DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Attraktive Frauen sind für beide Geschlechter die wichtigste Ingredienz eines guten Porno-Films. 
Attraktive Frauen sind für beide Geschlechter die wichtigste Ingredienz eines guten Porno-Films. Bild: Shutterstock

Auch Frauen wollen bei Pornos nur das Eine – nämlich schöne Frauen

06.03.2017, 09:5706.03.2017, 10:28

Noch nie war Pornographie so leicht verfügbar wie heute. Trotzdem bleibt das Genre in der Schmuddelecke – nur wenige Leute geben freimütig zu, dass sie Porno konsumieren. Dabei gehört Pornographie untrennbar zur Kulturgeschichte der Menschheit. 

Der verschämte Umgang mit Pornos erschwert die Untersuchung des Phänomens. Aussagen über die Häufigkeit des Porno-Konsums bei Männern und Frauen sind daher schwierig; sie können von Erhebung zu Erhebung beträchtlich schwanken. Als die einschlägige Seite Pornhub vor zwei Jahren Informationen über ihre Besucherstruktur veröffentlichte, lag der Anteil der Frauen bei rund 25 Prozent. 

Wie die Porno-Vorlieben von Männern und Frauen aussehen, zeigt eine aktuelle Umfrage von Shespot.nl. Die niederländische Seite widmet sich nach eigener Aussage der «sexuellen Entdeckungsreise der Frau» und will Frauen zu sexuellen Themen eine Plattform bieten. An ihrem «Grote Porno-onderzoek» mit fast 60 Multiple-choice-Fragen nahmen knapp 1800 Personen teil, darunter nicht ganz 75 Prozent Männer. 

Hier die Ergebnisse in 10 Punkten: 

Die Porno-Vorlieben

Frauen und Männer unterscheiden sich, was ihre Anforderungen an einen Pornofilm anbelangt, nicht allzu sehr. Die drei meistgenannten Elemente, die für beide Geschlechter in einem idealen Porno vorkommen sollten, sind: 

  1. attraktive Frauen
  2. Orgasmus
  3. Penetration / attraktive Männer (ex aequo)

Nach Geschlecht aufgeschlüsselt sieht das so aus: 

Porno-Vorlieben Männer

Diagramm: watson

Porno-Vorlieben Frauen

Diagramm: watson

Hetero und Dreier

Hetero-Porno führt das Feld der beliebtesten Porno-Arten mit 77 Prozent an. Auch Dreier und Gruppensex erregen ein grosses Publikum. Amateur- und Gay-Porno sehen sich jeweils 38 Prozent an. Die Unterschiede zwischen Männern und Frauen seien hier nicht sonderlich gross, schreibt Shespot.nl. 

Unnatürliche Körper

Eine grosse Mehrheit der Umfrageteilnehmer (64%) stört sich daran, dass Porno zu unecht und pseudomässig wirkt. Vor allem die unnatürlichen Körper der Darsteller nerven 22 bis 36 Prozent der Konsumenten.

10 - 20 Minuten

So lange dauert der ideale Porno für die meisten Teilnehmer an der Umfrage. Längere Videos sind nicht gefragt, denn 62 Prozent stellt den Film ab, sobald der Orgasmus erreicht ist.  

Lieber allein

Fast drei Viertel (73%) der Pornokonsumenten sitzen am liebsten allein vor dem Bildschirm. Nur 20 Prozent schauen sich Pornos zusammen mit ihrem Partner an. Fast die Hälfte – 48 Prozent – sieht sich das lüsterne Treiben hingegen nie mit einem Partner zusammen an. 

Jeder fünfte Mann schaut während der Arbeit Pornos – und 19 andere Fakten zum Thema

1 / 22
Jeder fünfte Mann schaut während der Arbeit Pornos
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Am Abend

Porno am Abend, erquickend und erlabend: Die meisten Pornos werden zwischen 18 und 24 Uhr konsumiert. 

Nicht nur Film

Pornofilme sind nicht die einzige Art, wie Pornographie konsumiert werden kann. Mehr als die Hälfte der Umfrageteilnehmer (56%) führt sich Pornographisches auch in anderer Form zu Gemüte – davon zwei Drittel in Form von erotischer Literatur. Weniger populär sind dagegen Sex-Chats und erotische Chatrooms (51%) sowie Webcam-Darbietungen oder erotische Games

Bezahlen

71 Prozent der Umfrageteilnehmer wollen nicht für den Pornokonsum bezahlen. 

Unsicherheit

Pornos können unsicher machen: Männliche Darsteller sind zumeist gut bestückt und machen nie schlapp, weibliche sind oft grossbusig und stets willig. Dennoch sagten über zwei Drittel (71%) der Umfrage-Teilnehmer, sie würden durch Pornos nie verunsichert. 25 Prozent dagegen gaben an, sie seien manchmal verunsichert. Diese Verteilung entspricht auffallend dem jeweiligen Anteil der Geschlechter unter den Umfrageteilnehmern.

Der Verunsicherung durch Pornos wirkt die Erkenntnis entgegen, dass sie nicht echt sind, sondern Fiktion. Dagegen ist der Umstand, dass das eigene Sexualleben als nicht befriedigend erfahren wird, ein Hauptgrund für Verunsicherung durch Pornos. Das trifft auf fast einen Drittel (32%) der Umfrageteilnehmer zu. 

Top 10 Porno-Suchbegriffe von Frauen

1 / 12
Top 10 Porno-Suchbegriffe von Frauen
quelle: shutterstock
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Porna»? Was ist das?

Shespot.nl fragte in der Umfrage auch nach der Bedeutung von «Porna». Darunter verstehen die Betreiber der Website frauenfreundlichen Porno, wie ihn zum Beispiel die Regisseurin Erika Lust produziert. 38 Prozent der Umfrageteilnehmer wusste allerdings nicht, was «Porna» ist. 

Das bedeutet jedoch nicht, dass die Leute nicht neugierig sind: 83 Prozent gaben an, sie würden gern einen solchen Porno konsumieren. Und 29 Prozent waren der Meinung, dass sie sich bei einem «Porna» sicherer und wohler fühlen als bei einem «klassischen» Porno.

(dhr)

Diese Hollywood-Grössen begannen ihre Karriere mit Pornos

1 / 8
Diese Hollywood-Grössen begannen ihre Karriere mit Pornos
quelle: evan agostini/invision/ap/invision / evan agostini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Sex

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Darum müssen Geimpfte nicht in Quarantäne – Kantonsärztin und Taskforce ordnen ein
Quarantäne nur für Ungeimpfte – diese Regelung wird von einigen hinterfragt. Doch die Befreiung mache Sinn, sagt die Covid-Taskforce.

Die Situation dürfte immer mehr Eltern bekannt vorkommen: Der Sohn oder die Tochter wird in der Schule positiv auf das Coronavirus getestet und muss sofort in Quarantäne, ebenso die Geschwister. Denn das Virus kursiert mit Abstand am meisten unter Jugendlichen und Kindern. Wenn die Eltern geimpft sind, dürfen diese weiterhin zur Arbeit gehen, sich mit anderen treffen, trotz engem Kontakt mit ihrem infiziertem Kind.

Zur Story