Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07151102 People shout slogans as they protest the release of Asia Bibi, a Christian accused of blasphemy, whose death sentence was annulled by the Supreme court, in Lahore, Pakistan, 08 November 2018. Pakistan's foreign office said 08 November that Asia Bibi can leave the country only if the Supreme Court rejects an appeal challenging her acquittal in a blasphemy case. Radical Islamist has been protesting in a number of Pakistan cities against the Supreme Court's decision to overturn the death sentence of Christian woman Asia Bibi, who had been convicted in 2010 of blasphemy.  EPA/RAHAT DAR

Islamisten wollen Bibi am Galgen sehen. Bild: keystone

Der Fall Asia Bibi zeigt, wie ein radikaler Glaube die eigenen Werte pervertiert

Die Pakistanerin sass wegen angeblicher Gotteslästerung fast acht Jahre im Gefängnis. Am Umgang mit ihr zeigt sich der radikale Kern der Religionen.



Fast täglich werden wir Zeuge, wie verhängnisvoll sich ein radikaler Glaube auf das Bewusstsein und die Persönlichkeitsentwicklung von Gläubigen auswirken kann. Aktuelle Ereignisse zeigen uns die zerstörerische Kraft, die von Religionen ausgeht, die ihren Glauben zum Massstab für das Leben schlechthin erheben.

Nur ein Beispiel: Die pakistanische Christin Asia Bibi erlebte am eigenen Leib, was religiöser Fanatismus anrichten kann. Sie wurde im Jahr 2010 nach einer harmlosen Auseinandersetzung mit muslimischen Frauen am Arbeitsplatz wegen angeblicher Gotteslästerung in die Todeszelle gesteckt. Ihre vermeintlich blasphemischen Äusserungen wurden offensichtlich konstruiert, es gab jedenfalls keine Beweise dafür.

FILE - In this Nov. 20, 2010, file photo, Asia Bibi, a Pakistani Christian woman, listens to officials at a prison in Sheikhupura near Lahore, Pakistan. Italy is working to help relocate the family of a Pakistani Christian woman acquitted eight years after being sentenced to death for blasphemy, amid warnings from her husband that their life is in danger in Pakistan.  (AP Photo, File)

Asia Bibi in einem Archivbild von 2010.  Bild: AP/AP

In Pakistan steht auf Gotteslästerung die Todesstrafe. Bibi wurde von Islamisten unter Todesdrohungen ein Geständnis erpresst. Vor ein paar Tagen entschieden aber drei Bundesrichter, Bibi dürfe nicht hingerichtet werden, weil die Beweislage nicht ausreiche. Nach fast acht Jahren Haft!

Auch die Richter sollen hängen

Eigentlich hätte die Christin nun freigelassen werden sollen, doch der islamistische Mob machte Terror, und die Regierung knickte ein. Die Islamisten organisierten Demonstrationen, blockierten Autobahnen und riefen zur Rebellion auf.

Die Demonstranten verlangten nicht nur den Tod von Bibi, sondern wollten auch die drei Richter gehängt sehen. Aus Sicherheitsgründen konnte Bibi das Gefängnis vorerst nicht verlassen.

Man vergisst gern, dass Religionen und Heilslehren einen absoluten und radikalen Kern enthalten. Es geht um die totale Hingabe und die Verkündigung der angeblich letzten und unumstösslichen religiösen Wahrheit.

Mitte dieser Woche wurde sie auf internationalen Druck hin freigelassen. Wo sie sich momentan befindet, ist nicht bekannt.

Einmal mehr zeigt sich, dass ein radikaler Glaube zu Fanatismus führt und die eigenen religiösen und moralischen Werte pervertiert. Statt die Gläubigen zu Toleranz und Nächstenliebe anzuleiten, werden sie von den Geistlichen aufgehetzt.

Man vergisst gern, dass Religionen und Heilslehren einen absoluten und radikalen Kern enthalten. Es geht um die totale Hingabe, die Verkündigung der angeblich letzten und unumstösslichen religiösen Wahrheit und die Verinnerlichung der Dogmen, die kaum einen Interpretationsspielraum offenlassen.

Play Icon

Noch ist unklar, ob sich Asia Bibi noch in Pakistan befindet. Video: YouTube/RT Deutsch

Das Letzte und Höchste

Solche Dogmen und viele Gebote überfordern uns Menschen oft. Dabei spielt es keine Rolle, um welche Glaubensgemeinschaft oder Heilslehre es sich handelt. Bei allen geht es um das Letzte und Höchste. Und um Erlösung und das ewige Leben.

Richtschnur sind göttliche Werte, die für uns unerreichbar bleiben. Deshalb scheitern wir laufend an den Ansprüchen, die uns die Religionen auferlegen. Und deshalb spielen Sünde und Sühne eine zentrale Rolle. Denn: Trotz Sühne ist die nächste Sünde so sicher wie das Amen in der Kirche.

Dogmen statt Befreiung

Das ist aus psychologischer Sicht verhängnisvoll, kann zu einer geistigen Abhängigkeit führen und ein gesundes Selbstwertgefühl untergraben. Statt die Gläubigen von Ängsten und Zwängen zu befreien, verstärken radikale Glaubensgemeinschaften mit ihren strengen Dogmen die Nöte.

Um das Elend auf der Welt lindern zu können, brauchen wir geistig autonome und mündige Menschen. Gegen eine solche Emanzipation wehren sich radikale Glaubensgemeinschaften und Sekten durch Indoktrination der Gläubigen. Abhängige und unmündige Menschen lassen sich leichter manipulieren. Wohin dies führen kann, zeigt uns die Geschichte eindrücklich.

Hugo Stamm; Religionsblogger

Mehr aus dem Sektenblog

Gibt es ein Leben nach dem Tod? Die Wahrscheinlichkeit ist klein

Link to Article

Papst Franziskus im Gewand des populistischen Fundamentalisten

Link to Article

Warum Michelle Hunzikers Buch über ihre Flucht aus dem Sektengefängnis wichtig ist

Link to Article

Was Donald Trump mit der Haltung der US-Amerikaner zu Sekten zu tun hat  

Link to Article

«Als sei ich von einer anderen Welt» – Sophies Flucht vor den Zeugen Jehovas

Link to Article

Wie die moderne Esoterik Hitler und den Holocaust verharmlost

Link to Article

Der Papst will schwule Kinder therapieren. Und was ist mit seinen pädophilen Priestern?

Link to Article

Oh, Globuli! Dass Mediziner homöopathisch heilen wollen, ist eigentlich ein Skandal 

Link to Article

Wie ein kleiner Pastor einen Hahnenkampf zwischen Trump und Erdogan auslöste

Link to Article

Was wirklich passiert, wenn eine Elfenexpertin Autounfälle verhindern soll

Link to Article

Kein Sex für Geistliche – ein unsinniges Dogma

Link to Article

Gläubige können Wunder bewirken und Kranke heilen – wie einst Jesus

Link to Article

Religionen verklären das Leiden der Menschen auf törichte Weise

Link to Article

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

Link to Article

Jesus begründete die grösste Religion, doch seine Biographie liegt im Dunkeln

Link to Article

Wer als Krebspatient alternativen Heilern vertraut, geht ein hohes Risiko ein

Link to Article

Wenn Gott und der Satan eine Wette eingehen, müssen 10 Kinder sterben

Link to Article

Wie kann man von uns verlangen, in Glaubensfragen die Vernunft auszuschalten?

Link to Article

Sind gläubige Menschen weniger grausam? Hinter der Frage lauert ein Denkfehler

Link to Article

Wie Evas Apfel die Geschichte der Menschheit unheilvoll prägte

Link to Article

Von wegen Spiritualität – den Tantra-Urvätern ging es um Fleisch, Alkohol und Sex

Link to Article

Der fromme Arzt, der kein Schwulenheiler sein will

Link to Article

Das Recht auf eine Waffe kommt von Gott, sagt Trump. Denken wir das kurz zu Ende …

Link to Article

Falls das Jenseits ein Fake sein sollte, konzentrieren wir uns besser auf das Diesseits

Link to Article

Kruzifix noch mal! Das Kreuz mit dem Kreuz

Link to Article

Zeuge Jehovas akzeptierte Bluttransfusion nicht – jetzt haben ihn die Richter ausgebremst

Link to Article

Der schwierige Ausstieg aus dem Sekten-Gefängnis

Link to Article

Hat Gott den Bergsturz verursacht, der zwei Tessiner Pilger unter sich begrub?

Link to Article

Hat Jesus' Tod am Kreuz die Welt zum Guten verändert? Zweifel sind angebracht

Link to Article

Heilige oder Hure? Wie Maria Magdalena Christen zur Verzweiflung bringt

Link to Article

«Religion ist das, was die Armen davon abhält, die Reichen umzubringen»

Link to Article

Müssen 7-jährige Muslimas ein Kopftuch tragen, um sich vor Männern zu schützen?

Link to Article

Esoterische Sozialarbeiterin löst jahrelangen Schulstreit aus

Link to Article

So konstruieren Sekten Fake News auf der Glaubensebene

Link to Article

Lass dich von der Quantenmedizin nicht täuschen

Link to Article

Der unaufhaltsame Niedergang der Kirchen – und auch der Islam wird Probleme bekommen

Link to Article

Wellnesskult, Konsumrausch und Alternativmedizin als Ersatzreligion

Link to Article

Wie ist das nun mit Gott? Existiert er oder ist er nur ein Mythos?

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
235
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
235Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ezclips 13.11.2018 22:31
    Highlight Highlight 3. Jahrestag: Frankreich gedenkt Terror-Opfern

    WATSON kein Thema für SIE

    Play Icon
    8 2 Melden
  • Michael Bamberger 13.11.2018 18:58
    Highlight Highlight Gibt es einen christlichen Gott?

    Einen christlichen Gott, so wie er definiert wird, nämlich allwissend, allmächtig und allgütig kann es deshalb nicht geben, weil es Leid und Elend in der von ihm angeblich geschaffenen Welt gibt, somit weiss dieser christliche Gott entweder nichts davon, oder er kann nichts dagegen tun, oder es kümmert ihn nicht. Mindestens eine Eigenschaft erfüllt dieser christliche Gott zwingend nicht. Deshalb kann es so einen christlichen Gott, wie definiert, nicht geben.
    7 8 Melden
    • Pasionaria 14.11.2018 04:47
      Highlight Highlight …….und deshalb nennen wir es eine Gott-Idee!
      1 8 Melden
  • ezclips 13.11.2018 13:22
    Highlight Highlight Pakistanische Christen protestieren am 27. September vor den Büros der Vereinten Nationen in Genf, für die Abschaffung des Gotteslästerungsgesetzes in ihrer Heimat. (Foto mit freundlicher Genehmigung von Asher Sarfraz)

    https://www.ucanews.com/news/pakistani-christians-demand-end-to-persecution/83497
    User Image
    11 2 Melden
  • Baccara - Team Nicole 12.11.2018 13:00
    Highlight Highlight Eigentlich alles völlig egal. Interessant ist für mich nur die Frage - warum bieten wir als Schweiz kein humanitäres Asyl an?
    22 12 Melden
    • Pasionaria 12.11.2018 22:05
      Highlight Highlight Gar keine dumme Frage, nur
      a) handelte es sich um ein religioeses Asyl
      b) sollte es der Fall, sein muesste dies sowieso heimlich geschehen, sicherlich mit Identitaetswechsel > Name, um sie vor weiteren Repressionen zu schuetzen.
      Also wer weiss …...
      15 1 Melden
    • Saraina 14.11.2018 13:51
      Highlight Highlight Das Problem ist, dass sich pakistanische Regierung nicht getraut die Frau ausreisen zu lassen, weil sie weitere Aufstände befürchtet.
      Ayman Mazyek vom Zentralrat der Muslime in Deutschland hat Asia Bibi zu einer Veranstaltung über Religionsfreiheit und Menschenrechte eingeladen, und von der Bundesregierung die Zusicherung erhalten, dass sie ein Visum und ein Bleiberecht bekommt.
      (Der Zentralrat der Muslime in Deutschland ist mit dem unseligen Namensvetter in der Schweiz weder verwandt noch verschwägert...)
      3 0 Melden
  • Kane88 11.11.2018 21:13
    Highlight Highlight Und gewisse Politiker wollen uns Glauben machen, dass hunderttausende von Menschen mit dieser Rückständigen Ideologie in unsere Gesellschaft integriert werden können.
    71 36 Melden
    • Leckerbissen 13.11.2018 09:29
      Highlight Highlight Schlimmer noch! Linke-Kreise (hoi Tamara, wennt mitliesisch) feiern diese Einstellung gar noch als Bereicherung für unsere Gesellschaft. Pha!
      39 15 Melden
    • Pasionaria 13.11.2018 18:02
      Highlight Highlight Bei Euren beiden Beitraegen kommt mir unaufhaltsam good old Einstein in den Sinn:
      Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
      17 22 Melden
    • DonChaote 14.11.2018 07:32
      Highlight Highlight @kane88 @leckerbissen
      Moslem ist nicht gleich islamist!
      Islam ist nicht gleich islamismus!
      Bitte nicht vergessen!
      10 9 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kubod 11.11.2018 16:57
    Highlight Highlight Menschen in islamischen Ländern (z.B Pakistan und Saudiarabien) werden von Kindesbeinen an im Islamunterricht geprägt. Auch auf weiterführenden Schulen nimmt der Islam einen grossen Stellenwert ein. Es wird vermittelt, dass alle Nichtgläubigen Untermenschen seien und man selber die Krone der Schöpfung. Wer dieses Menschenbild anzweifelt, begeht "Gotteslästerung".
    Bildung hilft in diesen Ländern also nicht, sondern verstärkt das Problem. Viele der saudischen Attentäter von 9/11 waren Studenten in Deutschland.
    Hauptproblem der islamischen Länder ist diese faschistische Ideologie
    61 11 Melden
    • rodolofo 14.11.2018 07:57
      Highlight Highlight Das Christentum ist im Kern auch faschistisch.
      Alle Gut-Böse-Ideologien mit ihren einfachen "Lösungen" (Mich an die Macht! Alle, die mir nicht folgen, sollen geplagt, verdrängt, zermürbt und eliminiert werden!) sind im Kern faschistisch, also auch verblendete Ideologen wie Du, die es selber nicht merken...
      Bitte, bitte, keine Ursache!
      Als Gutmensch will man ja immer nur helfen.
      6 8 Melden
  • Visitor 11.11.2018 13:31
    Highlight Highlight Was Menschen in der Masse anrichten können ist und war durch die Geschichte und wird wohl auch in Zukunft leider so sein – unglaublich grauenhaft!! Gesunder Menschenverstand, Gewissen und Herz werden da einfach ausgeschaltet.
    19 1 Melden
    • SeboZh 12.11.2018 02:43
      Highlight Highlight bin überrascht das solche texte hier aufgeschaltet werden. da sagt mal einer was Sache ist...
      12 1 Melden
  • theluke 11.11.2018 07:37
    Highlight Highlight Gebt den leuten bildung, dann passieet sowas nicht. Oh shit, dann wuerden sie merken, dass wir sie alle manipulieren und sie wuerden uns nicht mehr waehlen. Okay lassen wir sie dumm.
    14 24 Melden
  • Pasionaria 11.11.2018 00:11
    Highlight Highlight Ueberhaupt existiert Gotteslaesterung ueberhaupt nicht:

    a) jemand, der an Gott glaubt, tut es nicht
    b) jemand, der nicht an Gott glaubt, kann es gar nicht!
    37 3 Melden
  • Pasionaria 11.11.2018 00:07
    Highlight Highlight Kann mir jemand sagen, fallen folgende Ausdrueck bereits unter Gotteslaesterung (muessten eigentlich):
    Zufall - Glueck - Dusel - Zweifel u.a.?


    Merke: In der Religion passiert nichts zufaellig. Wenn es doch passiert, war es so geplant!
    13 3 Melden
    • Anam.Cara 11.11.2018 13:33
      Highlight Highlight @Pasionaria: nicht unbedingt. Das Konzept des "freien Willens" bringt mit sich, dass Gläubige ihre eigenen Entscheidungen treffen und sich somit durchaus ausserhalb des "geplanten" bewegen können/dürfen/werden.

      Die Formulierung "in der Religion" halte ich für eine nicht korrekte Verallgemeinerung, da nicht allen Religionen ein solches Konzept zugrunde liegt.
      6 4 Melden
    • Alienus 11.11.2018 19:11
      Highlight Highlight Pasionaria

      Beim Dusel doch. Denn es meint eigentlich, dass das was passiert, einen kausalen Ursprung oder einen Verursacher / Auslöser hat, aber der Dus(s)el oder der Typ, der Dusel hat, es nicht merkt. Es meint eigentlich das Glück des Trunkenen.

      Wie im Glauben. Glücklich ohne zu wissen warum. G-laube = ge_laube = viel lieben, liebend machen, dies bestätigen.

      So gesehen haben wir Menschen einen unheimlichen Dusel, dass wir so weit gekommen sind, ohne den wahren Ursprung / Anstoß zu wissen.

      PS: Gläubige werden sicher sagen, es sei Gott, der uns erschaffen hat. Glauben macht selig.
      2 2 Melden
    • Pasionaria 11.11.2018 20:07
      Highlight Highlight 1/2
      A.C.
      ..der Differenzierungsverfechter (teilweise zu Recht....)
      Habe Ihre Vorwūrfe vom letzten Blog noch im Ohr und stelle mich denen... Nur kurz möglich mit 600 Argu...., sorry > Anschlägen.
      Im Fall > vera.vox' kindisch- trotzigem Glauben: wie man(n) (indiff.) in den Blog ruft, so tönt es zurūck.
      M.E. bringt in solchen Fällen eine höhere Differenziertheit absolut nichts. Letzteres ist auf ein geistig normal entwickeltes Verständnis angewiesen. Was bei Fundamentalisten leider nicht vorhanden ist.
      Fazit: entweder werde ich weiterhin als undiff. oder aber als anpassungsfähig wahhrgenommen
      ff
      3 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • kuwi 10.11.2018 18:41
    Highlight Highlight Blasphemie? Dass ich nicht lache. Ich bin sicher, dass man diese Frau tot sehen will, weil sie Christin ist.
    Der Islam ist eine der grössten Gefahren dieser Welt.
    87 19 Melden
    • Klaus07 10.11.2018 23:21
      Highlight Highlight Nein die Menschen sind die grösste Gefahr dieser Welt. Die Religionen sind eigentlich nie eine Gefahr. Erst die Menschen machen aus einer Religigion ein totbringendes Konstrukt.
      37 34 Melden
    • Pasionaria 11.11.2018 06:54
      Highlight Highlight Klaus07
      "Die Religionen sind eigentlich nie eine Gefahr."
      Falsch: Die groesste Gefahr fuer Frieden ist religioeser Fundamentalismus/Fanatismus.
      Nicht wegen materieller Gueter bekriegen sich die Menschen ueberall auf der Welt, sondern wegen ideologischen Ueberzeugungen.
      Ca. 85 % der Menschen bekennen sich zu einer Religión.
      Zu glauben, das unfriedliche Zusammenleben des Homo sapiens habe nichts mit ihrer Sucht zu tun, sich Goetter zu schaffen, dagegen spricht die statistische Evidenz.
      Nicht vor den Unglaeubigen/Atheisten muessen wir uns fuerchten, sondern vor den fanatischen Glaeubigen.
      36 6 Melden
    • Agnos ~ 11.11.2018 11:29
      Highlight Highlight Klaus07, die Religion ist mit der Anathimie des menschlichen Wesen eng verbunden, weil es zum denken das Gehirn braucht. Die Religion fängt schon im Menschen an, doch mit dem Verstand lassen sich was gemacht wird, geplant und geredet wird, verantwortungsvoll entscheiden. Die Verantwortung lässt sich nicht nehmen, denn es bleibt verknüpft, solange noch lebst.
      6 3 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • äti 10.11.2018 17:46
    Highlight Highlight Ja, ja fremde Richter sind für viele ein Problem. Wobei 'fremd' immer heisst: nicht ich, nicht diese oder jene Partei, etc.
    9 11 Melden
    • Pasionaria 11.11.2018 07:08
      Highlight Highlight Der Populist fuehlt sich schnell einmal von feindlichen Erscheinungen umgeben, steht ihm sein eigenes Wohl immer im Vordergrund.
      Der Weltoffene steht in einer Welt von zugaenglichen Gestalten. Und sein Wohl fuehlt sich so viel befreiter und besser an.
      11 4 Melden
    • Alienus 12.11.2018 07:41
      Highlight Highlight Diese fremde Richter!

      Als Fremder ist man überall ein Fremder. Im Dorf als Nachbar, im Weiler zum Dorf, das Dorf zur Stadt usw.

      Der Fremde ist der, der direkt hinter meinem Besitz, getrennt durch Haag oder Linie, wohnt. Aliens sind jenseits dieser Linie.

      Auch die Schweiz formten Fremde. Fremde entschieden, Eidgenossen aus dem Verbund des HRRdN raus zu lassen. Fremde Fürsten, Generale und Soldaten haben der CH die Freiheit zu geben. Fremde Politiker beim Wiener Kongress erschufen die Souveränität der CH.

      Aber DER Höhepunkt sind die fremden Schweizer, wie die Blochers und deren Konsorten!
      8 6 Melden
    • Pasionaria 12.11.2018 23:20
      Highlight Highlight Alienus
      gute 'Rueckfuehrung'!
      Fazit auf Deine Ausfuehrungen:
      Die gefaehrlichste Art von Fremden sind nicht Fremde, sondern gewisse wohlbekannte Mitbuerger.
      1 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • blobb 10.11.2018 16:20
    Highlight Highlight „Religion ist eine Beleidigung der Menschenwürde. Mit ihr oder ohne sie würden gute Menschen Gutes tun und böse Menschen Böses. Aber damit gute Menschen Böses tun, bedarf es der Religion.“

    (Steven Weinberg)

    38 12 Melden
    • Klaus07 10.11.2018 23:25
      Highlight Highlight Dem kann ich nicht zustimmen. Auch ohne Religion können gute Menschen böses tun. Ansonsten hätte es nie einen 1. oder 2. Weltkrieg gegeben. Beide sind nicht auf Religionen zurück zu führen. Die wenigsten Beteiligten der Weltkriege waren böse aber beide Seiten haben sehr böses Dinge gemacht.
      16 6 Melden
    • Professor Chaos 11.11.2018 08:15
      Highlight Highlight Was ist die Definition von "guter" Mensch? Gibt es das?

      Die Natur gibt jedem Lebewesen den fundamentalen Drang das eigene Wohlergehen zu sichern. Sogar Selbstlosigkeit gründet in der Hoffnung irgendwo und irgendwann mal selber dafür belohnt zu werden. So gesehen gibt es weder gute Menschen noch böse Menschen, gibt einfach nur Menschen und Instinkt.

      Und das ist nicht nur bei den Menschen so. Selbst Herdentiere bewegen sich in Herden in der Hoffnung das es bei einem Angriff ein anderes erwischt.
      5 7 Melden
    • Agnos ~ 11.11.2018 09:39
      Highlight Highlight Klaus07, sich selbst darstellen und entwickeln, fängt schon früh an, und führt zwangsweise zu gruppendynamischen Dogmen durch einen Führer.
      Caos, es gibt ein Positiv u. ein Negativ, ein Dafür u. Dagegen, u. so weiter und sofort! Aus eigen -erfahrenen für mehr oder weniger selbstloses sich ausleben, hat jeden schon einmal selbstpraktiziert, u. das ist bei ihnen bestimmt schon geschehen. Perfekt ist keiner, u. in der kurzen Zeit unseres Lebens, gibt es viele Momente da wir es ausleben. Unsere Egos ist mir sicher bewusst, doch nicht immer befinden wir uns im negativen Bereich.
      4 0 Melden
  • Hypatia 10.11.2018 15:26
    Highlight Highlight Mich erinnert das ja mehr an eine Immunreaktion. Ein Fremdkörper in einem Organismus muss ausgemerzt, vernichtet werden. Ein biologisches Phänomen, das wir immer wieder in organisierten (organisch gewachsenen) Gemeinschaften erleben. Kein Wunder, dass man dann die Antikörper als "Mob" bezeichnet. Der Mensch oder das Menschliche, also das, was sich über diese biologischen Kausalitäten erhebt und befreit hat, wird aufgehoben und das Animalische, das Brutale bricht heraus. Zuletzt wird die religiös gebändigte Bestie losgelassen, gerade wenn der religiöse Bann selbst angegriffen wird. Ohnmacht.
    6 9 Melden
  • ezclips 10.11.2018 15:22
    Highlight Highlight Grossbritannien beugt sich vor internem islamischen Druck, das Land wird Asia Bibi, wegen Sicherheitsbedenken als Vorwand, kein Asyl anbieten.

    https://uk.news.yahoo.com/uk-apos-won-apos-t-161712462.html?soc_src=community&soc_trk=tw
    26 4 Melden
  • Maria B. 10.11.2018 14:40
    Highlight Highlight Wer sich die bewegten Bilder dieser zu hunderttausenden protestierenden Menge, die vor Wut verzerrten Gesichter dieser pakistanischen Muslime im TV zu Gemüte führte, konnte nur zutiefst schockiert sein...

    Diese weitherum verbreiteten, schier steinzeitlich anmutenden Ausbrüche grosser Bevölkerungsteile in den sog. islamischen Republiken zeigen anschaulich auf, wie wenig kompatibel solche Menschen und deren Scharia mit den aufgeklärten Gesellschaften europäischer Industriestaaten sind.

    Dieses pakistanische Beispiel, dass man aus lächerlichen Gründen Menschen töten will, gibt sehr zu denken :(
    76 4 Melden
    • äti 10.11.2018 17:48
      Highlight Highlight ... wenn man sonst keine Perspektiven hat, bleibt eben Hass.
      16 26 Melden
    • Fabio74 10.11.2018 19:05
      Highlight Highlight es bleibt nur Hass wo Bildung und Perspektive fehlt und wo Hass eingetrichtert wird
      Wobei Hass sich nicht auf den Islam fokussieren
      Matthew Shepard wurde in den USA grauenhaft getötet nur weil er Schwul war
      16 5 Melden
  • Michael Bamberger 10.11.2018 14:14
    Highlight Highlight Wie funktionieren Religionen?

    A: "Warum ist das Meer heute so stürmisch?"

    B: "Weil Neptun sehr zornig ist."

    A: "Und was spricht dafür, dass Neptun sehr zornig ist?"

    B: Nun, du siehst doch: das Meer ist sehr stürmisch."

    (Zitiert aus Karl R. Popper von Jürgen August Alt, Campus Verlag, 2001, S 85)
    29 10 Melden
    • Pasionaria 12.11.2018 01:49
      Highlight Highlight Unter anderem stelle ich mir auch die Frage: Wie ist es moeglich, daß 800 Millionen Christen diese Welt so wenig zu veraendern vermoegen, eine Welt des Terrors, der Unterdrueckung, der Angst?
      2 7 Melden
  • Domino 10.11.2018 13:51
    Highlight Highlight Wichtig ist doch wohin wir uns bewegen. Vor 2 Wochen wurde eine Österreicherin vom EGMR schuldig gesprochen Mohammed indirekt als pädophil bezeichnet zu haben.
    Hätten die Richter das nicht getan, so wären sie sehr wahrscheinlich zur Zielscheibe von Radikalen geworden. Also den Unterschied von Europa und Pakistan ist scheinbar nicht sehr gross...
    38 17 Melden
    • Mutzli 10.11.2018 16:23
      Highlight Highlight 1. Sie wurde nicht vom EGMR “schuldig gesprochen“. Dieser hat lediglich festgehalten, dass das urteil der österr. Gerichte rechtskräftig sind aus sicht des EGMR, da die österr. Gesetzeslage nicht gegen die menschenrechte verstösst.

      2. Wurde dieses anti-blasphemie gesetz ursp. Von konservativen kreisen eingeführt, welche damit den katholischen glauben vor despektierlichen aussagen schptzen wollten. Wer andern eine grube gräbt...

      3. Wie kommen sie darauf, dass sie zu einer tielscheibe geworden wäre? Identitäre z.b. geben noch krasseres von sich und denen ist noch nix passiert.
      26 17 Melden
    • Fabio74 10.11.2018 19:15
      Highlight Highlight das Unwissen hier ist grauenhaft
      Der EMGR hat die österreichischen Urteile, bestätigt. Basierend auf österreichischem und damit "selbstbestimmten" Recht. Ein Gesetz eingeführt von Konservativen damit man die katholische Kirche nicht kritisieren darf
      DEr letzte Abschnitt ist nichts als eine dumme Unterstellung
      Im Übrigen sehe ich nicht was der Sinn ist, einen seit 1400 Jahren toten Mann als pädophil zu bezeichnen. 1. War in Europa auch üblich Kinder zu verheiraten. 2. Hat keinen Bezug zu heute. 3. Löst auch heutige Konflikte nicht
      18 10 Melden
    • Agnos ~ 11.11.2018 10:29
      Highlight Highlight Mutzli, dient das Adwerb; "katholisch" als Tarnkappe, um seiner geschriebenen Gefühle zu verstecken, und aus Angst dass ihnen wiedersprochen wird, durch einer anderen Meinung.

      Die Schuldzuweisung der Blasphemie ist auch eine Tarnkappe, da gebe ich ihnen recht, doch eine Eigenfalle ist auch unschön.

      Selbst dem Atheist wie auch dem Christ wird eine Stalk-falle zum Verhängnis, wenn man nicht Acht gibt.

      3 4 Melden
  • Gummibär 10.11.2018 13:49
    Highlight Highlight Unheimlich wie der islam als Staatsreligion dem 600 Jahre älteren Christentum folgt.
    Aus Berner Gerichtsurteilen:

    1579 Hans Zimmermann von Eschenbach, Gotteslästerung, Enthauptet
    1613 Hans Bosshard von Waltenschwil, Gotteslästerung, Enthauptet
    1616 Verena Müller von Aarau, Gotteslästerung, Enthauptet
    1620 Erhard Linsi von Zofingen, Gotteslästerung, Enthauptert
    1644 Joggli Hermann von Schinznach, Gotteslästerungen, grausame Flüche, Zunge abgeschnitten, enthauptet
    1655 Abraham Kymann von Bern, Gotteslästerung,
    Enthauptet
    1658 Urs Giger von Niedergösgen, Gotteslästerung,
    Enthauptet,

    42 6 Melden
    • Citation Needed 11.11.2018 23:03
      Highlight Highlight naja, immerhin wurde sie nicht enthauptet, auch wenn das der demonstrierende Pöbel so wollte.
      5 1 Melden
    • Pasionaria 12.11.2018 02:01
      Highlight Highlight Aufhoeren bitte……
      Willst Du mir den heiligen Schlaf rauben?
      Und da soll Religiion, gem. einigen KommentarschreiberInnen , keinen
      grausam-bestialischen Einfluss haben?
      6 3 Melden
  • vera.vox 10.11.2018 13:24
    Highlight Highlight Der Fall Asia Bibi, zeigt was der Westen alles anrichtet.
    Ohne christliche Missionare, hätte es in Pakistan nie Christen geben.
    Ohne westliche Imperialisten, die überall Grenzen gezogen haben, würde es kein Pakistan in dieser Form geben und dieses weltliche Blasphemie Gesetz auch nicht.

    Der Westen, verursacht viel Leid und zum Schluss schiebt er die Verantwortung auf den Islam und seinen Propheten (Allahs Friede und Segen seien mit ihm).

    Asia Bibi war im Gefängnis in Sicherheit, wie ein Atomsprengkopf im Silo. Das zeigt uns, dass Pakistan als Rechtsstaat Einwandfrei funktioniert.
    User Image
    5 108 Melden
    • PPP 10.11.2018 13:58
      Highlight Highlight vera vox

      Ha ha.. und ohne Islamischen die Kriegsfürste gäbe es auch keine muslimische Albaner.
      47 3 Melden
    • Nevermind 10.11.2018 14:01
      Highlight Highlight Seit neuem konvertiert?
      58 1 Melden
    • ezclips 10.11.2018 14:31
      Highlight Highlight Ich hoffe das Waston dieses Video als Gegendarstellung erlaubt. Ab 4.40 min wird erzählt wie Asia Bibi im "sicheren Gefängnis" behandelt wurde. (In English)
      Play Icon
      21 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • cero 10.11.2018 13:03
    Highlight Highlight Ich glaube nicht, dass der Kern der Religionen absolut und radikal ist, zumindest nicht wie HS das im Artikel imho suggeriert.
    Aber Religionen sind in den falschen Händen tödlich wie jede andere Weltanschauung, die ihre Ideologie durchsetzen will. Diese Art von Radikalisierung erleben wir immer mehr auch bei uns. Die Frage sei erlaubt, ob das Fingerzeigen auf und die Entrüstung über die Religionen nicht auch hie und da ganz bequeme Ablenkungsmanöver sind vor schleichenden und unguten Entwicklungen bei uns.
    11 23 Melden
    • Oh Dae-su 10.11.2018 13:18
      Highlight Highlight Religionen schaffen immer ein wir-gegen-die Gefühl. Wer glaubt im Besitz der absoluten Wahrheit zu sein, der sieht ungläubige im besten Fall als noch nicht "angekommen", im schlechtesten Fall als rechtlose Menschen zweiter Klasse.
      31 3 Melden
    • PPP 10.11.2018 13:43
      Highlight Highlight Die Frage ist erlaubt, muss aber leider mit nein Beatwortet werden.
      Wenn Kritiker dieser Religion, unter 24/7 Polizeischutz gestellt werden müssen, und dies mitten in Europa ( ! ), ist etwas mit der Religion gehörig nicht mehr im Lot.

      https://www.nzz.ch/meinung/eine-minderheit-ohne-solidaritaet-ld.1334289
      24 3 Melden
    • Fabio74 10.11.2018 19:20
      Highlight Highlight @PPP hängt mit dem Radikalismus zusammen
      In Italien darf man die MAfia nicht kritisieren, dort den Islam nicht
      1 12 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • HundBasil 10.11.2018 11:23
    Highlight Highlight Stamm hat auch hier in weiten Teilen recht. Was er nicht begreifen will ist, dass der Islam nicht vergleichbar ist mit dem Christentum. Der Islam sieht auch die Todesstrafe für Abtrünnige vor. Stamm fasst den Islam mit Samthandschuhen an. Hier macht er aus einem konkreten Fall einen Fall für, mein gegeben alle Gläubigen auf der Welt ö Dabei ist es der Islam, der die ganze Welt und insbesondere alle Frauen auf diesem Planten terrorisiert. Aber Stamm ist in erster Linie ein Gegner der Christen. Dort schlägt er zu, wann immer sich eine Gelegenheit bietet.
    45 46 Melden
    • Klaus0770 10.11.2018 12:22
      Highlight Highlight Und bei den Christen kommen Menschen die nicht an Gott glauben oder ihre Sünden nicht Beichten in die Hölle! So viel besser als der Islam ist das Christentum auch nicht!
      25 19 Melden
    • Nik G. 10.11.2018 12:28
      Highlight Highlight Dann möchten Sie nur das Lesen. Denn wen man den Bericht nicht mit dem Anti Christen Aug lesen würde, würde man merken das er jede Religion und seine Fanatiker anprangert. Wenn Sie das Gefühl haben das Christentum sei besser dann gehen sie mal in die USA zu den fanatischen Christlichen Sekten. Obwohl die gibt es sogar in der Schweiz z.b. Kirschblüter..
      18 4 Melden
    • exeswiss 10.11.2018 13:20
      Highlight Highlight nur weil das christentum einige hundert jahre weiter entwickelt ist heisst das nicht das es nicht auch eine zeit gab als es dem christentum gleich ging. namentlich hexenverbrennungen, kreuzzüge etc.
      15 13 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Grohenloh 10.11.2018 10:53
    Highlight Highlight Völlig einverstanden.

    Zum Glück sind in der westlichen Welt diese Menschen von der weltlichen Macht mehr oder weniger ausgeschlossen. Das sähe sonst (und sah vor diesem Zivilisationsschritt) bei uns ähnlich aus. (Und sieht es auch innerhalb von manchen relig. und quasi relig. Gruppen.)

    Die einzige Weltgegend, wo sie staatliche Macht ausüben können, sind islamisch gläubige Gebiete. Dort wurde dies zivilisatorisch nie wirklich überwunden. Und dies ist in den Köpfen vieler Eingewanderter aus solchen Gebieten nicht verschwunden. Deshalb müssen wir darauf bestehen.
    40 2 Melden
    • fuegy 10.11.2018 11:41
      Highlight Highlight Da bin ich mir nicht so sicher. Hier haben wir auch "immer noch" religiöse Parteinen in unserer Regierung (CVP, EVP), obwohl wir ein weitgehend sekulärer Stasst sind. Auch beruft sich die SVP immer wieder gerne auf die sogenannten "christlichen Werte" und bezeichnen Europa noch immer als christliches Abendland. Atheist oder von Glauben befreit sein wird durch alle Generationen wird noch immer als "dumm, nicht wissend" u.s.w gesehen. Und all dies, obwohl wir noch immer "heidnische" bräuche feiern.
      27 14 Melden
    • Majoras Maske 10.11.2018 13:57
      Highlight Highlight Allerdings verlieren die CVP und die EVP stets mehr Stimmen. Die CVP nach ihrer neukonservativen Wende - von der sie sich bereits wieder halbwegs distanziert - verlor sogar so viel wie lange nicht mehr. Auch steigt der Anteil der Konfessionslosen (was zwar nicht mit Atheismus fleichgesetzt werden kann) Jahr für Jahr an. Schon bald gibt es mehr Konfessionslose als Reformierte in der Schweiz und die Katholen dürften 10 - 15 Jahre später auch eingeholt werden.
      15 0 Melden
    • fuegy 10.11.2018 14:42
      Highlight Highlight @Majoras Maske
      Ich hoffe sehr, dass sich dieser Trend weiter fortsetzt! Wenn ich allerdings die blauen Plakate mit Bibelversen überall sehe, bin ich mir nicht sicher, dass religiöse Gruppierungen wirklich so schnell an Einfluss verlieren. Unter anderem auch weil die Kritik an Religionen immer öfter als Verletzung der persönlichen, subjektiven Gefühle gesehen wird und vermehrt Menschen wegen berechtigter Kritik öffentlich beschämt und bedroht werden und sogar ihren Job verlieren. Dies gestützt vom EGMR, die den Schutz religiöser Gefühle höher wertet als die Freiheit Religionen zu kritisieren.
      8 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Linus Luchs 10.11.2018 10:43
    Highlight Highlight Mündige, unabhängig und differenziert urteilende Menschen verfügen über entsprechendes Wissen. Die 600 Zeichen reichen lange nicht aus, um alle Entwicklungen aufzuzählen, die heute weltweit gegen die Förderung einer breiten Bildung wirken. Ein zentraler Faktor ist das Primat des materiellen Nutzens. Die Wirtschaft und der Markt brauchen keine gebildeten und damit auch kritischen Menschen, sondern kompetente Mitarbeiter und willige Konsumenten. Sinnfragen sind unerwünscht, und so entsteht ein Vakuum, das von Sekten und Gurus ausgenutzt wird.
    34 18 Melden
    • Rabbi Jussuf 10.11.2018 10:55
      Highlight Highlight Linus
      Absoluter Blödsinn. Sekten und Religionen gab es schon immer, Sinnfragen und Identitätsfragen auch. Mit "Kapitalismus" hat das gar nichts zu tun.
      26 15 Melden
    • preciosa 10.11.2018 10:56
      Highlight Highlight Die Dominanz des weissen Mannes. Ein dummes Volk ist einfacher zu regieren.
      18 21 Melden
    • rodolofo 10.11.2018 11:25
      Highlight Highlight @ Linus Lux
      Es gibt einen (sado-masochistisch veranlagten) Teil der Menschheit, in der die mittelalterlichen Königtümer sich als Privat-Reiche weiterentwickeln und modernisieren.
      Diese Art von Gesellschaft kreiert für sich auch ein passendes Wirtschaft-System, in dem die Sklaverei durch den Finanz-Kapitalismus raffinierter und scheinbar(!) freiwillig geworden ist.
      Dann gibt es aber auch diametral entgegengesetzte Werte-Systeme, welches auf BEZIEHUNGEN gründen!
      Wer gute Beziehungen ins Zentrum seines Lebens stellt, handelt mit Emotionaler Intelligenz, sozial und ökologisch-nachhaltig.
      7 9 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Share 10.11.2018 10:31
    Highlight Highlight Schande. Also das passiert dann, wenn man in sich geht? Ich stehe da eher so auf Dialog. Zum Beispiel: Und was hat Guantanamo damit zu tun? Und wie entsteht Informationsdiffusion? Und hat der Arad`schne Faden ein Ende?
    3 45 Melden
  • winglet55 10.11.2018 10:31
    Highlight Highlight Ich habe mit den Religionen an und für sich, kein Problem.
    Das Problem manifestiert sich im Bodenpersonal, das angeblich den direkten Kontakt zum Ursprung der Religion hat. Dabei schliesse ich jedwelche Religion ein, es gibt keine Ausnahmen, alle erheben den Anspruch, die einzig wahre Religion zu sein.
    41 6 Melden
    • Dominic Marc Morgenthaler 10.11.2018 11:54
      Highlight Highlight Bodenpersonal 😂😂😂
      12 3 Melden
  • rodolofo 10.11.2018 10:28
    Highlight Highlight Viele haben immer noch die kindliche Vorstellung, dass Religionen als Erziehungs-Systeme ein ideales Leben in einem von Heiligen geführten Paradies herbeizaubern können.
    Ich frage mich aber bei JEDER Art von Erziehung:
    "WEM nützt diese (religiös-kulturelle) Erziehung?"
    Immer stosse ich bei der Beantwortung dieser Frage nicht auf Gott als wohlwollenden Drahtzieher, sondern auf (sadistisch veranlagte) MENSCHEN!
    Als Chefs und Gurus teilen sie das Volk in Lieblinge und Sündenböcke.
    Die braven Lieblinge ködern sie mit Privilegien und mit gut bezahlten Sklaventreiber-Rollen (Kader, Priester)...
    109 19 Melden
  • Glücksbringer 10.11.2018 10:24
    Highlight Highlight Im Westen haben wir einige Jahrhunderte gebraucht, um uns von dieser verbrecherischen Sicht auf die Menschheit zu befreien. Und auch heute noch ist dieser Wahn bei uns nicht ganz ausgerottet.
    Dem Islam wird es genauso ergehen. Mit etwas Glück schaffen es die Menschen da etwas schneller, die verbrecherischen und menschenverachtenden Lehren abzuschaffen, weil die Geschichte des Westens vielleicht als Vorbild dient und weil die Wissenschaft sich den Weg schon geöffnet hat.
    175 25 Melden
    • Rabbi Jussuf 10.11.2018 10:58
      Highlight Highlight Wieso haben dann islamische Länder das nicht schon längst geschafft? Das Vorbild besteht ja schon seit ein paar hundert Jahren.
      30 24 Melden
    • preciosa 10.11.2018 11:03
      Highlight Highlight Sorry aber der Westen hat grosses Interesse daran die bestehende Situation in 3. Weltländer nicht zu ändern. Ausserdem ist es nicht so, dass wir hier frei von Fanatik und Sekten sind. Man muss schon nur die populistischen Tendenzen wahrnehmen. Alle diese Freikirchen sind für mich mit Sekten gleichzusetzen. Wir sind nur priviligiert und keinesfalls intelligenter.
      22 29 Melden
    • rodolofo 10.11.2018 11:33
      Highlight Highlight @ preciosa
      Präzisierung:
      Ein Teil des "Westens" (der raffgierige Teil) hat kein Interesse daran, die 3.Welt-Länder aus ihrer katastrophal prekären Lage und aus ihrer geistigen Umnachtung zu befreien!
      Dieser raffgierige Blocher-Ebner-Shareholder Value-Kapitalismus arbeitet zusammen mit Sklavenhaltern in den "unabhängigen" ehemaligen Kolonien, die heute in der Verschuldungsfalle abhängig sind von IWF-Krediten...
      Aber ICH als "Westler" habe überhaupt kein Interesse daran, in den Philippinen auf die Fluchtgelder von Marcos auf Schweizer Banken angesprochen- oder gekidnappt zu werden!
      16 7 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Yorik2010 10.11.2018 10:21
    Highlight Highlight Entfernt. Bitte formuliere deine Kritik sachlich. Danke, die Redaktion.
    • Rakete 10.11.2018 11:32
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Klaus07 10.11.2018 10:18
    Highlight Highlight Es braucht keine Religion um eine Glaubensgemeinschaft mit einer unumstösslichen ultimative Wahrheit, mit Dogmen zu gründen. Dafür reicht bereits eine Gruppe Menschen die sich gleichschaltet. Ob politische Parteien, der Fanklub eines Fussballklubs, oder eine religiöse Gruppierung. Anscheinend ist dies auch eine in uns vorhandenen menschlicher Charakter. Der Memsch ist allfällig für Gruppendynamiken, und wer die Dogmen dieser Gruppe hinterfragt oder kritisiert wird mit Drohungen oder Gewalt unter druck gesetzt. Egal ob Religion, Partei oder Verein. Die Gleichschaltung ist immer eine Gefahr!
    251 13 Melden
    • Rabbi Jussuf 10.11.2018 10:59
      Highlight Highlight Eine Gefahr wohl, aber eben auch eine Chance.
      3 14 Melden
    • Dominic Marc Morgenthaler 10.11.2018 11:52
      Highlight Highlight Schon wahr.
      Dann ist es aber auch wider sehr schön, einem Club oder einer Interressegemeinschaft anzugehören, wo sich Gleichgesinnte austauschen können.
      Niemand würde die IG Modeleisenbahnen für die zunehmende Diskriminierung haftbar machen wollen.
      Erst da wo Andersdenkende herabgewürdigt werden oder die eigene Identität als höher betrachtet wird, wirds gefährlich!
      13 0 Melden
    • Klaus0770 10.11.2018 12:36
      Highlight Highlight @Rabbi Jusuf
      Was für eine Chance meinen Sie?

      Solange es Menschen gibt wird es Extremismus geben, ausser man kann die entsprechende Hirnregionen in Zukunft deaktivieren!

      7 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • salamandre 10.11.2018 10:13
    Highlight Highlight Solange der Mensch glaubt zu wissen wird sich daran nichts ändern. Es ist auch unwarscheilich das die Welt eine Friedlichere wird wenn er nicht mehr glaubt
    15 4 Melden
  • nokom 10.11.2018 10:13
    Highlight Highlight Ein sehr intelligenter und aufgeklärter Artikel wie ich finde. Danke!
    24 11 Melden
  • Cédric Wermutstropfen 10.11.2018 09:50
    Highlight Highlight Prinzipiell ein Artikel den ich unterschreiben könnte, doch leider etwas zahnlos.
    „Dabei spielt es keine Rolle, um welche Glaubensgemeinschaft oder welche Heilslehre es sich handelt.“
    Wenn es keine Rolle spielt, wieso gibt es dann soviele Probleme mit dem Islam, viel mehr als mit den anderen Weltreligionen?
    35 72 Melden
    • Rabbi Jussuf 10.11.2018 11:01
      Highlight Highlight Das leider ist eine Frage, die von allen Seiten so gerne umgangen wird.

      Und wie es eine Rolle spielt, welche Inhalte und Dogmen eine religiöse Lehre hat!
      24 37 Melden
    • midval 10.11.2018 11:17
      Highlight Highlight Das ist nur deine Wahrnehmung mein Freund. Du vergisst/verdrängst was die Katholiken durchmachen mit den ganzen missbrauchsskandalen. Oder was fantatische Juden für Attentate ausüben.
      Es wahr halt ziemlich viel bashing in den Medien gegen eine bestimmte Religion.
      Du siehst ja am Beispiel Rabbi Jussuf wie sehr man gewillt ist das normale denken abzustellen als fanatiker um seinen sinnlosen Hass auszuleben. Obwohl es die gleiche Religion ist wird gehasst weil man halt mit sich selbst total unzufrieden ist. Lass dir nichts andrehen. Es gibt keinen problembarometer für religionen.
      23 10 Melden
    • rodolofo 10.11.2018 11:43
      Highlight Highlight @ Cédric Wermutstropfen
      Vielleicht könnte es damit zu tun haben, dass die Islamischen Länder von Imperialmächten kolonisiert, ausgebeutet und mit willkürlichen Grenzziehungen "beglückt" worden sind?
      Da in diesen Kolonien Marionettenrégimes mit Militärdiktaturen installiert wurden, konnte sich die Demokratie mit emanzipierten Zivilgesellschaften nie entwickeln!
      Im "Kalten Krieg" hat "der Westen" im Kampf gegen Kommunistische Volksbewegungen gemeinsame Sache gemacht mit Muslimbrüdern und mit Brutalos, wie Saddam Hussein.
      Radikale Islamisten trotzten der inkonsequenten und verlogenen Politik.
      22 11 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jungleböy 10.11.2018 09:43
    Highlight Highlight Schrecklich! Wissen Sie Herr Stamm, ich weiss nicht ob Sie an Gott glauben. Ich tue das, aber ohne religiös zu sein, frei von dogmas.

    Ich habe einen völlig anderen bezug zu gott und es macht mich manchmal traurig, wie der mensch etwas so unendliches, nicht definierbares und erhabenes mit seinem kleinen verstand zu beschreiben versucht ( was ja ok wäre) und darauf pocht recht zu haben. Brauchen wir das? Der mensch kann 1 million jahre über gott nachdenken, aber am ende immer noch nichts wissen. Wir sollten eine völlig neue herangehensweise haben und über gott philosophieren statt missionieren
    19 35 Melden
    • salamandre 10.11.2018 10:36
      Highlight Highlight es ist toll über Religionen zu philosofieren, es ist aber nur unter toleranten und offenen Menschen möglich...bleibt wohl leider Wunschdenken.
      30 3 Melden
    • Mapilapi 10.11.2018 10:49
      Highlight Highlight Ich glaube nicht an Gott, sondern an Spunk und der/die/das ist noch viel undefinierbarer, unendlicher und erhabener als dein Gott - imfall!

      Beweis mir das Gegenteil
      17 6 Melden
    • Jungleböy 10.11.2018 10:54
      Highlight Highlight Leider ja
      3 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Spooky 10.11.2018 09:34
    Highlight Highlight "Um das Elend auf der Welt lindern zu können, brauchen wir geistig autonome und mündige Menschen."

    Ein frommer Wunsch 🙏🏻😇😆
    35 1 Melden
    • Raphael Stein 10.11.2018 10:47
      Highlight Highlight Der mensch kann 1 million jahre über gott nachdenken, aber am ende immer noch nichts wissen. 

      Das ist der springende Punkt, es gibt nichts. Es gibt keinen Gott. Es gibt nur dich.
      13 6 Melden
    • Spooky 10.11.2018 18:49
      Highlight Highlight "Es gibt nur dich."
      Nur mich? Wow!
      2 1 Melden

15 Cartoons, die die Doppelmoral unserer Gesellschaft auf den Punkt bringen

Die folgenden Cartoons und Comics von verschiedenen internationalen Künstlern erobern derzeit das Netz. Warum das so ist, wirst du gleich sehen ... 

(sim via BoredPanda)

Artikel lesen
Link to Article