Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Manchester United's Paul Pogba scores the opening goal during the English Premier League soccer match between Manchester United and Everton FC at Old Trafford in Manchester, England, Sunday Oct. 28, 2018. (AP Photo/Dave Thompson)

Paul Pogba verschoss gegen Everton einen Penalty, traf aber im Nachschuss – das soll bald nicht mehr möglich sein. Bild: AP/AP

Neue Fussball-Revolution? Regelhüter beraten über Handspiel und Nachschuss beim Penalty



Nach der Einführung des Videobeweises folgt womöglich bald die nächste Regel-Revolution im Fussball. Das International Football Association Board (IFAB) berät heute in London über Regeländerungen, die weitreichende Auswirkungen auf den Sport haben könnten. Das FIFA-Gremium knöpft sich drei Regeln vor, um aktuelle Missstände zu beheben:

Handspiel

Absicht oder keine Absicht? Arm angelegt oder nicht? Hands-Entscheidungen sorgen im Fussball immer wieder für Konfusionen, oft wurden die Regeln nicht einheitlich ausgelegt. Das soll sich nun ändern, die Absicht aus dem Regelbuch gestrichen werden: Ausschlaggebend soll künftig sein, ob eine unnatürliche Bewegung des Spielers vorliegt. Dies wäre immer der Fall, wenn der Ball den Arm über Schulterhöhe trifft. Unter Schulterhöhe soll ein Handspiel geahndet werden, wenn der Arm vom Körper weiter abgespreizt ist als die Uhrzeiger-Stellungen 4 Uhr oder 8 Uhr. 

Bildschirmschoner Reto Fehr

Das IFAB möchte die Handspiel-Diskussionen gerne im Keim ersticken – fraglich, ob das funktioniert. bild: Keystone

Unsere Meinung: Der erste Teil der neuen Regel leuchtet ein, der zweite dürfte schwer umzusetzen sein. Oder soll der Armwinkel bei einem Handspiel via Videobeweis nachgemessen werden?

Penalty

Bei einem Penalty während des Spiels soll der Nachschuss abgeschafft werden. Scheitert ein Schütze am Torhüter oder am Gehäuse, soll es in Zukunft Abstoss geben. Damit soll verhindert werden, dass die anderen Spieler zu früh in den Strafraum rennen und es dort zu umstrittenen Szenen kommt.

Bild

Solche Szenen soll es künftig nicht mehr geben.  bild: screenshot yotube

Unsere Meinung: Nicht wünschenswert. Dem Penalty-Prozedere würde so viel seiner Dramatik genommen und davon lebt ja der Fussball. Besser jedem, der zu früh in den Strafraum rennt, konsequent die Gelbe Karte zeigen.

Auswechslung

Um lästiges Zeitspiel zu verhindern, sollen ausgewechselte Spieler das Feld nicht mehr in der Spielmitte vor den Trainerbänken, sondern gleich an der nächstgelegenen Aussenlinie verlassen.

Liverpool forward Mohamed Salah applauds the fans as he goes off the pitch after being substituted during the Champions League group C soccer match between Liverpool and Red Star at Anfield stadium in Liverpool, England, Wednesday, Oct. 24,2018.(AP Photo/Jon Super)

Heutzutage dauert es oft viel zu lange, bis der ausgewechselte Spieler vom Feld getrabt ist. Bild: AP/AP

Unsere Meinung: Macht Sinn, so kann der Zeitschinderei ein Riegel vorgeschoben werden.

Heute wird in London erst über die neuen Regeln diskutiert. Am 22. November soll sich entscheiden, ob über die Regeländerung auf der IFAB-Generalversammlung im März 2019 abgestimmt wird. Das IFAB-Gremium mit Hauptsitz in Zürich besteht aus acht Mitgliedern – vier FIFA-Funktionären und je einem Vertreter der Verbände aus England, Nordirland, Schottland und Wales. Mindestens sechs der acht Gremium-Stimmen sind für eine Regeländerung notwendig. (pre)

Apropos Regeln: Weil Neymar so schön fliegt, es die watson-Bauernregeln gibt

Das ist der moderne Fussball

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Link zum Artikel

Über Goldsteaks, eingeflogene Coiffeure und unsere Hassliebe zum Fussball

Link zum Artikel

«Beleidigung des Sports» – italienischer Drittligist kassiert eine 0:20-Klatsche

Link zum Artikel

GC-Trainer liess sich angeblich von den Eltern junger Talente schmieren

Link zum Artikel

Gareth Bale, das Problemkind – nur noch Ersatzspieler und von den Teamkollegen verspottet

Link zum Artikel

Die FIFA ist endlich die Korruption losgeworden – aber nicht so wie du denkst

Link zum Artikel

Was VAR denn da los? In 1½ von 6 Fällen lag der Videobeweis gestern daneben

Link zum Artikel

So viele Schweizer Klubs hätte Liverpool statt Shaqiri kaufen können

Link zum Artikel

Fussball im Jahr 2018 ist, wenn statt der Münze eine Kreditkarte geworfen wird

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

Empörung nach Landung am Mont-Blanc

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Khashoggi-Mord: Hinweise belasten Saudi-Kronprinz

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

42
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
42Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nonvemberbal 06.11.2018 17:07
    Highlight Highlight Handspiel sollte immer geahndet werden wenn sich der Arm vom Körper entfernt.
    So könnte der Videobeweis klar eingesetzt werden.
    Sollte für Profifussballer kein Problem sein, sich einzueignen, beim Abwehren die Arme anzulehnen oder gar hinten am Rücken zu verstecken.
    Bei Auswechslungen und Fouls sollte ein Timeout eingeführt werden. Dafür die Verlängerung abschaffen.
  • Zaungast 06.11.2018 15:28
    Highlight Highlight Zu den Auswechslungen: Was passiert, wenn der Spieler dann aber bei der gegnerischen Kurve wechseln muss, weil er nun halt mal dort in der Nähe steht? Dann wird er gut mit Gegenständen eingedeckt :-)

    Es ist wie bei den Gesetzen: Es braucht nicht immer nur neue Gesetze oder eben Regeln, sondern (Schieds)Richter, die sie konsequent umsetzen. Heisst bei Auswechslungen: Wer zu lange macht, kriegt Gelb. Wer dann noch motzt, Gelb/Rot. Dasselbe allgemein beim Reklamieren, Zeitschinden, Fouls vertäuschen etc.
  • TKT DBS 06.11.2018 14:56
    Highlight Highlight Jeder Spieler der auf dem Feld "verarztet" werden muss und somit einen Spielunterbruch provoziert sollte anschliesend für 5 bis 10 Minuten draussen bleiben. Ein Neymar z.B. würde somit nach jeder Schwalbe wieder aufstehen und nicht den sterbenden Schwan spielen.
    • incorruptus 06.11.2018 17:17
      Highlight Highlight Jeder der schon Fussball gespielt hat, weiss, dass diese Idee schwachsinnig ist. Es gibt im Fussball harte Kontakte mit hohem Tempo.

      Häufig schmerzen diese im ersten Moment extrem stark. Diese Schmerzen lassen sich dann jedoch "rauslaufen". Vielleicht wissen Sie, wie sich ein Kick gegen das Schienbein anfühlt: Tut weh, geht aber auch bald wieder weg.

      Oder bei einem Zusammenstoss mit dem Kopf, wo immer unterbrochen wird, müsste der Spieler auch lange raus, obwohl er eigentlich nach 1 Minute wieder spielen könnte.

      Tut mir Leid, schlechte Idee.

    • Raembe 06.11.2018 18:01
      Highlight Highlight @Incorruptus: Spiele Handball, da kommt das öfter und wohl auch härter vor. Hab noch nie Jmd liegen bleiben gesehen der nachher weitergespielt hat. Glaub mir der Hallenboden tut dann noch doppelt weh..

      Das was Neymar und Andere machen hat was mit der Einstellung zum Spiel und zur Fairness zu tun.
    • Rafael Wyder 06.11.2018 18:11
      Highlight Highlight Sorry, aber ich habe auch Fussball gespielt und musste ein einziges Mal vom Feld, als mich jemand mit dem Ellbogen an der Nase getroffen hat. Ich sage nicht, dass es nie vorkommen kann, aber sicher in 50% der Fälle ist Zeitspiel der Hauptgrund.
      Rauslaufen kann man den Schmerz auch auf dem Platz. Halt mal ein wenig die Zähne zusammenbeissen.
  • supremewash 06.11.2018 14:49
    Highlight Highlight Ich fände die Regeländerung beim Penaltyschiessen sogar die beste.
  • insider 06.11.2018 14:33
    Highlight Highlight Ich getraue mich meine Meinung zu äussern:
    1) Eine Anpassung würde sicher helfen. Noch besser wäre eine Handsregel analog zur "Fussregel" im Landhockey. Trifft der Ball Hand/Arm ist immer Foul. Das würde das Spiel verändern, aber wäre wohl die klarste Auslegung.
    2) Super Vorschlag! Ganz genau genommen ist kein Penalty korrekt ausgeführt. Es steht immer schon einer im Strafraum. Über die ganze Fussballwelt gesehen, wäre das eine Vereinfachung für tausende Schiris die alleine ein Spiel leiten!
    3) Hm. Ich gebe nur zu bedenken: Nettospielzeit wäre dann für alle Spiele auf allen Stufen. Schwierig.
    • dave1771 06.11.2018 15:10
      Highlight Highlight oder Hand angelegt an Körper kein Hands! Nicht angelegt immer Hands!
  • polopol88 06.11.2018 14:18
    Highlight Highlight Endlich mal das ewige gemotze anden. Nur der Captain darf sich mit dem Schiri unterhalten. Wie im Rugby sollte der Schiri eine Respektsperson sein!
  • redmug 06.11.2018 14:13
    Highlight Highlight Revolution?? Eher Rumflicken...
    • LebeauFortier 07.11.2018 08:35
      Highlight Highlight Hab‘ ich auch gedacht...
      Hauptsache, die Zeit muss nicht gestoppt werden. Das wäre dann etwas zuuu fortschrittlich und revolutionär! Der ganze schöne Fussball ginge daran kaputt!
  • Shabaqa 06.11.2018 14:11
    Highlight Highlight Zeitschinden bei Auswechslungen: Wer in 10 Sekunden nicht vom Feld ist, bekommt gelb, wer in 15 Sekunden nicht vom Feld ist gelb-rot. Die Auswechslung wäre dann hinfällig und das Spiel geht mit einem Mann weniger weiter (+ Sperre). Dasselbe gilt, wenn der Spieler, der ausgewechselt wird, schon gelb hat und nach 10 Sekunden noch auf dem Feld ist. Bei Verletzungen kann der Schiri etwas Kulanz zeigen. Wo der Spieler das Feld verlässt, ist ja völlig egal.
    • Shabaqa 06.11.2018 20:18
      Highlight Highlight @Threadripper: Doch, der Spielfluss des Gegners würde immer noch gestört. Von mir aus kann zusätzlich auch noch die Zeit gestoppt werden. Aber Unsportlichkeiten gehören trotzdem bestraft. Davon haben sich mittlerweile sowieso zu viele eingeschlichen (Simulieren, Rudelbildung, Reklamieren etc.).
  • Judge Dredd 06.11.2018 14:07
    Highlight Highlight Ich würde die Nachspielzeit für jede Auswechslung ab der 85 (oder bereits ab der 80) Minute, welche das in Führung liegendende Team vornimmt um 2-3 Minuten verlängern. Zusätzlich natürlich trotzdem die Zeit stoppen, nicht das noch einer meint, er müsse dann einfach 4 Minuten "verletzt" auf dem Rasen liegen bleiben. Der Anreiz für dieses elendige Zeitspiel würde merklich zurückgehen.
    • Damo Lokmic 06.11.2018 14:37
      Highlight Highlight Naja, ich glaube irgendwo gelesen zu haben, dass ein Schiedsrichter pro Auswechslung 30 Sekunden mehr Nachspielzeit machen darf. Wenn man dies auf eine Minute erhöht, kann der Zeitschinder dem Gegner einige Angriffe mehr ermöglichen.
    • incorruptus 06.11.2018 17:22
      Highlight Highlight Pro Auswechslung werden 30 Sekunden nachgespielt, allerdings gibt es keine halben Minuten Nachspielzeit. Bei fünf Wechseln gibt es also 3 Minuten zusätzlich.

      Die Schiedsrichter sollten darauf achten, dass das Spielfeld innerhalb dieser 30 Sekunden verlassen wird (was ohnehin fast immer der Fall ist) und der Spielrt ansonsten konsequent verwarnt wird.

      Zudem sollten die Refs sensibilisiert werden grundsätzlich nicht zu wenig nachspielen zu lassen - so, dass es gewöhnlich wird, dass noch 5 oder 7 Minuten weitergespielt wird, genau wie es an der WM der Fall war.
    • Judge Dredd 07.11.2018 02:52
      Highlight Highlight Mir ist klar, dass schon jetzt Zeit pro Auswechslung (30 Sek.) nachgespielt wird. Mit dieser Kompensation ist es nur m.M.n. nicht getan.

      Fakt ist, dass es mit dieser Regelung trotzdem bei jedem Spiel, bei welchem kurz vor Schluss ein knappes Resultat steht, zu vielen Auswechslungen kommt. Dabei ist nichtmal die Zeit das eigentliche Problem, sondern der Spielfluss, welcher durch jede Auswechslung zerstört wird. Das macht die Schlussphasen jeweils sehr unspektakulär. Würde man eine späte Auswechslung quasi mit Zusatzzeit "bestrafen" würde dieses unatraktive Mittel weniger gebraucht werden.
  • Okguet 06.11.2018 14:01
    Highlight Highlight Neue Handsregelung: besser, aber noch nicht das Gelbe vom Ei (wüsste aber selbst auch nicht wirklich etwas?)
    Penalty: lieber nicht
    Auswechslung: total, sehr sinnvoll!
  • Pixrick 06.11.2018 13:55
    Highlight Highlight Für eine Auswechslung würde ich das Spiel 15 Sekunden unterbrechen, danach geht es mit dem weiter der auf dem Spielfeld steht.
  • jimknopf 06.11.2018 13:51
    Highlight Highlight Das mit der Auswechslung finde ich eine gute Sache. Noch nötiger wäre endlich konsequent gelb bei "Reklamieren" zu geben.
    • Jimtopf 06.11.2018 18:57
      Highlight Highlight Hey jim
    • jimknopf 07.11.2018 08:19
      Highlight Highlight Hey Jim :-)
  • Guzmaniac 06.11.2018 13:45
    Highlight Highlight Das führende Team darf ab der 85. (oder auch früher) nicht mehr wechseln.
    • jimknopf 06.11.2018 13:50
      Highlight Highlight Seich.. Wenn sich einer verletzt muss man mit einem weniger weiterspielen?
    • Guzmaniac 06.11.2018 14:17
      Highlight Highlight Wenn wenn wenn. In 99% der Fälle wird in der Schlussphase alles gemacht um Zeit zu schinden. Jede Berührung wird genutzt um wertvolle Sekunden zu schinden. Gleiches bei den Auswechslungen. Daher zu deiner Frage: Ja :-)

      Zusätzlich: In der zweiten Halbzeit soll ein Spieler auf dem Feld nur noch gepflegt werden, wenn eine grobe Verletzung (Kopf etc.) vorliegt. Ansonsten soll er sich alleine an den Spielfeldrand kämpfen. Die Teamkameraden können ja helfen.
      Und jetzt: bitte blitzen <3
    • Raddadui 06.11.2018 15:37
      Highlight Highlight Völlig unpraktikabler Vorschlag @Guzmaniac.
      Beispiel: 2:1-Führung von Team A in der 86.
      Torhüter von Team A holt rot wegen eines Notbremsefouls. Wechselkontingent noch nicht ausgeschöpft, jetzt muss ein Feldspieler ins Tor? Der Penalty geht rein. 2:2. Darf dann das Team A jetzt den Torhüter wechseln? Ist ja nicht mehr in Führung?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Timiböög 06.11.2018 13:38
    Highlight Highlight Heisst das ich darf meinen Arm in die 5 Uhr bzw. 7 Uhr Stellung bringen und extra einen Schuss damit abblocken und es wäre kein Hands?
    • chnobli1896 06.11.2018 14:07
      Highlight Highlight Da könnte man sich den Winkel auf den Arm tättowieren, haha.
    • Blutgrätscher 06.11.2018 15:55
      Highlight Highlight Bei einer willentlichen Bewegung zum Abblocken eines Schusses sollte dann doch die "unnatürliche Bewegung"-Klausel greifen, oder?
    • ReicherDude 06.11.2018 18:20
      Highlight Highlight Jeh länger die Arme, desto teurer der Verteidiger.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Yakari 06.11.2018 13:37
    Highlight Highlight Oder einfach bei jedem Unterbruch die Zeit stoppen, wieso steht das eigentlich nie zur Diskussion?
    • fisk 06.11.2018 13:45
      Highlight Highlight Viel spass mit den Werbeunterbrüchen während einer TV-Übertragung
    • Pana 06.11.2018 14:42
      Highlight Highlight Man könnte dies wirklich umsetzen, klappt bei anderen Sportarten auch problemlos. Stellt sich einfach die Frage, wie lange soll dann gespielt werden? Ich behaupte mal, dass so locker 10-15 Minuten pro Halbzeit dazukommen. Man müsste wohl 2x30 Minuten spielen. DAS wäre eine Revolution ;)
    • Walter Sobchak 06.11.2018 14:50
      Highlight Highlight Effektiv gespielt werden im Durchschnitt tatsächlich ca 60min.

      Die Zeit zu stoppen wäre tatsächlich eine sinnvolle Regeländerung. Endlich wäre dieses leidige Zeitspiel zu Ende!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der Kritiker 06.11.2018 13:36
    Highlight Highlight Fussball Revolution wäre eine neue Fussballassoziation neben der FIFA. Wer ist dabei?
    • Herr Ole 06.11.2018 20:11
      Highlight Highlight Sepp Blatter

Diese Doku über WM-Arbeiter in Katar solltest du als Fussballfan gesehen haben

Rund zwei Millionen Gastarbeiter sind in Katar seit Jahren damit beschäftigt, Stadien und Infrastruktur für die Fussball-WM 2022 zu erstellen. Ein deutsches TV-Team hat es nun geschafft, hinter die Kulissen zu blicken. Es sind erschütternde Aufnahmen entstanden.

Mit fünf Spielen in Asien beginnt heute die Qualifikation für die Fussball-WM 2022 in Katar. Ein Turnier, das seit der Vergabe in der Kritik steht. Einerseits wegen Korruptionsvorwürfen, andererseits wegen der Situation der Gastarbeiter. Regelmässig werden Menschenrechtsverletzungen angeprangert.

Ein Team des WDR hat unlängst mit versteckter Kamera in Katar gedreht und sich mit Gastarbeitern aus Nepal unterhalten. Entstanden ist eine viertelstündige Dokumentation, in der Arbeiter ungeschminkt …

Artikel lesen
Link zum Artikel