Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ob sie das richtige Handy-Abo haben?  bild: shutterstock

Swisscom, Sunrise, Salt, M-Budget oder doch Lyca? Der Vergleich zeigt, wer günstiger ist

Wer hat aktuell das günstigste Handy-Abo für Viel-, Mittel- und Wenignutzer im Angebot? Und wie viel spart man mit Prepaid? Diese Fragen beantworten die folgenden 5 Grafiken auf einen Blick.



Der Online-Vergleichsdienst Dschungelkompass hat für watson die aktuellen Handy-Abos und Prepaid-Angebote unter die Lupe genommen.

Eine Bemerkung vorweg: Je nach Nutzungsprofil können Prepaid-Angebote oder Abonnemente günstiger sein. Oft werden die tiefsten Kosten erzielt, wenn bei Prepaid-Angeboten die richtigen Zusatzoptionen fürs Telefonieren und die Datennutzung gewählt werden, die in diesem Tariftest mitberücksichtigt wurden.

Analysiert wurden die Tarife anhand von drei Nutzerprofilen, die sich in Bezug auf die Anzahl Gesprächsminuten und das Volumen der Internetnutzung unterscheiden. Am Ende des Artikels findest zu zudem den Link zum Tarifrechner, um das Abo oder Prepaid-Angebot zu bestimmen, das am besten zu deinem persönlichen Nutzungsverhalten passt.

Im Detail zeigt der Preis-Check folgendes Bild.

Prepaid-Angebote im Preisvergleich

Prepaid-Angebote ohne Zusatzoption – wie in der folgenden Tabelle dargestellt – eigenen sich vorwiegend für Kunden, die sehr selten telefonieren, aber einen hohen Datenverbrauch haben. 

Bild

Wer sein Handy vorwiegend für die mobile Internetnutzung anstatt zum Telefonieren nutzt, kann von Prepaid-Datenpaketen profitieren.

Datenpakete

Ein paar Beispiele: 500 MB gibt es bei Lycamobile für 3,25 Franken, bei Coop Mobile für 4,90 und bei Swiss für 7,50 Franken. 

1 GB gibt es bei Lycamobile für 5,90 Franken und bei Yallo, Lebara, Sunrise, Salt, Era, OK.-Mobile, Ortel Mobile und Swiss für maximal 15 Franken.

Bei Aldi Mobile gibt es 1,5 GB Daten für knapp 15 Franken und bei Lycamobile sind es gar 5 GB für 13,90 Franken und 10 GB für 21,90.

Für Vielsurfer teuer kommen die Prepaid-Angebote von M-Budget Mobile (150 MB / 4,80 Franken und Swisscom (1,2 GB / 29 Franken).

Minutentarife

Die günstigsten Minutentarife unter den Prepaid-Anbietern bieten derzeit Swiss und Coop Mobile mit 14 respektive 15 Rappen an.

Eine Stunde mit einem Minutentarif von zum Beispiel 30 Rappen zu telefonieren, schlägt bereits mit 18 Franken zu Buche. Wer eher wenig, dafür lange Anrufe tätigt, ist daher bei Anbietern gut aufgehoben, die eine Pauschale pro Anruf verlangen. Bei Salt kostet ein Anruf bis zu einer Stunde 49 Rappen. Bei Sunrise kostet die Minute 30 Rappen, aber höchstens 60 Rappen pro Gespräch bis zu zwei Stunden. Bei Swisscom gilt der Minutentarif von 29 Rappen, jedoch maximal 87 Rappen pro Anruf bis zwei Stunden.

Zusatzoptionen für Prepaid-Nutzer

Wer neben dem Surfen auch telefonieren möchte, findet bei zahlreichen Prepaid-Anbietern diverse Zusatzoptionen. Es gibt Optionen, die den Minutentarif vergünstigen, solche mit Minutenpaketen oder sogar Flatrate-Angebote. Bei den meisten Optionen ist zudem auch ein Datenvolumen enthalten. Wenn das Datenvolumen aufgebraucht ist, lassen sich die meisten Angebote mit einem zusätzlichen Datenpaket kombinieren.

Bild

Prepaid-Angebote lassen sich mit Minutenpaketen, Flatrate-Angeboten zum Telefonieren sowie Datenpaketen ergänzen.

Wer zum Beispiel unlimitiert telefonieren und nicht mehr als 3 GB Daten brauchen möchte, fährt mit dem Prepaid-Angebot von Aldi Smart Flat für 28.90 Franken am günstigsten.

Wer täglich nicht mehr als ein Gespräch tätigt und mit 200 MB Daten auskommt, findet eine solche Zusatzoption bei Sunrise für 10 Franken pro Monat.

Ein Geheimtipp gibt es noch für M-Budget Mobile mit einem Prepaid-Handy: Wer die MyCountry-Option aktiviert (diese ist inzwischen gratis), bezahlt für Anrufe ins Festnetz nur noch 3 anstatt 28 Rappen, jedoch mindestens 5 Rappen pro Anruf.

Prepaid und Abos im Vergleich

Der Vergleichsdienst Dschungelkompass hat mit typischen Benutzerprofilen die Kosten für die günstigsten Prepaid-Angebote und Abos berechnet.

Wenignutzer

Für Wenigtelefonierer lohnt sich fast immer ein Prepaid-Angebot mit monatlichen Kosten von 15 bis 27 Franken, wie die folgende Tabelle zeigt.

Bild

Für Wenigtelefonierer lohnt sich oft ein Prepaid-Angebot.  

Der Wenignutzer führt täglich ein Gespräch von rund 2,5 Minuten, verschickt monatlich zirka 20 SMS und braucht ungefähr 300 MB Datenvolumen. Für diese Nutzung gibt es bei Sunrise bereits für 15 Franken ein entsprechendes Angebot. Dies ist ein Prepaid mit der Zusatzoption «Budget 15» (60 Anrufe, 60 SMS und 400 MB inklusive).

Auch die vier nächst teureren Angebote von Aldi, Lyca, Coop und Swiss sind Prepaid und kosten mit einer Zusatzoption maximal 22.50 Franken. Mit Aldi-Prepaid und der Zusatzoption Smart 75  erhält man beispielsweise 75 Minuten ins Mobilnetz, 75 Minuten ins Festnetz, 75 SMS und 750 MB Daten für 15,90 Franken.

In letzter Zeit wurden immer mehr günstige Abos lanciert, die nebst ein paar Gigabytes zum Surfen auch unlimitierte Telefonie anbieten. Die regulären Preise dieser Flat-Abos beginnen bei 25 Franken (Wingo). 

Mittelnutzer

Wer täglich rund drei Anrufe tätigt und monatlich 1 GB Daten braucht, findet die günstigsten Angebote auf der folgenden Tabelle. 

Bild

Wer regelmässig telefoniert und rund 1 GB Daten pro Monat nutzt, fährt meist mit einem Abo günstiger.

Bild

Wer selten telefoniert und monatlich rund 3 GB Daten braucht, kann mit einem Abo oder Prepaid günstiger fahren.

Bei diesem Nutzungsprofil ist Aldi-Prepaid mit der Zusatzoption Smart Flat das günstigste Angebot, da es für 28.90 Franken unlimitierte Telefonie und neu 3 GB Datenvolumen enthält. Das Abo Yallo-Fat mit unlimitierten Minuten und unlimitiertem Datenguthaben gibt es ab heute für 29 statt 58 Franken, allerdings gilt der halbierte Preis nur für ein Jahr. Coop Mobile bietet das Abo Swiss Flate mit 5 GB für 29.90 Franken an. 

Vielnutzer

Wer noch mehr telefonieren und Daten nutzen möchte, kommt rasch mit einer unbegrenzten Flatrate günstiger. Unlimitierte Flatrate-Abos sind zum Beispiel bei Coop Mobile für 54,90 Franken, bei der Swisscom-Tochter Wingo für 55, bei Salt für 59 Franken und ab heute mit Yallo Fat für 29 Franken erhältlich. Auch Salt und UPC bieten immer wieder zeitlich beschränkte Aktionen für günstige Flatrate-Abos ab 29 Franken an.

So berechnest du das für dich günstigste Angebot

Die aufgelisteten Tarife und Optionen sind nur ein Auszug der verfügbaren Angebote. Mit dem Tarifrechner von Dschungelkompass kann man für das persönliche Nutzungsprofil die günstigsten Abos und Prepaid-Angebote berechnen. Der Tarifrechner findet laut Dschungelkompass als einziger Vergleichsdienst alle Abos und Prepaid-Angebote in Kombination mit sämtlichen möglichen Zusatzoptionen aller Schweizer Anbieter.

5 Storys, die dich interessieren könnten

21 Comics, die zeigen, wie das Smartphone unser Leben verändert hat

9 Schweizer Gins, die du unbedingt mal trinken solltest

Link zum Artikel

7 Situationen, die du kennst, wenn du schon mal mit dem Nachtzug unterwegs warst

Link zum Artikel

Siehst du den Fehler? 14 irrsinnige Insta-Fails von Influencern und Möchtegerns

Link zum Artikel

5 Dinge, die uns Schweizern die Ferien direkt versauen

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

17 fragwürdige Yoga-Trends, die noch «hipstriger» als normales Yoga sind

Link zum Artikel

Hier kommen 28 Dinge, die dich sentimental machen, wenn du ein 80er/90er-Schulkind warst

Link zum Artikel

Die 7 Phasen eines jeden Büro-Jobs, den du je haben wirst

Link zum Artikel

Das meistverkaufte Bier (das niemand kennt) und 9 weitere Bier-Fakten zum Tag des Biers

Link zum Artikel

13 interessante Auto-Gadgets, die sich (bisher) nicht richtig durchsetzen konnten

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Damit du nicht in die Kostenfalle tappst: 7 Tipps zum Bezahlen auf Reisen

Link zum Artikel

Was unser Leben am besten beschreibt? Diese 17 Plattencover-Memes!

Link zum Artikel

9 Netflix-Serien, die niemand abfeiert – obwohl sie es verdient hätten

Link zum Artikel

«Wie grün waren die Nazis?» und 15 weitere kuriose Bücher, die du noch nicht gelesen hast

Link zum Artikel

10 Browser-Games, die dich den schlimmsten Tag im Büro überstehen lassen

Link zum Artikel

7 (nicht ganz ernst gemeinte) Tipps für deine perfekte Work-Life-Balance

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

9 Filme, bei denen deine Gefühle Achterbahn fahren – und zwar so richtig

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

5 Liebeserklärungen an 5 Serien aus meiner Kindheit

Link zum Artikel

Wenn du diese 18 Dinge tust, bist du ein richtiger Tubel*

Link zum Artikel

Das sind die 80 grössten Trümpfe im Kampf gegen den Klimawandel

Link zum Artikel

Der Knigge für jeden Beziehungsstreit ever – in 5 Punkten

Link zum Artikel

14 Bilder, die zeigen, wie es ist, (endlich) zu Hause auszuziehen

Link zum Artikel

8 Rituale rund um Sex, Lust und Liebe aus aller Welt, die dich sprachlos machen werden

Link zum Artikel

7 der teuersten Serienflops der TV-Geschichte

Link zum Artikel

Ferien in einer anderen Liga: 10 einzigartige Airbnbs, die auch du mieten kannst

Link zum Artikel

Einfach 10 kleine Smartphones, falls du gerade eines suchst

Link zum Artikel

11 skurrile Dinge, die du tatsächlich im Internet kaufen kannst

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Liebe Pharmakonzerne, diese 9 Medikamente würden uns wirklich etwas bringen

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

5 traurige Beispiele, wie Menschen für Likes die Natur zerstören

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

57 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Eifach_öpis
15.05.2017 07:36registriert February 2016
Ich finde vergleiche die nur den Preis berücksichtigen immer etwas heikel!
Wichtig wäre zum Beispiel auch welches Netz benutzt wird. (Es hat ja nicht jeder Anbieter sein eigenes).
PS: Wingo hat auch noch eine Aktion: die Aufschaltgebühren werden nicht verrechnet und die Flat gibt es in den ersten 3 Monaten Gratis dazu.
251
Melden
Zum Kommentar
Triumvir
15.05.2017 08:39registriert December 2014
Achtung Lycamobile ist zwar spottbillig aber auch arschlangsam. Ich bin leider auch darauf reingefallen. Ein klassischer Fall von Kundenverarschung. Die werben zwar mit 4G, welches sich jedoch anfühlt, wie max 2G...
213
Melden
Zum Kommentar
57

Im Netz kursieren Verschwörungstheorien über das 5G-Netz – 14 Fakten, die du kennen musst

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum neuen 5G-Netz.

Die Schweizer Mobilfunkanbieter rühren die Trommel für das Mobilfunknetz der 5. Generation. Sunrise und Swisscom gehören weltweit zu den ersten Mobilfunkfirmen mit einem 5G-Netz. Salt zieht in der zweiten Jahreshälfte nach.

Doch was die einen freut, verunsichert andere: Wie viele neue Antennen braucht es? Steigt mit 5G die Strahlenbelastung? Kann das neue Netz gar Krebs verursachen?

Nebst Warnrufen von seriösen Ärzten kursieren im Internet auch abstruse Verschwörungstheorien, die nur ein Ziel …

Artikel lesen
Link zum Artikel