Sport

Er würde gerne mit Putin über die Weltpolitik reden: Uli Hoeness. Bild: FELIPE TRUEBA/EPA/KEYSTONE

Präsidenten-Gipfel? Hoeness möchte «Wurstfreund» Putin treffen

05.04.17, 11:45 05.04.17, 12:36

Eigentlich wollte sich Uli Hoeness mit seinen öffentlichen Auftritten ja zurückhalten. Doch diesen Vorsatz hat der Bayern-Präsident offenbar bereits wieder verworfen. Obwohl er nach Absitzen seiner Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung gesagt hat, er wolle sich künftig aus politischen Angelegenheiten raushalten, will der Bayern-Präsident bald sein russisches Pendant Wladimir Putin treffen.

Hoeness würde mit Putin gerne über die Weltpolitik sprechen, wie die «Sport Bild» berichtet. «Ich würde ihn gern überreden, dass sich Russland dem Westen wieder stärker annähert. Da wir mit einem Amerika unter Trump werden leben müssen, fände ich es wichtig, dass Russland und Europa miteinander wieder besser kommunizieren», sagt Hoeness.

Am russischen Staatspräsidenten mag der 65-Jährige vor allem eine Eigenschaft: «Putin isst übrigens gerne Bratwurst, was ihn mir persönlich sympathisch macht.» Kein Wunder, ist Hoeness selbst doch Sohn eines Metzgermeisters. (abu)

12 Ausdrücke, die nur Fussballer verstehen – und die passende «Erklärung für Dummies» gleich dazu

Das ist der moderne Fussball

Wer noch immer nicht recht wusste, was Büne mit «Pussy-Fussball» meinte: Genau DAS hier

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Da schmerzt das Herz, es ist schon wieder Nati-Pause! Erlöst uns endlich von diesem Müll – in vier Stunden habe ich eine bessere Lösung entwickelt

Dann macht doch eure Supermegagiga-Liga! Wie meine Liebe zur Champions League erlosch

Der Moment, in dem ich den allerletzten Glauben an den ehrlichen Fussball verlor

Scheichs, Tormusik oder Wappenküsser – 16 Dinge, die schleunigst wieder aus dem Fussball verschwinden sollten

Jetzt also auch in der Primera Division: Sevilla spielt als erstes spanisches Team ohne Spanier

Nach Robben auch noch diese erbärmliche Junioren-Schwalbe – es geht bachab mit dem Fussball 

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • LeserNrX 08.04.2017 14:38
    Highlight Verbrecher trifft Verbrecher..
    0 0 Melden

Das Leben als tauber Fussballprofi: «Dem Schiri sage ich, dass ich ihn nicht hören kann»

Simon Ollert hat einen Schwerbehinderten-Ausweis und verdient sein Geld als Fussballprofi. Ein Interview über peripheres Sehen, üble Beschimpfungen und die Tatsache, weshalb er mit Gehör kein besserer Spieler wäre. 

Simon, du bist Fussballprofi trotz deines Handicaps. Wärst du ein besserer Spieler, wenn du nicht taub wärst?Simon Ollert: Nein, das glaube ich nicht. Ich hab spezielle Stärken gerade durch meine Taubheit. Ich bin einzigartig – darauf kommt es im Fussball an. 

Was kannst du besser? Ich sehe mehr als andere. 

Das musst du mir erklären.Ich habe das periphere Sehen perfektioniert. Dadurch habe ich offensive Qualitäten, die mir keiner so schnell nachmachen kann. Ich bin deshalb schwer …

Artikel lesen