DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
dpatopbilder - 10.08.2018, Nordrhein-Westfalen, Dortmund: Fußball 1. Bundesliga: Fototermin Borussia Dortmund fuer die Saison 2018/19 auf dem Trainingsgelaende: Maskottchen Emma steht neben Trainer Lucien Favre, der seine Augen vor der Sonne schuetzt. (KEYSTONE/DPA/Ina Fassbender)

Lucien Favre hat im Dortmund noch viel Arbeit vor sich. Ob ihn Maskottchen Emma unterstützt? Bild: DPA

Warum Lucien Favre vor dem Saisonstart trotz viel Lob auf die Euphorie-Bremse drückt

Dortmund will wieder besser und schöner spielen. Lucien Favre soll den BVB-Aufschwung orchestrieren. Wenige Tage vor der Bundesliga-Ouvertüre gegen RB Leipzig lässt er die Nachrichtenagentur Keystone-SDA an seinen ersten Eindrücken teilhaben.



«Ich hatte schon immer eine hohe Meinung von Lucien. Er machte seine Teams besser und liess erfolgreich offensiven Fussball spielen. Favre ist ein Tüftler und Entwickler, der Tag und Nacht arbeitet», sagte die deutsche Trainer-Ikone Ottmar Hitzfeld im Mai am Tag der Unterschrift Favres in Dortmund zur Nachrichtenagentur Keystone-SDA. «Eine riesige Chance für ihn!»

Der neue Hoffnungsträger will nicht von einer «Topchance» sprechen, er formuliert die Sachlage in erster Linie pragmatisch: «Ich war zuvor in Nizza. Wenn man ein Angebot von Dortmund erhält, ist es schwer, das abzulehnen. Punkt! Der Klub ist in der Fussball-Welt eine bekannte Marke.» Unter ihm soll der Riese revitalisiert werden. «Es ist spannend, ihn nun bei einem ganz grossen Traditionsklub zu sehen», so Hitzfeld.

MOENCHENGLADBACH, GERMANY - NOVEMBER 02:  Head coach Lucien Favre of Moenchengladbach celebrates with mascot Juenter (L) his birthday after the Bundesliga match between Borussia Moenchengladbach and 1899 Hoffenheim at Borussia Park Stadium on November 2, 2014 in Moenchengladbach, Germany. The match between Moenchengladbach and Hoffenheim ended 3-1.  (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)

In Gladbach bei den Fohlen hat man Favre in bester Erinnerung. Bild: Bongarts

Lob von höchster Stelle, Komplimente vom früheren BVB-Champion-League-Sieger. Das hört sich gut an und verdeutlicht die hohe internationale Akzeptanz, die sich Favre bei seinen Stationen in Berlin, Mönchengladbach und zuletzt an der Côte d'Azur erarbeitet hat. Über seinen ungewöhnlichen Ausstieg im September 2015 spricht am Niederrhein niemand mehr. «Lucien hat in Gladbach einen grossartigen Job gemacht», meldet der Fohlen-Manager Max Eberl.

Die Deutschen mögen den Romand. Für sie ist er nicht kompliziert, sondern überaus charmant. Der Grundtenor klingt ungefähr so: ein ausserordentlich guter Coach, menschlich top. Favre mag die generelle Wertschätzung prominenter Branchenkollegen nicht ausführlich besprechen, er lächelt nur verschmitzt: «Ich spüre, sie sind mir gegenüber positiv eingestellt.»

Seine offene Art wird im Ruhrpott goutiert. «Ich grüsse alle, ich empfinde für alle Respekt.» Favre verhält sich beim börsenkotierten Bundesliga-Giganten nicht anders als früher auf dem öffentlich zugänglichen Trainingsgelände des FC Zürich: stilvoll, aber jederzeit bestimmt und auf den sportlichen Kernbereich fokussiert.

«Wir hatten von Anfang an ein gutes Gefühl.»

Marco Reus

Seinen Lieblingssatz hat Favre selbstredend auch im gelbschwarzen Tagesgeschäft bereits etabliert: «Es gibt viel zu tun, sehr, sehr, sehr viel.» Im Gespräch lässt der 60-Jährige durchblicken, wie er sein neues Ensemble in den letzten sechs Wochen geröntgt hat. «Ich habe mir angeschaut, in welcher Besetzung wie kombiniert wird – wie sie angreifen, wie sie zusammen verteidigen.»

epa06960979 Dortmund's Marco Reus celebrate after scoring the 2-1 lead during the German DFB Cup 1st Round soccer match between SpVgg Greuther Fuerth and Borussia Dortmund in Fuerth, Germany, 20 August 2018.

 
(ATTENTION: The DFB prohibits the utilisation and publication of sequential pictures on the internet and other online media during the match (including half-time). ATTENTION: BLOCKING PERIOD! The DFB permits the further utilisation and publication of the pictures for mobile services (especially MMS) and for DVB-H and DMB only after the end of the match.)  EPA/LUKAS BARTH

Ob Marco Reus brav auf Lucien Favre hört? Bild: EPA/EPA

Seine exzessive Liebe zum Detail stösst intern auf Anklang. Nach einem Jahr ohne strategische Leitlinie sind die Protagonisten auf dem Rasen empfänglich für einen Mann mit Ideen. «Wir hatten von Anfang an ein gutes Gefühl, weil der Trainer uns einen klaren Plan mit auf den Weg gibt», gibt Marco Reus in einem Interview preis.

Den an guten Tagen spektakulärsten BVB-Professional beförderte Favre zum Captain – für den Verantwortlichen an der Seitenlinie «eine logische Wahl». Um ihn und den erst kürzlich engagierten belgischen WM-Halbfinalisten Axel Witsel wird der Schweizer die Equipe formieren. «So baut Favre den BVB um», titelte das Fachmagazin «Kicker» auf der Front.

epa06960924 Dortmund's Axel Witsel celebrates after scoring the 1-1 equalizer during the German DFB Cup 1st Round soccer match between SpVgg Greuther Fuerth and Borussia Dortmund in Fuerth, Germany, 20 August 2018. 
(ATTENTION: The DFB prohibits the utilisation and publication of sequential pictures on the internet and other online media during the match (including half-time). ATTENTION: BLOCKING PERIOD! The DFB permits the further utilisation and publication of the pictures for mobile services (especially MMS) and for DVB-H and DMB only after the end of the match.)  EPA/LUKAS BARTH

Axel Witsel ist der neue Star im Team von Lucien Favre. Bild: EPA/EPA

Übertriebene Erwartungen interessieren den Rückkehrer nicht. An der öffentlichen Jagd auf die seit sechs Jahren führenden Bayern nimmt Favre nicht teil. Er rechnet stattdessen mit einem schwierigen Auftakt. «Es wird ein paar Wochen brauchen, um zu sehen, welche Spieler am besten zusammenpassen.» Das heikle Cupspiel gegen den Zweitligisten Greuther Fürth (2:1 n.V.) bestärkte ihn: «Wir haben gelitten, geschenkt wurde uns nichts.»

«Meine Priorität ist die Arbeit auf dem Rasen.»

Mit der Gewichtsklasse seines Arbeitgebers hat sich der Romand arrangiert. Die grenzenlose Leidenschaft inspiriert ihn. Mehr Druck verspüre er deswegen nicht, gestaunt hat er allerdings über die Popularität der Borussia in Nordamerika. «Vor jedem unserer Hotels in Chicago, Pittsburgh und Charlotte standen 200 bis 300 Fans.» 47'695 sind auf der Warteliste für ein Abo im BVB-Tempel. «Oh là là, verrückt.»

Der impulsive und stolze Anhang wartet aber nicht nur auf neue Saisonkarten. Die Lust auf besseren, erfrischenderen Fussball ist nach einer längeren Dürreperiode immens, die echt Verliebten hatten viele Enttäuschungen zu verarbeiten. Spürt der Neue die Sehnsucht der mächtigen Rampe im Stadion-Süden? Favre zögert keine Sekunde: «Meine Priorität ist die Arbeit auf dem Rasen.» (abu/sda)

Dieser Fussballplatz schwebt auf leeren Kanistern

Video: srf

Die grössten Sensationen im DFB-Pokal

1 / 23
Die grössten Sensationen im DFB-Pokal
quelle: keystone / martin meissner
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Oh Mäzen, mein Mäzen – wie der Schweizer Fussball ums finanzielle Überleben kämpft

Link zum Artikel

«Hunderte Dinge haben mich genervt» – dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fussball

Link zum Artikel

Nur noch 7 Profis im Kader – Traditionsklub Bolton droht der totale Kollaps

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Marcel Reif zum St.Galler VAR-Drama: «Das ist nicht die Idee des VAR, so schadet er»

Link zum Artikel

Barça patzt, Real profitiert – das ist der «japanische Messi» Takefusa Kubo

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

4 Fussball-Stars erstreiken sich den Wechsel – und immer soll es zu Barcelona gehen

Link zum Artikel

11-Jähriger trifft Messi im Strandurlaub – und spielt eine Runde mit ihm

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Warum es besser wäre, wenn jeder Klub nur noch drei Transfers tätigen dürfte

Link zum Artikel

Rassismus-Vorwürfe gegen einen FCSG-Spieler – was geschah im Testspiel gegen Bochum?

Link zum Artikel

Psychologe analysiert Tattoos von Fussballprofis – mit klarem Ergebnis

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Die teuersten Teenager der letzten 25 Jahre – so krass sind die Transfersummen explodiert

Link zum Artikel

Topklubs haben schon fast 1 Milliarde für Transfers ausgegeben – die Übersicht

Link zum Artikel

Liga gibt zu, dass der VAR in St.Gallen nicht hätte eingreifen dürfen

Link zum Artikel

Vier Gründe, warum Bayern München einfach keinen Topstar abkriegt

Link zum Artikel

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Auferstehung des FC Basel und 5 weitere Erkenntnisse zur Super League

Der FC Basel und der FC Zürich feiern einen gelungenen Saisonstart. Meister YB liegt dagegen zurück und sucht noch nach seiner Balance. In Sion dominieren bereits Peinlichkeiten, derweil in St.Gallen ein neues Juwel heranwächst. Lesen Sie unsere Erkenntnisse aus dem zweiten Super-League-Wochenende der Saison.

Die Frage ist einfach, die Antwort schwierig: Wann hat man in Basel letztmals über schönen und erfolgreichen Fussball diskutieren dürfen? Die Wirren in der Führung, das Chaos auf dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel