Leben
Spass

Designklassiker: Der originale Meyers Manx Beach Buggy – brandneu als EV

Designklassiker: Der originale Beach-Buggy – brandneu als Elektroauto

Nach mehr als einem halben Jahrhundert in unveränderter Form gibt es nun ein neues Modell des Ur-Strand-Offroaders.
17.08.2022, 19:1717.01.2023, 15:50
Oliver Baroni
Folge mir
Mehr «Leben»

Freude herrscht: 57 Jahre nachdem der erste Meyers Manx Dune Buggy erstmals auf den Markt kam, gibt es erstmals eine aktualisierte Version. Ladies and Gentlemen, wir präsentieren den Manx 2.0 EV!

Aber erst mal von vorne: 1964 hatte der südkalifornische Ingenieur, Künstler, Bootsbauer und Surfer Bruce Meyers die Idee, auf Basis eines VW Käfers ein leichtgewichtiges Geländefahrzeug zu bauen. Dazu verkürzte er den Radstand des deutschen Kleinwagens um gut 36 cm, montierte eine verbesserte Längslenker-Federung und gab dem Gefährt eine minimale – aber auffällig gestylte – Karosserie aus Glasfaserkunststoff. Tadaaa – das Konzept des Beach Buggy war geboren!

Bruce Meyers 1964 Meyers Manx dune buggy auto retro history https://cdn.shopify.com/s/files/1/0530/4932/7796/files/history_page-01_1600x_fa803a12-dae5-4576-a7b5-d3a09e432051_1600x.jpg?v=1628523265 
ht ...
Bruce Meyers demonstriert seinen Prototyp, 1964.Bild: meyersmanx.com

Nach der schwanzlosen Manx-Katzenrasse benannt, erlangte das Gefährt innert kürzester Zeit Kultstatus. Steve McQueen besass eins; Elvis auch.

elvis presley brutus in a dune buggy 1968 http://www.museumsyndicate.com/item.php?item=77901
Elvis 1968 mit seinem Hund Brutus im Dune Buggy – ein Erbstück der Dreharbeiten zum Film «Live a Little, Love a Little». Bild: museumsyndicate.com
meyers manx beach buggy vw retro kalifornien auto usa 
https://rmsothebys.com/en/auctions/mo17/auction/lots/r125-1970-meyers-manx
Mehr Kalifornien geht kaum: Sonne, Surfen, Strand ... und einen originalen Meyers Manx Dune Buggy.Bild: sothebys.com

Mit seiner ikonischen Form wurde der Meyers Manx auch in verschiedenen Filmen eingesetzt, etwa in «The Thomas Crown Affair» (1968), der eine Verfolgungsjagdszene mit stark getunten Meyers Manx enthält, die mit Sechszylinder-Boxermotoren vom Chevrolet Corvair ausgerüstet waren.

Steve mcQueen Thomas Crown Affair 1968 meyers manx dune buggy dreharbeiten hollywood film retro history
Steve McQueen während den Dreharbeiten zu «The Thomas Crown Affair» 1968. Während die meisten Manx-Buggies VW-Motoren hatten, wurden auf Wunsch von McQueen PS-Starke Chevrolet-Motoren eingebaut. Bild: imago

Dabei war der Meyers Manx stets mehr als ein reines Fun-Gefährt. So fand er grosse Beachtung, als er 1967 die Rallye Mexican 1000, die Vorgängerin der Baja 1000, gewann, wobei er Motorräder, Autos und Lastwagen hinter sich liess.

Als derart zeitlos erwies sich das Design und die Konstruktion, dass das Auto bis heute mehr oder minder unverändert angeboten wird ... bis jetzt. Denn nun wurde der Manx 2.0 EV präsentiert.

Oh ja: EV. Elektrisch. Motor, Inverter, Getriebe und Bremsen sind in einer einzigen Einheit untergebracht. Den Manx 2.0 gibt's mit zwei Batterieoptionen: einer 20-kWh-Batterie mit einer angeblichen Reichweite von 240 km oder einer 40-kWh-Batterie mit einer Reichweite von 480 km ... was zugegebenermassen *ziemlich* ehrgeizige Angaben sind. Allerdings muss man bedenken, dass das Ding fast nichts wiegt – je nach Ausstattung zwischen 680 und 750 Kilogramm, nämlich. Da dürften die rund 200 PS ordentlichen Fahrspass ergeben.

Allen Modernisierungen am Antriebsstrang zum Trotz: Am Design hat man zum Glück nur wenig verändert (anders als etwa VW bei ihrem ID Buggy Concept von 2019). Das ist weiterhin ein waschechter Meyers Manx, Froschaugen inklusive.

Die Auslieferung der Serienproduktion wird 2024 erfolgen, pünktlich zum 60. Jubiläum des ersten Meyers-Dune-Buggy-Prototyps. Bereits jetzt aber kann man sich als Beta-Tester anmelden und sich für eines von 50 Pre-Production-Autos bewerben:

«Die ersten 50 Vorserienfahrzeuge werden an Personen verteilt, deren Erfahrungen und Datenerfassung dazu beitragen werden, das Serienfahrzeug so gut wie möglich zu machen. Von den Beta-Kunden wird erwartet, dass sie ihr Auto über einen Zeitraum von 12 Monaten mit einer vorher festgelegten Mindestkilometerzahl unter allen möglichen Bedingungen fahren und ihre Ergebnisse regelmässig mit dem Meyers-Manx-Team besprechen. Diese strenge Testmethodik spiegelt das Vorgehen unseres Gründers Bruce Meyers wider, der mit seinem Prototyp-Buggy Old Red den Baja-Geschwindigkeitsrekord aufstellte.»

HIER kann man sich anmelden.

Kalifornien, wir kommen!

Auto #unfucked

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Mini-Jeeps: Die wohl coolste Fussnote der Autogeschichte!
1 / 32
Mini-Jeeps: Die wohl coolste Fussnote der Autogeschichte!
Es gab mal eine Zeit – Mitte der 60er, etwa – als einige Automobilhersteller ein neues Konzept als zukunftsweisend einstuften: Offroader-Versionen von Kleinstwagen – Mini, Döschwo und Konsorten im Jeep-Format.
quelle: mokeinternational.com / mokeinternational.com
Auf Facebook teilenAuf X teilen
watson geht Offroaden
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
29 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
cheko
17.08.2022 21:08registriert Dezember 2015
Beim Buggy denke ich immer als erstes an Bid Spencer und Terence Hill! 😍 #kindheitserinnerungen
641
Melden
Zum Kommentar
avatar
Wile E.
17.08.2022 20:09registriert April 2021
Als Kind habe ich die Buggies immer geliebt, besonders die mit den übertriebenen metallisé Lackierungen (wie Putschibahn-Autos).
431
Melden
Zum Kommentar
29
Endlich «Kevin allein zu Haus» sein ... für einige Milliönchen

Wenn du als Kind «Home Alone» («Kevin – Allein zu Haus») geliebt hast, bekommst du nun die einmalige Chance, das Haus (jap, es ist ein echtes Haus) der Familie von Kevin McCallister selbst zu besitzen.

Zur Story