DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Paul Pogba verschoss gegen Everton einen Penalty, traf aber im Nachschuss – das soll bald nicht mehr möglich sein.
Paul Pogba verschoss gegen Everton einen Penalty, traf aber im Nachschuss – das soll bald nicht mehr möglich sein.Bild: AP/AP

Neue Fussball-Revolution? Regelhüter beraten über Handspiel und Nachschuss beim Penalty

06.11.2018, 13:2606.11.2018, 14:05

Nach der Einführung des Videobeweises folgt womöglich bald die nächste Regel-Revolution im Fussball. Das International Football Association Board (IFAB) berät heute in London über Regeländerungen, die weitreichende Auswirkungen auf den Sport haben könnten. Das FIFA-Gremium knöpft sich drei Regeln vor, um aktuelle Missstände zu beheben:

Handspiel

Absicht oder keine Absicht? Arm angelegt oder nicht? Hands-Entscheidungen sorgen im Fussball immer wieder für Konfusionen, oft wurden die Regeln nicht einheitlich ausgelegt. Das soll sich nun ändern, die Absicht aus dem Regelbuch gestrichen werden: Ausschlaggebend soll künftig sein, ob eine unnatürliche Bewegung des Spielers vorliegt. Dies wäre immer der Fall, wenn der Ball den Arm über Schulterhöhe trifft. Unter Schulterhöhe soll ein Handspiel geahndet werden, wenn der Arm vom Körper weiter abgespreizt ist als die Uhrzeiger-Stellungen 4 Uhr oder 8 Uhr. 

Das IFAB möchte die Handspiel-Diskussionen gerne im Keim ersticken – fraglich, ob das funktioniert.
Das IFAB möchte die Handspiel-Diskussionen gerne im Keim ersticken – fraglich, ob das funktioniert.bild: Keystone

Unsere Meinung: Der erste Teil der neuen Regel leuchtet ein, der zweite dürfte schwer umzusetzen sein. Oder soll der Armwinkel bei einem Handspiel via Videobeweis nachgemessen werden?

Penalty

Bei einem Penalty während des Spiels soll der Nachschuss abgeschafft werden. Scheitert ein Schütze am Torhüter oder am Gehäuse, soll es in Zukunft Abstoss geben. Damit soll verhindert werden, dass die anderen Spieler zu früh in den Strafraum rennen und es dort zu umstrittenen Szenen kommt.

Solche Szenen soll es künftig nicht mehr geben. 
Solche Szenen soll es künftig nicht mehr geben. bild: screenshot yotube

Unsere Meinung: Nicht wünschenswert. Dem Penalty-Prozedere würde so viel seiner Dramatik genommen und davon lebt ja der Fussball. Besser jedem, der zu früh in den Strafraum rennt, konsequent die Gelbe Karte zeigen.

Auswechslung

Um lästiges Zeitspiel zu verhindern, sollen ausgewechselte Spieler das Feld nicht mehr in der Spielmitte vor den Trainerbänken, sondern gleich an der nächstgelegenen Aussenlinie verlassen.

Heutzutage dauert es oft viel zu lange, bis der ausgewechselte Spieler vom Feld getrabt ist.
Heutzutage dauert es oft viel zu lange, bis der ausgewechselte Spieler vom Feld getrabt ist.Bild: AP/AP

Unsere Meinung: Macht Sinn, so kann der Zeitschinderei ein Riegel vorgeschoben werden.

Heute wird in London erst über die neuen Regeln diskutiert. Am 22. November soll sich entscheiden, ob über die Regeländerung auf der IFAB-Generalversammlung im März 2019 abgestimmt wird. Das IFAB-Gremium mit Hauptsitz in Zürich besteht aus acht Mitgliedern – vier FIFA-Funktionären und je einem Vertreter der Verbände aus England, Nordirland, Schottland und Wales. Mindestens sechs der acht Gremium-Stimmen sind für eine Regeländerung notwendig. (pre)

Apropos Regeln: Weil Neymar so schön fliegt, es die watson-Bauernregeln gibt

1 / 27
Weil Neymar so schön fliegt, es die watson-Bauernregeln gibt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das ist der moderne Fussball

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

40 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Yakari
06.11.2018 13:37registriert Januar 2016
Oder einfach bei jedem Unterbruch die Zeit stoppen, wieso steht das eigentlich nie zur Diskussion?
20628
Melden
Zum Kommentar
avatar
Timiböög
06.11.2018 13:38registriert November 2016
Heisst das ich darf meinen Arm in die 5 Uhr bzw. 7 Uhr Stellung bringen und extra einen Schuss damit abblocken und es wäre kein Hands?
1319
Melden
Zum Kommentar
avatar
jimknopf
06.11.2018 13:51registriert Dezember 2016
Das mit der Auswechslung finde ich eine gute Sache. Noch nötiger wäre endlich konsequent gelb bei "Reklamieren" zu geben.
1245
Melden
Zum Kommentar
40
FCB und YB rüsten weiter kräftig auf – wehe, wenn sie die Conference League verpassen
Bradley Fink zum FC Basel, Kastriot Imeri zu YB – obwohl die beiden finanzstärksten Schweizer Fussballklubs die Gruppenphase der Conference League noch nicht erreicht haben, rüsten sie weiter auf. Das erhöht den Konkurrenzkampf und die Flexibilität, könnte aber auch Unruhe ins Team bringen.

Der FC Basel ist so schlecht in die neue Super-League-Saison gestartet wie seit 28 Jahren nicht mehr. Noch keinen Sieg hat das Team von Neo-Trainer Alex Frei eingefahren – drei Punkte aus vier Spielen lautet die magere Ausbeute.

Zur Story