DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

10 Tagesausflüge, 3 Trips mit Übernachtung: So reisen die Schweizer



Die Reiselust der Schweizerinnen und Schweizer bleibt trotz der unsicheren Weltlage ungebrochen. Wie schon im Vorjahr unternahm auch 2016 jede Person im Schnitt drei Reisen mit Übernachtungen, zwei davon ins Ausland.

Gut neun von zehn Einwohnerinnen und Einwohnern packten letztes Jahr mindestens einmal die Koffer für eine oder mehrere auswärtige Übernachtungen. Damit hat die Reisefreudigkeit gegenüber den Vorjahren noch leicht zugenommen, wie neue Daten des Bundesamtes für Statistik (BFS) vom Donnerstag zeigen.

Deutschschweizer kamen vergangenes Jahr auf durchschnittlich 3.0 Reisen mit Übernachtungen, Westschweizer auf 2.9 und Personen aus dem italienischen Sprachraum auf 2.6. Ein Drittel der Touren blieb innerhalb der Landesgrenzen, fast 40 Prozent führten in ein Nachbarland, die meisten nach Deutschland, Italien und Frankreich.

Eine Wanderin blickt von einem Felsvorsprung ueber das St. Galler und Churer Rheintal, unter ihr der Baschalvasee, auf der Fuenf Seen Wanderung, am Mittwoch, 16. Juli 2014, in Wangs-Pizol. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Im Durchschnitt unternimmt jeder Schweizer rund 10 Tagesreisen – die meisten davon im Inladn Bild: KEYSTONE

Frankreich war 2016 bei Gästen aus der Schweiz etwas weniger gefragt als im Jahr zuvor. Dafür konnten Destinationen in Südwesteuropa wie Spanien und Portugal zulegen. Auch andere Kontinenten waren etwas häufiger Reiseziel.

Zehn Tagesausflüge

Eine Privatreise mit Übernachtung liess sich eine Person 2016 pro Tag 147 Franken kosten, knapp 9 Franken mehr als 2015. Im Ausland wurde mit 160 Franken knapp ein Drittel mehr ausgegeben als im Inland. Eingerechnet sind neben der Unterkunft die Transportkosten, Verpflegung und sonstige Auslagen, wie das BFS ausführt.

Neben den Reisen mit Nächtigungen unternahm jede in der Schweiz wohnhafte Person letztes Jahr 10.2 Tagesreisen (2015: 10.7), die allermeisten davon im eigenen Land. Auch hier waren Deutschschweizer 2016 mit über elf Tagen am häufigsten auf Achse. Tessinerinnen und Tessiner unternahmen nicht einmal halb so viele Tagesausflüge.

An der Erhebung des BFS über das Reiseverhalten beteiligten sich rund 3000 Personen im Alter ab sechs Jahren. Als Tagesausflug werden Ausflüge von mindestens drei Stunden Abwesenheit von zuhause gezählt. Als Reisen mit Übernachtung gelten Abwesenheiten von bis zu einem Jahr. (sda)

Wegen diesen 9 Typen gehst du lieber alleine in die Ferien

Video: watson

Mehr Reisen, bitte!

Bock auf Sonne? Diese 7 Orte in Europa sind auch im Herbst der Hammer

Link zum Artikel

Hai beisst britischem Schnorchler vor Australien Fuss ab

Link zum Artikel

12 Schweizer Aktivitäten, die du unbedingt mal erlebt haben musst

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Lonely Planet setzt dieses Land auf Platz 1 – doch das ist kaum auf den Hype vorbereitet

Link zum Artikel

Workplace environment? Heute lernen wir, wie der Sazerac-Cocktail geht

Link zum Artikel

Mein Veloherz strahlte, nachdem ich diese Schatzinsel entdeckt hatte

Link zum Artikel

«Thomas Cook»-Pleite: So verteidigt sich der Schweizer Ex-Konzernchef

Link zum Artikel

Wie baue ich mir meinen eigenen Camper? Eine Anleitung in 17 Punkten

Link zum Artikel

Mit diesen 9 Life-Hacks wird jeder Hotelaufenthalt zum Erfolg

Link zum Artikel

Strecke Bern-Olten schon wieder unterbrochen – diesmal wegen eines Gleisschadens

Link zum Artikel

Du willst klimaneutrale Ferien? Diese 10 Punkte solltest du beachten

Link zum Artikel

Ferien in einer anderen Liga: 10 einzigartige Airbnbs, die auch du mieten kannst

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir (Teil 11)

Link zum Artikel

Zugverkehr auf Bahn-2000-Strecke zwischen Bern und Olten wieder aufgenommen

Link zum Artikel

Hotels befürchten nach Cook-Pleite Hunderte Millionen Euro Verlust

Link zum Artikel

Baumaschine verliert Öl: Alle Züge zwischen Bern und Olten bis Samstagabend umgeleitet

Link zum Artikel

430 Euro für zwei Teller Spaghetti – 5 Mal, als Touristen schamlos abgezockt wurden

Link zum Artikel

Sagt mal, bin ich hier der Einzige, der Oktoberfest doof findet?

Link zum Artikel

Diese Schweizer radelten von Thun nach Kirgistan – ihre Reise in 30 faszinierenden Bildern

Link zum Artikel

Nach Thomas-Cook-Pleite: Zurich-Versicherung will Hotels anzahlen

Link zum Artikel

Thomas Cook – warum der zweitgrösste Reisekonzern der Welt konkurs ging

Link zum Artikel

Airbnb zeigt die 10 beliebtesten Häuser 2018 auf Instagram

Link zum Artikel

Dieser Ort mit den drei Wasserfällen ist etwas vom Spektakulärsten, das ich in der Schweiz gesehen habe

Link zum Artikel

86 Kilometer lang, 3275 Meter hoch: Der brutale Aufstieg mit dem Velo auf den Wuling-Pass in Taiwan

Link zum Artikel

Ascension Island: Eine Reportage vom Ende der Welt, dem letzten kleinen Rest von Atlantis

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Kritik an neuer EU-Regel: Swiss warnt vor leeren Flügen

Die Europäische Union hat einen Entscheid gefällt, der bei vielen Airlines für Nervosität sorgt. Das ist vor allem ein Indiz dafür, dass Swiss und Co. derzeit wenig Grund zu Optimismus haben – aus mehreren Gründen.

Sie sind die Horrorvorstellung von Greta und Co., aber auch der Airlines: Sinnlose Flüge ohne Passagiere an Bord. Genau dieses Szenario droht nun aber, glaubt man den Fluggesellschaften. Grund dafür ist ein Entscheid der EU zur Slot-Regelung. Die sogenannten Slots sind die Start- und Landerechte, die Airlines für ihre verschiedenen Destinationen erwerben. Normalerweise müssen sie 80 Prozent dieser Flüge durchführen – ansonsten drohen sie die Rechte an die Konkurrenz zu verlieren. Dabei …

Artikel lesen
Link zum Artikel