DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Was war euer Lieblings-Menu bei Grosi? Also bei mir war's ...

08.09.2020, 11:0909.09.2020, 09:35
Team watson
Team watson
Folgen

Grossmutter ist die Beste! Und das Essen, das sie zubereitete, als man damals bei ihr auf Besuch war – ebenfalls das Beste! Hach.

Ja, das sind Kindheitserinnerungen, die bleiben. Denn die Eltern, die kochten vielleicht ganz okay, ... aber bei den Grosseltern (es kann auch der Grossonkel in den Ferien oder so sein) war es, naja, ... spezifischer: Wenn die Enkelkinder auf Besuch sind, gab's immer das eine Gericht, das sie so mögen.

Und nicht nur die Enkelkinder. Der gesamte Freundeskreis meiner Grossmutter, etwa, war Fan ihres Risotto alla Milanese. Und was habe ich wohl gekocht, letzte Woche, als ich krank war und mich so sehr nach etwas Comfort Food sehnte? Na was echt?

Bild: obi/watson

Und es war grossartig. Nicht zuletzt weil damit unzählige glückliche Erinnerungen verknüpft sind. ❤️

Bei mir war's also Risotto. Und bei euch so? Ich habe mal in der Redaktion nachgefragt (und nachher seid ihr dran, liebe User!):

Bild: Shutterstock
Bild: shutterstock
«Nichts Spektakuläres: selbst gemachte Gitterli-Pommes-Frites. Dazu die besten Bohnen der welt. So lampig, dass sie fast von selbst zerfielen.»
Bild: Shutterstock
«Meine Nonna: Polenta (einige Stunden in uralter Pfanne geköchelt) mit Chüngel. Als Vorspeise Löwenzahnsalat.»
«Spinatwähe! Mit Fertigteig, dem gewöhnlichsten Rahmspinat, viel Speckwürfeli und einem Eierguss, in dem auch noch Rahm war. Das beste Essen meiner Kindheit.»
Bild: shutterstock
«Panierte Schweinsplätzli mit Herdöpfelstock und Rüebli. Das Geheimnis war, dass der Stock wohl vor allem aus Butter bestand. Rezept gibts keins. Das macht man einfach. Mit viel Butter.»
Bild: shutterstock
«Rahmnüdeli und egal was dazu. Aber diese Rahmnüdeli ... Keine Ahnung, was die so unendlich lecker gemacht hat. Grosi kann (oder will) nicht sagen, was das Geheimnis ist. Vermutlich sind's Engelstränen, keine Ahnung. So simpel und doch einfach unnachahmlich gut. Zum Nachtisch dann die beste Birnenwähe der Welt mit Mandelsplittern. Gault-Millau-Niveau.»
Bild: shutterstock
«Kluski: Polnische, diamantförmige Knödel, im Wasser gekocht und dann in Butter gebraten. Ich und meine Cousine haben immer gestritten, wer wieviel bekommt. Die mussten rationiert werden.»
Bild: shutterstock
«Chnöpfli – mega Comfort-Food. Aber das Rezept gibt sie nicht raus. Ich weiss aber, dass es sehr viel Käse und Aromat dran hat. Haha.»
Bild: shutterstock
«Mein Lieblingsessen von Oma war auf jeden Fall Rehrücken mit Rotkraut (so nennt man das im Saarland) und dazu Schneebällchen (eine spezielle Kartoffelklossart) und Preiselbeeren und Apfelkompott. Das klingt jetzt alles nach 'ner wilden Mischung, war aber einfach nur köstlich.»
Bild: shutterstock
«Marillenknödel! Meine Grossmutter war Österreicherin und ihre Marillenknödel (hierzulande würde man Aprikosenknödel sagen) waren für mich das Grösste.»
Bild: az/kochen
«Also, mein Grossmami-Essen ist Schinkli und Zunge mit Dörrbohnen, dazu Kartoffeln oder Spätzli und Sosse. Und Nüsslisalat mit Ei. Mmmmmmmh.»
Bild: shutterstock
«Comfort Food meiner Grosi war Milchreis mit Zimt und Zucker und dazu jeden Donnerstag die Micky Mouse frisch ab Presse. Da gab es den Bastelbogen mit dem Mississippi-Dampfer – wow! 12 Hefte lang. Dazu den Duft gekochter Milch, vermischt mit Reisstärke und viel Zimt.»
Animiertes GIFGIF abspielen
gif: youtube
«Mein italienischer Urgrossvater gab sein unschlagbares Polenta-Rezept an meinen Grossvater weiter, bei ihm habe ich das jeweils geniessen dürfen. Speziell war nebst, dass sie einfach fantastisch schmeckte, dass er die Polenta auf einem grossen Holzbrett anrichtete und für die Portionierung eine Schnur verwendete. Darüber Parmesan-Späne und zerlassene Butter – wunderschöne Kindheits-Erinnerungen.»

Und ihr so, liebe User? Die Kommentarspalte steht euch offen!

Food! Essen! Yeah!

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Risotto-Grundrezept: So geht's.

1 / 10
Risotto-Grundrezept: So geht's.
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Corona-Quarantäne-Cuisine – Deborahs Apfelwähe

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

253 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Cosmopolitikus
08.09.2020 11:24registriert August 2018
Seids ihr noch ganz deppert 😳???
Kurz vor Mittag solche Bilder zu posten? Ich sterbe vor Hunger und der Kühlschrank ist leer 😱...
3849
Melden
Zum Kommentar
avatar
banane1
08.09.2020 11:55registriert Juni 2015
Hackfleischtätschli mit Herdöpfelstock und WICHTIG! - Seeli
2943
Melden
Zum Kommentar
avatar
Petar Marjanović
08.09.2020 11:26team watson
Bohnensuppe. Grah, Pasulj.
Was war euer Lieblings-Menu bei Grosi? Also bei mir war's ...
Bohnensuppe. Grah, Pasulj.
12715
Melden
Zum Kommentar
253
Sagt mal, warum meiden sich Schweizer gegenseitig in den Ferien?
Andere Nationen verbrüdern sich längst an der Strandbar. Nur die Schweizer wollen in den Ferien partout keine anderen Schweizer treffen. Wieso?

Es war ein Schlüsselerlebnis. Ich weiss es noch, als wär's gestern gewesen:

Zur Story