Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HEUTE, MITTWOCH, 4. FEBRUAR 2015, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES NEUE BILDMATERIAL ZUR GRIPPEIMPFUNG ZUR VERFUEGUNG --- A medical assistant gives a flu vaccination at the Arzthaus in Zurich, Switzerland, on January 30, 2015. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Eine Praxisassistentin verabreicht eine Grippeimpfung, aufgenommen am 30. Januar 2015 im Arzthaus in Zurich. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Die beste Vorbeugung gegen die Grippe: Grippeimpfung. Bild: KEYSTONE

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch



Heute, am 9. November, ist der Nationale Grippeimpftag. Wer sich an diesem Tag impfen lässt, profitiert von einem empfohlenen Pauschalpreis von 30 Franken. Interessierte können das Angebot spontan in einer der Arztpraxen oder Apotheken nutzen, die an der Aktion teilnehmen. 

Viele Leute wollen sich nicht impfen lassen – aus unterschiedlichen Gründen. Die hoch ansteckende Grippe («Influenza») wird allerdings oft unterschätzt, denn man verwechselt sie gern mit einem bedeutend harmloseren grippalen Infekt («Erkältung»). Die Grippe schwächt das Immunsystem stark und kann lebensbedrohliche Komplikationen verursachen. Bis zu 1500 Personen sterben in der Schweiz jährlich an der Krankheit und ihren Folgen.

Die Impfung schützt zwar nicht hundertprozentig vor einer Infektion, aber sie ist das beste Mittel gegen Grippe. Am wirksamsten ist die Impfung, wenn sie vor Beginn der Grippewelle erfolgt – am besten zwischen Mitte Oktober und Mitte November. Sie wird allen empfohlen, die sich selbst schützen und andere nicht anstecken wollen. Falls man zu einer Risikogruppe (siehe Punkt 5) gehört, ist eine Impfung dringend geboten. 

Wie wirksam ist die Grippeimpfung?

Einen absoluten Schutz kann die Impfung nicht bieten, denn die Influenzaviren mutieren, so dass das Immunsystem sie nicht immer zuverlässig erkennen und bekämpfen kann. Die Wirksamkeit hängt daher auch davon ab, welche Viren zirkulieren und ob der Impfstoff sie abdeckt. Die Abdeckung ist von Jahr zu Jahr unterschiedlich gut, liegt aber häufig über 90 Prozent.

Zudem beeinflussen auch weitere Faktoren wie das Alter der Geimpften die Wirksamkeit – bei älteren Personen ist sie geringer. Deshalb kann die Wirksamkeit der Impfung für eine bestimmte Saison nicht genau beziffert werden – nach Angaben des Bundesamts für Gesundheit (BAG) senkt sie bei gesunden jüngeren Erwachsenen das Erkrankungsrisiko um 70–90 Prozent, bei Senioren um 30–50 Prozent. 

Falls es trotz der Impfung zu einer Erkrankung kommt, sind deren Symptome jedoch oft abgeschwächt. Zudem treten seltener schwere Komplikationen auf.

Zum Grippeimpftag

Während des nationalen Grippeimpftages kannst du dich spontan für 30 Franken gegen die Grippe impfen lassen. Hier findest du eine Liste mit den teilnehmenden Ärzten und Apotheken. Der Grippeimpftag findet dieses Jahr zum 15. Mal statt.

Kann der Impfstoff Nebenwirkungen haben?

Ja. Bei rund einem Drittel der Geimpften treten an der Einstichstelle eine Rötung sowie eine leichte Schwellung oder Schmerzen auf. Sie klingen nach wenigen Stunden bis zwei Tagen ab und erfordern keine Behandlung. 

Sehr viel seltener kommt es zu Nesselausschlag, Ödemen, allergischem Asthma oder – meist bei bereits bestehender Allergie – zu einer schweren allergischen Reaktion. Wer unter starken Nebenwirkungen leidet, sollte einen Arzt aufsuchen.

Extrem selten kommt es zu einem Guillain-Barré-Syndrom (GBS) – ungefähr bei einem Fall auf eine Million Geimpfte. GBS tritt aber viel häufiger als Folge einer Komplikation bei einer Grippe-Infektion auf. Die Impfung schützt damit mehr vor GBS, als sie es auslöst. Ohnehin ist das Risiko, dass die Grippe schwere Komplikationen verursacht, sehr viel höher als jenes von schwerwiegenden Nebenwirkungen der Impfung. 

Grippe-Impfstoffe, aufgenommen am Dienstag, 29. November 2016, Im Vatter Konferenzzentrum in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Grippe-Impfstoffe. Bild: KEYSTONE

Kann die Impfung die Grippe auslösen?

Nein, das ist nicht möglich. Der Impfstoff, der das Immunsystem zur Produktion von spezifischen Antikörpern anregt, besteht aus Fragmenten von inaktivierten Viren verschiedener Influenza-Virenstämme. Sie können keine Grippe verursachen. 

Warum haben Geimpfte manchmal grippeartige Symptome?

Fünf Gründe können dazu führen: 

Ungenügende Abdeckung: Wenn der Impfstoff die aktuell zirkulierenden Virenstämme nicht vollumfänglich abdeckt, bietet er nur teilweisen Schutz.

Geringe Schutzwirkung: Vornehmlich bei älteren oder immungeschwächten Personen entsteht nach der Impfung nur eine schwache körpereigene Immunabwehr und sie sind dann nur teilweise geschützt. Falls sie an Grippe erkranken, sind die Symptome aber geringer und es kommt seltener zu Komplikationen. 

Zeitpunkt der Impfung: Bis die Immunabwehr des Körpers sich ausgebildet hat, dauert es etwa zwei Wochen. In dieser Zeit kann man angesteckt werden. 

Nebenwirkungen der Impfung: Fünf bis zehn Prozent der Geimpften können mit Fieber, Muskelschmerzen oder einem leichten Krankheitsgefühl reagieren. Diese Symptome sind meist harmlos und verschwinden nach kurzer Zeit wieder.  

Erkältung: Oft wird eine harmlose Erkältung mit der Grippe verwechselt, denn die Symptome ähneln sich. Erkältungen verursachen jedoch nur selten Komplikationen. 

[Themenbild Grippe, gestellte Aufnahme] Eine Frau kuriert auf dem Sofa ihre Grippeerkrankung mit Schlaf aus, aufgenommen am 27. Oktober 2007 in Zuerich. Daneben auf einem Hocker sind eine Tasse Tee, Biscuits und das Fieberthermometer. (KEYSTONE/Martin Ruetschi)

[Themed picture of influenza, posed picture] A young woman ill with a flu sleeps on a sofa, pictured in Zurich, Switzerland, on October 27, 2007. A cup of tea, a thermometer to check the temperature and some biscuits are placed next to her on a taboret. (KEYSTONE/Martin Ruetschi)

Die Grippe ist keine harmlose Erkrankung.  Bild: KEYSTONE

Wer sollte sich impfen lassen?

Wer zu einer Risikogruppe gehört, sollte sich unbedingt impfen lassen. Dies betrifft: 

Soll man sich impfen lassen, obwohl man keiner Risikogruppe angehört?

Wenn du zuhause oder bei der Arbeit regelmässig in Kontakt mit Personen kommst, die ein erhöhtes Risiko für eine Komplikation haben, solltest du dich impfen lassen. So verhinderst du, dass du solche gefährdeten Personen ansteckst. 

Bei gesunden Kindern und gesunden jüngeren Erwachsenen verläuft die saisonale Grippe meistens ohne Komplikationen. Ihre Symptome sind allerdings unangenehm. Überdies kann eine Impfung im Herbst verhindern, dass man beispielsweise in den Winterferien an einer Grippe erkrankt. 

Grippeimpfcheck

Der Grippeimpfcheck auf impfengegengrippe.ch klärt mit fünf Fragen, ob für dich eine Impfung gegen die saisonale Grippe empfohlen wird: 

>>> Zum Grippeimpfcheck

Achtung: Der Impfcheck ersetzt keinesfalls die individuelle ärztliche Beratung!

Wann darf man sich NICHT impfen lassen?

Wer bei einer früheren Grippeimpfung eine schwere allergische Reaktion auf einen Bestandteil des Impfstoffs hatte, sollte sich nicht impfen lassen. Dies gilt auch für Personen, die stark allergisch auf Hühnereiweiss sind. 

Wer hohes Fieber hat, sollte mit der Impfung warten, bis es abgeklungen ist. Sonst könnte der Impfschutz vermindert werden. 

Während der Schwangerschaft und in der Stillzeit kann die Grippeimpfung dagegen ohne Bedenken vorgenommen werden. Sie wird empfohlen, um die Mutter und das Neugeborene vor der Grippe-Infektion zu schützen. 

Weitere Informationen findest du auf: 
impfengegengrippe.ch

Grippe – das hilft

Gesundheit und Ernährung

Über die Hälfte aller Menschen stirbt an einem dieser vier Faktoren (sie wären vermeidbar)

Link to Article

So soll eine Überteuerung des Gesundheitswesens vermieden werden

Link to Article

Arbeiten gehen oder noch zuhause bleiben? Kommt drauf an, wie lange du ansteckend bleibst

Link to Article

Wenn du im Schweizer Erkältungs-Bullshit-Bingo gewinnst, darfst du nach Hause

Link to Article

Diese junge Frau erkrankte an Brustkrebs – doch die Ärztin nahm den Verdacht nicht ernst

Link to Article

So gesund sind die Schweizer – die 5 wichtigsten Erkenntnisse in Grafiken

Link to Article

Du denkst, ein Hirnschlag trifft nur alte Menschen? Du denkst falsch

Link to Article

Wenn der Grippevirus ein Freund von dir wäre – in 8 Situationen

Link to Article

Heute entscheidet sich das Ärzte-Battle um Sterbehilfe

Link to Article

So verhinderst du, dass der Magen-Darm-Virus die ganze WG / Familie flachlegt 

Link to Article

Du trinkst gerne aus PET-Flaschen? Dann solltest du das hier schnell lesen

Link to Article

Der Hanfkönig und sein braves Leben – auf einen Joint mit Bernard Rappaz 

Link to Article

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

Link to Article

Die Kiffer-Weltkarte: So unterschiedlich ist der Umgang mit Cannabis

Link to Article

Schnäuzen, Niesen, Husten: Ein für allemal – diese Regeln solltest du beachten

Link to Article

Bund beunruhigt: Zwei Menschen an Listeriose gestorben

Link to Article

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Link to Article

Wenn die Haut zerreisst – die Geschichte einer Schmetterlingsfrau

Link to Article

Die Schweiz ist im Protein-Wahn

Link to Article

Warum wissen Frauen nicht, wo ihre Vagina liegt? Wir haben eine Gynäkologin gefragt

Link to Article

So steht es um die psychische Gesundheit der Schweizer Bevölkerung

Link to Article

Ein für allemal – so erkennst du, ob du eine Grippe oder nur eine Erkältung hast

Link to Article

Du achtest auf Kalorien? Schön. Möchtest du nun Avocado oder Nutella?

Link to Article

Im Zürcher Triemlispital mussten gerade 16 Leute ihr Blut trinken – das ist der Grund

Link to Article

Der Medizin-Nobelpreis geht an zwei Entdecker einer Krebstherapie

Link to Article

Weisst du, welcher Körperteil beim Sport mit Abstand am meisten verletzt wird?

Link to Article

Dieser Zusammenstoss sollte Ryan Masons Leben für immer verändern

Link to Article

Haarwuchsmittel aus der Migros? Grosser Widerstand gegen Supermarkt-Arznei

Link to Article

Die Welt hat laut WHO ein riesiges Alkoholproblem

Link to Article

SP-Politiker Wermuth fordert Regeln für Schamlippen-OPs

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

So hustest und niest du richtig: 

Play Icon

Video: watson/Emily Engkent, Angelina Graf

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

194
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
194Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Trouble 10.11.2018 14:48
    Highlight Highlight Zu Nr. 6: Eines der wichtigsten Argumente für jede Impfung ist der Herdenschutz. Und wenn jetzt jemand, der sich impfen lassen kann, sagt, "Dann profitiere ich vom Herdenschutz, den andere aufbauen", ist das einfach asozial. Wir haben eine Verpflichtung gegenüber den "Schwachen" in der Gemeinschaft.
    26 9 Melden
  • HSR 10.11.2018 11:35
    Highlight Highlight Ich glaube ein wichtiger Punkt bei der Grippeimpfung ist, dass niemand weiss wie der Grippevirus aussieht und funktioniert. Daher ist es von der Pharmaindustrie eher ein erraten des Impfstoffes. Die letzte Grippeimpfung hat dies eindrücklich gezeigt. Niemand weiss wie die nächste Mutation des Grippevirus aussehen wird!
    Ausserdem kann ein Virus auch übertragen werden wenn man selbst geimpft ist. Man ist selbst Träger, merkt vielleicht nichts weil die Antikörper schon gebildet wurden. Übergeben wird der Virus beim Händeschütteln oder Türöffnen trotzdem. Das Pflegepersonal scheint dies zu wissen.
    12 23 Melden
    • Trouble 10.11.2018 18:31
      Highlight Highlight Desinfiziert das Pflegepersonal die Hände nicht?
      5 1 Melden
  • bilbo 10.11.2018 08:26
    Highlight Highlight Liebes Watson-Team, wie wär’s mit einem Artikel über die Unterschiede zwischen Grippe und Erkältung? Wenn ich mir die Kommentare hier so durchlese, scheint diesbezüglich noch viel Aufklärungsbedarf zu bestehen...

    Und Merci für den sachlichen und informierten Artikel.
    26 3 Melden
  • Näthu Fäldi 10.11.2018 00:14
    Highlight Highlight Die letztjährige Grippeimpfung hatte ein Wirkungsgrad von 15%.... Scheisse.. Ein Ingwertee erzielt bessere Statistik.
    55 30 Melden
    • Heinz Nacht 10.11.2018 11:07
      Highlight Highlight Nein und nein.
      25 10 Melden
  • diiidoubleiuuu 09.11.2018 22:59
    Highlight Highlight Bravo Herr Huber!
    Nur etwas habe ich anzufügen: Ein GBS als Nebenwirkung einer Grippeimpfung ist keinesfalls sicher belegt. Es gibt Fallberichte, der kausale Zusammenhang konnte jedoch nie bewiesen werden. Wobei dies natürlich bei so seltenen Nebenwirkungen immer schwierig ist.
    16 2 Melden
  • Kirro 09.11.2018 20:59
    Highlight Highlight ich frage mich einfach, weshalb haben wir heute so viele Fälle von Allergien, Asthma sowie im übrigen auch Verhaltensauffälligkeiten etc. haben.
    Einfach so?
    38 83 Melden
    • Der Eidgenosse (Official) 09.11.2018 21:29
      Highlight Highlight Frage ich mich auch, denke aber, dass das von der Nahrung kommt mit all den Konservierungsmittel und industriell verarbeiteten Nahrungsmitteln, von denen es einfach vor 30 Jahren nur einen Bruchteil gab.
      Aber ist nur eine Vermutung. Deine oder meine oder irgendeine Vermutung als Ursache zu beweisen wird sehr schwierig sein.
      48 8 Melden
    • El diablo 09.11.2018 22:11
      Highlight Highlight Bitte um einen faktischen Beweis deiner Aussage, dass sich diese Dinge gehäuft haben. Ansonsten ist deine Frage irrelevant
      43 21 Melden
    • Lester McAllister 09.11.2018 23:17
      Highlight Highlight Wieso haben wir heute plötzlich so viele Fälle von Onlinekommentaren?
      Das gab es vor 20 Jahren nicht.
      Blablabla es muss wohl am Lötschbergbasistunnel liegen blablabla
      67 8 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • _kokolorix 09.11.2018 20:12
    Highlight Highlight Alle Grippegeimpften die ich kenne husten und schnorcheln den ganzen Winter bis weit in den Frühling. Dazu behaupten sie, dass sie ohne die lmpfung jetzt totkrank wären. Ungeimpfte haben die Grippe maximal eine Woche, dann ist es vorbei...
    50 119 Melden
    • Sama 09.11.2018 22:35
      Highlight Highlight Niemand hat eine Grippe nur eine Woche - Erkältung hat nichts mit Grippe zu tun.
      79 10 Melden
    • Toerpe Zwerg 10.11.2018 17:03
      Highlight Highlight Diagnose by Bauchgefühl. Eine Spezialität von Dr. kokolorix
      19 1 Melden
  • cgk 09.11.2018 19:51
    Highlight Highlight Habe mich gerade erstmals gegen Grippe impfen lassen. Kleine Nebenwirkung, Muskelschmerzen im Arm. Mein Vater ist 90 und lässt sich seit bald 20 Jahren impfen. Mit gutem Erfolg.
    61 9 Melden
  • thi 09.11.2018 19:06
    Highlight Highlight In unserem Betrieb wurde die Grippeimpfung gratis Angeboten und Empfohlen. Sie sei unbedingt nötig und es gäbe überhaupt keine Nachteile. Bereits zur Impfung angemeldet habe ich mich bei zwei unterschiedlichen Ärzten mit eigener Praxis Informiert. Beide haben davon abgeraten. Sie äusserten die bis jetzt vorliegenden Studien seien lediglich von Arbeitgeberverbänden und Institutionen finanziert die entweder an den Einnahmen durch die Impfung selbst oder den verminderten Krankheitsfällen interessiert seien. Übertragen wird die Grippe übrigens unabhängig mit oder ohne Impfschutz auch ohne Symptome
    58 71 Melden
    • Grohenloh 10.11.2018 01:11
      Highlight Highlight Also ich bin gemeinsam mit den Arbeitgeberverbänden an den verminderten Krankheitsfällen interessiert. Zum Beispiel bei mir. Oder meinen Kollegen...
      35 3 Melden
    • thi 10.11.2018 09:50
      Highlight Highlight Ja wenn diese durch neutrale Studien belegt sind. Ich bin kein impfgegner ansich. Ich habe ein sehr ausgebautes impfbüchlein. Sei dies für Heps. Tollwut. Die Obligaten Impfungen wie Diphterie, Polio etc, Fsme. Doch bei all diesen Impfungen ist deren Wirkung Wissenschaftlich klar belegt was bei der Grippeimpfung nach wie vor nicht zutrifft.
      Das nächste Problem ist die Aussage von vorgesetzten wie: wieso bleibst du mit Grippe Symptomen zu Hause? Du bist doch geimpft!.
      Sobald diese Impfung klare Ergebnise zeigt lasse ich mich Impfen. Zuvor gleicht es an Sturheit diese grossflächig einzusetzten
      12 10 Melden
  • Sebastian Wendelspiess 09.11.2018 18:49
    Highlight Highlight Und immer beide Seiten müssen stark missionieren...
    26 26 Melden
    • Toerpe Zwerg 10.11.2018 17:01
      Highlight Highlight Man sollte diese "Seiten" nicht gleichsetzen.
      12 6 Melden
  • I don't give a fuck 09.11.2018 18:46
    Highlight Highlight Impfgegner fahren auch keine ÖV geschweige denn Autos, weil sie glauben, dass ihr Geist bei der Beschleunigung nicht mitkommt und zurückbleibt. Naja, der ist bei denen eigentlich schon lange zurückgeblieben...
    73 59 Melden
  • Graviton 09.11.2018 18:20
    Highlight Highlight Diese Impfdebatte hat mittlerweile Züge angenommen, die man so nur von US-amerikanischer Politik kennt. Auf der einen Seite Impfgegner, deren Biologiekenntnisse gerade mal ausreichen, um Männchen und Weibchen zu unterscheiden. Und auf der anderen Seite Möchtegern-Immunologie-Professoren, die mal in der NZZ Wissenschaftssparte gelesen haben, dass Impfen gut ist, aber überracht sind wenn sie erfahren, dass im offiziellen Beipackzettel des FSME-Impfstoffs das Auslösen von Autoimmunerkrankungen als Nebenwirkung aufgeführt ist. Ein bisschen mehr Sachlichkeit würde hier allen gut tun.
    98 11 Melden
    • johny_ 10.11.2018 11:00
      Highlight Highlight Endlich einmal ein guter Kommentar 👌
      8 1 Melden
  • der5913 09.11.2018 18:18
    Highlight Highlight Ich verstehe den Sinn dieser Diskussion nicht wirklich (wenn sie einen Sinn hat).

    Es kann sich doch impfen lassen, wer möchte und die, die das nicht möchten können es sein lassen.

    Ich bin auch kein Impfgegner aber habe mich dennoch seit 10 Jahren nicht impfen lassen. 🤷🏼‍♀️

    53 27 Melden
  • pholinus 09.11.2018 18:14
    Highlight Highlight mja, früher hat man nach dem "survival of the fittest"- Prinzip.. durch hunderte Jahre der Forschung hat der Mensch u.a. tödliche Krankheiten ausgerottet, Stichwort Impfungen, um jetzt von denen, die diese Krankheiten nie erleiden mussten erzählt zu bekommen, dass die Pharmaindustrie versucht uns zu vergiften.. Ich denke das ist der Preis, den man zahlt, wenn man dem "Survival of the fittest" in die Speichen fällt und auch die "weniger fitten" (i.e., intelligente Verschwörer) überleben lässt 🙃
    55 12 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 09.11.2018 20:27
      Highlight Highlight Natürlich will die Pharma nur das beste mit uns, und alle die dem widersprechen müssen dumm sein.
      31 53 Melden
  • Wasp1 09.11.2018 18:06
    Highlight Highlight Was man auch noch erwähnen sollte, ist die Herdimmunität. Häufig wird das Argument "Ich bin jung und gesund, ich brauche die grippe-impfung nicht" angeführt. Dies trifft zwar in gewissem Ausmass zu, ist jedoch in etwas zu kleinem Rahmen gedacht. Um die Erkrankung aureichend einzudämmen braucht es die Mithilfe derjenigen, welche eigentlich nicht selbst gefährdet sind.
    35 13 Melden
    • Ritiker K. 10.11.2018 10:28
      Highlight Highlight Dem stimme ich zu, unter der Bedingung, dass diese Menschen regelmässig mit Risikopersonen in Kontakt sind - ansonsten braucht es für eine junge und gesunde Person keine Grippeimpfung.

      Steht auch so im Bericht unter Punkt 6.

      Ich bin geimpft, werde mich aber gegen Grippe nicht impfen lassen, solange ich werder selber einer Risikogruppe angehöre noch regelmässig mit Menschen einer Risikogruppe in Kontakt bin. Ich ziehe das Durchstehen der Grippesymptomden möglichen Nebenwirkungen einer Impfung vor und erachte dies als legitim.
      12 6 Melden
    • Wasp1 10.11.2018 10:50
      Highlight Highlight Auch wenn du nicht direkt Kontakt hast mit einer Risiko-Gruppe, dienst du trotzdem dem Virus als Wirt und verbreitest es weiter und irgendwann trifft es dann jemand der es nicht so einfach wegsteckt. Ich will nicht sagen, dass man sich aufgrund dieser Eventualität unbedingt impfen muss, man muss sich aber bewusst sein, dass das Problem über die eigene Person und das eigene Umfeld heraus geht.
      8 2 Melden
  • Noah Simon Anthamatten 09.11.2018 18:01
    Highlight Highlight Fakt ist das Personen welche nicht geimpft werden, seltener an Demenz erkranken.

    Weil sie früher sterben.
    148 37 Melden
  • Alice36 09.11.2018 17:11
    Highlight Highlight Das tönt ja ganz sinnvoll und vernünftig. Ich frage mich dann nur warum so wenige Angestellte im Gesundheitswesen sich freiwillig impfen lassen.
    Ich für meinen Teil hatte noch nie eine Grippeimpfung und auch keine Grippe und bleibe deshalb bei meinem, für mich gesunden, Lebensstil.
    65 35 Melden
    • diiidoubleiuuu 09.11.2018 23:01
      Highlight Highlight Sehr viele Ärzte lassen sich impfen. Bei der Pflege sieht es leider vielerorts anders aus. Ist meiner Meinung oft mit Halbwissen assoziiert...
      27 12 Melden
    • johny_ 10.11.2018 11:02
      Highlight Highlight 50% sind nicht viele.
      4 2 Melden
    • Alice36 10.11.2018 13:07
      Highlight Highlight @diiidoubleiuuu, mag sein. Das impliziert aber das im Gesundheitswesen hauptsächlich Halbschlaue am werkeln sind. Bei den Ärzten ist die Impfrate wahrscheinlich nur höher weil sie schon Jahrelang dem System ausgesetzt sind. Es gibt durchaus sinnvolle und nötige Impfungen aber bitte nicht im Fünferpack und exzessiv. Die Grippeimpfung gehört definitiv nicht dazu.
      6 9 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • R. Peter 09.11.2018 17:05
    Highlight Highlight Warum wird das ausbrechen grippaler Infekte in 5-10% der Fälle bei den Nebewirkungen verschwiegen, später dann doch wieder erwähnt. Aus persönlicher Erfahrung sind 5-10% übrigens deutlich untertrieben...
    16 21 Melden
  • Millenium 09.11.2018 16:58
    Highlight Highlight Ich habe mich einmal auf Empfehlung meines damaligen Hausarztes gegen Grippe impfen lassen mit dem Resultat dass ich eine massive Grippe bekommen habe mit über 39 Grad Fieber. Vorher hatte ich wenn überhaupt höchstens grippale Infekte. Ich war damals recht mager darum meinte er dass ich mich impfen lassen sollte. Ich hatte bis jetzt in meinem über 60 jährigen Leben nur zweimal eine wirkliche Grippe, einmal mit 17 Jahren und das andere Mal nach der Impfung. Darum heisst es für mich Impfung gegen Grippe, nein danke. Es geht ja lange bis man sich nach einer Grippe wieder erholt hat.
    57 100 Melden
    • Eagle 09.11.2018 17:12
      Highlight Highlight Der Schutz-Aufbau dauert zwei Wochen...
      63 12 Melden
    • westwing 09.11.2018 17:19
      Highlight Highlight ...Zusammenhang? In der Medizin gibts leider nur Wahrscheinlichkeiten unter 100%.
      32 4 Melden
    • Elderwand 09.11.2018 17:28
      Highlight Highlight Ich verstehe, dass du dich dann nicht mehr impfen lässt.

      Dein Beitrag hat hier trotzdem keine Relevanz, da er das Resultat einer undokumentierten, nicht gegengeprüften und nichtklinischen Beobachtung ist, ohne die Teilnahme jeglicher medizinischen Fachkräften und mit nur genau einem Probanden.
      72 38 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Menel 09.11.2018 16:51
    Highlight Highlight Man sollte auch darauf achten, dass der Impfstoff nebst den beiden A-Stämmen auch die beiden B-Stämme abdeckt. Letztes Jahr war vor allem ein B-Stamm "unterwegs" wogegen viele Impfungen nicht geschützt haben.
    41 6 Melden
    • Garp 09.11.2018 20:01
      Highlight Highlight Das wäre Sache des Arztes, wozu hat man die denn, wenn man sich selber bald besser auskennen muss, als diese.
      15 14 Melden
    • diiidoubleiuuu 09.11.2018 23:04
      Highlight Highlight Es gab nie und gibt auch dieses Jahr keine Empfehlung für einen quadrivalenten Impfstoff. B-Stämme dominieren ca. alle 5 Jahre und verlaufen oft milder. Und einer ist auch in der trivalenten Impfung immer dabei. Die Situation im letzten Jahr war deshalb eine grosse Ausnahme. Trotzdem impfe ich immer mit einem quadrivalenten Impfstoff. Aus PR-Gründen ;-)
      7 2 Melden
  • Mietzekatze 09.11.2018 16:47
    Highlight Highlight Ich bin nicht per se gegen Impfungen! Es gibt Impfungen die absolut sinnvoll und notwendig sind. Die Grippeimpfung für gesunde Menschen?!? Nein! Niemals werd ich mir die machen! Niemals nie. Ende
    113 66 Melden
    • derlange 09.11.2018 16:55
      Highlight Highlight reden wir wieder wenn du 60 Jahre alt bist?
      58 36 Melden
    • westwing 09.11.2018 17:20
      Highlight Highlight ... oder wenn Du wie ich um die Weihnachtszeit herum Dein Töchterchen erwartest...
      45 22 Melden
    • Elderwand 09.11.2018 17:30
      Highlight Highlight @Mietzekatze: Warum nicht?
      19 11 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Professor Chaos 09.11.2018 16:45
    Highlight Highlight Bei mir gibt es keine Grippeimpfung mehr und das obwohl ich sie gratis habe.

    Im Text steht dass diese Impfung keine Grippe auslösen kann was ich nach eigenen Erfahrungen sehr stark bezweifle!

    2 Mal Grippeimpfung = 2 darauf folgende Grippeausbrüche.

    Mit dieser Impfung und der damit jährlich folgenden Angstmache haben die Pharma- und Ärztelobby eine wunderbare Einnahmequelle generiert.
    92 93 Melden
    • Millenium 09.11.2018 17:19
      Highlight Highlight Wow, bin ich also nicht alleine bei der eine Impfung gegen Grippe diese dann erst auslöst. Ich hätte die Impfung auch gratis, aber darauf verzichte ich dankend nach meiner unangenehmen Erfahrung. Ich wurde damals sicher rechtzeitig geimpft.
      29 27 Melden
    • westwing 09.11.2018 17:21
      Highlight Highlight Seltsam: gratis Impfung = Einnahmequelle?
      35 37 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 09.11.2018 18:15
      Highlight Highlight @westwing, jemand bezahlt immer, ob man das privat bezahlt oder ob das der Arbeitgeber sponsert macht da keine Unterschied.
      24 5 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nik G. 09.11.2018 16:23
    Highlight Highlight Was ich leider in diesem Bericht vermisse ist wie das Impfserum hergestellt wird. Das Serum wird anhand von errechneten Vermutungen erstellt. Man Vermutet, dass diese verschiedenen Viren dieses Jahr aktiv sein könnten und entwickelt ein Serum dagegen. Dies könnte aber auch eine falsche Annahme sein oder der Virus mutiert anders.
    62 8 Melden
  • mountaineer 09.11.2018 15:57
    Highlight Highlight Man sollte schon unterscheiden zwischen Impfungen gegen gefährliche Krankheiten wie z.B. Hepatitis und der Grippeimpfung.
    Erstere finde ich absolut sinnvoll aber letztere ist für den grössten Teil der Bevölkerung schlicht überflüssig und aufgrund von Erfahrungen im Bekanntenkreis oft sogar kontraproduktiv.
    94 38 Melden
  • Randy Orton 09.11.2018 15:49
    Highlight Highlight Merci! Guter und sachlicher Artikel der aufklärt👍
    55 41 Melden
  • what's on? 09.11.2018 15:31
    Highlight Highlight Impfgegner sind oft besorgte Eltern. Denn obwohl die Wahrscheinlichkeit auf Impf-Komplikationen sehr klein sind, werden die Betroffenen oft alleine gelassen. Mit allen Konsequenzen. Keine Versicherung/Pharmafirma will so einen Fall zugeben bzw. "übernehmen". Wenn wir diesen Punkt gelöst hätten, dann würden sich wohl auch die Impfgegner "auflösen".
    28 40 Melden
  • Triumvir 09.11.2018 15:06
    Highlight Highlight Seit ich mich impfen lasse, hat es mich nie mehr erwischt und das trotz massig rotzender, niessender und hustender Mitfahrer/innen im ÖV. Der einzige Nachteil den ich persönlich sehe, ist die Tatsache, dass ich in den Wintermonaten häufig für die regelmässig kranken Kollegen und Kolleginnen ihre Arbeit (mit-)erledigen darf...das geht mir dann schon ein klein wenig auf den Keks...
    105 37 Melden
    • The Count 09.11.2018 15:41
      Highlight Highlight Ich bin seit 8 Jahren ich mehr krank gewesen und meine (alle geimpft) Arbeitskollegen fehlen ausnahmslos alle mindestens zehn Tage jährlich Dank der Grippe... Mir geht das nicht auf den Keks, bin lieber gesund Dank gesundem Lebensstil und ohne Impfung.
      53 72 Melden
    • Nik G. 09.11.2018 16:16
      Highlight Highlight Niesen, Rotzen und Husten ist keine Grippe. Unterscheiden Sie zwischen Grippe und Erkältung. Ein Mitarbeiter welcher mit einer Erkältung arbeiten kommt hat wie es der Name sagt eine Erkältung. Gegen die kann man sich übrigens nicht Impfen.
      59 4 Melden
    • Jol Bear 09.11.2018 17:34
      Highlight Highlight Habe mich impfen lassen, musste dann von einigen Arbeitskollegen Sprüche über Sinnlosigkeit und Fragwürdigkeit der Impfung anhören. Genau diese erwischte die echte Grippe (nicht ein grippaler Infekt) und sie blieben zw. vier und sech Tagen der Arbeit fern...
      30 7 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Snowy 09.11.2018 15:05
    Highlight Highlight Eltern, die ihre Kinder (und ihr Umfeld!) nicht mit den Standard-Impfungen schützen wollen fragen:

    Würdest Du Dein Kind auch nicht (bspw gegen Masern) impfen, wenn Du in Westafrika wohnen würdest?

    Einfache Frage um alle Impfgegner schachmatt zu setzen. Der einzige Grund, warum man es sich in der CH erlauben kann, sein Kind nicht zu impfen, ist weil die Durchimpfungsrate (noch) sehr hoch ist.

    Sehr egoistische Einstellung. Finde es geht 100% i.O. dass Kinderkrippen beim Eintritt einen Impfnachweis verlangen.
    Können die Impfgegner sich ja eine Krippe suchen, wo alle schön ungeimpft sind...
    445 124 Melden
    • The Count 09.11.2018 15:43
      Highlight Highlight Langweilige Frage, meine Antwort ist Nein, beide Kinder sind ungeimpft und gesund, auch im Kopf. Lässt euch nur impfen, uns stört das nicht 🍀
      40 131 Melden
    • Nik G. 09.11.2018 16:14
      Highlight Highlight Es ist Ihnen schon klar, dass die Grippenimpfung nicht zu den "Standard- Impfungen" gehört. Statt nun alle "Impfgegner Eltern", was sie bei der Grippenimpfung nicht sind, zu verteufeln.

      https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/gesund-leben/gesundheitsfoerderung-und-praevention/impfungen-prophylaxe/schweizerischer-impfplan.html
      27 9 Melden
    • Menel 09.11.2018 16:55
      Highlight Highlight Ja, das ist halt die egoistische Haltung vieler. In einer Gemeinschaft leben, von ihr profitieren, aber selbst keine Verantwortung ihr gegenüber übernehmen.
      96 23 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • no-Name 09.11.2018 15:03
    Highlight Highlight Danke für den sachlichen Beitrag ohne übertriebene Anti- oder Proargumente!

    Mir geht dieses religiöse „DU MUSST!“ und „DU DARFST NICHT!“ auF den Senkel...

    Wobei ich in einem einzigen Punkt nicht übereinstimme: ich sehe nicht ganz ein warum ich mich impfen soll um Risikogruppen zu schützen?! Die sind m.E. selber für ihren Schutz zuständig...

    Und die Chance einem Menschen zu begegnen der zu den stark gefährdeten UND hoch allergenen gehören ist recht gering....
    23 108 Melden
    • Kimelik 09.11.2018 16:00
      Highlight Highlight Bei Risikogruppen, kann es sein, dass die Impfung gar nicht wirkt, da der Körper keine Antikörper herstellen kann. Für die ist eine hohe Durchimpfungsrate überlebenswichtig.
      78 9 Melden
    • Cédric Wermutstropfen 09.11.2018 16:11
      Highlight Highlight Zudem gibt es gewisse Risikogruppen, die nicht impfen dürfen und die haben dann (evtl. final) verkackt, wenn sie von Herr oder Frau Impfgegner angesteckt werden:
      59 8 Melden
    • westwing 09.11.2018 17:34
      Highlight Highlight Leider wird gerade die Grippe stark unterschätzt - und genauso leider trifft es nicht die Ignoranten Impfgegner am Meisten - zumindest nicht bis sie selber mal über 70 sind.
      23 3 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jerry Cad 09.11.2018 15:01
    Highlight Highlight Ich bin für Impfung... gegen schwere Krankheiten, wie Tetanus, FSME, etc.
    Auch für Grippeimpfungen für Medizinisches Personal und Risikogruppen.

    Grippeimpfungen bei ungefährdeten Personen empfinde ich aber für unnötig und sollte man lassen. Mal kranlsein ist auch nicht schlimm und sich gegen jeden Schrott zu impfen, ist auch nicht gerade das beste.
    59 33 Melden
    • Heinz Nacht 09.11.2018 16:07
      Highlight Highlight "...sich gegen jeden Schrott zu impfen, ist auch nicht gerade das beste." Auf die Erklärung bin ich gespannt.
      35 20 Melden
    • Jerry Cad 09.11.2018 17:00
      Highlight Highlight Es ist auch gut mal kreank zu sein, statt sich in eine geimpfte Seifenblasenwelt ohne Krankheiten zurückzuziehen. Zudem stärkt auch das krank sein das Imunsystem. Wenn wir nie mehr krank sind, weil wir gegen almes geimpft sind haben wir ein Problem, wenn plötzlich etwas kommt, gegen das wir nicht geimpft sind, unser Abwehrsystem wäre aus der Übung. ;)
      21 42 Melden
    • Jerry Cad 09.11.2018 17:02
      Highlight Highlight Ich bin nicht gegen doe Impfung, aber ich finde, soll impfen wer will und für dens wirklich besser ist. Aber, wenn man sich nicht gegen Grippe impft, ists auch gut, da es nicht zwingend nötig ist.
      11 16 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • hueberstoebler 09.11.2018 14:56
    Highlight Highlight Wie oft muss die Impfung wiederholt werden? Jede Saison? Alle 5 Jahre?
    6 12 Melden
    • Garp 09.11.2018 15:34
      Highlight Highlight Jede Saison muss sie wiederholt werden.
      33 0 Melden
    • Nik G. 09.11.2018 16:19
      Highlight Highlight Man müsste sich jedes Jahr neu Impfen. Es gibt jedes Jahr einen Vermutlich anderen Influence Virus. Diese Mutieren von Jahr zu Jahr. Das Impfserum selber ist eine Vermutung welcher Influenca Virus eintreten könnte und dafür wird ein Kombi Serum entwickelt, da meistens mehrere Erreger vermutet werden.
      16 0 Melden
    • Kimelik 09.11.2018 19:48
      Highlight Highlight Genau genommen werden einfach die wahrscheinlichsten aktuellen Viren zusammen gestellt. Es ist aber so, dass auch wenn die meisten Viren abgedeckt werden meist 10-20% der Viren die im Jahr die Grippe verursachen nicht abgedeckt werden. Es gibt viele 100 Arten und Variationen von Grippeviren.
      7 0 Melden
  • RozaxD 09.11.2018 14:49
    Highlight Highlight Eigentlich sollte sich JEDER impfen lassen.
    77 122 Melden
  • Yakari 09.11.2018 14:33
    Highlight Highlight Sind ja nicht wirklich Antworten für Impf-Gegner. Die sind meist so verbohrt, dass da ein paar Zeilen noch lange nicht helfen werden.
    69 38 Melden
    • The Count 09.11.2018 15:45
      Highlight Highlight Warum spricht man eigentlich von Impfgegnern, wenn man Menschen. Meint die sich schlicht nicht impfen lassen? Ich nenne ja Leute die nie an ein Hockeyspiel gehen auch nicht Hockeygegner.
      37 55 Melden
    • Toerpe Zwerg 09.11.2018 17:12
      Highlight Highlight Weil jeder Mensch mit neutraler Einstellung zum Impfen auf seinen Arzt hört und nur Impfgegner aufgrund alternativer Fakten sich grundsätzlich nicht impfen lassen.
      55 28 Melden
    • The Count 09.11.2018 17:57
      Highlight Highlight Was für ein Quatsch Törpe. Erstens gibt es "meinen" Arzt gar nicht, da ich nie was habe. Zweitens beantwortet es meine Frage überhaupt nicht. Bleib beim Thema und sachlich.
      22 37 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Richu 09.11.2018 14:23
    Highlight Highlight In den Apotheken in Frankreich erhält man beispielsweise zurzeit einen Grippenimpfstoff für EUR 7 pro Stk, d.h. auch bei Fr.30.- in der Schweiz wird noch recht gut verdient.
    39 16 Melden
    • Heinz Nacht 09.11.2018 15:53
      Highlight Highlight Und du arbeitest gratis? Du vergleichst den Kauf des Impfstoffes mit der Arbeit, diesen zu verabreichen, inkl. dem Impfstoff und zugehörigem Material. Ich finde rund 20 Franken für all das ziemlich gerechtfertigt.
      32 18 Melden
    • Richu 09.11.2018 16:45
      Highlight Highlight @Heinz Nacht: Gemäss dem vorliegenden Artikel beträgt der Preis Fr. 30.- und nicht Fr. 20.-, wie du behauptest! Fr. 20.- würde ich auch als gerechtfertigt beurteilen.
      2 16 Melden
    • Heinz Nacht 09.11.2018 22:33
      Highlight Highlight Rund 20 Franken ist der Aufschlag zwischen 30 Franken und 7 Euro, etwas gerundet. Diese gut 20 Franken sind aus meiner Sicht für die Arbeit, Einwegspritze, Desinfektion, Pflaster, Raummiete von Apotheke/Arztpraxis, Energie, Lohnnebenkosten, Versicherungen, Mobiliar etc. absolut berechtigt.
      12 2 Melden
  • Ironiker 09.11.2018 14:12
    Highlight Highlight Das trifft es am besten...
    User Image
    128 27 Melden
  • Bufzgi 09.11.2018 14:05
    Highlight Highlight Aus dem Bericht des BAG für die letztjährige Grippesaison geht hervor, dass die trivalente Impfung "nur" rund 29% der zirkulierenden Influenzaviren abdeckte, während die quadrivalente 95% abdeckte. Dies kommt vom primär zirkulierenden Virus, das zur B-Yagamata-Linie gehörte und im quadrivalenten Impfstoff eben enthalten war, bzw. im trivalenten nicht.
    Meine Frage nun: Worin liegt der Unterschied? Bzw. warum werden verschiedene Stoffe geimpft und nicht nur derjenige, der "mehr" abdeckt?
    Danke :)
    26 3 Melden
    • The Count 09.11.2018 15:46
      Highlight Highlight Weil das weniger Batzeli in die Kassen spült.
      10 42 Melden
    • Randy Orton 09.11.2018 15:59
      Highlight Highlight Kostenfrage
      8 7 Melden
    • Kimelik 09.11.2018 19:52
      Highlight Highlight Der Impfstoff ist ca. 4.- günstiger, es macht aber in der Schweiz KEINEN Sinn diesen Impfstoff noch zu impfen. Unbedingt den Arzt oder Apotheker auf den Vierfach Impfstoff aufmerksam machen und diesen verlangen!
      7 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Katzenseekatze 09.11.2018 14:03
    Highlight Highlight Entfernt. Bitte beachte die Kommentarregeln. Danke, die Redaktion.
    • Toerpe Zwerg 09.11.2018 14:12
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • b4n4n4j03 09.11.2018 14:18
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Normi 09.11.2018 14:24
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bits_and_More 09.11.2018 14:02
    Highlight Highlight "Aber es hat doch ALUMINIUM im Impstoff...":

    In Impfstoffen wird häufig Aluminiumhydroxid als Adjuvans eingesetzt. Einfach erklärt: Die abgetöteten Viren im Impfstoff alleine kümmern unseren Körper zu wenig, als dass er Antikörper herstellen würden. Das Aluminiumhydroxid verstärkt allerdings die sogn. Th2 Reaktion. Der Körper denkt "Oha, da ist etwas nicht in Ordnung, ich schick mal ein paar "Helferzellen" hin." Diese erkennen dann die abgetöteten Viren und produzieren Antikörper.

    274 39 Melden
    • Kimelik 09.11.2018 16:01
      Highlight Highlight Funfact, kein grippeimpfstoff in der Schweiz hat Alluminium als Hilfsstoff drin!
      Aber sonst hast du Recht.
      26 6 Melden
    • Der Eidgenosse (Official) 09.11.2018 16:10
      Highlight Highlight Eine Aluminiumverbindung heisst überhauptnicht, ob das schädlich ist oder nicht. NatriumCHLORID: ihhh chlor! ist aber gewöhnliches tafelsalt. NatriumSULFAT ist schwefelsäure, absolut tödlich.
      33 7 Melden
  • N. Y. P. 09.11.2018 14:01
    Highlight Highlight Äh, nein. Danke.
    53 74 Melden
    • Heinz Nacht 09.11.2018 22:38
      Highlight Highlight Sauber begründet, immerhin...
      14 1 Melden
    • N. Y. P. 09.11.2018 23:49
      Highlight Highlight Locker bleiben, Heinz.
      2 8 Melden
  • chnobli1896 09.11.2018 13:59
    Highlight Highlight Frage 8 (schon oft gestellt, irgendwie noch nie richtig und verständlich beantwortet bekommen (Weder von Impf"freunden" noch von Impfgegnern):
    Wie funktioniert eine solche Impfung genau im Körper?
    Was werden (jetzt spezifisch bei der Grippeimpfung) genau für Stoffe in den Körper injiziert und was lösen die genau aus?
    Kann mir das jemand verständlich beantworten?
    Googeln ist schwierig bei diesem Thema, viele Seiten sind nicht wirklich objektiv / informativ
    37 12 Melden
    • guby 09.11.2018 14:09
      Highlight Highlight Diese Frage kann man nicht "genau" beantworten mit 600 Zeichen. Ich empfehle dir die Konsultation von Fachliteratur, ich helfe gerne bei der Suche nach Quellen. Oder ein naturwissenschaftliches Studium mit mindestens 2 Semestern Immunologie, das beinhaltet Impfungen auch mehr oder weniger gründlich.
      52 9 Melden
    • zettie94 09.11.2018 14:19
      Highlight Highlight Einfach gesagt wird dir ein deaktiviertes Grippevirus gespritzt. Du wirst also "angesteckt". Dein Körper reagiert auf die "Bedrohung" und bildet Antikörper. Wenn du dich dann mit der richtigen Grippe ansteckst, sind diese Antikörper bereits vorhanden und können das Gruppevirus bekämpfen. Ohne Impfung müssen dann zuerst Antikörper gebildet werden und bis diese das Virus effektiv bekämpfen können, wirst du krank.
      85 3 Melden
    • nuhresideeli 09.11.2018 14:39
      Highlight Highlight Persönlich kann ich dir das Buch "Impfen Pro & Contra" vomn Martin Hirte vorschlagen. (978-3-426-87619-0)
      Darin wird alles ziemlich genau erklärt. Für mein Verständnis.
      12 10 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nelson Muntz 09.11.2018 13:48
    Highlight Highlight Impfgegner sind Schwachköpfe, netter kann man es nicht ausdrücken.
    433 317 Melden
    • zettie94 09.11.2018 15:27
      Highlight Highlight Bei der Grippeimpfung?
      Ich werde mich jedenfalls nicht gegen Grippe impfen lassen. Weder gehöre ich zu einer Risikogruppe, noch habe ich häufig mit einer solchen zu tun. In den letzten Jahren hatte ich nie die Grippe.
      Wieso sollte ich also den Aufwand betreiben und mich gegen Grippe impfen lassen?
      Im dümmsten Fall liege ich halt dann tatsächlich mal eine Woche im Bett, es gibt schlimmeres.
      57 21 Melden
    • Yakari 09.11.2018 15:39
      Highlight Highlight Nicht impfen ist nicht gleich Impf-Gegner.
      32 13 Melden
    • Sapperlot! 09.11.2018 15:43
      Highlight Highlight @zettie94
      Dann hattest du noch nie eine richtige Grippe... Und das Influenza Virus kann auch einige sehr schwere Komplikationen auslösen. Hinzu kommt auch, dass du evtl. dabei hilfst, dass sich jemand dann eben nicht ansteckt und so nicht krank wird.
      28 26 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Ein grosser Sieg gegen Deutschland – ist Lino Martschini am Ende doch nicht zu klein?

Die Schweiz taumelt zwischen Traum und Trauma ins Penaltyschiessen und feiert einen grossen Sieg gegen Deutschland (4:3 n.P.). Ein freundlicher Riese und ein Zauberzwerg spielten die entscheidende Rolle.

Es ist einer dieser Augenblicke, in denen wir verstehen, warum Kanadas Nationaldichter Al Purdy Eishockey als «eine Mischung aus Ballett und Mord» bezeichnet hat.

Nach 60 Minuten plus 5 Minuten Verlängerung steht es zwischen Deutschland und der Schweiz beim Deutschland Cup 3:3. Penaltyschiessen. Lino Martschini, der «Zauberzwerg», der Kleinste von allen, läuft an. In unnachahmlicher Eleganz und Leichtigkeit gleitet er übers Eis, täuscht den Torhüter und lupft die Scheibe auf der …

Artikel lesen
Link to Article