DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
1 / 13
Coop setzt auf Insektenburger
quelle: keystone / walter bieri
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Nächste Woche kommen die Insekten-Burger in die Coop-Regale – en Guete!



Mehr als drei Monate nach der Legalisierung des Insektenverkaufs kommen nun Ende August die ersten Burger und Hackbällchen aus Mehlwürmern in die Regale. Ursprünglich sollten die Insekten-Produkte bereits früher erhältlich sein, es kam jedoch zu Import-Problemen.

Ab dem 21. August werden die beiden Produkte auf Insektenbasis in insgesamt sieben Coop-Supermärkten in grossen Schweizer Städten sowie beim Hauslieferdienst Coop@home erhältlich sein, wie der Detailhändler am Montag mitteilte. Bis Ende Jahr soll das Angebot dann auf weitere Verkaufsstellen ausgeweitet werden.

Seit dem 1. Mai erlaubt das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) in der Schweiz den Verzehr und Verkauf von Grillen, Wanderheuschrecken und Mehlwürmern. Der Medienhype um den neuen Foodtrend war gross. Verschiedene Detailhändler brachten sich in Stellung. Doch dann kam es zu einer Verzögerung.

Denn das Start-up-Unternehmen Essento, welches für den Schweizer Detailhandelsriesen Insektenprodukte fertig verarbeitet, hatte Probleme mit der Einfuhr der Insekten aus den Niederlanden und Belgien.

Packung Insekten - Burger an einer Degustation in Zuerich am Montag, 14. August 2017. Burger und Balls mit Mehlwuermern als Zutaten. Diese zwei vom Start-up Essento entwickelten und hergestellten Produkte sind ab dem 21. August zunaechst in wenigen ausgewaehlten Coop-Suprermaerkten sowie bei Coop@hom erhaeltlich. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Bällchen aus Mehlwürmern. Bild: KEYSTONE

Um Insekten in die Schweiz einführen zu können, müssen laut dem BLV zwei Bedingungen erfüllt sein: Die Insekten müssen aus einem Betrieb stammen, der von der Lebensmittelbehörde im Exportland kontrolliert wurde. Und die importierten Insekten müssen die lebensmittelrechtlichen Anforderungen der Schweizer Gesetzgebung erfüllen.

Wirst du die Insekten-Burger ausprobieren?

Die dafür notwendigen Bestätigungen der dortigen Behörden standen jedoch zunächst noch aus. Also mussten Gourmets oder Experimentierfreudige bisher auf Produkte aus den proteinreichen Tierchen verzichten - auch weil die Insekten von inländischen Produzenten noch nicht verkaufsbereit sind.

Schweiz als Insekten-Pionierin

Inzwischen wurden zwei entsprechende Einfuhrbewilligungen erteilt, wie das BLV am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Im Unterschied zur Schweiz seien Insekten in der überwiegenden Mehrzahl der EU-Länder nicht als Lebensmittel zugelassen, ruft das Bundesamt in Erinnerung.

Auf Gesetzesebene sei die getroffene Regelung in der Schweiz EU-weit einzigartig. Daher bedürfe es einer Einfuhrbewilligung durch das BLV. (sda)

Food! Essen! Yeah!

Meine Tochter (12) und ihre BFF erklären uns, was es mit diesem Bubble Tea auf sich hat

Link zum Artikel

5 ungewöhnliche Spaghetti-Rezepte, die du unbedingt ausprobieren musst

Link zum Artikel

TikTok hin oder her – Chili aus der Chipstüte ist crazy. Crazy good, um genau zu sein

Link zum Artikel

Das ist vielleicht das einzige Kochbuch, das du je benötigen wirst (hier 4 Rezepte daraus)

Link zum Artikel

FOOD FIGHT – der nie endende Streit um ikonische Gerichte

Link zum Artikel

Alles stehen und liegen lassen – wir haben eine neue Lieblingspasta

Link zum Artikel

Ich habe mein erstes 1970er- Kochbuch gefunden und probiere nun ein paar Rezepte

Link zum Artikel

Wir zeigen dir die Zutaten – du sagst uns das Gericht

Link zum Artikel

Dieses uralte Pasta-Rezept hat nur 4 Zutaten und ist der HAMMER

Link zum Artikel

Wie Baja Fish Tacos zu meinem Lieblings-Quarantäne-Rezept wurde

Link zum Artikel

Ihr alle müsst sofort Pasta alla Norma kochen. Weil geil. 🍆🍆🍆

Link zum Artikel

Was es mit dem Sriracha-Kult auf sich hat (und weshalb dieser völlig gerechtfertigt ist)

Link zum Artikel

Wie viele dieser europäischen Spezialitäten kennst du? Mach' das Foodie-Quiz!

Link zum Artikel

Ihr habt uns gesagt, was bei euch im Vorratsschrank ist: Hier kommen die Rezepte dazu

Link zum Artikel

Zeig' uns deinen Vorratsschrank und wir sagen dir, was du kochen sollst

Link zum Artikel

Das sind sie: Baronis Basic-Tipps für einen besseren Pasta-Alltag

Link zum Artikel

15 Rezepte, die du als Erwachsener beherrschen solltest

Link zum Artikel

Sagt mal, bin ich hier der Einzige, der Brunch doof findet?

Link zum Artikel

Millenials werden in diesem Retro-Food-Quiz so was von abkacken ... und du?

Link zum Artikel

Ich war am Cooper's Hill Cheese Rolling ... und OMG, WAR DAS GEIL

Link zum Artikel

Superfood ist gar nicht so super wie ihr alle tut

Link zum Artikel

Sorry, liebe Vegetarier, Parmesan ist nun mal NICHT vegetarisch

Link zum Artikel

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Link zum Artikel

Du achtest auf Kalorien? Schön. Möchtest du nun Avocado oder Nutella?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

«En Guete!» – Ernsthaft, Schweiz, langsam reicht es

Video: watson/Emily Engkent

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Lebensmittelkontrolle schaut bei Appenzeller Restaurant vorbei – und findet das 🤢

Zuerst sind in einem Ausserrhoder Restaurant gravierende Mängel bei der Hygiene festgestellt worden, dann zeigte es sich auch noch, dass eine Angestellte ohne Bewilligung arbeitete. Die Folge war die sofortige Schliessung.

Am 15. Juli führte die Lebensmittelkontrolle eine routinemässige Überprüfung des Gastrobetriebs durch. Dabei seien «zahlreiche verdorbene, überlagerte und verschimmelte Lebensmittel» entdeckt worden, die zudem bei zu hohen Temperaturen aufbewahrt wurden, teilte die …

Artikel lesen
Link zum Artikel