Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Tod alias Christian Baus anlaesslich des Luzerner Freilichttheaters

Die Pandemie löst bei ängstlichen Leuten Endzeit-Ängste aus. Bild: KEYSTONE

Sektenblog

Corona-Pandemie löst bei ängstlichen Leuten apokalyptische Ängste aus

Die Johannes-Offenbarung prägte mit ihren Horror-Szenarien das kollektive Bewusstsein.



Die Corona-Pandemie versetzt viele Leute weltweit in Angst und Schrecken. Wann hat es schon ein Ereignis gegeben, das die Mehrheit der Weltbevölkerung zum gleichen Zeitpunkt von einer tödlichen Bedrohung erfasst? Wohl noch nie in der Geschichte der Menschheit.

Das kollektive Trauma löst primär bei der Risikogruppe und bei ängstlichen Menschen reflexartig apokalyptische Fantasien aus. Doch woher stammt eigentlich die Vorstellung von einer umfassenden Endzeit?

Verantwortlich sind die Religionsgemeinschaften. Fast alle kennen in der einen oder anderen Form apokalyptische Szenarien. Grundlage ist das religiöse Konstrukt von Sünde, Hölle und Satan, das ebenfalls in praktisch allen Religionen zu finden ist, wenn auch in unterschiedlichen Spielformen.

Medical workers treat a patient with COVID-19 in the intensive care unit at the Geneva University Hospitals (HUG) during the state of emergency of the coronavirus disease (COVID-19) outbreak, in Geneva, Switzerland, Thursday, April 09, 2020. Countries around the world are taking increased measures to stem the widespread of the SARS-CoV-2 coronavirus which causes the Covid-19 disease. (KEYSTONE/Martial Trezzini)

Bilder aus den Intensivstationen der Spitäler wecken Assoziationen an die Endzeit. Bild: KEYSTONE

Die Vorstellung vom definitiven Ende der Menschheit diente stets der Disziplinierung der Gläubigen und dem Machterhalt der Religionen. Die religiöse Idee von der radikalen Zerstörung hat sich tief ins kollektive Bewusstsein eingegraben und ist zum Kulturgut geworden. Viele Maler, Schriftsteller und Philosophen haben sich an diesem erdrückenden Thema abgemüht.

Heute können die meisten Leute Endzeitängste abstrahieren. Übersensible und ängstliche Personen geraten aber in Panik. Deshalb ist die Vorstellung vom definitiven Ende der Welt ein ebenso überflüssiges wie schreckliches Erbe der Religionen.

Religionen haben die martialischen Bilder ins Bewusstsein gehämmert

Kein Ruhmesblatt sind die apokalyptischen Szenarien speziell für die christlichen Kirchen. Kaum eine andere Religion hat derart martialische Bilder und Geschichten ins Bewusstsein der Gläubigen gehämmert.

Zuständig für das endzeitlichen Grauen in der Bibel ist der Evangelist Johannes. In seiner Offenbarung beschreibt er Horror-Szenarien. Der zürnende Gott lässt apokalyptische Reiter losschicken, die sich als erbarmungslose Tyrannen entpuppen.

Einer hat die Macht, der Erde den Frieden zu nehmen, damit die Menschen sich gegenseitig abschlachten. Ein anderer symbolisiert den Tod, der die Hölle hinter sich herzieht. Er besitzt die Macht, ein Viertel der Erde zu zerstören. Seuchen grassieren, das Meer brennt, Katastrophen peinigen die Menschen. Diese möchten sterben, doch der Tod flieht von ihnen. Sie versuchen vergeblich, den Qualen zu entkommen.

Viele Freikirchen predigen die Johannes-Offenbarung auch heute noch. Denn die Bibel ist für sie nach wie vor das authentische Wort Gottes.

Man kann einwenden, dass dies reine Metaphern oder Gleichnisse seien, die heute niemand mehr wörtlich verstehe. Einverstanden, doch die Bilder sind immer noch in uns lebendig und entfalten bei vielen apokalyptische Ängste.

Ausserdem predigen viele Freikirchen die Johannes-Offenbarung auch heute noch. Denn die Bibel ist für sie nach wie vor das authentische Wort Gottes. Und die erzkatholische Bewegung kath-zwd.ch, die sich auch «Zeugen der Wahrheit» nennt, fragte vor einiger Zeit auf ihrer Homepage , ob wir die Generation seien, die Zeugen der Apokalypse werden.

Kein Wunder, messen christliche Fundamentalisten der Corona-Pandemie eine religiöse Dimension bei. Manche sehnen sich in ihrer apokalyptischen Sehnsucht das Ende der Welt herbei.

Mehr aus dem Sektenblog

Ist die Idee, dass der Glaube glücklich macht, eine Selbsttäuschung?

Link zum Artikel

Franziskus im Vatikan – oder der «letzte Aufschrei einer sterbenden Religionsdiktatur»

Link zum Artikel

Die Menschheit hat ein Ablaufdatum – und den Göttern geht es nicht besser

Link zum Artikel

Judenhass und Antisemitismus nehmen in der Schweiz zu

Link zum Artikel

Warum die DNA der christlichen Missionierung rassistisch ist

Link zum Artikel

Hast du die Tür geöffnet, als Gott anklopfte? Oder sie ihm vor der Nase zugeschlagen?

Link zum Artikel

Ist nach dem Tod Lichterlöschen – oder beginnt die Party erst recht?

Link zum Artikel

Die Sektenlandschaft ist nicht mehr, was sie einmal war (– aber besser wurde sie nicht)

Link zum Artikel

16 Dinge, die mich an der Geschichte von Sodom und Gomorrha irritieren

Link zum Artikel

Student klagt an: «Meine Ausbildung zum Naturheilpraktiker trägt sektiererische Züge»

Link zum Artikel

Corona-Pandemie löst bei ängstlichen Leuten apokalyptische Ängste aus

Link zum Artikel

«Esoterik ist die erste wirkliche Weltreligion»

Link zum Artikel

Die Corona-Pandemie bringt Impfgegner arg ins Schwitzen

Link zum Artikel

Warum auch traditionelle Glaubensgemeinschaften in der Sektenfalle stecken

Link zum Artikel

«Waldbaden» und Fasten: Die esoterischen Wundermittel gegen das Coronavirus

Link zum Artikel

Wenn Ostern auf Corona trifft, leiden Geistliche und Schlechtwetter-Christen

Link zum Artikel

Nicht Jesus machte das Christentum zur Weltreligion, sondern der «Heide» Konstantin

Link zum Artikel

Wenn der Glaube zum Feind der Vernunft wird, schnappt die Sektenfalle zu

Link zum Artikel

Spielt es eine Rolle, ob ich Gott oder die heilige Kuh anbete? Wohl kaum

Link zum Artikel

Gott schützt bei der Kommunion vor dem Coronavirus, behauptet der Churer Weihbischof

Link zum Artikel

Was verbreitet sich schneller als das Coronavirus? Die Verschwörungstheorien dazu

Link zum Artikel

Wenn wir unsterblich werden, brauchen wir keinen Gott mehr

Link zum Artikel

Wenn Aliens unsere Babys essen – und was das eventuell mit dir zu tun hat

Link zum Artikel

Exorzismus: Die katholische Kirche treibt noch immer den Teufel aus – auch in der Schweiz

Link zum Artikel

Christen und Muslime missionieren überall, Hindus und Buddhisten nicht – weshalb?

Link zum Artikel

Warum die Swiss genug hatte: Der radikale Glauben der Schoko-Familie Läderach

Link zum Artikel

Abtreibungen, Medis, Suizid: Pfuschen wir Gott ins Handwerk?

Link zum Artikel

«WACHT ENDLICH AUF»: Was 5G mit dem Hirn einer Verschwörungstheoretikerin macht

Link zum Artikel

Wir brauchen keinen Gott, um zu wissen, was Gut und Böse ist

Link zum Artikel

Wunderheiler missbrauchte Hunderte Anhängerinnen – jetzt sitzt er hinter Gittern

Link zum Artikel

Wie die indischen Mönche dem Tod ein Schnippchen schlagen wollen

Link zum Artikel

Der «Mähdrescher Gottes» täuschte Millionen mit Fake-Ritualen – nun ist er tot

Link zum Artikel

Als der Mensch die Fantasie entdeckte, erfand er Gott (und die Probleme begannen)

Link zum Artikel

Radikal religiös: Wie Freikirchler ihre Kinder züchtigen, weil die Bibel es verlange

Link zum Artikel

Wieso Verschwörungstheoretiker den Crash der Welt feiern

Link zum Artikel

Geisterstunde an Luzerner Gymi: Eso-Star Voggenhuber übt Jenseitskontakte mit Schülern

Link zum Artikel

Wieso Endzeit-Visionen noch immer durch viele Glaubensgemeinschaften geistern

Link zum Artikel

Wieso erschiessen alte Menschen ihre Partner, wenn es doch sanfte Sterbemittel gibt?

Link zum Artikel

Wie man das 3. Auge öffnet, den Astralkörper lädt und die DNA erweitert (angeblich🤷‍♀️)

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
279
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
279Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pasionaria 19.05.2020 15:35
    Highlight Highlight .....19.5.20 >des Blogs grosse Auferstehung!
  • Ro Viking Ger 18.05.2020 13:25
    Highlight Highlight Da wird zusätzlich Öl in das "Angstfeuer" der Menschen, zu eigenem Zwecke gegossen. z.B: Zu sehen an den Corona-Demos. Teilhaftig an der Schuld dieser "Volksaufhetzung" ist unter anderem KlaTv. Der Missionsarm der christlichen Sekte von Ivo Sasek. Da hat der Konsens von H.S. mit den Freikirchen durchaus seine Berechtigung. Was da an Auswüchsen aus dem Fundament der Bibel etc.alles möglich ist. Vergangene Attentäter, egal woher...haben sich mehrheitlich aus dem Internet, mit "Hilfe" der einschlägigen Seiten radikalisiert.
  • Michael Bamberger 18.05.2020 11:06
    Highlight Highlight Maracuja: "Da grundlegendes Wissen für naturwissenschaftlichen Erklärungen fehlte, lieferte die Religion Deutungen. Manchmal frage ich mich, ob Religionen für die kulturelle Evolution der Menschheit schlicht unvermeidlich waren."

    Das ist in der Tat so, schau hier eine parallele dazu:

    Auch Kindern fehlt das Wissen und deshalb vermittelt man ihnen von klein auf via Bilder, Geschichten, Märchen u.s.w. Deutungen dessen, was sie später mithilfe von eigenständigem Denken, Erkennen, Lernen, Erfahrung u.s.w. als die reale Welt zu entdecken vermögen.
    • Michael Bamberger 18.05.2020 11:43
      Highlight Highlight Erratum: Parallele
    • Power # Point 18.05.2020 12:24
      Highlight Highlight Bamberger, dann war ihre Zukunft vorherbestimmt, aus der Erbsünde heraus, über die Vorahnen bis zu ihren Eltern, u. zuletzt den letzten Abnehmer, u. bis seinen künftigen Enkel, die ihr letztes aus vergangener Zeit mit hinübergenommen haben, mithin der Erfahrungen aus der Vorzeit, aus der Steinzeit.
    • Maracuja 18.05.2020 18:11
      Highlight Highlight @Michael

      An der Parallele ist was dran. Kinder können heute aber auf vielfältiges Wissen zurückgreifen, sobald sie in der Lage sind, dieses zu verstehen. Umso mehr gebührt denjenigen Menschen Anerkennung, denen es schon in sehr frühen Zeiten gelang, erste wissenschaftliche Erkenntnisse aus Beobachtungen zu gewinnen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jörg Wirz 18.05.2020 10:35
    Highlight Highlight Manipulationen im spirituellen Bereich sind mE für die Psyche äusserst schädigend und entsprechend verwerflich.

    Die Kirche hat grossen Anteil am Schaden. Auch heute noch unterscheidet jedermann sofort zwischen gut und böse und viele assoziieren Himmel und Hölle. Das ist im kollektiven gesellschaftlichen Bewusstsein.

    Wenn jemand einen Fehler macht und dadurch Leid auslöst, ist er nicht automatisch böse. Doch viele Trauernde sehen das anders und können dadurch nicht vergeben und ihr Inneres bleibt über Jahre vergiftet und Hass kann sich ausbreiten. Dadurch entsteht neues Unheil...
    • Share 18.05.2020 15:16
      Highlight Highlight Kollektives gesellschaftliches Bewusstsein? Kannst du ein praktisches Beispiel dazu geben?
  • Pasionaria 18.05.2020 01:42
    Highlight Highlight Nonbeliever
    2/2
    2.- bei zukünftigen ähnlichen Pandemien ist es unerlässlich, glaubwürdige Wissenschaftler zu Rate zu ziehen - ein Laie, aber auch die Politik oder die Medien, selbst Nonbeliever können die Situation unmöglich einschätzen.
    Dass es eine Dummheit ist, Experten, die schon versagt haben, zu Rate zu ziehen > siehe tatsächlich auch beim RKI. ist ein Nonsense sondergleichen. Trifft auch in anderen Angelegenheit zu.
    • Power # Point 18.05.2020 12:53
      Highlight Highlight Warum braucht es dann eine uralte Apokalypse die nur das Versagen u. Gericht inne hat, wenn Wissenschaftler u. Experten enttäuschen, u. zu Verantwortung gezogen werden.

      Die Angst zu Rate ziehen, ist wohl tatsächlich das Letzte, denn die Angst ist ein falscher Ratgeber!

      Aus Angst wurden übereilige Entschlüsse gefasst, u. die davon abrieten, stellte man an den Pranger, u. das waren die Bundesräte, wo andere, die Kritiker Panikkäufe verursacht haben, weil die protestierten, die Regierung beschimpften, zu wenig schnell zu handeln. Doch als sich die Lage beruhigte, schreien dieselben, dass Lockdown unrechtmässig ist.
    • Nonbeliever 18.05.2020 15:00
      Highlight Highlight Das Passionsblümchen meint: "Dass es eine Dummheit ist, Experten, die schon versagt haben, zu Rate zu ziehen > siehe tatsächlich auch beim RKI. ist ein Nonsense sondergleichen." Da schau her, die Dame getraut sich, das RKI zu kritisieren. Wer meint sie wohl damit? Vielleicht den Virologen, der sich auf Vollpfosten reimt?
    • Pasionaria 18.05.2020 15:58
      Highlight Highlight Nonbeliever
      Sprachen nicht Sie kürzlich von Niveau? Dieses Posting entspricht nicht wirklich Ihren.eigenen Anforderungen......
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pasionaria 18.05.2020 01:41
    Highlight Highlight Nonbeliever
    1/2
    Es bringt wohl wirklich nichts, sich gegenseitig mit der entsprechenden vorgefassten Meinung hochzuschaukeln. Sie liefern Namen von Corona-Verharmloser, ich meinerseits von Corono (Über)bewerter - who knows!
    Sie scheinen die Zukunft in dieser Krise zu kennen - ich gebe zu, ich hab keine Ahnung. Das einzige, was ich für die Zukunft zu wissen meine:
    1.- das Gesundheitssystem muss revidiert werden > genügend Intensivstationen schaffen > es darf/muss nicht wirtschaftlich sein. Wenn's privat nicht machbar ist, dann halt staatlich!
    ff
    • swisskiss 18.05.2020 12:06
      Highlight Highlight Pasionaria: "es darf/muss nicht wirtschaftlich sein. Wenn's privat nicht machbar ist, dann halt staatlich."
      Wenn ich solche Forderungen lese, frage ich mich ob Du bereit bist höhere KK Prämien und Steuererhöhungen zu akzeptieren, denn so wird das Gesundheitssystem finanziert.

      Aber richtig Gugus ist deine Forderung, nur ""glaubwürdige"Experten zu Wort kommen zu lassen, wie wenn irgendjemand im Vorfeld JEDER Krise vorhersehen kann, was richtig oder falsch, was verharmlosend oder dramatisierend ist.
    • Pasionaria 19.05.2020 19:09
      Highlight Highlight Swisskiss
      Nun noch über das Gesundheitswesen an dieser Stelle zu diskutieren, ist ein Ding der Unmöglichkeit, auch wenn es zum Thema über Gott und die Welt passen würde….!
      Die Erkenntnis nach (hoffentlich komplett) dieser Krise ist klar: es braucht mehr Intensivplätze schweiz (welt- sowieso) weit! Natürlich ist die Finanzierung ein Thema. Den Konsumenten ist keine Erhöung der KK-Prämien noch der Steuern (höchstens den Multi-Millionären!) zuzumuten. Aber da könnte man über die Senkung der unangemessenen Militärausgaben zug. der Spitalkostenabdenkung nachdenken u.a.m.
    • Pasionaria 19.05.2020 19:19
      Highlight Highlight Swisskiss
      "Aber richtig Gugus ist deine Forderung, nur ""glaubwürdige"Experten zu Wort kommen zu Lassen..." - Gugus (Wortbedeutung > Alienus?)
      Nachhilfe: das RKI hat zum Beispiel Experten für die Coronakrise weiterhin in grossem Rahmen zu Wort kommen lassen, die in den vorgängigen Epidemien ziemlich versagt haben. Es sind mir nun keine Details mehr geläufig, aber es handelte sich nicht nur um einen…. Nonbeliever, als _RKI-Fan und 'Spezialist', wird Ihnen noch so gerne mehr Einzelheiten liefern können.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pasionaria 18.05.2020 00:19
    Highlight Highlight 2/2
    @ Mainstream-Verklärer.... ​
    Nochmal: unnmöglich, alles wahrzunehmen, was weltweit passiert, so sucht man sich die Medien, die möglichst nah an dem sind, was man selbst denkt.​
    Nachteilig wirkt sich auch aus, dass aus ökonom. Gründen leider keine grosse Vielfalt in der Presselandschaft mehr gibt. Der seriöse Recherchen-Journalismus kann sich kaum mehr entfalten. Problematisch erweist sich zudem, die Journalisten weisen einen weit höheren Bildungsgrad aus (selbstvst. nicht alles aussagend...trotzdem), sind auch progressiver und liberaler als der Bevölkerungsdurchschnitt.​
    Fertig 600 An..!​
    • Nonbeliever 18.05.2020 15:04
      Highlight Highlight Pasionaria erklärt: "Der seriöse Recherchen-Journalismus kann sich kaum mehr entfalten. Problematisch erweist sich zudem, die Journalisten weisen einen weit höheren Bildungsgrad aus (selbstvst. nicht alles aussagend...trotzdem), sind auch progressiver und liberaler als der Bevölkerungsdurchschnitt.​
      Fertig 600 An..!​" Ganz schön ELITÄR eine solche Aussage! Bist du selber Journalistin? Von deiner Schreibe her, würde ich eher vermuten: nein.
    • Power # Point 19.05.2020 22:30
      Highlight Highlight Aus Berichten entnehme ich stets wie wegen Angst von Spritzen u. Lockdown u. Einschränkungen protestiert wird, u. ich komme zum Schluss, dass ausgerechnet diese Proteste die Angst schüren, das Futter für Rechtsextreme ist, die Unzufriedenen zur Hetzte gegen den Staat, u. den Randgruppierungen die nirgends einen Anschluss haben, weder noch eine feste Bleibe, u. nicht sicher sind ob ihre Reise umsonst gewesen ist, um ihre Strapazen überhaupt auf sich zu nehmen.
  • Pasionaria 18.05.2020 00:18
    Highlight Highlight wo bleibt bitte mein:
    2/2
    @ Mainstream-Verklärer resp. Anschuldiger??
    • Share 18.05.2020 18:36
      Highlight Highlight Bin zwar kein Masse-Verklärer, doch erkläre dir gerne, dass zurzeit Meinungsvielfalt gelebt wird. Nicht für alle geeignet. Für viele eine Überforderung. So wird zwei Mal wöchentlich aus erster Hand informiert. Wer es gerne persönlicher hat, lebt das Risiko von Verführern hinters Licht geführt zu werden.
  • Pasionaria 17.05.2020 23:08
    Highlight Highlight 2/2
    @ Mainstream-Verklärer resp..
    Nochmal: unnmöglich, alles wahrzunehmen, was weltweit passiert, so sucht man sich die Medien, die möglichst nah an dem sind, was man selbst denkt.
    Nachteilig wirkt sich auch aus, dass aus ökonom. Gründen leider keine grosse Vielfalt in der Presselandschaft mehr gibt. Der seriöse Recherchen-Journalismus kann sich kaum mehr entfalten. Problematisch erweist sich zudem, die Journalisten weisen einen weit höheren Bildungsgrad aus (selbstvst. nicht alles aussagend...trotzdem), sind auch progressiver und liberaler als der Bevölkerungsdurchschnitt.
    Nun, 600 A. um!

    • swisskiss 18.05.2020 12:16
      Highlight Highlight Pasionaria: "so sucht man sich die Medien, die möglichst nah an dem sind, was man selbst denkt." Und genau das ist der Kardinalsfehler, der zu Misinormation und Manipulation führt!

      So ist NICHT die Apassung der Information an die Meinung der richtige Weg, weil dies nur die Meinung bestärkt, egal wie absurd und wirr diese ist, weil im fast unendlichen Raum der Informtionen, findet sich IMMER eine Quelle, die absurde und wirre Meinung noch bestärkt.

      Medienkompetenz bedeutet erfassen zu könen, was seriöse Quellen sind, wie diese zu verifizierensind und die Informationen prüfen zu können
    • Nonbeliever 18.05.2020 15:10
      Highlight Highlight @ Pasionaria: apropos: Zitat:"Der seriöse Recherchen-Journalismus...." Was wir seit Wochen nun erleben in den Haupt-Medien, hat wohl nicht gerade viel zu tun mit dem seriösen Recherchen-Journalistmus und schon gar nichts mit einem investigativen. Die Aufgabe eines gutes Journalisten sollte sein, den Mächtigen, Reichen und v.a. den Regierungen auf die Finger zu schauen, Missstände und Ungereimtheiten, Seilschaften etc aufzudecken und sicher NICHT ihnen nach dem Mund zu reden und Hofberichterstattung abzuliefern.
  • Pasionaria 17.05.2020 22:58
    Highlight Highlight 1/2
    @ Mainstream-Verklärer resp. Anschuldiger
    wie Nonbeliever, (harmloser) Spooky u.a.
    Seid Ihr Euch eigentlich bewusst, dass Ihr dem mehr oder weniger geschickten Schachzug der Rechtsaussen Bande verfällt, indem Ihr in den primitiven Kanon der 'Lügenpresse' einstimmt?
    Nochmal: es ist unmöglich, alles wahrzunehmen, was so weltweit passiert, also sucht man sich die Medien, die möglichst nah an dem sind, was man selbst denkt/denken möchte.
    ff
    • Nonbeliever 17.05.2020 23:37
      Highlight Highlight Pasionaria: "Nochmal: es ist unmöglich, alles wahrzunehmen, was so weltweit passiert, also sucht man sich die Medien, die möglichst nah an dem sind, was man selbst denkt/denken möchte" Da scheinst du ein Eigengoal geschossen zu haben. Bravo! Hast du eigentlich in der Zwischenzeit mal den John Ioannidis gelesen. Nur sonebenbei. Er ist der anerkannteste und meist zitierten Gesundheitswissenschaftler und Statistiker, Prof. für Medizin+ Epidemiologie etc....and professor by courtesy für biomedizinische Datenwissenschaft. Er sagt u.a. die Lockdowns sind nicht Evidenz basiert und ein FIASKO.
    • Maracuja 18.05.2020 17:48
      Highlight Highlight Nonbeliever: Er sagt u.a. die Lockdowns sind nicht Evidenz basiert und ein FIASKO

      1) Evidenzbasiert bedeutet auf empirischen Belegen/Daten beruhend. Auf welche Daten hätte sich der Bundesrat denn in der letzten Februarwoche stützen sollen, als in der Lombardei alles aus dem Ruder lief? Welche Daten standen Ioannidis Mitte Feb. zu Verfüg.? Berichte aus China belegten, dass Covid 19 Gesundheitssysteme an die Grenzen brachte (Bau Notspitäler) und China drastische Massnahmen für angebracht hielt. Der 1. Entscheid des Bundesrats, Grossveranstaltung zu verbieten, scheint mir nach wie vor richtig.
    • Maracuja 18.05.2020 17:58
      Highlight Highlight @Nonbeliever

      2) Hält Ioannidis Lockdowns an sämtlichen Orten für verfehlt? Falls ja, welche anderen Massnahmen hätte er denn in Hotspots wie Wuhan, Bergamo, Madrid, New York, Sao Paulo für angebrachter gehalten? Im Nachhinein lässt sich leicht sagen, dass die Schweiz sich mit Massnahmen auf dem Niveau Schwedens hätte begnügen sollen. Schweden liegt weit von den Hotspots entfernt, da fiel es leichter weniger drastische Massnahmen zu ergreifen. Schwedens Weg hat allerdings auch einen Preis, bisher deutlich mehr Tote als Norwegen oder Dänemark. Ob dass die Wutbürger in CH akzeptiert hätten?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nonbeliever 17.05.2020 22:10
    Highlight Highlight 5 / 5 ..welche Art von Ängsten mehr oder weniger ausgeprägt werden im späteren Leben. Bei Menschen aber, die durch eine ausgeprägte religiöse Erziehung gehen (müssen), haben diese biblischen Fantasy-Geschichten ( Offenbarungen des hl. Johannes etc. ) womöglich schon eine Wirkung im negativen Sinne, dass hier eine vermeintliche Verbindung Corona-Seuche- Endzeit-Strafe- Gericht etc. hergestellt wird. Die Mehrheit der Leute hierzulande betrifft das aber wohl kaum. Deshalb scheint mir den Anlassartikel von H.S. schon ein wenig an den Haaren herbeigezogen zu sein.
    • Power # Point 18.05.2020 12:13
      Highlight Highlight Nonbeliever,
      >Die Mehrheit der Leute hierzulande betrifft das aber wohl kaum.< ?

      Das Wort "Aber" sagt mir schon viel! (Aber was!?

      H.S Thema ist gut proportioniert!

      In Freikirchen wird hauptsächlich über Fluch u. Abfall u. Hölle, u. die Schreckensbotschaft der Apokalypse gepredigt, nebensächlich dem Abendmahl, u. so bleiben die Anhänger aus Angst garantiert treu, denn ohne bedingungslosen Glauben- würden, so glaubt man, in die Höllen kommen.
    • Power # Point 18.05.2020 14:09
      Highlight Highlight Ohne Bedingung ein Glauben zu leben, nennt man Bedingungslos, u. die Angst davor gestraft zu werden, nötigt die an was glauben, das zu tun was von ihnen verlangt wird.

      Gerade die gemachte Angst aus der Apokalypse ist die frohe Botschaft der Fundamentalisten, die an Hand in Hand mit scheinst vermeintlichen frohen Botschaft, andere zum bekehren werden müssen, sonst wenn nicht glaubst, in die Hölle kommst, denn wenn das die frohe Botschaft ist, dann Scheisse, wenn sogar vom Wiederabfallen u. ewige Verdammnis gedroht wird, u. das nur bei einem kleinen Verfehlen.
  • Nonbeliever 17.05.2020 22:10
    Highlight Highlight 4 / 5 Klar dürfte hingegen sein, dass generell Angst zur Grundausstattung eines jeden gesunden Menschen gehört, also angeboren ist. Siehe auch Wikipedia: Zitat „Jeder Mensch bringt eine für ihn typische Angstdisposition von Geburt an mit, die sich aber schon ab dem Kleinkindalter und noch lebenslang durch entsprechende Lernprozesse erheblich verändern lässt. Jede Art von Angst kann gelernt, aber auch verlernt werden.“ Zitatende. Da scheinen dann doch vor allem die Erfahrungen der ersten paar Lebensjahre sehr bestimmend zu sein..
    • Power # Point 18.05.2020 10:47
      Highlight Highlight Nonbeliever, Bei ihnen scheinen die preussischen autoritären Erziehungsmethoden wichtig zu sein, wo Angst aus Strenge heraus produziert wird, um mit züchtigen den passenden Charakter nach Wunsch zu erreichen.

      Die autoritäre apokalyptische Erziehungs-Methode der mit der christl. Züchtigung zur einzigen wertvollen Erfolgsrezept, die ihrer Begründung aus der Bibel herausgezehrt werden, u. haltlos auseinandergezerrt werden, um nach belieben an richtiger Stelle als richtig zusammen gestellt werden kann, dass dessen Ausleger einer passenden wunschgemässen strengen Erziehung rechtfertigt, die verpflichtet dies in die Tat umzusetzen.
    • Nonbeliever 18.05.2020 14:57
      Highlight Highlight @ Power # Point: Die Sache mit den "preussischen autoritären Erziehungsmethoden" in Bezug auf mich, musst du mir gelegentlich näher erläutern. Der Semantik des Restes deines Posts kann ich beim besten Willen nicht mehr folgen.
    • Power # Point 19.05.2020 21:54
      Highlight Highlight Autoritäres Erziehen ist nun mal veraltet, u. auch das mit Züchtung mit Schlägen, was unter häuslicher Gewalt an Kindern verstanden wird, und ein Offizialdelikt ist.

      Doch leider werden unter Freikirchen diese Art von Erziehung noch praktiziert, u. befohlen, auch wenn nicht u. niemand dazu sich Stellung nehmen will.

      Die Angst plokiert bei Prüfungen, u. bei Leistungen, dass man es niemals schafft, denn da fehlt zunehmend das Selbstbewusstsein u. den Mut selbst zu schaffen, aus eigener Kraft u. Zuversicht.

      Angst ist nichts Gutes, sondern zerstört den Mut das man etwas schaffen kann.
  • Nonbeliever 17.05.2020 22:09
    Highlight Highlight 3 / 5 Kollektives Bewusstsein hingegen nach der nicht metapsychologischen Definition von É. Durkheim beschreibt „bloss“ die „Gesamtheit der Anschauungen und Gefühle, die der Durchschnitt der Mitglieder derselben Gesellschaft hegt.“. Da unsere jetzige westliche Gesellschaft aber kaum mehr geprägt ist von Bibelgeschichten der ‚gruseligen und schlötterligen Art“,- ganz im Gegensatz zum Mittelalter - dürfte die Erklärung der „lebendigen Bilder“ nach Stamm wohl ebenso obsolet sein.
  • Nonbeliever 17.05.2020 22:09
    Highlight Highlight 2 / 5 Ich denke nicht, dass „solche Bilder“ (H.S.) in irgendeiner Form in uns noch lebendig sind. Warum? Das würde ja bedeuten, dass es so etwas wie ein kollektives Bewusstsein über hunderte Generationen tatsächlich gibt und wir einen Teil dieses narrativen „Erbes“ immer noch verinnerlicht hätten als archetypische Angst-Erfahrungen. Eine These, wie sie beispielsweise von C.G. Jung schon so oder ähnlich formuliert wurde aber aus rein neurobiologischer Sicht sicher nicht mehr aufrechtzuerhalten ist.
  • Nonbeliever 17.05.2020 22:09
    Highlight Highlight 1 / 5 H.S: Zitat “Man kann einwenden, dass dies reine Metaphern oder Gleichnisse seien, die heute niemand mehr wörtlich verstehe. Einverstanden, doch die Bilder sind immer noch in uns lebendig und entfalten bei vielen apokalyptische Ängste.“ Ende Zitat. Ich stelle hier mal die Antithese auf, dass diese Visionen vom Täufer und anderen biblischen Gestalten für unsere Gegenwart und aufgeklärte Zeit eben doch bloss Metaphern sind. Für Geschichts- und Bibelforscher durchaus interessant, vor allem wenn Fachleute sie einzuordnen wissen in den soziokulturellen Background der damaligen Zeit.
  • Power # Point 17.05.2020 15:05
    Highlight Highlight Dass so viele gläubige Christen in die Esoterik abdriften, wird vom >7. Evangelium, aus der Apokalypse verursacht,< u. ist das jüngste von allen seit Luther, nach den Judas u. Magdalena Evangeliums.

    Dieses Evangelium gehört nicht zu den früheren bestimmten Schriften, sondern ist zu einer neuen Evangelium-Zulage geworden, mit der missioniert wird, u. viel Angstglauben verursacht wird, um zum Glauben an ihre Institution zu zwingen, - Vorbehalten: ((die nur durch ihre bestimmte Glaubenslehre in die Erlösung führt, wenn man zur ihrer freiglaubenden Gemeinschaft bekehrt, u. falls nicht, dann ewige Verdammnis, denn wir sind Gottes u. wissen welchen Auftrag auszuführen ist.))

    • Power # Point 17.05.2020 15:52
      Highlight Highlight Diese rel. Gemeinschaften, halten sich für eine /freiglaubenden Gemeinde Christi, / was nie eingehalten wird, denn wo ist Frei, wenn ein Muss-glaube der Gottesfurcht zu entscheiden hat, zu was sich zu bekehren ist, wenn niemals sicher ist, ob vom Glauben abgefallen, in die ewige Verdammnis auf ewig u. nie wieder zurück dort hin kommt, wo glühende Kohle heiss brennt, u. voll Schmerz zähneknirschend leiden wird.

      Diese Angstbotschaft ist Nötigung u. Zwang mit traumatischen Angstzuständen, in das sich die Opfer bekehren, u. in diesem Gefängnis der Angst angekettet sind, dass niemand aus eigener Kraft u. Entschluss sich niemals davon befreien können.
    • Power # Point 17.05.2020 16:15
      Highlight Highlight Das über die ewige Verdammnis und Zähneknirschen erinnert mich Holokaust, u. woher haben die denn die Ungläubigen dafür gestraft und gebüsst, u. in Auschwitz in den Feuerofen geworfen.

      Ausgerechnet strenggläubigen Christen, haben andersgläubige als Volksverhetzer und Nestbeschmutzer gebrandmarkt, u. Nächstenliebe nicht einmal in den eigenen vier Wänden eingehalten, wenn Familienstreit zu Verrat ausartete.

      Wenn von einer apokalyptischen Zustand geschrieben werden kann, so ist diese Art von Kirchengeschichte am deutlichsten das abscheulichste , was freienglaubens überhaupt geschehen ist, überall im ganzen Land.
    • Power # Point 17.05.2020 17:12
      Highlight Highlight Anhand der Kirchengeschichte ist die Apokalypse des gegenwertigen Unheils, das nicht eine Prophetie ist, sondern die eines Geschichtsschreiber, zur Zeit Neros den Antichrist, der gegen die Gemeinde Christi Jesus war.

      Allzu oft werden Personen für etwas beschuldigt, was auf ihnen nicht zutrifft, u. Vergangenes neu aufgerollt, um neu in die Zukunft zu verlegen, um dass gewisse Pläne damit ermöglichen, die sonst nicht durchführbar sind, u. so mit dem Zweck heiligt die Mittel, auf Leib u. Leben sich alles erlauben, das ihnen zu ihrem Ziel führt.

      Dazu werden oft noch Bibelstellen aus anderen Teilen hinzugefügt.
  • Think Deeper 17.05.2020 10:36
    Highlight Highlight Angst ist ein Urinstink aus der Steinzeit in welcher der Mensch ein Beutetier und vielem Unbekanntem ausgesetzt war.
    Angst ist die Reaktion auf eine Stresssituation und in dieser übernimmt das limbische System, die Amygdala und der Hippocampus die Kontrolle über das Handeln. Der Mensch reagiert mit Flucht, Kampf oder Totstellen auf die Lebensbedrohende Gefahr.
    Korrupte Manipulatoren Wissen das und spielen damit um sich persönliche Vorteile zu verschaffen.

    Ein von solchen geprägtes Lebens- und Wirtschaftssystem lebt vom ständigen irrationalen Kampfmythos, Gefahrenszenarien und Angstmachen.
    • rodolofo 17.05.2020 14:22
      Highlight Highlight Reeschpekt!
      Ein hochkarätiges, wissenschaftlich abgesichertes Statement!
    • Share 17.05.2020 22:33
      Highlight Highlight Das Recht des Schlauen, Stärkeren, Klügeren. Müssig.
      Zum Glück gibt es Fussgängerstreifen. Fussgängerzonen um dem adrenalingepumpten Tier auszuweichen. Nicht vergessen, Blickkontakt halten. Wir wollen doch nicht überall Ampeln hinstellen müssen. Oder eine Dreissigerzone einrichten - da gibt ausschliesslich rote Zonen mit Vortritt der Fussgänger.
  • Alienus 16.05.2020 21:17
    Highlight Highlight 2/2

    In deutschsprachigen Bibeln des 16. JH steht etwas anders geschrieben: …“, das niemand keuffen oder verkeuffen kann, er habe DENN das Malzeichen oder“…(Luther Bibel).

    Schimmert da eine Hoffnung durch? Ist da nicht ein anderer Sinninhalt als beim modernen Bibeltext? Ist die plumpe Drohung etwas abgeschwächt?

    Fazit: Täuschung, Hintergehung, List, Druck, Angstmachung, Nötigung, Glaubenszwang, Betrug, Lügen und … und durch Gottes Wort oder etwa doch durch die Verschwörungshysteriker.

    Tut mir leid, is halt doch a bisserl Schwachsinn und Manipulation bei den Verschwörungshysterikern.
    • Pasionaria 16.05.2020 22:21
      Highlight Highlight Vor nicht allzu langer Zeit, hat man VT als Hirngespinste abgetan. Heute muss man sie, aufgrund deren immer mächtig werdenden Präsenz, langsam ernst nehmen.
      Meine Frage: wie unterscheiden sich Menschen, die an Verschwörungstheorien oder an relig. Dogmen glauben, von jenen, die weder das eine noch das andere tun?
      Sind es nur Fantasien, die letzte Informationen ersetzen? Halten sie gewisse Wissenlücken nicht aus? Ist eine Pandemie, wie diese Covid-19, von Nichtbetroffenen (oder Nonbelievers?) wegen der Unüberschau- oder Überprüfbarkeit nicht zum Aushalten, braucht es da die eigenen Fantasien?
    • Spooky 17.05.2020 08:35
      Highlight Highlight @Alienus

      "Fazit: Täuschung, Hintergehung, List, Druck, Angstmachung, Nötigung, Glaubenszwang, Betrug, Lügen und … und durch Gottes Wort oder etwa doch durch die Verschwörungshysteriker."

      ...oder etwa doch durch die Mainstream-Medien?
    • Alienus 17.05.2020 10:21
      Highlight Highlight Spooky

      Da möchte man doch wissen, was DIE ominösen, nur durch eure Köpfe wabernden und uns untergeschobenen „Mainstream-Medien“ denn sind.

      Sind die sogenannten „Alternativ-Medien“ bei euch „Verschwörungshysterikern“ nicht auch eure „Mainstream-Medien“?

      AMM= Blass, leer, bar vieler/aller Logik, Fragen stellend und aber keine Antworten hören wollend ... ... ...

      Habe die Suche nach glaubhaften Beweisen bei den Alternativ-Medien aufgeben müssen, da nix gefunden!!!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alienus 16.05.2020 21:14
    Highlight Highlight 1/2

    Möchte Verschwörungshysterikern etwas auf den Zahn fühlen.

    So schreibt z.B. @DomKi aus einer neuzeitlichen Bibelübersetzung: Off. 13:16‭-‬17
    … „Ohne dieses Zeichen konnte niemand etwas kaufen oder verkaufen“….

    Um solche Verschwörungen zu hinterfragen, schaue man die deutschen Übersetzungen der „Bibel Teütsch 1534 und Luther 1545“ an.

    Ein krasser sinninhaltlicher Unterschied: Die „modernen“ Bibeln beschreiben somit eine wesentliche Einschränkung, da ohne diese Zeichen niemand etwas kaufen / verkaufen könne. Eine Drohung an die Gläubigen. Sie sind der Hungertod ausgeliefert.
    • Power # Point 17.05.2020 09:46
      Highlight Highlight Alienus, früher vor über dreissig Jahren hatten die zur Krimi -Rhetorik ausgebildeten Rhetoriker, doch auch so etwas wie eines Krimiautoren, der aus einer History heraus, in einer Hysterie ausgeartet ist, dass es wie in einem spannenden Horrorfilm in Vollaktion- Version seine Märchen aufführte, das so spannend war, dass die Zuhörer verängstigt sich nachhause fahren liessen, denn da sparte man sich einen Kinofilm per exzellent, was einem Science Fiction alla Apokalypse war.
    • Alienus 17.05.2020 11:16
      Highlight Highlight PoP

      Gerne würde ich verstehen, was sie mir da schreiben.

      Aber im Labyrinth von Buchstaben und Worten habe ich mich verwirrt / verwirrt und finde nun nicht raus.

      Erbitte nächstens um roten Faden.
    • Power # Point 17.05.2020 12:06
      Highlight Highlight Denn was ist von diesem Jesus wahr, wenn es nicht von diesem Reich kommt, u. nichts anzupreisen gibt, was es anzufassen gibt!?

      Der römische Imperator wollte den von einer anderen Welt kommt frei lassen, da nichts der Verschwörung zu finden gab.

      Hingegen heutigen Christen, sieht das anders aus, die verschwören sich gegenseitig, u. gegen die in Ausserstehenden, die nicht an ihnen glauben, u. deshalb als ihre Richter, mit jedem Mittel, ohne Spielregeln, "der Zweck heiligt die Mittel, bekehren sollen."

      Das ist kein Jesus den man anfassen kann, sondern nur die sich als Gerichtengel andere bekehren wollen, nach der Fassion der Apokalypse!
  • Dani B. 16.05.2020 21:04
    Highlight Highlight Keine naturwissenschaftliche Erkenntnis, jedoch wunderschön poetisch:
    "Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist. In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. Und das Licht leuchtet in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht begriffen."
    • Alienus 16.05.2020 22:11
      Highlight Highlight Von Menschen für Menschen geschrieben.
      Also des Menschen Wort.
    • Pasionaria 16.05.2020 22:22
      Highlight Highlight Poesie ist nicht gleich Poesie….. trifft die meine z.B. gar nicht. Aber jedem das seine!
    • Power # Point 17.05.2020 09:21
      Highlight Highlight Nun mal so oder anders, was ist Wahrheit, und was ist nur eine alte literarische Lektüre, die man verstehen kann, wie es eines jeden beliebt, entsprechend eines "Kriminal-Tango in der Taverne!"
      Play Icon
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hypatia 16.05.2020 19:52
    Highlight Highlight Vor einem Monat fand in in einem Gespräch in der ZEIT mit Herfried Münkler und anderen folgende Anmerkung eben jenes Politologen: Johannes von Patmos hat in der Figuration seiner vier apokalyptischen Reiter Krieg, Gewalt, Hungersnot und Seuchen miteinander verbunden. Dabei stellt er fest, dass die "Pestilenz heutzutage allein dahergetrabt kommt".

    Ich fand diesen Hinweis auf die Apokalypse von seiten eines Politologen bemerkenswert.

    Auch die innere Logik dieser "Figuration" leuchtete mir ein. Freilich beginnt diese eskalierende Reihe nicht mit dem Krieg, sondern mit der Seuche....

    • Hypatia 16.05.2020 21:49
      Highlight Highlight Das heisst nicht, dass ich diese Vision eines Gott gewollten Weltuntergangs teile, sondern das heisst nur, dass wir diese Schrift in ihrem sachlichen Kern ernst nehmen sollten. Denn die aus der Seuche resultierende ökonomische Krise endet in ihrer äussersten Konsequenz in einer Hungersnot, die wiederum Menschen gewalttätig werden lässt, was letztlich darauf hinausläuft, was sich im letzten apokalyptischen Reiter symbolisiert.

      Diese Angst aber ist nicht religiös begründet, sondern beruht auf dieser faktisch möglichen Eskalation.

      Und ich gestehe, ich habe diese Angst.
    • Power # Point 17.05.2020 09:55
      Highlight Highlight Hypatia, viel wird von einem Heiland gesprochen, doch wo kommt von diesem Heiland, der das Heil auf Erden bringt, doch wo überhaupt in der Apokalypse des Johannes kommt dieser Heiland aus Nazareth überhaupt vor, der das Heil bringt, den dieser hat auch gesprochen; "ich bin nicht gekommen um zu richten, sondern zu erlösen," denn was ist denn von ihm war, das was der Buchautor Johannes der Offenbarung schreibt, oder das eines Autors der vier Evangelien!?
    • Power # Point 17.05.2020 10:06
      Highlight Highlight Und sie tanzten einen Tango, ... und ein Schuss fiel, so geht es auch bei der Apokalypse vor, nicht als ein Aktions-kriegs-Lektüre die verwirrt u. nur einer billigen Ausgabe zum erschrecken dient, u. nichts erbauendes sinnvolles vermittelt.

      Das apokalyptische Buch ist weder eines Dokumentationsausführung gerecht, noch irgendwie plausibel, was den Inhalt betrifft.
  • Nonbeliever 16.05.2020 19:06
    Highlight Highlight Das Woher der apokalyptischen Ängste beim Menschen oder gewissen mehr oder minder ängstlichen Individuen scheint nicht ganz klar zu sein. Sind Religionen hauptsächlich daran beteiligt oder sind diese Ängste schon unterschwellig vorhanden und werden von den religiösen Vorstellungen und Erzählungen bloss noch getriggert? Es macht den Anschein, in säkulären Staaten sind diese "Ängste der Vernichtung" nicht kleiner als in Ländern mit verordneter Staatsreligion. M.E wird die irrationalen Ängste mituner von den Massenmedien geschürt, die nun quasi in die Rolle der Religionen geschlüpft sind.
    • Oxymora 16.05.2020 19:47
      Highlight Highlight Vielleicht hat es auch etwas mit Glaubwürdigkeit zu tun.
      Benutzer Bild
    • Maracuja 16.05.2020 21:27
      Highlight Highlight @Nonbeliever: M.E wird die irrationalen Ängste mituner von den Massenmedien geschürt, die nun quasi in die Rolle der Religionen geschlüpft sind.

      Vermutlich meinen Sie das Ernst. Dass Ihnen als gelegentlicher Kommentarschreiber bisher nicht aufgefallen ist, dass die Massenmedien in ihren Kommentarspalten reichlich Raum für Widerspruch bieten, erstaunt. Ist das bei Religionen auch so üblich?
    • Nonbeliever 16.05.2020 21:59
      Highlight Highlight @ Maracuja Das habe ich schon gedacht, dass du da wieder von hinten aus dem Busch schiesst :-) Ich hätte auch "Mainstream-Medien" schreiben können. Eigentlich hatte ich aber v.a. die Boulevard-Medien im Visier, wo man inzwischen auch unser liebes SRF dazuzählen kann mit den zum Teil aufgebauschten Berichten und Grafiken. Auf jeden Fall: Die Apokalyptik in Bezug auf Sars CoV-2 wird da von verschiedenen Blättchen und TV-Anstalten ganz schön bedient und gefördert. Nicht gerade zum geistigen Wohl der Ängstlichen und leicht Beeinflussbaren. Derweil warte ich mal auf die 2. apokalyptische Welle.
    Weitere Antworten anzeigen
  • SyWe 16.05.2020 18:19
    Highlight Highlight Apokalypse ist nicht End aller Lebens!
    • Power # Point 16.05.2020 19:42
      Highlight Highlight ... aber Anfang unserer aller Elends, wenn man den Inhalt der Apokalypse, von dieses Gequassel zum anhören genötigt wird, das sowieso nur Labyrinth voller Doberman Hunde ist, dessen Inhalt mit viel Blut und Verfolgung und Angst unsere geistige Umwelt verseucht, die nicht mit der Angstmacherei als rettenden Anker zu tun hat, den gewöhnlich ist es immer noch die Schwimmweste.

    • Power # Point 17.05.2020 14:34
      Highlight Highlight aber der Anfang vom Ende alles Lebens wenn die nicht umweltfreundlicher in jeder Hinsicht, ob befremdend der Natur, demoralisierten Waffenhandel der Nationen, samt internationalen Handel im Einfuhr und Ausgaben. - Gesetz der Schweiz, wo Ausnahmen keine Seltenheit ist, u. gegen allgemeinen sämtlichen Bestimmungen verstossen. Welthandelsabkommen verstossen.

      Wir sind uns selbst für unsere Zukunft verantwortlich, u. nicht irgendwelche apokalyptischen Geschichten die als Offenbarung die Verantwortung tragen soll, denn wir können keinem Nostradamus u. keinem Johannes die Schuld in die Schuhe schieben, denn die Umweltkatastrophen sind wir uns selbst.
  • Power # Point 16.05.2020 16:39
    Highlight Highlight Die Apokalypse ist nichts anderes als eine Science Fiction Literatur, ähnlich wie aus den Filmen von Nostradamus, wo gesellschaftliche Ängste schriftlich niederschreiben, die schon logisch zum vorn heraus zu erkennen war, wen Text Manuskript eines Präsidenten, das ihm vorgelegt wurde, und die Journalisten zum voraus, bereits recherchieren können.
    Benutzer Bild
    • Dani B. 17.05.2020 13:40
      Highlight Highlight Nostradamus hat Filme gemacht? --- Seine Leistung für die Menschheit war Quittenkonfitüre. Gut, mehr als ich je erreicht habe. --- Wer mir nicht traut, schlage nach!
    • Power # Point 17.05.2020 13:56
      Highlight Highlight Es steht genug Katastrophen-Filme zur Verfügung, die jederzeit zu sehen sind, u. in einer grossen Auswahl, u. gelegentlich aus Nostradamus Schriften herausgenommen.

      Vermutlich sind bei der Offenbarung gewisse Beiträge von Nostradamus, u. andern Philosophen!?
  • Michael Bamberger 16.05.2020 16:36
    Highlight Highlight Damit der gläubige Mensch in seinen, durch seine Sozialisation eingeimpften Neurosen von Endlichkeit, Sündhaftigkeit, Unvollkommenheit und Ohnmacht, Hoffnung findet, projiziert er all jene kontrastierenden Attribute in eine von Menschen konstruierte Chimäre, nämlich in einen unsterblichen, vollkommenen, glückseligen und gerechten Gott.

    Die Apokalypse stellt also für den Gläubigen nichts anderes dar, als die endgültige Erfüllung seiner Imagination.


    • bbelser 16.05.2020 17:35
      Highlight Highlight Yep, so hanebüchen stellen sich tatsächlich manche Nichtglaubende die Glaubenden vor. Kein Wunder, ist das Verständnis arg begrenzt.
    • Power # Point 16.05.2020 17:36
      Highlight Highlight Michael Bamberger, die Götter sind in ihrer Saga, meist unsterblich, sondern nur verbannt, warum muss der aus Nazareth denn nicht unsterblich sein, denn er ist auch ein Gott!?

      In den antiken Göttersaga werden auf apokalyptische Geschehnisse bereits jetzt gegenwertig vorhersehbar erkennen konnte.
    • Power # Point 16.05.2020 18:11
      Highlight Highlight Vorhersehbares erkennen ob morgen gutes oder schlechtes Wetter kommt, braucht keine prophetischen Gaben, sondern nur Fachkenntnisse.

      Bei Geschichtenschreiber aus der Antike, war immer der Bericht aus der Gegenwart, u. später das Vergangene zur Prophetie wieder umgewandelt worden, u. so ist es auch bei der Apokalypse, und bei Nostradamus.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Garp 16.05.2020 16:21
    Highlight Highlight Der Text geht zumindest völlig an meiner Realität vorbei. Kenne keinen der irgendwelche apokalyptischen Ängste aufgebaut hätte, obwohl ich religiöse Menschen kenne. Alle haben noch Bodenhaftung.

    Wo hast Du denn Deine Beobachtung gemacht und die Daten her, um so zu verallgemeinern, Hugo?

    Ich selber verlasse mich eh auf die Naturwissenschaften und seriöse Studien, das solltest Du auch einmal wieder versuchen, Hugo.

    Langsam mutierst Du zum Hetzer mit Deinen Artikeln, was ich sehr schade finde, habe ich Deine Arbeit früher sehr geschätzt und manches auch heute noch.
    • Maracuja 16.05.2020 20:48
      Highlight Highlight @Garp: Langsam mutierst Du zum Hetzer mit Deinen Artikeln

      Kritik ist für Sie bereits Hetze? Hetze impliziert m.E.

      + dass Menschen diskriminiert, verleumdet, entmenschlicht werden
      + einen Aufruf zu Ausgrenzung, Gewalt u.Ä.
    • Garp 16.05.2020 20:59
      Highlight Highlight "Das kollektive Trauma löst primär bei der Risikogruppe und bei ängstlichen Menschen reflexartig apokalyptische Fantasien aus."

      Das hat nicht viel mit fundierter Kritik zu tun. Reflexartige apokalyptische Fantasien. Ich bitte dich Maracuja.
    • Maracuja 16.05.2020 22:10
      Highlight Highlight @Garp: "Das kollektive Trauma löst primär bei der Risikogruppe und bei ängstlichen Menschen reflexartig apokalyptische Fantasien aus." Das hat nicht viel mit fundierter Kritik zu.

      Und wo befindet sich die von Ihnen beanstandete Hetze in diesem Satz? Ruft der Autor damit zu Diskriminierung, Verachtung u.Ä. von Angehörigen von Risikogruppen und ängstlichen Menschen auf? Zeichnet er diese Menschen in irgendeiner Weise als minderwertig, verachtenswert? Hetze ist z.B. wie sich gewisse Menschen über Flüchtlinge/Migranten auslassen. Herr Stamm zu unterstellen, er mutiere zum Hetzer ist bösartig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Share 16.05.2020 14:03
    Highlight Highlight Was auch immer das kollektive Bewusstsein ausmacht, es steht und fällt mit Lehre und Reflexion.
    Nach Off 3,12 eine Säule, nach dem biblischen Kanon eine Richtschnur, für mich eine Messlatte. Für Atheisten die Skala, mit welcher Coaches gerne arbeiten.
    Der Apfel, dem Baum entnommen ist eine 10, die Apokalypse eine 1. Der absolute Nullpunkt, soziokritisch betrachtet, ereignete sich mit der Zerstörung des Tempels zu Jerusalem. In der Musik, diesem statischen Denken am nächsten, ist die Pause - eine kurze Flatline, die Leerstelle, auf der Skala eine 1. Die 10 eine Verbindung von zwei, ein Anfang.
    • Power # Point 17.05.2020 08:47
      Highlight Highlight Share, zwischen Hundert und Null der Skale, ist wohl Neunundneunzig, vor allem wenn wenn es um die Apokalypse im Minusbereich der Offenbarung = -00 Null Null angeht.

      Die absolute Null Null Konstellation der Negativstellung ist unhaltbar, da die Übereinstimmung fehlt, also einen Verwirrt- Divergenz zwischen könnte etwas, und nichts gleich Null ist.

    • Share 17.05.2020 09:27
      Highlight Highlight Warum bläst du das Ganze auf? Das stellt dich auf die Stufe der Schreiberlinge der Offenbarung. Der Brand Roms war doch schon Katastrophe genug. Bist du auch einer von der Sorte, einer geht noch?
    • Power # Point 17.05.2020 11:33
      Highlight Highlight Share, das soeben geschriebene ist gleich Null, da vor dem Nero, diese Offenbarung noch nicht existierte.
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alnothur 16.05.2020 13:56
    Highlight Highlight TL;DR: "die pöhsen pöhsen Religionen sind Schuld an allem!"
    • Power # Point 17.05.2020 13:43
      Highlight Highlight Jeder Mensch macht sich seine Religion selbst, doch lässt er sich von anderen Autoren beeinflussen, da der Mensch die Neigung zum Erforschen hat, was er noch nicht kennt, u. da besteht die Gefahr eines Nostradamus im einzelnen einer Person, wo der Nostradamus nur die Anleitung dafür ist, u. das Nachfolgende dem Neugierigen selbst vorbehalten wird, wie er es sich auslegt, u. es begreifen will, u. nur so akzeptiert, wie er es in sich aufnehmen will, u. in sich aufnimmt.

      Also bleibt es jedem vorbehalten, wie er seine Geschichte wahrnehmen will, betreff seinem Heimkino das in ihm herum geistert.
  • So oder so 16.05.2020 13:30
    Highlight Highlight Bin an vielen Gotteshäuser vorbeigegangen, da wurde ausnahmslos an denn Schaukästen und der Türe auf die Gefahr um das Virus aufmerksam gemacht - im Gegensatz zu denn Verschwörungsheinis scheinen viele Gläubige noch Reflektiert Denken zu können.
    • Granini 17.05.2020 07:06
      Highlight Highlight Danke ❤️😁
    • Power # Point 17.05.2020 22:10
      Highlight Highlight Warnungen auszuhängen von Virengefahr ist gar nichts dagegen, gegenüber die Donald Trumps ähnlichen Verschwörungstheorien aus der Bibel heraus entnommenen Predigten aus Gottes Hand, die aus dem 7. Evangeliums-Zulage nach dem Judas und der Magdalena Evangelien die eher glaubwürdig sind, als die einer Horror- Geschichte, die den Angstglaube verursachen, an die verängstigten Zuhörer, doch nichts von dem Zuversicht und Hoffnung abgeben, um zu glauben dass alles einmal gut wird.

  • Michael Bamberger 16.05.2020 13:17
    Highlight Highlight Apokalyptische Visionen findet man in ähnlichen Formen in etlichen Religionen, so z.B. in diesen:

    - Hinduismus ab 2500 v.u.Zr. (zyklisch wiederkehrende Apokalypse)
    - Gilgamesch-Epos 1700 v.u.Zr.
    - Nordische Mythologie ab 1500 v.u.Zr. (Ragnarök)
    - Zoroastrismus in Persien ab 700 v.u.Zr.
    - Konfuzianismus ab 500 v.u.Zr. (Weltenende)
    - Judentum ab 500 v.u.Zr.
    - Daoismus ab 400 v.u.Zr. (Weltenende)
    - Hellenismus Griechenlands 300 - 50 v.u.Z.r
    - Christentum ab 1. Jh
    - Islam ab 7. Jh

    • bbelser 16.05.2020 16:45
      Highlight Highlight Apokalyptische Visionen findet man also bei allen Menschen aller Zeiten. Aha.
    • Maracuja 16.05.2020 21:53
      Highlight Highlight @Michael: Apokalyptische Visionen findet man in ähnlichen Formen in etlichen Religionen, so z.B. in diesen

      Das ist auch nicht weiter erstaunlich, Menschen haben ja seit es Geschichtsschreibung gibt, zumindest von Überlieferungen grosser Katastrophen gehört, falls sie nicht selbst welche erlebten. Da grundlegendes Wissen für naturwissenschaftlichen Erklärungen fehlte, lieferte die Religion Deutungen. Manchmal frage ich mich, ob Religionen für die kulturelle Evolution der Menschheit schlicht unvermeidlich waren.
  • Nutshell 16.05.2020 13:06
    Highlight Highlight "Zuständig für das endzeitlichen Grauen in der Bibel ist der Evangelist Johannes."

    Sie verwechseln da was. Heissen zwar beide Johannes, aber der Evangelist und der Verfasser der Offenbarung sind nicht die selbe Person.
    • Rabbi Jussuf 16.05.2020 15:53
      Highlight Highlight Nutshell
      Kommt immer darauf an, wen man fragt.
      Es war schon sehr früh ein Streitpunkt, wer die Offenbarung geschrieben haben soll. darum wurde sie auch fast nicht in den Kanon des NT aufgenommen.
      Vermutlich ging es etwa ähnlich wie bei den Evangelien: Man schrieb sie einfach den passenden Aposteln zu, damit hatte man Quellen, die möglichst nahe an Jesus heranreichten. Das war schon ein eminenter Machtfaktor der Alten Kirche gegen andere christliche Richtungen (z.B. die Marcioniten): Seht her, wir haben die einzig richtigen Schriften und damit die Wahrheit gepachtet!
  • gulf 16.05.2020 12:19
    Highlight Highlight vor vielen Jahren half Hugo Stamm einer mir bekannten Familie, bei der jemand einer Sekte verfallen war. Das schätze ich sehr !
    Heute jedoch stelle ich fest, dass Hugo Stamm mit markigen Worten jegliche Glaubensgemeinschaft an den Pranger stellt. Ich lese von ihm nur die negativsten Interpretationen über Religionen. Er schliesst offenbar auch aus, dass hinter den Religionen auch Wahrheit sein könnte, nicht nur Konstrukte für dümmliche Schafe ....
    Es scheint mir je länger he mehr, Hugo Stamm sucht nicht die Wahrheit, sondern ist auf einem erbitterten Kreuzzug gegen ??
    • Rene Goeckel 16.05.2020 14:55
      Highlight Highlight Religion ist das, was bei der Evolution des Menschen schiefgegangen ist.
    • Thomas Rothen (1) 16.05.2020 15:34
      Highlight Highlight Hinter den Religionen steckt auch keine Wahrheit. Religionen basieren auf Überlieferungen, Machtmissbrauch, Dinge und Vorgänge nicht verstehen und Fantasie
      (und sicher noch anderen Faktoren).
      Aber mit Wahrheit? Wohl kaum... 🙄 Da sieht das der Herr Stamm schon richtig.

      Abgesehen davon haben Religionen alles Positive für mich persönlich schon lange verspielt.
    • Power # Point 16.05.2020 20:26
      Highlight Highlight Das ist bei extremen Gläubigen aus Freikirchen auch Mode, dass andersdenkende als die Bösen und die Ungläubigen abgetan werden, weil niemand sich bekehren will, noch einen bestimmten Sinn dazu findet, denn meistens ist es, dass bei Frommen immer um sich selbst dreht, und was andersgläubig sind, ihnen angetan haben, weil niemanden von ihnen sich bekehrt haben.

      Als Antichristen sich betitelt werden, weil nur einer anderen Gemeinschaft zugehörig ist, das find ich schon allerhand negativ, und echt einen Fremdenhass auf Glaubensbasis.

      Sollte jetzt jemand aus einer anderen christl. Konfession ein Antichrist sein, nur weil er dort getauft gefirmt oder konfirmiert worden ist!?
  • Hypatia 16.05.2020 11:55
    Highlight Highlight Wir Heutigen, die wir die faktische Realität dieser Welt vor Augen haben und sie in die Zukunft extrapolieren, müssen apokalyptische Szenarien zur Kenntnis nehmen, die zwar durchaus nichts mehr mit religiösen Vorstellungen vom Ende der Welt zu tun haben, die aber am Horizont der Faktizität wie diebische Dämonen lauern, um endlich unerbittlich zuzuschlagen.

    Die Vision des Johannes von Patmos ist nicht "überflüssig", sie ist im Kern hochaktuell. Eine zweitausend Jahre alte Warnung an die Menschheit.

    • Hypatia 16.05.2020 12:47
      Highlight Highlight Dabei sind diese Dämonen nicht das Produkt eines ausserirdischen Gottes, auch nicht der innerirdischen Natur, es sind Setzlinge des Menschen, insbesondere des christlich geprägten, zur Aufklärung säkularisierten, in die industrietechnisch imperial-globale Verfügungsgewalt entfesselten, weissen Mannes.

    • bbelser 16.05.2020 13:00
      Highlight Highlight Die Vision der Apokalypse-Autoren ist eine anti-imperialistische Utopie. Insofern ist sie auch heute noch (literarisch) interessant für unsere Betrachtung und unseren Umgang mit heutigen imperialistischen Bestrebungen und Bedrohungen.
      Die Vision der Ohnmächtigen, dass die Mächtigen fallen werden und nicht ewig herrschen, ist eine jeweils neu zu aktualisierende Befreiungs-Erzählung.
    • Share 16.05.2020 13:29
      Highlight Highlight Was ist innerirdische Natur? Denkst du da womöglich an Eizeller, die an tiefunterseeischen stark schwefelhaltigen heissen Wasserquellen leben?
    Weitere Antworten anzeigen
  • dorfne 16.05.2020 11:13
    Highlight Highlight Die "religiösen" Begriffspaare Himmel und Hölle, Licht und Finsternis, Heil und Verderben sind nicht als Angstmacherei gedacht. Sie wurden von den Mächtigen missbraucht, um das Volk unten zu halten. Sie stehen für den von Gott geschenkten freien Willen, der seinen Preis hat. Entscheide dich für das Gute, Richtige. Wenn nicht hast Du die schlimmen Konsequenzen zu tragen. Gott richtet nicht, wir richten uns selber. Wir schänden seine Schöpfung, die Natur, und die Natur schlägt zurück, nicht Gott. Apokalypse heisst Offenbarung nicht Horror. Ich selber kann nichts damit anfangen.



    • Rabbi Jussuf 16.05.2020 16:05
      Highlight Highlight "Entscheide dich für das Gute, Richtige. Wenn nicht hast Du die schlimmen Konsequenzen zu tragen."

      Das hat mit "freiem Willen" aber null und nichts mehr zu tun. Das ist eine handfeste Drohung - nichts anderes.
  • soulpower 16.05.2020 10:28
    Highlight Highlight H.Stamm hat sich gegen alles religiöse und spitiruelle eingeschworen. Jedem seine Spezialität. Aber was du sagst hat schon was: Es sind zur Zeit vor allem esoterische, ökologische und anti-globale Verschwörungstheoretiker, welche Aengste vor einer neuen Weltherrschaft hervorbeschwören, und diese haben nichts mir Religion am Hut, obschon es wohl auch religiöse Akopalyptiker darunter hat. Da sollte schon ein wenig differenziert werden, aber wenn man gegen alles religiöse eingeschworen ist, dann kann man einfach diese dafür verantwortlich machen. Das ist einfach und wird kaum hinterfragt.
    • Lucida Sans 16.05.2020 11:26
      Highlight Highlight Das ist sicher richtig. Aber das Grundübel, der Anfang der Vorstellung von Weltmächten, die uns zu unserem Schaden manipulieren, stammt ganz klar aus der Religion. Ohne die Vorarbeit religiöser Ideen und Bilder hätten Verschwörungstheorien wenig Chancen, Gehör zu finden.
    • gulf 16.05.2020 12:23
      Highlight Highlight herzlichen Dank, genau so ist es !
    • Power # Point 19.05.2020 21:33
      Highlight Highlight Menschen neigen schnell zu negativen inneren Ängsten zurück, an schlechtes in unseren Erinnerung, das liegt im Kopf zwischen den nützlichen u. angenehmen Erinnerungen, u. hemmen, das neu erlebte richtig zu beurteilen u. richtig zu entscheiden.

      In Nachrichten, wo Schlimmes noch schlimmer gemacht wird, da steckt nichts gutes dahinter das beruhigen kann, sondern Bücher die Angst verkaufen, u. dann werden wieder apokalyptische Botschaften der verkauft die Angst machen, um nochmals ein 3. Buch zu verkaufen, das noch mehr Schrecken verbreitet, u. so werden die Verschwörungstheoretiker geboren.

      So entstehen Meinungen aus dritter Hand, die vordiktiert auf Schreibmaschine eingetippt werden.
      Play Icon
  • Addix Stamm 16.05.2020 10:17
    Highlight Highlight Gibt es eigentlich eine Studie über die Ängste der ängstlichen Leute im Bezug auf Corona ect. ? Bei ängstlichen Gläubigen mag ich es noch verstehen. Es gibt aber evtl. viele religiöse Menschen, die sich der (Bibel) Schriften bestätigt sehen und sich fast freuen. Zudem glaubte ich immer, dass Gott resp. der Glauben einem die Angst mindert. Es geht bei gewissen (Bibel) Stellen eher darum, sich auf das "Leben" nach dem Tod vorzubereiten. Oder dieses zu erklären. Oder sich darauf zu freuen.
    • Thomas Rothen (1) 16.05.2020 15:39
      Highlight Highlight Nunja, wenn sich die Menschen darauf konzentrieren würden, das jetzige Leben lebenswert(er) zu machen, müsste man nicht auf ein Leben danach hoffen 🙄
    • Addix Stamm 16.05.2020 16:13
      Highlight Highlight @ T. Rothen. Das wird ja schon gemacht. Jeder für sich. Am Ende leiden die Tiere und der Planet. "Gott" hat die Spezie Mensch wohl schon abgeschrieben.
    • Power # Point 19.05.2020 20:24
      Highlight Highlight Addix Stamm, ich glaube an mich selbst, denn was ich tue, an das muss ich glauben, denn wenn man daran zweifelt gibt man bald wieder auf, darum soll man zuversichtlich etwas tun, u. daran glauben das es gelingt.

      Darum brauch ich keinen Fremdglauben, wo ich fremdbestimmt entscheiden muss, was zu tun u. zu lassen ist, denn wenn solchen Glauben an einen Trump da ist, u. sonst jemand desgleichen, der für dich entscheidet, was tun u. lassen muss, u. nichts fragen darfst, sondern ohne zweifeln einfach alles glauben muss, das es gut ist, dann frag ich mir, antworte ich einer Schreibmaschine auf ihr Vorgaben eines Dritten!?
  • Michael Goldberg 16.05.2020 10:14
    Highlight Highlight Weltuntergangszenarien gibt es auch ausserhalb der Philosophie/Religion zur Genüge, vom glücklicherweise noch weit entfernten Sterben der Sonne über Klimakatastrophen bis hin zum Szenario schlimmer Pandemien. Der Gedanke, dass es nicht nur mit unseren individuellen Leben, sondern auch mit der kollektiven Menschheit einmal zu Ende gehen wird, ist tief in unserer kulturellen DNA verankert.
    Das Christentum zeichnet sich in der Hinsicht dadurch aus, dass es die Realität des Todes anerkennt, jedoch aus der Hoffnung lebt, dass auch der Tod uns nicht von der Liebe Gottes trennen kann.
    • Share 16.05.2020 11:07
      Highlight Highlight Kulturelles Erbgut? In welchem Jahrtausend lebst du?
    • Michael Goldberg 16.05.2020 11:30
      Highlight Highlight Ich verwende den Begriff als Metapher für ein traditionsübergreifendes, "allgemein menschliches" Kulturgut. Die Diskussion darüber, ob es etwas in der Art geben kann, ist m.W. sehr aktuell.
    • Oxymora 16.05.2020 13:09
      Highlight Highlight @Michael Goldberg

      Wahrscheinlich erkennen Sie die Diskrepanz zwischen Ihren Satzteilen nicht.

      “Das Christentum zeichnet sich in der Hinsicht dadurch aus, dass es die Realität des Todes anerkennt,“

      “jedoch aus der Hoffnung lebt, dass auch der Tod uns nicht von der Liebe Gottes trennen kann.“

      Ich nehme an in den meisten Christentümern wird an das Leben nach dem Tod geglaubt. Nichts von Anerkennung des Todes.

      Gott kann offenbar die Lebenden nicht lieben. Darum experimentiert er mit dem Corona Virus an den Menschen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Spooky 16.05.2020 10:01
    Highlight Highlight Bei der "Corona-Pandemie" verbreiten aber eher die Journalisten der Mainstream-Medien apokalyptische Ängste.
    • bbelser 16.05.2020 10:35
      Highlight Highlight Was sind Mainstream-Medien?
    • pascii 16.05.2020 10:52
      Highlight Highlight Nö, man muss nur das Fenster öffnen wenn die Sonne scheint :-)
    • Pisti 16.05.2020 12:09
      Highlight Highlight Und ein Grossteil der Leser hier fällt drauf rein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Power # Point 16.05.2020 09:55
    Highlight Highlight Den geschürten kollektiven traumatischen Angstzustand, wird aus politischen und wirtschaftlichen Interessen heraus gemacht, die unterandern durch religiöse Institutionen und ihren Aberglauben an die Apokalypse dazu benutzt werden, ihre Mitglieder als ihre Werkzeuge auszunutzen, durch gemachte Druckmittel, die mit Manifesten und ihren Demos, die Ordnung zum kippen bringen wollen, um damit ihren Willen durchzusetzten.
    • dorfne 16.05.2020 11:26
      Highlight Highlight Wir brauchen weder Gott noch die Apokalypse um Corona zu erklären.
      Der Mensch ist Schuld daran. Er zerstört die Natur, nimmt Wildtieren die Lebensräume weg. Und jene, die noch da sind werden eingefangen und unter unsäglich tierquälerischen Umständen zum Kauf angeboten. Und die Viren wechseln einfach den Wirt. Hüpfen vom Tier zum Menschen über. Geschieht uns Recht. Mir tun die Ärmsten unter den Menschen leid. Ihr Elend wird jetzt noch grösser.


    • Power # Point 16.05.2020 17:50
      Highlight Highlight dorfne hier geht es nicht um die Schuld irgendwelcher traumatisierten Vorstellungen, sondern den Missbrauch religiöser Anmassungen, die Angst zu ihrem Nutzen brauchen, um ihre Schäflein mit ihren Hunden zu ihren Interessen dorthin leiten, welchen Buchstaben bei einer Abstimmung benutzt werden soll, u. da kommt die Geschichte vom bösen Buben, den schwarzen Peter gerade richtig, um den der Gegner ins schlechte Licht zu stellen, denn das tut der Trump in Amerika, als einer der Verschwörungstheoretiker, wie auch im freik. christl. Europa
  • rodolofo 16.05.2020 09:44
    Highlight Highlight "Wann hat es schon ein Ereignis gegeben, das die Mehrheit der Weltbevölkerung zum gleichen Zeitpunkt von einer tödlichen Bedrohung erfasst? Wohl noch nie in der Geschichte der Menschheit."
    Was ist mit Fukushima und Tschernobyl?
    Was ist mit dem 2. Weltkrieg?
    Am schlimmsten waren für mich die Super-GAU's in den Atomkraftwerken.
    Denn da musste man befürchten, dass die radioaktive Strahlung ALLES Leben auf unserem geliebten Planeten Erde auslöschen könnte!
    Im Vergleich dazu sind die Corona-Viren, die ja selber sehr lebendig sind, geradezu harmlos...
    • karl_e 16.05.2020 11:10
      Highlight Highlight Herr Stamm vergisst die Pest, die Cholera, die spanische Grippe, die asiatische Grippe und die Hongkong-Grippe. Die waren alle schlimmer als Covid-19. Die beiden letzteren überstand man übrigens ohne Lockdown.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 16.05.2020 19:27
      Highlight Highlight AIDS scheint für Hugo auch kein Thema gewesen zu sein.
    • Unicron 18.05.2020 00:04
      Highlight Highlight Strahlung ist schon schlimm, aber nicht auf diese Distanz. Vor allem Fukushima war nur ein lokales Problem und wurde von den Medien übertrieben.
      Tschernobyl war schlimm und hatte tatsächlich Auswirkungen bis hier, allerdings geht man bis zum jetzigen Zeitpunkt von ca 200 zusätzlichen Krebstoten in der Schweiz aus welche auf Tschernobyl zurückzuführen sind.

      Quelle:
      https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/gesund-leben/umwelt-und-gesundheit/strahlung-radioaktivitaet-schall/radiologische-ereignisse-notfallvorsorge/freisetzung-von-radioaktivitaet/tschernobyl.html
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maracuja 16.05.2020 09:43
    Highlight Highlight <Die Vorstellung vom definitiven Ende der Menschheit diente stets der Disziplinierung der Gläubigen und dem Machterhalt der Religionen>

    1. Heute gibt es Konkurrenz: apokalyptische Vorstellungen werden nicht nur durch Religionen sondern auch durch die Filmindustrie bewirtschaftet.
    2. Das Schüren von Endzeitängsten diente tatsächlich dem Machterhalt von Religionen. Zu viel Panik ist aber auch nicht erwünscht, als Flagellanten im Mittelalter wochenlang herumzogen, der Fronarbeit fernblieben, das Handwerk vernachlässigten, hat die Kirche das wieder gestoppt.
    • bbelser 16.05.2020 11:27
      Highlight Highlight Alle (unterdrückerischen) Machtsysteme verwenden Angst-Erzählungen als Stabilisatoren. Auch reale Kriegshandlungen oder Stellvertreterkriege werden gerne durch apokalyptische Angst-Narrative legitimiert. Ich erinnere mich noch gut an Colin Powells treuherzig vorgetragene Apokalypse-Erzählung von Saddams Massenvernichtungswaffen.
  • HugiHans 16.05.2020 09:41
    Highlight Highlight Naja, bei ängstlichen Leuten löst jede Bedrohung apokalyptische Ängste aus. Das hat aber mehr mit diesen Leuten als mit der Pandemie zu tun.
    • TheRealSnakePlissken 16.05.2020 11:05
      Highlight Highlight Jean-Paul Sartre - ein Rationalist und Atheist - verfiel in schwere Depressionen als er von der wissenschaftlichen Entdeckung erfuhr, dass die Menschheit spätestens beim Erlöschen unserer Sonne auch verschwinden wird. Wenn er mitbekommen hätte, dass mit Asteroideneinschlägen in der Dimension des „Saurierkillers“ von Yucatan alle paar Dutzend Millionen Jahre zu rechnen ist, hätte er sich wohl gar nicht mehr erholt. - Immerhin haben wir jetzt Bruce Willis („Armageddon“) und Elin Musk („ab auf den Mars“), um das Problem anzugehen....
  • Saerd neute 16.05.2020 09:40
    Highlight Highlight Was ich sehe sind es gerade Christen die eben keine Verschwörung und keine apokalyptische Weltuntergangsszenario in Corona sehen und es sind vielfach Christen die nicht in Angst vor Covid 19 erstarren sondern das ganze als grippenähnliche Erkrankung ansehen.
    Echt Hugo, jetzt schiesst du weit übers Ziel hinaus.
    • äti 16.05.2020 09:54
      Highlight Highlight Schon mal die Bibel gelesen.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 16.05.2020 10:34
      Highlight Highlight Erst gerade haben die Kardinäle Panik geschoben, dass es eine globale Weltregierung geben könnte.
      So viel zum Thema, Christen verbreiten keine Panik.

      Und noch Mal für ganz besonders faktenresistente, es ist KEINE grippeartige Erkrankung.
    • Oxymora 16.05.2020 10:41
      Highlight Highlight @ äti

      Sie haben wohl dem Herrn Trump nicht gut zugehört; er hat schon vor Wochen gesagt, dass Covid 19 nur eine Grippe ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Saerd neute 16.05.2020 09:32
    Highlight Highlight So so, die Religionsgemeinschaften sind schuld dass alle Regierungen panikartig reagierten und die Leute sich in den Häusern verkrochen?
    Und das in einer Zeit wo sich nur schon in der Schweiz 28% als konfessionslos bezeichnen und von den einer Glaubensgemeinschaft Zugehörigen noch etwa 5% praktizierende Gläubige sind?

    Hugo was hast du geraucht?
    • Hugo Stamm 16.05.2020 09:48
      Highlight Highlight Wenn es keine Religionen und Glaubensgemeinschaften gäbe, hätten wir kein Bewusstsein von der Apokalypse. Bitte genau lesen: Die Horrorszenarien der Johannes-Offenbarung prägen uns geistig bis heute.
    • DomKi 16.05.2020 09:59
      Highlight Highlight @Hugo Stamm: also alle Filme mit apokalyptischen Szenen wurden von der Offenbarung inspiriert oder was? Ich denke es gibt genug Filme die sehr viel Angst auslösen könnten
    • Forest 16.05.2020 10:44
      Highlight Highlight DomKi

      Es wird gemunkelt der Film 2012 entspricht einer Prophezeiung von Ureinwohnern.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Addix Stamm 16.05.2020 09:29
    Highlight Highlight Lieber Herr Stamm. Kennen sie evtl. die Unterschiede zwischen Lutherbibel 2017 und Schlachter 2000? Im spez. Matthäus 24. Zum Beispiel Vers 7? Diese Passagen werden oft mit DEM Ende assoziiert. Die Seuchen werden nur auf Schlachter 2000 erwähnt.
    • Oxymora 16.05.2020 09:55
      Highlight Highlight Bereits Luther korrigierte das Wort Gottes.

      Und die Evangelikalen korrigieren Luther.

      Wieso heisst der Roman noch Luther Bibel 2017?

      Luther hat das Wort Pestilenz jeden Falls verwendet.

      Denn es wird sich empören ein Volk wider das andere und ein Königreich gegen das andere, und werden sein Pestilenz und teure Zeit und Erdbeben hin und wieder.
      (Matthaeus 24:7 Luther Bibel 1545)
    • äti 16.05.2020 09:57
      Highlight Highlight @addix. Kannst du etwas Details bringen? Verstehe deinen Kommentar nicht.
    • DomKi 16.05.2020 13:39
      Highlight Highlight @Addix Stamm: ich gehe immer in die griechische Version des Neuen Testamentes oder in die hebräische des Alten Testaments, da werden die Wörter und deren Kontext ganz klar erklärt
  • Power # Point 16.05.2020 09:28
    Highlight Highlight Angst ist ungeheuerlich wenn daraus Panik entsteht, und ganze Gruppierungen in panischer Angst sich gegenseitig untereinander sich aufwiegeln, und schlussendlich einander gegenseitig sich gegenseitig wegen der Corona beschuldigen, weil die Pandemie so weit ausgeartet ist, und unzufrieden wie dann manche sind, nützen dann die Situation, unübersichtlichen Lage wegen dem Corona, einen Aufstand zu scharmützeln, wo die Bevölkerung sonst keinen Anlass dazu finden, und Religion dazu ein gutes Werkzeug dafür ist, die anhand der Apokalypse- Geschichten, den Unmut der Gesellschaft ausnützen, um eine Revolte zu manifestieren.
    • Gruschenko 16.05.2020 09:49
      Highlight Highlight Lieber P#P
      Und wieder einmal sind Ihre geistigen Ergüsse, einem der deutschen Sprache sehr wohl mächtigen, kaum zu entschlüsseln. Sorry...
    • rodolofo 16.05.2020 09:52
      Highlight Highlight ALLE versuchen diese Corona-Krise für sich zu instrumentalisieren!
      So ehrlich sollten wir wenigstens sein.
      Als "grüner Sozi" mache ich das (grob gesagt) so:
      - Was wir in dieser Corona-Krise machen müssen, also dieses "Herunterfahren", diese Re-Regionalisierung der Warenproduktion und -Verteilung, diese Re-Internationalisierung der Kooperation in Wissenschaft und Politik, sowie die Stärkung der Sozialsysteme, der Medienvielfalt und des "Service Publique", sind Vorübungen und Trainings für das, was wir machen müssen, um die Folgen des Klimawandels in den Griff zu kriegen!
      ...
    • rodolofo 16.05.2020 09:58
      Highlight Highlight ...
      Deswegen wird die Apokalypse GERADE NICHT stattfinden!
      Diese Coronaviren kommen also gerade zur richtigen Zeit und an den richtigen Orten.
      Viele werden natürlich heftigst gegen meine Aussagen blitzen und vielleicht auch kommentierend aufbegehren.
      Aber gegen "Das Schicksal", dem wir auch altmodisch "Gottes Wille" sagen können (Wobei niemandem klar sein kann, was Gott überhaupt ist) sind wir insofern machtlos, dass wir es akzeptieren müssen.
      Was natürlich nicht heissen muss, dass wir fatalistisch sein müssen und uns kampflos ergeben sollen! Widerstand ist gesund und auch spannend!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maracuja 16.05.2020 09:26
    Highlight Highlight <Deshalb ist die Vorstellung vom definitiven Ende der Welt ein ebenso überflüssiges wie schreckliches Erbe der Religionen>

    Geht die Wissenschaft nicht davon aus,

    dass sich unsere Sonne in sehr ferner Zukunft so verändern wird, das Leben auf der Erde nicht mehr möglich ist?

    dass in der Vergangenheit ganze Arten durch Katastrophen ausgelöscht wurden?

    dass die Menschheit aktuell viel dazu beiträgt, die Erde in einen lebensfeindlichen Planeten zu verwandeln?

    Ein guter Artikel, aber Vorstellungen von einem Ende (Welt/Menschheit) sind zwar stark, aber nicht ausschliesslich von Religion geprägt.
    • Eistgleichemcequadrat 16.05.2020 10:09
      Highlight Highlight Genau das wollte ich auch grad schreiben. Bis die Sonne zu einem Roten Riesen wird ist halt der Zeithorizont schon ein Bisserl heftig ("sehr fern" klingt da fast harmlos). Und der Begriff "lebensfeindlich" gilt primär für uns Menschen.
    • bbelser 16.05.2020 10:21
      Highlight Highlight Kann dir nur beipflichten. Schon die weltweit verbreiteten Sintflut-Geschichten reflektieren kollektive Erinnerungen an reale Katastrophen-Erfahrungen und versuchen, diesen und der resultierenden Ohnmacht erzählerisch einen Sinn zu verleihen.
      Dass die Sinngebung oftmals fragwürdig ist, entwertet jedoch nicht die reale Katastrophen-Erfahrung.
    • Share 16.05.2020 10:30
      Highlight Highlight Mit dem personalem Gottesbild ist der Weltuntergang nicht mehr etwas abstraktes einer Welt, die nicht zu fassen ist, sondern durch Menschenhand herbeigeführt oder abgewendet. Der Weltuntergang fand in der Antike zu jeder Sonnenfinsternis statt. Global ein für jeden Herrscher bis ins hohe Mittelalter hinein ein Risikofaktor, den Königsglaube verlieren zu können. Für den chinesischen Kaiser Grund genug sich von einem Jesuiten die Daten voraussagen zu lassen.
  • Oxymora 16.05.2020 09:26
    Highlight Highlight Ursprünglich wollte der Bundesrat am 27. Mai über weitere Lockerungen der Pandemiemassnamen nach dem 8. Juni kommunizieren.

    Nun wird das schon am 20 Mai passieren.

    Haben die apokalyptischen Ängste der Gläubigen den Bundesrat dazu verleitet, die virologische Agenda, gemäss den Wünschen religiöser Träume zu recht zu biegen?

    Wird er Veranstaltungen von Sekten gegen über sonstigen Veranstaltungen bevorzugen und bereits vor dem 8.Juni erlauben?

    Wir werden es bald erfahren.
    • bbelser 16.05.2020 09:49
      Highlight Highlight Denke eher, dass die Intelligenz der Bundesräte und ihrer Background-Worker dazu führt, die Lage permanent neu zu bewerten und Massnahmen anzupassen. Fundamentalisten haben vielleicht in den USA das Sagen, aber in unserer vielfältigen Demokratie sind sie ein Stimmchen unter vielen in der Kakophonie der Forderer.
    • Maracuja 16.05.2020 10:00
      Highlight Highlight @Oxymora: Haben die apokalyptischen Ängste der Gläubigen den Bundesrat dazu verleitet, die virologische Agenda, gemäss den Wünschen religiöser Träume zu recht zu biegen?

      Haben nicht breite Kreise aus wirtschaftlichen Gründen auf eine schnellere Lockerung der Massnahmen gedrängt? Sind alle „Schwedenfans“ gläubig? Was Lockerungen bzgl. Veranstaltungen betrifft, werden die Anzahl der Teilnehmer und die räumlichen Verhältnisse relevant sein, nicht der Zweck der Veranstaltung.
    • Oxymora 16.05.2020 11:47
      Highlight Highlight @Maracuja
      “Haben nicht breite Kreise aus wirtschaftlichen Gründen auf eine schnellere Lockerung der Massnahmen gedrängt?“
      Zu Ihrer Orientierung: Sie haben.

      Ich schrieb aber von Vereinen, die Ihr Kapital nicht durch die Schaffung von Mehrwert erzielen. Und da fällt doch auf, dass nicht der Bund der Briefmarkensammler oder die Ornithologen etc. probieren den Bundesrat unter Druck zu setzen. Das Gejammer für bevorzugte Behandlung kommt eindeutig aus Kreisen die Religion zum Hobby haben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • bbelser 16.05.2020 09:10
    Highlight Highlight Die Johannes-Offenbarung lese ich nicht von ihrer Wirkungsgeschichte, sondern von ihrem Ursprung her. Da ist sie eine Befreiungs-Utopie von damaligen Underdogs. Wie jede gute literarische Utopie verlagert auch diese ihre Kritik an den herrschenden Zuständen in eine imaginierte Zukunft. Wie z. B. Orwells "1984", das die Kritik an Stalinismus und Faschismus 1948 in die ferne Zukunft von 1984 verlegt.
    Aber auch in der Wirkungsgeschichte dürfte die Apokalypse von den jeweiligen Underdogs der Geschichte mehr als Ermutigung gelesen worden sein: "die Mächtigen werden einmal fallen..."
    Wie liest du?
    • Power # Point 16.05.2020 20:10
      Highlight Highlight Die gedeuteten Geschehnisse auf Zeit, die nicht zur rechten Zeit eintreffen, oder erst gar nicht zutreffen, lassen sich in eine andere noch bevorstehende unbekannte Zukunft neu vorhersagen, und da die bevorstehende Zukunft noch unbekannt ist, kann man den Standort und Zeit und ihren Umständen jederzeit ändern, je nach belieben wie es jedermann passt.

      So kann Trump gegen die Russen und Chinesen sich verschwören, und jederzeit nach belieben als Mächtigster Amerika wieder mit faulen Ausreden sich berichtigen, und was bleibt den Amerikanern übrig, als sich an seinem Herrchen zu kuschen.
  • Heidi Weston 16.05.2020 08:52
    Highlight Highlight Mit Angst und Schrecken lässt sich ganze Völker halt am einfachsten manipulieren. Das wussten schon die alten Kulturen vor der Bibel genau so wie die heutigen Politiker. Paradebeispiel Trump. Politik mit Drohgebärden.

    Das zeigt mir nur auf, dass sich die Menschheit seit 5000 Jahren, geistig nicht weiterentwickelt hat.
    • rodolofo 16.05.2020 10:04
      Highlight Highlight Auch die Mafia setzt auf die "überzeugenden" Mittel von Drohung Einschüchterung und grausig abschreckenden "Exempeln".
      Und wenn Du willst, dass sich eine Kuhherde in Richtung Stall vorwärts bewegt, obwohl da zur Zeit wenig Fressbares geboten wird und es draussen auf der Weide viel schöner wäre, musst Du als Kuhtreiber, der im Stall melken will, Deinen Worten auch Taten folgen lassen.
      Da kannst Du herumfuchteln und Adolf Hitler imitieren so viel Du willst. Am Ende muss es den Kühen weh tun, damit sie Dich ernst nehmen, entweder mit einem Stock, oder mit Fusstritten...
    • Addix Stamm 16.05.2020 11:24
      Highlight Highlight Bisschen geistig weiterentwickelt schon. Aber nicht da wo wir sein sollten. Wie können wir die geistige Entwicklung vorantreiben? Mit normalem Schulunterricht anscheinend nicht.
    • Addix Stamm 16.05.2020 11:29
      Highlight Highlight @rodololfo Ich hoffe du bist kein Bauer. Ansonsten mal googeln nach Kühe treiben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DomKi 16.05.2020 08:42
    Highlight Highlight Herr Stamm vielleicht sollten Sie sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Wenn ich heute anschaue wie man Menschen digital kontrollieren möchte, könnte doch etwas wahr sein, z. B. das hier:

    ",..auf der rechten Hand oder der Stirn ein Zeichen zu tragen. Ohne dieses Zeichen konnte niemand etwas kaufen oder verkaufen. Und dieses Zeichen war nichts anderes als der Name des Tieres, in Buchstaben geschrieben oder in Zahlen ausgedrückt." Off. 13:16‭-‬17

    oder diesen Vers hier: "Es ist die Zahl 666. Off. 13:18"

    Und interessant, suchen Sie mal Patent "WO/2020/060606 Microsoft" auf Google


    • Heidi Weston 16.05.2020 09:25
      Highlight Highlight An der Innenseite aller Aluhüte ist eine Seriennummer eingraviert damit die Aliens bei der Rettung der Menschen während der Apokalypse wissen, welche Menschen Sie stehen lassen müssen.

      P.S. Die Rettungs - Raumschiffe wurden von Georg Soros und dem König des Deepstate Bill Gates und seiner Mätresse Hillary Clinton finanziert.
    • DomKi 16.05.2020 09:32
      Highlight Highlight Wofür die vielen schnellen Blitze? Haben sie überhaupt die Zeit gehabt das ganze Patent durchzulesen und sich mal Gedanken zu machen was damit angestellt werden könnte?
    • bbelser 16.05.2020 10:00
      Highlight Highlight Was hat heutige digitale Kontrolle mit einem literarischen Aufschrei unterdrückter Christen des 1. Jahrhunderts zu tun? Mit irgendwelchen abenteuerlichen Tricks wirst du die Zahl 666 in alle möglichen Bedeutungen übersetzen können. Klappt aber auch mit der 7,der 23 oder der Antwort aller Antworten: 42.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Militia 16.05.2020 08:42
    Highlight Highlight Heute mal kein Christen-Bashing, gut. 😊
    Ich möchte aber gerne anmerken, dass die Corona-Krise durch alle Schichten und Religionen bei gewissen Menschen Endzeit-Stimmung ausgelöst hat. Der Mensch wird die Erde nicht ewig bevölkern und wahrscheinlich wird er nicht durch Unfruchtbarkeit aussterben. Es wird also irgendwann zwangsläufig ein katastrophales Ereignis geben, das alle Menschen auslöschen wird.
    Can you do something about it? -> No? -> Then why worry!
    • Power # Point 16.05.2020 09:32
      Highlight Highlight Militia, ist auch kein Bashing, sondern nur über den Anfang und weshalb diese Angstzustände Zustandekommen, respektiv gemacht werden.
    • Forest 16.05.2020 10:40
      Highlight Highlight @power

      Die meisten Menschen welche Angst vor dem Corona haben sind Risiko Gruppen (also zumindest in meinem Umfeld). Existenz und Jobverlust Ängste kommen noch dazu. Die Ängste wegen der Johannes Offenbarung schätze ich als gering ein. Zurzeit finden die Ängste hauptsächlich wegen der Berichterstattung statt. Seit Monaten ist Corona Thema nr.1 und Berichte wie zweite Welle machen es auch nicht besser. Hätte Herr Stamm nicht die Johannes Offenbarung erwähn,t wäre sie schon fast in Vergessenheit geraten.
  • Power # Point 16.05.2020 08:29
    Highlight Highlight Eigentlich sollte die christliche Lehre so wie es aus den Kirchen freigegeben wird, ruhe zuversichtliche Hoffnung schaffen, um zuversichtlich in der seine künftige und kommende christ. Gemeinde den Frieden den frieden finden, ohne das kann man nicht an Glauben denken, auch hat das nichts damit zu tun, und ist und bleibt nur ein Theater, wo dabei eigene Interessen von den Einflussreichsten in ihre Anhängerschaft gestreut werden, um sich den richtigen Weg zu führen. Quo Vadis
  • bullygoal45 16.05.2020 08:20
    Highlight Highlight Das Apokalyptische „Ende“ der Welt begann in der Bibel schon im 1. Mose 2 als er Adam erschuf.

    Heutzutage sind es schon 8 Milliarden Apokalyptische Reiter, die alles zerstören! 😉 Ajooi Freunde - schönes Weekend ☀️
    • Jä nu 16.05.2020 09:00
      Highlight Highlight Jeder einer davon......

Sektenblog

Wenn Leichen lächeln und Leberkäse leben – willkommen bei der Bioresonanz

«Der Leberkäse-Test ist der kürzeste und präziseste Beweis, dass Bioresonanz-Geräte Betrug sind», sagt der deutsche Kinder- und Allergiearzt Walter Dorsch. (Der bayerische Leberkäse ist vergleichbar mit unserem Fleischkäse.) Für den Arzt ist der Leberkäse in diesem Zusammenhang symbolträchtig: «Leberkäse enthält weder Käse und Leber – er ist eigentlich ein Etikettenschwindel, genau wie die Bioresonanz», sagt er.

Walter Dorsch versucht zusammen mit anderen Allergologen seit vielen Jahren, …

Artikel lesen
Link zum Artikel