International

Deutscher Rentner findet verlorenen Ehering wieder – beim Rüebliernten

08.11.16, 10:51 08.11.16, 15:57

Vor drei Jahren verlor ein Rentner in Bad Münstereifel in Deutschland während Gartenarbeiten seinen Ehering. Der Acker werde ihn schon wieder hergeben, glaubte seine Frau, doch der Fingerschmuck blieb verschollen. Bis vor wenigen Tagen.

Wie die Tochter des Rentners gegenüber dem WDR und der Deutschen Presse-Agentur berichtet, tauchte der Ring nun wieder auf – an einem «Rüebli», das kürzlich geerntet wurde.

Newsseiten aus aller Welt berichten über den Fund.

Die Frau des Rentners ist mittlerweile verstorben – sie habe aber bestimmt mitgeholfen, wird die Tochter des glücklichen Finders zitiert.

Fälle dieser Art werden immer wieder gemeldet – so weiss «Google Facts», dass sich dieselbe Geschichte vor einigen Jahren auch in Schweden zugetragen hat.

(tog)

17 Gründe, warum du dich im Club nicht fotografieren lassen solltest

Hier gibt es noch viel mehr Spass!

«NORD» und 8 weitere bitz pubertäre Abkürzungen für den Gentleman von heute   

Über diese 13 Verkehrsteilnehmer haben wir uns am Wochenende (wieder einmal) geärgert

17 Typen, die dir garantiert bei jedem Klassentreffen begegnen

Und jetzt zu den wichtigen Sachen im Leben: 10 komische Dinge, die jeder tut

Hol dir die App!

User-Review:
Pulo112, 20.12.2016
Beste News App der Schweiz! Mit Abstand!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4 Kommentare anzeigen
4
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • pachnota 08.11.2016 17:18
    Highlight Gut recherchierte Reportage!
    3 0 Melden
    • Zwingli 09.11.2016 11:08
      Highlight
      0 0 Melden
    600
  • DianaVrdrm 08.11.2016 11:51
    Highlight Nein, so schade dass seine Frau tot ist :( Nimmt grad die ganze Stimmung vom Artikel :'(
    23 4 Melden
    • PuRpLE_KusH 08.11.2016 13:05
      Highlight jähnu dafür gibt's diese geile Bildstrecke am Ende
      7 3 Melden
    600

Die Italiener in der Schweiz – eine Geschichte in 5 Akten

Sie sind es, um die es am 12. Februar am meisten geht: Wenn wir über die erleichterte Einbürgerung der dritten Ausländergeneration abstimmen, sind Personen mit italienischen Wurzeln die deutlich grösste Gruppe, die vom Ausgang der Abstimmung betroffen ist. 58 Prozent sind es, mehr als alle anderen Nationalitäten zusammen. 

Heute sind die «Italos» beliebt. Zumal in der Deutschschweiz, wo man auf diesen Schuss mediterraner Lebensfreude, den man wohl nicht zu Unrecht ihrem Einfluss …

Artikel lesen