mint

Liebe Instagrammer, was soll eigentlich dieser Kaffeebecher zwischen euren Beinen?

bild: shutterstock

Immer noch? Wirklich?

16.03.17, 15:40 17.03.17, 05:27

Wieso ist jetzt alles mint?

Liebe User, herzlich willkommen zu unserem neuen watson-Blog mint! Ihr findet hier die Themen:

«Flair&Fair» (Design, Streaming, Reisen, Foodwaste)
«Fit&Food» (Katzen-Yoga, Rezepte, fein! – und gesund)
«Fuck&Feel» (selbsterklärend)

In mint schreiben watson-Autoren und freie Autoren aus aller Welt. Die Geschichten erkennt ihr auf der watson-Startseite an einem «m.» im Bild. So, und nun: Viel Spass. :)

Und nun zurück zum Artikel.

Instagram ist unser aller Chance, endlich mal zu zeigen, wie wir wirklich sind: oberflächlich und überbelichtet. Die Plattform hat sich erfolgreich als Ort des digitalen Kuschelns und Konsumierens etabliert, ohne ihre Nutzer dabei mit lästigen Problemen wie Clickbait-Artikeln oder Hassprosa in den Kommentarspalten zu konfrontieren.  

Ein Motiv hält sich seit Jahren besonders hartnäckig: nackte Frauenbeine mit darüber oder daneben platzierten Kaffeetassen – am besten von oben fotografiert. Eine Kulisse, die so unschuldig wirkt wie Kate Middletons Haarschnitt und gleichzeitig mit dem jugendlichen Schmuddelfaktor von American Pie 1 ausgestattet ist. Ideal also, um nicht gegen die Gemeinschaftsregeln zu verstossen und doch auf eine scheinbar subtile Art und Weise zu zeigen: Schaut mal, ich kann auch sexy!  

bild: shutterstock

Vorsicht, heiss!

Begleitet von quergeschnittenen Avocado-Stückchen und MacBooks wirkt die Protagonistin auf dem Foto zumindest genauso unberührt wie das Schokoladecroissant – und reproduziert ganz nebenbei das glattrasierte Schönheitsideal anno 2012.  

Anders als ein Dirndl-Dekolletee auf dem Oktoberfest sind nackte Beine irgendwie immer ästhetisch, nie too much, gerne gesehen und viel geliked. Sie kommen weder zu exhibitionistisch, noch zu angestrengt rüber – suggerieren sie doch mit hashtags wie #butfirstcoffee, wie einfach und bewusst ihre Besitzerinnen leben.

Sie lesen besonders zerfledderte Versionen von Jane Austen (#retro), legen Wert auf schöne, weisse Bettdecken (#interiorlover) sowie frisch gebrühten Kaffee (#coffeelovers) und wecken bei den Betrachtern die Vorstellung der liebevollen Partnerin, ja, vielleicht sogar Bettgefährtin.

Wer sonst bekommt Einblick, in diesen besonders intimen Ort?  

bild: shuttertsock

Es wirkt fast verdächtig, dass #coffeelove so oft alleine im Bett praktiziert wird, wo die bequemere Variante doch eindeutig das Schlürfen direkt am Küchentisch bedeutet. Dafür muss frau nicht einmal vorher die Fussnägel lackieren! Gerne würde man zur Abwechslung ein Foto von der verdreckten Bettdecke sehen, als das geliebte Porzellan die Waagrechte suchte. Oder ein Bild hinter den Kulissen von der einstündigen Vorbereitungszeit.  

«I even painted my toenails for you»

Lena Meyer-Landrut

Vielleicht geht es ja gar nicht um den Kaffee. #Coffeeporn ist die beste Möglichkeit seine frischrasierten Beinchen auch dann zu zeigen, wenn draussen der Schneesturm tobt. Die Nummer sicher unter allen Beziehungen, das Understatement im entkoffeinierten #cleanandhealthy-Epizentrum. Frauen, die Kaffee im Bett trinken, zeigen, dass sie das Zeug zum Pferdestehlen haben. Sie sind brav und niemals «zu bitchy», denn sie offenbaren gerade so viel, dass weder Mutter, noch Schwägerin, ja nicht mal die katholische Kirche darüber lästern kann. Eigentlich.  

Denn wenn man genau hinsieht, sind die Bilder ebenso berechenbar wie ein Pin-Up-Kalender aus dem Jahre 2002, in dem sich vollbusige Models den Körper mit Sand beschmieren. Klar werden die Fusspornfotos geliked – der Playboy verkauft sich schliesslich auch schon seit gefühlt 250 Jahren. Eines sollte trotzdem im Hinterkopf behalten werden, bevor man das nächste Mal auf Hochladen drückt: Geil finden diese Motive vor allem ungevögelte 14-Jährige, die noch nie einen anderen Körper als den eigenen berührt haben.  

Ein von @dicklatte geteilter Beitrag am

Boyfriends of Instagram – Wie sich Männer für die perfekten Fotos ihrer Freundinnen zum Affen machen

Mehr mint gibt's hier:

Effekthascherei und unlogische Story – «GoT», was ist mit dir passiert?

«Wer oder was war deine erste grosse Liebe?» – 10 New Yorker erzählen

Das 1x1 der Graffiti-Szene: «Streetart ist wie Rockmusik, Graffiti ist wie Rap»

Giggerig auf hyggelig? Willkommen im soften Lifestyle-Scheiss

Das lange Warten auf die Bullen: Eine Hausbesetzung im Kaff vor 25 Jahren

Brooklyn ist bunter, billiger, besser: Willkommen auf der B-Side von New York!

Endspurt! Diese 11 Blockbuster erwarten uns noch dieses Jahr

Du kannst sie hassen, aber diese Aufnahmen wirst du lieben: 34 grossartige Drohnen-Bilder

Sitzplätze mit Suchtfaktor: 17 Schweizer Cafés, die du unbedingt besuchen musst

Diese 8 Doku-Filme machen dich schlauer, bedachter und entspannter

Am besten ist immer noch selbstgemacht – heute: Ricotta-Tartelette mit Feigen und Honig

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

Was diese Frau treibt, ist so grossartig wie abstossend – und ich kann nicht wegsehen

Guck mal, was die Russen in einem ihrer stillgelegten Hangars verstecken

«Don't Be a Sucker» – warum sich «Neue Rechte» diesen Film von 1943 anschauen sollten

Koksen und kotzen – Barbie ist im 2017 angekommen

Dein Biorhythmus weiss, wann du Sex haben solltest! Du auch?

6 Männer-Biografien, die du unbedingt lesen solltest

Wem willst du mit deiner Insta-Story eigentlich etwas beweisen?

Halt dich fern von «Netflix und Chill» – das sind die 6 Teufels-Pillen an der Street Parade

«Der dunkle Turm»: An diesem Revolvermann hat Stephen King sicher keine Freude

Ich war an einem Schlafkonzert und es war viel zu laut (und schön), um wegzupennen

Gibt es eigentlich noch Frauen, die ihre natürlichen Haare zeigen?

Die neuen Helden der Stockfotografie – das sind die 100 schönsten Agenturbilder

PHS? WTF! – weshalb du dich nach den Ferien scheisse fühlst

Madame Buraka kombiniert Tattoos mit Social Media – und alle fahren drauf ab

Weekend heisst, ohne schlechtes Gewissen zu glotzen – unsere 9 Highlights

Digital Natives? Von wegen! Die Lüge einer Generation

Liebe Interior-Blogger, geht mir bitte nicht mehr auf den Zeiger

Am besten ist immer noch selbstgemacht – heute: Rucolasalat mit Feigen und Burrata

Die Intimität der Grossstadt – wenn  Hochhäuser Geschichten erzählen

Popsongs in Beamtensprache, Teil II – erkennst du die Lieder auch in elitärem Deutsch?

Ein halbes Jahr Australien – mein Abschlussbericht für Evelines, Haters und Normalos

Am besten ist immer noch selbstgemacht – heute: Spaghetti Carbonara

Bitte like mich! Wie ein Instagrammer die Ästhetikdiktatur auf die Schippe nimmt

So hätte dein Leben ausgesehen, wärst du ein Coolkid der 50er-Jahre gewesen

«Meine allererste Nacht verbrachte ich im Knast» – New Yorker über ihre Stadt

Kein Bock auf Karriere: Asiens Jugend verabschiedet sich vom Ehrgeiz

Ein Minirock erregt Saudi-Arabien – doch vor 50 Jahren war der Westen nicht viel weiter

Instagram vs. Realität: So sehen Foodtrends im Internet aus – und so bei mir ...

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
10Alle Kommentare anzeigen
10
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Hoppla! 17.03.2017 03:14
    Highlight Who cares?!? Soll dich jeder wie er will.

    "nackte Beine irgendwie immer ästhetisch"

    Ou, da bin ich mir nicht so sicher. Ästhetik ist beibvielen Beinen ein Fremdwort.
    17 4 Melden
    • Bianca_M 17.03.2017 10:52
      Highlight Naja, aber die, die man sieht sind schon meist ganz "ok", nicht? Als ob nur dünnbeinige Models solche Fotos hochladen würden.
      6 1 Melden
    600
  • BaaDummmTschhh 17.03.2017 01:13
    Highlight Ich habe mal eine "Roomtour" einer dieser glattgeschliffenen, makelbefreiten Porridge-futternden Youtuberinnen angesehen: Hatte sie TATSÄCHLICH vergessen den Klodeckel runterzumachen und DA.WAR.KALK! Das geht natürlich gaaar nicht und alle völlig aus dem Häusschen. Sie hat dann ins Video einen Kommentar geschrieben, dass der Kalk vom Vormieter käme und sie das natürlich jetzt beseitigt hätte und und und. War ein grosses Drama. Und irgendwie hatte ich ein wenig Mitleid mit dem Mädchen, wenn man derart besessen ist, allen anderen das perfekte, makellose Leben vorspielen zu müssen.
    27 0 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 16.03.2017 22:52
    Highlight Haha - Schlusssatz ist grosses Kino ;) Dankeschön.

    ...14Jährige (ob m/w) gehören aber auch nicht gevögelt. Die sollen sich ruhig noch 4-5 Jahre an Kaffee und Beinen aufgeilen.
    33 3 Melden
    • Bianca_M 17.03.2017 10:51
      Highlight Gerne! :D und danke.
      11 0 Melden
    • Gohts? 17.03.2017 21:54
      Highlight @Zäme!: War auch schon mehr als einisch 14.
      Und trotzdem läuft mir bei den Bildern das Wasser im Mund zusammen, der Herzschlag erschnellt, wird mir ganz warm ums Herz...

      Und dann diese Beine...

      Versauen sie einfach das Bild.
      8 1 Melden
    600
  • Dä Brändon 16.03.2017 20:33
    Highlight Wie findet der Rest eigentlich diese Selbstdarstellung auf Instagram? Ich weiss nicht ob es an mir liegt, manchmal glaube ich dass ich der einzige bin der das so peinlich und lächerlich findet. Vorallem diese Fotos mit Hundeohren -und zunge. Wieso macht man das? Und dann alles noch mit diese # versehen die teilweise so behindert sind.
    59 4 Melden
    600
  • Luca Brasi 16.03.2017 18:58
    Highlight Ich bin nicht 14-jährig!😢

    Aber wieder einmal klasse geschrieben. ;)
    6 3 Melden
    • Bianca_M 17.03.2017 10:51
      Highlight Danke Luca für deine immer sehr netten Worte.
      B.
      4 0 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 16.03.2017 16:45
    Highlight Bros beeing Basic nehmen dieses sujet auch gern auf die schippe :D
    69 2 Melden
    600

Sofort für alle Freunde einen Hotspot bereitstellen! Der PICDUMP ist da

Zäme! Alles klar? Alles klar. Beginnen wir mit ... mir.

Macht's gut, ihr beiden.

Für alle anderen: Lasst uns beginnen mit den wöchentlichen Lustigkeiten.

Apropos Disco: Nico und ich gehen an die Street Parade. Wie das kommen könnte? Etwa so:

Den Liveticker zur Parade gibt's am Samstag hier auf watson.

Artikel lesen