International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So geht Europas Rechte auf Frauenfang

Sie tragen Rock und lieben Tiere, sie können schiessen und Zöpfe flechten und hassen alles, was von links kommt: Dies sind die neuen Poster-Girls der Rechten.



Die Rechte setzt jetzt auf Frauen. Deutschlands AfD auf Frauke Petry und Beatrix von Storch. Frankreichs Front National auf Marine Le Pen und ihre Nichte Marion. Italien auf Mussolinis rechtsextreme Enkelinnen Alessandra und Rachele. Die Schweiz hat Magdalena Martullo-Blocher. Aber wieso will die Rechte mit aller Macht ihre Weiblichkeit demonstrieren?

Marion Marechal Le Pen, deputy of Vaucluse, delivers a speech as she kicks off her National Front (FN) electoral campaign for the presidency of Provence-Alpes-Cote d'Azur Regional Council (PACA) in Le Pontet next to Avignon, France July 5, 2015. REUTERS/Philippe Laurenson

Marion Le Pen.
Bild: PHILIPPE LAURENSON/REUTERS

France's far-right National Front party leader Marine Le Pen waves to her supporters as part of a May Day party lunch in Paris, France, Sunday, May 1st, 2016. Jean-Marie Le Pen, a founder and the decades-long leader of France's far-right National Front, declared Sunday that his daughter, Marine Le Pen, the party president who has expelled him, will lose next year's presidential race if she fails to unify the party. (AP Photo/Kamil Zihnioglu)

Marine Le Pen.
Bild: Kamil Zihnioglu/AP/KEYSTONE

Es ist ganz einfach: Was die Rechte beklagt, nämlich Bedrohung und Niedergang des weissen Mannes, wird gerade produktiv umgekehrt. Wenn der weisse Mann nicht mehr fähig ist, die weisse Überlegenheit Europas aufrecht zu erhalten, ist jetzt eben die weisse Frau an der Reihe. Mit deren Hilfe man auch gleich noch den altbackenen männerbündischen Mief zugunsten einer emanzipierten Aura ablegen kann.

Die grossen Patriarchen von einst klingen in den Namen der Töchter und Enkelinnen immerhin noch nach: Mussolini, Le Pen, Blocher. Da dürfen sich ein paar ältere Herren noch in Nostalgie suhlen.

Recent picture of Rachele Mussolini, grand-daughter of the late fascist dictator Mussolini, who was pre-qualified to be a contestant in the Miss Italy beauty contest, officilas of a jury of photo-reporters said 02 January 1996. The 21-year-old sociology student, half sister of the neo-fascist member of parliament Alessandra Mussolini, has not yet decided whether she will enter the final competition due in September. (KEYSTONE/EPA PHOTO/ANSA/Str)

Rachele Mussolini.
Bild: EPA ANSA

Alessandra Mussolini, the granddaughter of Italian Fascist dictator Benito Mussolini, answers  questions during a press conference, together with Italian Premier Silvio Berlusconi (not seen in the picture), in Rome Friday, Feb. 17, 2006.  (KEYSTONE/AP Photo/Plinio Lepri)

Alessandra Mussolini.
Bild: AP

Viel wichtiger ist jedoch die Frage: Wie fängt man sich junge Wählerinnen und macht damit die Basis zukunftstauglich? Bloss mit ein paar Frauen an der Spitze? Wie soll die Propaganda für die Generation «Europe's Next Topmodel» aussehen, dass sie trotz konservativer Botschaft auch wirklich greift? Natürlich über Bilder. Natürlich über Social Media. Und wer hat's erfunden? Zum Beispiel Belgien

Eine 20-jährige Psychologiestudentin und ihr Bruder gründeten da vor zwei Jahren via Tumblr und Facebook die rechtsextreme Bilderschleuder «Just Nationalist Girls». Sie zeigen völkische Beauties von Schweden bis Italien, von Belgien bis in die Ukraine. Und was sie wieso propagieren, haben wir für euch in sieben Typen zusammengefasst.

Die Kriegerin

Sie suggeriert Kampfgeist, Kraft, Macht, Selbstbestimmtheit. Und im Bild der Königin, die einen Mann zum Ritter schlägt und ihn in den Krieg schickt, sogar Macht. Träume von Eroberung und Ruhm. Nieder mit der Ohnmacht. «Game of Thrones»-Fantasien. Eigentlich alles Insignien der feministischen Bewegung.

Image

Bild: justnationalistgirls

Image

Bild: justnationalistgirls

Image

Bild: justnationalistgirls

Image

Bild: justnationalistgirls

Die Antifeministin

Doch gerade der Feminismus ist böse. Weil er von links kommt. Weil er eine Modernisierung der Gesellschaft will. Deshalb muss er auf seinen Platz verwiesen werden. Indem «Familie» und «Tradition» über ihn gestellt werden.

Image

Bild: justnationalistgirls

Image

Bild: justnationalistgirls

Image

Bild: justnationalistgirls

Die Traditionalistin

Die Sache mit der Tradition, dem Erbe, der Urverbundenheit mit der Scholle der Vorväter, zieht sich durch alles, auch durch Mode und Liebe (gleich Ehe gleich Familie), zwei Themen, die in der Geschichte besonders vielen Neudefinitionen ausgesetzt waren und sind. Es zählen: lange Haare, Röcke statt Hosen, das monogame Mann-Frau-Modell.

Image

Bild: justnationalistgirls

Image

Bild: justnationalistgirls

Image

Bild: justnationalistgirls

Die Tierfreundin und Antifa-Feindin

Nun haben Tiere und Antifaschismus auf den ersten Blick natürlich gar nichts miteinander zu tun. Aber mit nichts lässt sich ein Thema derzeit so erfolgreich emotionalisieren wie mit Tieren. Selbst wer das Wort «Antifa» noch nie gehört hat, muss es hassen, wenn es durch ein herziges Kätzchen oder ein schönes Pferd antagonisiert wird.

Und die Gleichsetzung von Gollum, dem habgierigen, degenerierten Halb-Mensch-halb-Tier-Wesen aus «Lord of the Rings» ist zwar inhaltlich komplett falsch, aber in seiner assoziativen Stärke ziemlich genial.

Image

Bild: justnationalistgirls

Image

Bild: justnationalistgirls

Image

Bild: justnationalistgirls

Die generelle Linken-Hasserin

Man kann es auch ganz direkt und ohne metaphorische Umwege auf den Punkt bringen: Alt-68er sind doof, linke Ideen (und Männer und damit auch Sex) komplett langweilig, und Flüchtlinge sind alles andere als willkommen. Letzteres auch noch in einer schicken, zeitgemässen Banksy-Optik. So.

Image

Bild: justnationalistgirls

Image

Bild: justnationalistgirls

Image

Bild: justnationalistgirls

Die Revolutionärin

Oje. Revolution heisst hier nicht nur gesellschaftlicher Umsturz, sondern auch Re-Evolution, also ein Zurück zu alten Ordnungen. Sehr schön abzulesen am stockkonservativen, geordneten Studentenball, der so gar nichts mit Jugend zu tun hat, und an der neugotischen Maid, die auf einen Brand blickt. Wahrscheinlich handelt es sich dabei um ein Stück brennende Stadt. Weil eine Stadt der Ort ist, wo sich Identitäten vermengen wie brünstige Ratten.

Image

Bild: justnationalistgirls

Image

Bild: justnationalistgirls

Die Zopfflechterin

Der Zopf, zumal der alte, gehört zu den neurechten Mädels wie die ordentliche Tracht. Weil? Hitler Zöpfe liebte? Im Mittelalter alles besser war? Wahrscheinlich. Hauptsache, die Eitelkeit des Weibes beschränkt sich auf sowas Einfaches und Sparsames wie das Zopfflechten.

Image

Bild: justnationalistgirls

Image

Bild: justnationalistgirls

Das könnte dich auch interessieren:

Showbusiness heisst nicht Sexgewerbe! Der Sturz des Fotografen Terry Richardson 

Link to Article

Im Fall Weinstein gibt's vor allem eins zu sagen: «Fuck you!» – an mehrere Adressen

Link to Article

FOMO, Squish & Vanilla: Das grosse Sex- und Gefühls-ABC der Generation Z

Link to Article

«Playboy» zeigt das erste Transgender-Playmate

Link to Article

«Es gibt kein Geschlecht. Es gibt keine Regeln. Es gibt nur mich.»

Link to Article

WTF? 23 vergenderte Produkte, die keiner braucht 

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

«American Apparel»-Gründer so: «Mit Mitarbeiterinnen zu schlafen, ist unvermeidlich»

Link to Article

Wütende Österreicher fordern Tod und Zwangssterilisation für die «Katzentreterin»

Link to Article

Fast alle ungenügend, aber auf gutem Weg: Disney-Prinzessinnen im Gender-Check

Link to Article

Hinter dem Film übers Schweizer Frauenstimmrecht steckt ein Skandal-Baby

Link to Article

12 sexistische «Perlen» aus dem SRF-Archiv – muss man sehen, um es zu glauben

Link to Article

Lügen-Quellen! Frauen erobern ihren wahren Platz in der Weltgeschichte zurück

Link to Article

Die keltische Kriegerkönigin Boudica, die tausende Römer niedermetzelte

Link to Article

Absätze, Lippenstift und neutrale Unterwäsche – darf man Frauen das vorschreiben?

Link to Article

Frauen, die Geschichte schrieben, Teil I: Die ägyptische Traumfrau Kleopatra

Link to Article

«Fleisch» – Lehrer mit teigigen Figuren und Kopflesben sollten dieses Buch nicht lesen

Link to Article

Kaiserin Agrippina: Das herrschsüchtige Teufelsweib, das ganz Rom verführte und die Männer zu Sklaven machte

Link to Article

#SchweizerAufschrei: 21 Tipps gegen den ganz alltäglichen Sexismus

Link to Article

Sie haben genug: 22 Schweizerinnen erzählen, wie sie sexuelle Gewalt im Alltag erlebten

Link to Article

Diese Frau steckt hinter der Aktion #SchweizerAufschrei

Link to Article

Du bist jung, weiblich und in deine beste Freundin verliebt? Dies erwartet dich <3

Link to Article

Diese 15 genialen Bilder beschreiben perfekt, wie es ist, die Mens zu haben

Link to Article

In 6 Schritten zum Stalker: Der Aktionsplan für die Frauen-mit-Kopfhörer-Anmache

Link to Article

Du wirst bald 30? Freu dich, jetzt wird dein Leben echt fantastisch!

Link to Article

Der BH als Spiegel unserer Gesellschaft: Ist es wieder mal Zeit für eine Befreiung der Brüste?

Link to Article

«So nicht, liebe Männer!» Tinder-Knigge zweier watson-Userinnen macht aus Eseln Hengste

Link to Article

Stefanie gegen die rechte Welt: Was der Spruch «Feministinnen sind hässlich» wirklich bedeutet 

Link to Article

Auf der Tür zur Hölle der Frau stehen 3 Buchstaben: PMS. Prämenstrueller Supergau

Link to Article

«Voll zwischen die Beine» – «Habe ich schon x-mal erlebt» – «Man hat sich daran gewöhnt»: Wie Frauen im Ausgang sexuell belästigt werden

Link to Article

«Und was ist mit den Männern?!» Das Schreckgespenst Feminismus geht wieder um 

Link to Article

Das Fazit von Köln: Frauen müssen lernen, nicht vergewaltigt zu werden

Link to Article

Es ist ganz einfach: Feminismus ist das neue Cool

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

75
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
75Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • malu 64 22.05.2016 04:36
    Highlight Highlight Die Mehrzahl Flüchtlinge haben in ihrer Heimat hübschere Frauen.
    Die meisten rechtsgerichteten Frauen würden der grosse Teil
    der Asylanten nicht einmal mit
    der Kneifzange anfassen.
  • Kastigator 19.05.2016 11:27
    Highlight Highlight Die Frau mit dem Pfeilbogen stammt aus einem Katalog für Mittelalterkleidung ... mit den anderen wird es wohl ähnlich sein.
  • Alnothur 19.05.2016 11:26
    Highlight Highlight Ist es ein Löpfe? ...Ist es ein Meier?

    Nein! Es sind ein paar Seiten inhaltsloses Geblödel!
  • leFunkster 19.05.2016 09:18
    Highlight Highlight Das Konzept ist dermassen perfid, es könnte aus dem Hirn von Michele Houellebeque stammen....
  • Alienus 19.05.2016 09:15
    Highlight Highlight 1/2

    Betrachtet man diese rechten Heiligenbildchen, so fragt man: wo sah hat man diese Motive?

    Bei den Nationalsozialisten, Nationalisten und Rückwärtsgewandten. Denn untersucht man viele rechte Erbauungsbildchen, so stellt man fest: auch die hatten diese mit dem rückansichtigen Motiv der üblen Vergangenheit.

    Bei der NS-Propagande ist es klar. Wenn z. B. Leni Riefenstahl ihren geliebten Führer von hinten filmte, so war die Wirkung recht gigantisch. Der Führer schreitet voran, auf ihn alleine fixiert mit einer klaren einfachen Botschaft: in die Zukunft und weiter bis hinter den Horizont.
  • Alienus 19.05.2016 09:10
    Highlight Highlight 2/2

    Will symbolisieren: Die Zukunft ist unser.

    Betrachtet man Kriegsbilder, findet man auch da dieses nach vorne streben gegen den Feind. Dort wo das zukünftig neue und unverdorbene Leben möglich ist. Das Unnationale, die alte Demokratie, das Linke bleibt hinter dem Objekt.

    Das Neue, Unverdorbene, das Reine als Hoffnung: Den Gegner, Flüchtlingsliebenden, Feind und Europabefürworter überwinden, hinter sich lassen und die völkisch-reine Zukunft gestalten.

    Als Vorbild die „gute alte“ Zeit, die man nun als liebliches und hohles Vorbild aufbaut.

    Vorwärts, Volksgenossen, wir wollen zurück.
  • Paul_Partisan 19.05.2016 08:46
    Highlight Highlight Gerne widerlege ich hiermit die Gollum-These: Gollum war ein Rassist (Hass auf andere Völker, z.B. Elben, Orks)
    Gollum war ein Materialist (wieso ist wohl allen klar) Er war unsolidarisch und egoistisch.
    Kein Mensch mit solchen Eigenschaften und Meinungen würde in irgendeine Antifagruppe aufgenommen werden. Und zum ganzen Rest: Wer die Diskrepanz zwischen Nationalismus und Feminismus nicht versteht, blendet diese entweder bewusst aus oder ist schlicht weg dumm.
    • Alnothur 19.05.2016 11:27
      Highlight Highlight Wieso nicht? Faschistisch sind die Antifanten ja auch.
    • Paul_Partisan 19.05.2016 11:40
      Highlight Highlight Achja? Kannst du diesen Vorwurf irgendwie Begründen? Oder laberst du auch nur irgendwelchen Peginda/AFD Müll nach?
    • Alnothur 19.05.2016 12:10
      Highlight Highlight Eine Organisation, deren Anhänger Gewalt gegen Unbeteiligte, selbst Hilfskräfte gutheisst, die ganze Bevölkerungsgruppen in einen Topf werfen und diffamieren (da hast du gerade ein Beispiel gegeben - wer nicht deiner Meinung ist, ist ein AfDler...), die ein ausländisches Mitglied eines Corps mit "Du scheiss Nazi, verlass das Land!" beschimpfen, die Verbindungshäuser anzünden und Leben gefährden...
      Ja, das sind faschistische Methoden. Verallgemeinern, entfremden, und mit dem daraus Resultierenden Gewalt legitimieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 19.05.2016 08:44
    Highlight Highlight Ich finde es grundsätzlich begrüssenswert, wenn auch Frauen in "rechten" politischen Gruppierungen und Bewegungen Führungspositionen übernehmen, ähnlich wie heutzutage auch Schwarze bei den Republikanern in den USA mitmachen, oder Sendungen auf FOX-News moderieren.
    Tatsächlich wirkt eine resolute "Rösseler" auf ein "linkes Weichei" wie mich "sexy", während das gleiche ideologische Programm in männlicher Verpackung auf mich absolut ungeniessbar und abstossend wirkt...
    Die Erklärung liegt in der Erotik!
    Wir suchen (insgeheim) die Vereinigung mit dem von uns selbst verdrängten Teil unserer Natur.
  • kurt3 18.05.2016 22:45
    Highlight Highlight Jetzt habe ich mir doch glatt einen Freudschen Verleser geleistet . " Und die Schweiz hat Magdalena Martullo- Blocher , wieso will Sie mit aller Macht Weiblichkeit demonstrieren . Und habe mir gedacht , was für eine Frage !
  • Turi 18.05.2016 21:36
    Highlight Highlight Frau zieht über andersdenkende Frauen her. Toleranz scheint nicht die Stärke der linken Frauen.
    • elk 18.05.2016 22:32
      Highlight Highlight Toleranz gegenüber den Intoleranten?
      Bestimmt forderst du das auch in der Islamdebatte und sonst überall. Wegen konsequent und so, weisch..
    • koks 18.05.2016 22:50
      Highlight Highlight elk, nach der islamkeule musst du noch die nazikeule bringen, weisch.
      politisch rechtsstehende frauen sind so in ordnung wie politisch andersdenkende. weshalb meint ihr linken frauen immer, ihr hättet die wahrheit gepachtet?
    • elk 18.05.2016 23:33
      Highlight Highlight @koki: anders Denkende sind voll okay. Keine Proklamation irgend einer vermeintlichen Wahrheit in meinem Kommentar enthalten.
      Es ist eine schlichte Frage: soll man tolerant sein, wenn jemand intolerant ist?
      Offensichtlich ist diese Gruppierung stolz darauf, andere Meinungen zu diffamieren bzw zu verachten. Frage in diesem Kontext für mich legitim.
    Weitere Antworten anzeigen
  • teufelchen7 18.05.2016 19:35
    Highlight Highlight ich verstehe die idee nicht... wie bitte soll eine frau eine nationalistin, kriegerin, beschützerin, traditionskämpferin und zugleich eine "brave" familienfrau, tiermutter, zöpfeflechtende, röcke tragende frau sein?!

    die rechts populisten würden die zeit liebend gern um 50 jahre zurück drehen! aber das würde den fortschritt arg bremsen! daher frage ich mich ernsthaft, wie das gehen soll?
    • Sheez Gagoo 18.05.2016 20:04
      Highlight Highlight Multitasking...:)
    • Gabe 18.05.2016 20:30
      Highlight Highlight Das ist ja genau das Ziel einer jeder rechts Partei. Den Vortschritt bremsen so fest wie möglich. Welche rechte Partei hat je das moderne oder fortschrittliche gefeiert? Alles nur stehengebliebene, welche dieser Bewegung nach rennen. Auch im Geiste zurückgeblieben und unterbelichtet.
  • Bijouxly 18.05.2016 19:07
    Highlight Highlight Was für ein sinnloser Artikel, es soll doch einfach jeder die Meinung haben, die er für passend befindet? Immer muss man alles in links-rechts einteilen, links gut rechts böse. Wenn es Leute gibtt, die Tradition mehr schätzen und sich den Feminismus nicht aufzwingen lassen wollen, lasst sie doch. Die Feministinnen wollen sich ja auch nichts aufzwingen lassen, umgekehrt geht das nicht? Tolle Bewegung das. Einfach nur blöd.
    • pamayer 18.05.2016 20:49
      Highlight Highlight Es geht um eine imagepflege der rechtsextremen und sie bedienen sich dabei grosszügig bei sexy frauen.
      Damit übertünchen sie das rassistische und gewaltbereite monster in ihnen.
      Sehr gefährlich!
    • Bijouxly 18.05.2016 21:28
      Highlight Highlight Kim Jong-Un ist auch kein Rechtsextremer sondern ein Kommunist. Gewaltbereites Monster? Trifft auch da zu. Man kann alles schubladisieren, nützt aber nichts.
    • Pius C. Bünzli 19.05.2016 01:26
      Highlight Highlight Man kann über Kim Jong Un sagen was man will, aber ein Kommunist ist er sicher nicht. Sonst könnte er keine Prunktbauten errichten während seine Bevölkerung verhungert.
      Er ist ein spätpubertierender Wahnsinniger an der Spitze einer totalitären Regierung
  • El Schnee 18.05.2016 19:01
    Highlight Highlight Das Biest und die Schönheit. Oder wenn Ästhetik der (humanistischen) Ethik die Äste stutzt. Werbung (auch für Politisches) funktioniert aber immer mit dem sprachlichen, resp. ideologischen Beigemüse. Es bleibt dabei: man muss immer genau hinsehen, resp. lesen, in welchem Kontext Bilder benutzt werden oder anders gesagt Form und Funktion (meistens sprachlich definiert) getrennt wahrnehmen. So hat die Chemie-Petry der AfD u.a. bei Bayer gearbeitet. Bayer, die für die Jasmin-Pille (oh, welch schöner Blumenduft!) und für's Sterben von Beerelis (Pestizid), also von Naturidyllen verantwortlich ist.
  • Mehmed 18.05.2016 18:47
    Highlight Highlight die svp hat mehr wählerinnen als die sp. da ists nur normal, dass sich frauen auch mit rechten ideen identifzieren.
    ich gehöre übrigens auch zu den weissen männern, und damit ich die politik erhalte die gut für mich ist, wähle ich ab und zu die liberale leistungsbelohnende position einer fdp anstatt die feministische männer-bestrafende-position einer sp. so einfach wie das.
    • Pius C. Bünzli 19.05.2016 01:29
      Highlight Highlight Die FDP Politik belohnt nicht Leistung sondern Skrupellosigkeit und Kaltblütigkeit.
    • FrancoL 19.05.2016 02:28
      Highlight Highlight Wenn ich Deinen Post lese denke ich mir: vermutlich ist es eben nicht so einfach wie Du meinst.
  • Kronrod 18.05.2016 18:42
    Highlight Highlight Effektiver wäre wohl : "Wir Rechten sind die einzigen, die unsere Frauen wertschätzen und vor den Rapefugees beschützen, während die Linken deren Sexualstraftaten systematisch vertuschen und verharmlosen."
    • Louie König 18.05.2016 20:23
      Highlight Highlight Ähä, die Wertschätzung ist natürlich riesig. Stimmrecht für Frauen? Ein Begriff? Gut. Wer wollte das bis zuletzt verhindern? Ach ja, die Rechten. Wer will ein Familienmodell, das durch und durch patriarchisch ist? Die Rechten. Wer will Frauen das Selbstbestimmungsrecht über ihren Körper beschneiden (namemtlich Abtreibungen illegalisieren)? Die Rechten. Vergewaltiger sollen bestraft, wenn es Ausländer sind auch ausgeschafft werden. Aber Flüchtlinge als Vergewaltiger zu pauschalisieren ist einfach nur widerlich.
  • SVRN5774 18.05.2016 18:01
    Highlight Highlight Ist das vielleicht eine Satire Seite? 😂

    Oh mann ich hasse Tradition. Da mag ich Religion viel lieber. Klar hat Tradition seine gute Seite, aber schaut mal in den muslimischen Ländern. (Frauenrechte). Dort labbern die über Religion, aber eigentlich ist es Tradition. Zum Glück ist Europa damals nicht in ihre Tradition geblieben und hat sich weiterentwickelt. Nur weil unsere Vorfahren es so gemacht haben, müssen wir es nicht so machen, wenn es bessere und einfachere Wege gibt. 😉
  • Lezzelentius 18.05.2016 17:16
    Highlight Highlight Sie können ja so "traditionell" und wieder in der Küche ohne Stimmrecht stehen. :^) :^) :^) :^) :^)
    • NWO Schwanzus Longus 18.05.2016 17:47
      Highlight Highlight Da hast du viele Muslimische Frauen ganz gut beschrieben. . ;-)
    • Pius C. Bünzli 19.05.2016 01:35
      Highlight Highlight Fast alle Muslimuschen Frauen die ich kenne studieren oder arbeiten. Aber vielleicht ist das da wo du herkommst ja nicht der Fall
  • zombie woof 18.05.2016 17:14
    Highlight Highlight Na denn, ihr nationalistischen Superweiber, gebt mal Handy und Computer ab, schmeisst Waschmaschine und Küchengeräte weg, am besten auch grad noch die Zentralheizung und los gehts. Morgens um vier aufstehen, Kochherd und Ofen einfeuern damit es der Herr Gemahl warm hat wenn er aufsteht. Und so geht's den ganzen Tag weiter mit Böden auf den Knien fegen, verkackte Windeln waschen und viele weitere tolle und angenehme Arbeiten. Abends dann noch den Hausherrn verwöhnen und fertig ist der Tag der Nationalistin, und das sieben Tage in der Woche, einfach Herrlich, oder? Wenn das der Führer wüsste...
  • reaper54 18.05.2016 16:49
    Highlight Highlight Dann lasst uns doch weiterhin diese wunerschöne Kultur des Islam importieren. Frauen an den Herd, Frauen schlagen, ihnen das Autofahren verbieten, das Scheibenmodell der Erde lehren und und und. Ganz im Ernst, dass ist viel schlimmer als alle rechten in europa aktuell sind. Traurig aber wahr ist das diese Leute von links noch unterstützung erfahren. Nationalstolz hat da noch nie geschadet unsere Traditionen auch in der Modernen Welt zu erhalten ist nichts schlimmes es ist ein stück Geschichte das uns ausmacht wie wir heute sind.
    • Macke 18.05.2016 17:23
      Highlight Highlight Scheibenmodell der Erde und Islam passen nicht zueinander, das gehört den Katholiken. Anscheinend ist dir nicht bewusst, dass Afghanistan vor der Schweiz das Frauenstimmrecht eingeführt hat, oder? In meiner Primarklasse war eine islamische Frau die einzige, die - obwohl verheiratet - mehr als 40% gearbeitet hat und zwar in der medizinischen Forschung. Zudem gibt es im Islam durchaus matriarchale Gesellschaften. Patriarchale Werte werden durch die Gesellschaft weitergegeben und nicht durch Religionen.
    • Fabio74 18.05.2016 20:27
      Highlight Highlight Naja dein Weltbild scheint auch stehengeblieben zu sein, als der Papst noch verkündete, dass die Erde eine Scheibe sei.
  • Pana 18.05.2016 16:12
    Highlight Highlight Gollum is an antifa. Wusste ich's doch!
  • Sveitsi 18.05.2016 15:25
    Highlight Highlight (...) Die Schweiz hat Magdalena Martullo-Blocher. (...)

    Womit haben wir das bloss verdient? :-(
  • Luca Brasi 18.05.2016 15:17
    Highlight Highlight Wieso haben diese "traditionellen" Frauen Zeit sich in der Politik zu organisieren, sich im Internet zu inszenieren, etc.? Wer putzt denn in der Zwischenzeit meine Wäsche, kümmert sich um die Kinder und kocht meine Pasta? Die grosse Politik lasst mal lieber den Babbo machen, der seit dem Frauenstimmrecht nun eine zusätzliche Stimme besitzt. Ihr seid so was von nicht traditionell. lol

    Achtung: Dieser Kommentar ist ironisch zu verstehen.
    • Louie König 18.05.2016 17:30
      Highlight Highlight Und dieser Kommentar ist grossartig! Ich finde ja Schweizer Nationalistinnen super. Stehen hinter einer Partei, die ihnen das Stimmrecht bis zuletzt nicht geben wollte. Aber die Reihen der Nationalisten ist voll, von solchen Paradoxonen. Ich frage mich, ob sie das nicht merken oder ob es ihnen einfach egal ist.
    • Louie König 18.05.2016 18:17
      Highlight Highlight Das ist wahr. Ich habe aber das Gefühl, dass dies auch bewusst ignoriert wird... ansonsten müsste man ja reflektieren und das eigene Weltbild hinterfragen...und das ist halt nicht so mega läss
  • Kyle C. 18.05.2016 15:14
    Highlight Highlight Simone will hier wohl Lina den Picdump streitig machen, was? ;)
  • Alienus 18.05.2016 15:08
    Highlight Highlight Hat man etwa solche Bilderchen dieser „reinrassigen blonden Mädels“ in den Schutthalden der alten Ruinen des ehemaligen „Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda“ in Berlin gefunden?

    Nun, da haben sie leider „gut“ überwintert.

    Dachte, man hätte diese geistige Pest endgültig überwunden.
    • Louie König 18.05.2016 17:41
      Highlight Highlight Diese geistige Pest, wie Sie sie so treffend nennen, erlebt momentan ein erschreckend erfolgreiches Revival. Und wenn nicht schnell dagegen vorgegangen wird bzw. wenn es die übrigen Parteien nicht hinkriegen, auf die Ängste vieler Bürger wirklich einzugehen und Lösungen mit Ihnen zu suchen, dann könnte es sehr bald sehr braun werden in Europa. Denn die Nationalisten wissen, wie sie diese Ängste für sich nutzen können. Man finde einen geeigneten Sündenbock und zack, schon folgen dir viele. Gelöst wird gar nichts, sondern die Ängste weiter bewirtschaftet im Eigeninteresse notabene.
    • Lichtblau 18.05.2016 20:36
      Highlight Highlight Stimmt leider. Das Bild des blondbezopften Mädels zum Slogan "Simplicity is Elegance" erinnert schon an den von meiner Oma überlieferten Nazi-Kampfruf "Die toitsche Frau schminkt sich nicht!".
  • Don Alejandro 18.05.2016 14:58
    Highlight Highlight Solange der Wille frei und die Taten nicht gesetzeswidrig; who cares?
    • Firefly 18.05.2016 17:38
      Highlight Highlight Gesetze werden schnell umgeschrieben, die Demokratie begraben, wenn die Mehrheit (oder der Sultan, siehe aktuell Türkei) es will. Und der Wille ist dann plötzlich zwar immer noch frei aber im Gefängnis oder gar nicht mehr.
  • who cares? 18.05.2016 14:52
    Highlight Highlight Da läuft es mir als gebildete junge Frau gerade kalt den Rücken hinunter, obwohl ich auch gerne Zöpfe flechte.

    Ich finde es ja okay, wenn es Frauen gibt die zurück an den Herd wollen, sollen sie doch. Aber andere davon überzeugen wollen und die eigenen Ansichten als die absolute Wahrheit darzustellen finde ich uncool.
    • Hoppla! 18.05.2016 15:00
      Highlight Highlight Die Tendenz zum Konservativen finde ich wirklich schlimm.

      Aber betreffend andere überzeugen: Versuchen das nicht alle? Egal ob links, rechts, liberal, konservativ, feministisch, nichtfeministisch,... Einmal mit mehr, einmal mit weniger Argumenten.
    • Fabio74 18.05.2016 17:15
      Highlight Highlight @Geshitstormt: Lieber eine anständige Muslimfamilie als die braune Le Pen Konsorten
    • Louie König 18.05.2016 17:53
      Highlight Highlight @geshitstormt: Aber sind für dich nicht die Muslime die Bösen? Es erscheint jedenfalls so.. Erschreckt dich das eigentlich nicht, dass die Nationalisten dasselbe Familienmodell anstreben, dass auch Muslime vermehrt leben? Ich meine, die sind ja böse und barbarisch und kriminell und so... Und Le Pen ist natürlich ein super repräsentatives Beispiel. moll. bravo. Ich bin mir sicher, du bist intelligenter, als es den Anschein macht. Du trollst einfach gerne. Denn ich bin überzeugt davon, dass du ganz genau weisst, wie lächerlich deine Aussagen sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • pulcherrima* 18.05.2016 14:38
    Highlight Highlight Man kann nur hoffen, dass die jungen Mensch (und wohl vor allem Mädchen) an die das gerichtet ist, sich etwas überlegen, wenn sie diese Bilder sehen, und sich eine EIGENE Meinung bilden.
    • Froggr 18.05.2016 15:23
      Highlight Highlight Versuchen die Feministinnen nicht auch zu überzeugen?
    • Kastigator 18.05.2016 17:31
      Highlight Highlight Ja, Froggr, aber mit Argumenten - nicht mit verlogener Blut-und-Boden-Romantik. Ferner verfügen Feministinnen über ein ausgeprägtes Geschichtsverständnis. Den rechten Dödeln und Dödelinnen geht das völlig ab.
    • pulcherrima* 18.05.2016 17:38
      Highlight Highlight Ich habe in meinem Kommentar keineswegs gesagt, dass man alles glauben soll, was von der linken Seite kommt. Ich habe einzig und allein davon geschrieben, dass es wochtig sei eine eigene Meinung zu bilden. Dies bestenfalls auf Fakten beruhend.
  • Ylene 18.05.2016 14:37
    Highlight Highlight Echt jetzt? Das meinen die ernst? Ich lach mich schlapp - falls das Verarsche ist, dann ebenfalls. (Ich mache am Arbeitsplatz-Compi jetzt besser keine kleine Recherche dazu...)
    User Image
    • Simone M. 18.05.2016 14:41
      Highlight Highlight na dann viel spass bei der bäuerinnen-kalender-recherche. es gibt da noch manche perle...
  • hektor7 18.05.2016 14:27
    Highlight Highlight *kotz*

    Mehr gibt's zu diesen Bildern eigentlich nicht zu sagen...

Warum einer Aargauerin die IV-Rente halbiert wird, nachdem sie zu viel getwittert hat

Brigitte Obrist ist aktiv auf Twitter und Facebook. Zu aktiv, finden einige und fragen sich, wie eine IV-Bezügerin den ganzen Tag vor dem PC sitzen kann. Sie beschweren sich bei den Behörden – mit fatalen Konsequenzen für Obrist.

In ihrem Wohnkanton, dem Aargau, ist Brigitte Obrist bekannt als eine Frau, die kein Blatt vor den Mund nimmt. Vor zwei Jahren hat sie gegen ein Muslim-Inserat von der SVP Strafanzeige eingereicht. Über die Kantonsgrenze hinaus kennt man Obrist als ehemalige Bordellbetreiberin, AIDS-Hilfe-Projektleiterin und heutige Kämpferin für die Rechte von Sexarbeiterinnen. 

Mit fast allem in ihrem Leben geht Obrist offen um. Mit ihrer Vergangenheit als Prostituierte, mit ihrer Krankheit, den …

Artikel lesen
Link to Article