freundlich-4°
DE | FR
19
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wirtschaft
Wissen

VHS: Der letzte Hersteller von Videorekordern hat die Produktion eingestellt

VHS-Kassetten
Ältere Semester erinnern sich …
Bild: pixabay.com/DS-Photo

Ihr müsst jetzt ganz stark sein: Der letzte Hersteller von Videorekordern hat die Produktion eingestellt

22.07.2016, 09:0722.07.2016, 09:41

Aus, Ende und vorbei: Der weltweit letzte Hersteller von Videorekordern, Funai Electric in Japan, hat die Produktion eingestellt. Die Tatsache, dass ein Zulieferer es «als schwierig beurteilt» habe, trotz geringer Stückzahl weiterhin ein Bauteil zu liefern, habe die Firma zu dieser Entscheidung veranlasst, sagte ein Unternehmenssprecher am Freitag.

Funai stellte im vergangenen Jahr noch 750'000 Videorekorder zum Abspielen von VHS-Kassetten her – Anfang des Jahrtausends waren es noch 15 Millionen.

«Wir waren die einzigen Hersteller von Videorekordern nach dem Rückzug von Panasonic 2012», sagte der Funai-Sprecher. Das japanische Unternehmen liess in China fertigen, die meisten Rekorder wurden in den USA verkauft, vor allem unter der Marke Sanyo.

Die letzten VHS-Kassetten (Video Home System) waren 2002 hergestellt worden. Die Videorekorder von Funai wurden etwa von Leuten gekauft, die ihre alten Aufnahmen auf Magnetband noch abspielen wollten. (sda/afp)

Wobei …

Mehr: 90er- und 00er-Retro

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

19 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
CeV71
22.07.2016 09:11registriert Dezember 2015
Jetzt wo ich sie nicht mehr haben kann will ich sie wieder zurück!
331
Melden
Zum Kommentar
avatar
poperoger
22.07.2016 09:31registriert Dezember 2015
Ich könnte mir vorstellen dass es in Nordkorea noch eine unterirdische Produktionsstätte gibt.
364
Melden
Zum Kommentar
avatar
Theor
22.07.2016 09:48registriert Dezember 2015
Mein Gott, bin ich alt. :(
291
Melden
Zum Kommentar
19
Dieses Tool soll KI-generierte Texte erkennen – allerdings warnen die ChatGPT-Entwickler
Mal schnell die Hausaufgaben von ChatGPT schreiben lassen? Die Entwicklerfirma hinter dem gehypten KI-Chatbot, OpenAI, stellt kostenlos ein Tool zur Verfügung, das Computer-generierte Texte erkennen soll.

Gegen den Text-Roboter ChatGPT gibt es bei aller Begeisterung viele Vorbehalte. Er könne beispielsweise beim Schummeln in der Schule oder an der Uni helfen. Doch künftig soll ein neues Tool KI-generierte Texte und von Menschen geschriebene Inhalte unterscheiden können.

Zur Story