International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
An Iraqi security vehicle is pictured through a shattered windshield of a vehicle damaged at the site of car bomb attack in Rashidiya a district north of Baghdad, Iraq July 12, 2016. REUTERS/Ahmed Saad

Zerschmetterte Frontscheibe eines Polizeiautos in Bagdad.
Bild: AHMED SAAD/REUTERS

Mehrere Opfer nach Autobomben-Anschlag im Irak

Bei der Explosion einer Autobombe nördlich von Bagdad sind mindestens 13 Menschen getötet worden. Mehr als 20 seien verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

12.07.16, 11:13 12.07.16, 13:26


Ein bislang Unbekannter habe die Bombe auf einem kleinen Obst- und Gemüsemarkt in einem Vorort der irakischen Hauptstadt gezündet. Bislang hat sich noch niemand zu dem Anschlag bekannt.

Das Attentat fand kurz vor einer Sitzung des irakischen Parlaments statt. Die Politiker wollten über die angespannte Sicherheitslage im Land beraten.

Denn im Irak häufen sich derzeit die Anschläge. Erst in der vergangenen Woche hatte es zwei schwere Attentate gegeben, bei denen insgesamt rund 350 Menschen starben und hunderte weitere verletzt wurden.

Iraks Regierungschef Haidar al-Abadi entliess daraufhin mehrere hochrangige Sicherheitschefs der irakischen Hauptstadt; der Innenminister reichte aus Protest gegen die Sicherheitsstrukturen seinen Rücktritt ein. (wst/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren: Der Nahostkonflikt

Messerattacken in Israel: Überwachungskamera filmt Angriff

Obama und Netanjahu bekräftigen trotz «starken Differenzen» Bündnis zwischen ihren Ländern

Gewaltwelle in Israel: Terror der neuen Generation

Israel: Zwei Palästinenser nach Messerattacke erschossen

Die Gewalt zwischen Palästinensern eskaliert von Neuem: 6 neue Attacken am Wochenende

Neue Krawalle: Mindestens 90 Palästinenser bei Strassenschlachten mit Israels Sicherheitskräften verletzt

Schon wieder Messerattacken in Jerusalem – zwei Angreifer erschossen

Streit um Videoüberwachung auf dem Tempelberg: Polizei stoppt Installation von Kameras

Israel nimmt führenden Hamas-Vertreter gefangen

UNO warnt: Gaza könnte 2020 unbewohnbar sein

Zehntausende Israelis gedenken Izchak Rabin – Clinton hält flammende Rede für den Frieden

Netanjahus Medienberater: John Kerry hat «die mentale Reife eines Zwölfjährigen»

Kein Ende der Gewalt in Israel: Drei Palästinenser nach Messerattacken erschossen

Reaktion auf tödliche Attacken: Tausende Israelis beantragen Waffenscheine

Attentate in Israel: Ernte des Hasses

«Kampf gegen Terrorismus»: Israels Polizei darf jetzt arabische Viertel in Jerusalem abriegeln

Delfin 007: Hamas will israelischen Spionage-Delfin gefangen haben

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Elf Flüchtlinge auf dem Weg nach Griechenland in Minibus verbrannt

Auf dem Weg von der türkisch-griechischen Grenze nach Westgriechenland sind am Samstag elf Flüchtlinge ums Leben gekommen. Der Minibus, in dem sich die Flüchtlinge befanden, kollidierte in der Nähe der nordgriechischen Hafenstadt Kavala frontal mit einem Kleinlaster, wie das staatliche Radio (ERA) berichtete.

Beide Fahrzeuge gingen in Flammen auf. «Die Menschen sind verkohlt», sagte ein Verkehrspolizist der Nachrichtenagentur dpa. Unter den Opfern sollen auch drei Minderjährige sein. Der …

Artikel lesen