – doch auch Männer kann es treffen.

«Die Allergie ist nicht partnerspezifisch.»

Johannes Ring, Allergologe

Es juckt. Ausgerechnet beim Sex. Beim Kontakt von Samenflüssigkeit mit der Haut kann es bei einer Sperma-Allergie zu Schwellungen, Rötungen und Ausschlag am ganzen Körper kommen. Ist sie stärker ausgeprägt, bleibt es nicht dabei. Patienten wird übel, sie bekommen Durchfall oder müssen sich erbrechen.

Im schlimmsten Fall könne die Allergie, wie etwa Bienen- oder Wespenallergien, lebensgefährlich werden, berichtet Ring. Denn auch beim Hautkontakt mit Sperma können die Atemwege zuschwellen – und das Herz-Kreislauf-System reagiert. So kommt es zu Atemnot bis hin zur Ohnmacht.

Im extremen Fall kann ein tödlicher anaphylaktischer Schock eintreten. «Im Grunde sind das relativ typische allergische Symptome», sagt Spezialist Ring. Frauenärzte sollten aber wissen, dass es diese besondere Form der Allergie gibt. 

Wechsel des Sexualpartners bringt nichts

Bei einer Sperma-Allergie reagieren Betroffene nicht auf das Sperma selbst, sondern allein auf die Flüssigkeit, die Spermien enthält – das sogenannte Seminalplasma. Das Immunsystem des Körpers verhält sich im Prinzip wie bei Heuschnupfen. Es wertet einen bestimmten, im Grunde harmlosen Stoff als Krankheitserreger – und löst eine heftige Abwehrreaktion aus.

«Daten aus den USA gehen von rund 20'000 bis 40'000 Betroffenen aus.»

Jean-Pierre Allam, Allergologe

Bei Heuschnupfen sind bestimmte Eiweisse von Blütenpollen Ursache für die Überreaktion. Bei der Sperma-Allergie war der Auslöser lange unbekannt. Ring und seinen Kollegen gelang es vor einigen Jahren, ihn zu bestimmen: Es ist ein Eiweiss, das sogenannte Prostataspezifische Antigen (PSA).

Prostata Querschnitt medizinische Darstellung

Querschnitt durch die Prostata. Die Vorsteherdrüse produziert das Eiweiss, das die Allergie auslöst.
Bild: Shutterstock

Das Protein wird in der Prostata produziert und findet sich im Sperma jedes Mannes. Deswegen hilft Betroffenen auch kein anderer Sexualpartner. «Die Allergie ist nicht partnerspezifisch», sagt Ring. 

Sehr hohe Dunkelziffer

Sie ist allerdings eine sehr seltene Reaktion des Immunsystems. Weltweit sind nur rund 100 Fälle dieser Allergie in der Literatur beschrieben. «Daten aus den USA gehen von rund 20'000 bis 40'000 Betroffenen aus», sagt der Allergologe und Androloge Jean-Pierre Allam.

Seine Kollegen und er erforschen am Universitätsklinikum Bonn vor allem Zusammenhänge der Sperma-Allergie mit anderen Allergien. Sobald sie die Symptome einer Allergie zugeordnet haben, kann ein Test mit Sperma oder isoliertem PSA Klarheit schaffen. So lassen sich auch Nahrungsmittelallergien ausschliessen.

«Bei Männern löst Sperma sehr unspezifische Symptome aus, die nicht richtig zu einer Allergie passen.»

Jean-Pierre Allam, Allergologe

«Bei rund der Hälfte der Patienten sind auch andere Allergien bekannt», berichtet Allam. Insgesamt gäbe es eine sehr hohe Dunkelziffer, weil es Betroffenen unangenehm sei, über ihr Problem zu sprechen. «Seit 2005 mehren sich aber Berichte», sagt der Mediziner.

1958 hatte ein Niederländer die Sperma-Allergie zum ersten Mal beschrieben. 44 Jahre später analysierten zwei seiner Landsleute bei Männern das sogenannte Post Orgasmic Illness Syndrome, Krankheitssymptome nach einem Orgasmus. «Bei Männern löst Sperma sehr unspezifische Symptome aus, die nicht richtig zu einer Allergie passen», erläutert Allam die verschiedenen Bezeichnungen.

«Goldstandard ist Geschlechtsverkehr mit Kondom.»

Jean-Pierre Allam, Allergologe

Die Betroffenen litten nach dem Orgasmus unter Kopfschmerzen und grippeähnlichen Anzeichen, die zwei bis sieben Tage anhalten könnten. Aber sie reagieren positiv auf einen Allergietest mit Sperma. «Der Zusammenhang ist aber noch völlig unerforscht.» 

Allergie gut behandelbar

Immerhin liesse sich die Sperma-Allergie gut behandeln, erläutert Allam. «Goldstandard ist Geschlechtsverkehr mit Kondom», ergänzt er. Patienten blieben durch diesen Schutz beschwerdefrei. Nur wenn sich Frauen Kinder wünschten, werde es kompliziert.

Sowohl Ring als auch Allam betonen, dass Frauen mit Sperma-Allergie keinesfalls unfruchtbar seien. Bei leichten Symptomen könnten sie vor dem Sex allergieunterdrückende Medikamente einnehmen. Eine andere Möglichkeit sei eine Hyposensibilisierung, bei der der Körper gegenüber dem Allergen eine Toleranz entwickeln soll.

Doch auch eine künstliche Befruchtung mit gewaschenen Spermien wäre eine Option. «Das funktioniert bei gesunden Frauen sehr gut», sagt Allam. Allerdings übernimmt die Krankenkasse die Kosten der Behandlung nicht.

«Insgesamt ist bei der Sperma-Allergie noch viel Forschungsarbeit nötig», bilanziert Forscher Ring. Und auch Androloge Allam findet: «Sperma-Allergie ist noch ein ziemlich ungenauer Begriff.» (sda/dpa)

Leben mit Allergie: Achtung, Nüsse!

Sex

«Es war einmal ein Weib, das zeigte seinen Unterleib»: Polizei-Gedicht warnt vor Cybersex

Link zum Artikel

Basler Sexualkundeunterricht verletzt keine Grundrechte

Link zum Artikel

Das Liebeshoroskop 2018: Paart euch ordentlich, es ist das Jahr der Venus!

Link zum Artikel

Zölibat, Frauenhass und Schmerzsuche: Wie uns die Kirche die Lust raubte

Link zum Artikel

Haltet euch fest: Feiertage machen Lust auf Sex – sagt die Wissenschaft

Link zum Artikel

«Mann oder Frau? Ein bisschen Verwirrung tut doch gut» – So lebt es sich als Intersexuelle

Link zum Artikel

Orgasmus oder Gewichtheben – siehst du das Kommen?

Link zum Artikel

Wieso wollte ich schon wieder an die Erotikmesse Extasia?

Link zum Artikel

«Es geht nicht nur um Sex und Geld» – ein Sugardaddy erzählt

Link zum Artikel

Weil's dir sonst niemand sagt: 23 Dinge über Analsex, die du unbedingt wissen solltest

Link zum Artikel

So antwortest du stilgerecht auf Dick Pics und andere unerwünschte Glieder

Link zum Artikel

Der vaginale Orgasmus ist ein Mythos, sagt der Biologe – ist das wirklich so?

Link zum Artikel

Wenn sich dein Körper brutal verändert. Lisa B. hat einen irren Pubertäts-Film gedreht

Link zum Artikel

Sexuell übertragbare Infektionen nehmen weiter zu – Bund schaltet Safer-Sex-Check auf 

Link zum Artikel

19 harte Fakten und Rekorde zum Glied. Also Phallus. Oder Penis 

Link zum Artikel

«Baby, wieso?» – Die Lovestorys der «Bravo» sprechen uns direkt aus der Seele

Link zum Artikel

Und nun ein wenig Clitbait! 8 Fakten zum weiblichen Erregungszentrum

Link zum Artikel

Dirty Talk in der Studenten-WG: «Pornos haben mich nicht geprägt, aber Stellungen habe ich auch schon abgeschaut»

Link zum Artikel

20 erstaunliche Fakten zum Thema Masturbation, um dir mehr Wonne zu schenken. Bei Nummer 16 wirst zwei Mal schlucken müssen

Link zum Artikel

Ich kam nach einer kurzen Abwesenheit zurück und meine Chefinnen hatten folgende Stories für mich: Penis-Peperoni und Twerk-Sextoys. Ich liebe meinen Job

Link zum Artikel

Prostituierte zu sein bedeutet viel mehr als Sex zu haben: Diese 6 bizarren Kundenwünsche sind wirklich ... gefühlsecht  

Link zum Artikel

«15 Orgasmen pro Woche sind rein beruflich. Dazu noch jede Menge in meinem privaten Sexleben»

Link zum Artikel

«Na Baby, wie war ich?» – diese Frage kannst du dir in Zukunft sparen. Denn der Penis wird zum Data-Tracker

Link zum Artikel

Wenn das Bedürfnis nach Sex fehlt: 6 asexuelle Frauen erzählen ihre Geschichte

Link zum Artikel

Porno-Ikone Rocco Siffredi: «Heute vögeln sie alle identisch»

Link zum Artikel

«Playboy» präsentiert: 18 unausgesprochene Regeln beim Sex

Link zum Artikel

Sex macht Paare glücklicher: Auch wenn du nicht dran glaubst, dein Unterbewusstsein weiss es

Link zum Artikel

Sex Sells: 18 Game-Werbungen, die zwischen plump und sexistisch schwanken

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Was ein Statistik-Professor über lügnerische Zahlen und falsche Ängste zu sagen hat

Walter Krämer erzählt, wie mit fragwürdigen Studien Panik gemacht wird, während wir uns eigentlich vor ganz anderen Dingen fürchten sollten.

Herr Krämer, Sie sind Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik und entlarven als solcher gern zwielichtige Datenanalysen. Haben Sie derzeit eine Lieblingsstatistik? Walter Krämer: Ja. Das ist die Tabelle der Fussball-Bundesliga. Ich wohne direkt neben dem BVB-Stadion und bin seit mehr als einem Dutzend Jahren BVB-Aktionär.

Sie haben die Deutschen mal als «Volk von Innummeraten» (Zahlen-Analphabeten) bezeichnet und ihre bedauerliche Schwäche Goethe, dem dichtenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel