mint

Liebe Instagrammer, was soll eigentlich dieser Kaffeebecher zwischen euren Beinen?

bild: shutterstock

Immer noch? Wirklich?

16.03.17, 15:40 17.03.17, 05:27

Wieso ist jetzt alles mint?

Liebe User, herzlich willkommen zu unserem neuen watson-Blog mint! Ihr findet hier die Themen:

«Flair&Fair» (Design, Streaming, Reisen, Foodwaste)
«Fit&Food» (Katzen-Yoga, Rezepte, fein! – und gesund)
«Fuck&Feel» (selbsterklärend)

In mint schreiben watson-Autoren und freie Autoren aus aller Welt. Die Geschichten erkennt ihr auf der watson-Startseite an einem «m.» im Bild. So, und nun: Viel Spass. :)

Und nun zurück zum Artikel.

Instagram ist unser aller Chance, endlich mal zu zeigen, wie wir wirklich sind: oberflächlich und überbelichtet. Die Plattform hat sich erfolgreich als Ort des digitalen Kuschelns und Konsumierens etabliert, ohne ihre Nutzer dabei mit lästigen Problemen wie Clickbait-Artikeln oder Hassprosa in den Kommentarspalten zu konfrontieren.  

Ein Motiv hält sich seit Jahren besonders hartnäckig: nackte Frauenbeine mit darüber oder daneben platzierten Kaffeetassen – am besten von oben fotografiert. Eine Kulisse, die so unschuldig wirkt wie Kate Middletons Haarschnitt und gleichzeitig mit dem jugendlichen Schmuddelfaktor von American Pie 1 ausgestattet ist. Ideal also, um nicht gegen die Gemeinschaftsregeln zu verstossen und doch auf eine scheinbar subtile Art und Weise zu zeigen: Schaut mal, ich kann auch sexy!  

bild: shutterstock

Vorsicht, heiss!

Begleitet von quergeschnittenen Avocado-Stückchen und MacBooks wirkt die Protagonistin auf dem Foto zumindest genauso unberührt wie das Schokoladecroissant – und reproduziert ganz nebenbei das glattrasierte Schönheitsideal anno 2012.  

Anders als ein Dirndl-Dekolletee auf dem Oktoberfest sind nackte Beine irgendwie immer ästhetisch, nie too much, gerne gesehen und viel geliked. Sie kommen weder zu exhibitionistisch, noch zu angestrengt rüber – suggerieren sie doch mit hashtags wie #butfirstcoffee, wie einfach und bewusst ihre Besitzerinnen leben.

Sie lesen besonders zerfledderte Versionen von Jane Austen (#retro), legen Wert auf schöne, weisse Bettdecken (#interiorlover) sowie frisch gebrühten Kaffee (#coffeelovers) und wecken bei den Betrachtern die Vorstellung der liebevollen Partnerin, ja, vielleicht sogar Bettgefährtin.

Wer sonst bekommt Einblick, in diesen besonders intimen Ort?  

bild: shuttertsock

Es wirkt fast verdächtig, dass #coffeelove so oft alleine im Bett praktiziert wird, wo die bequemere Variante doch eindeutig das Schlürfen direkt am Küchentisch bedeutet. Dafür muss frau nicht einmal vorher die Fussnägel lackieren! Gerne würde man zur Abwechslung ein Foto von der verdreckten Bettdecke sehen, als das geliebte Porzellan die Waagrechte suchte. Oder ein Bild hinter den Kulissen von der einstündigen Vorbereitungszeit.  

«I even painted my toenails for you»

Lena Meyer-Landrut

Vielleicht geht es ja gar nicht um den Kaffee. #Coffeeporn ist die beste Möglichkeit seine frischrasierten Beinchen auch dann zu zeigen, wenn draussen der Schneesturm tobt. Die Nummer sicher unter allen Beziehungen, das Understatement im entkoffeinierten #cleanandhealthy-Epizentrum. Frauen, die Kaffee im Bett trinken, zeigen, dass sie das Zeug zum Pferdestehlen haben. Sie sind brav und niemals «zu bitchy», denn sie offenbaren gerade so viel, dass weder Mutter, noch Schwägerin, ja nicht mal die katholische Kirche darüber lästern kann. Eigentlich.  

Denn wenn man genau hinsieht, sind die Bilder ebenso berechenbar wie ein Pin-Up-Kalender aus dem Jahre 2002, in dem sich vollbusige Models den Körper mit Sand beschmieren. Klar werden die Fusspornfotos geliked – der Playboy verkauft sich schliesslich auch schon seit gefühlt 250 Jahren. Eines sollte trotzdem im Hinterkopf behalten werden, bevor man das nächste Mal auf Hochladen drückt: Geil finden diese Motive vor allem ungevögelte 14-Jährige, die noch nie einen anderen Körper als den eigenen berührt haben.  

Ein von @dicklatte geteilter Beitrag am

Boyfriends of Instagram – Wie sich Männer für die perfekten Fotos ihrer Freundinnen zum Affen machen

Mehr mint gibt's hier:

Und auf einmal führte Sofija eine Beziehung mit der Betrügerin aus dem Spam-Ordner

Eure Beziehung wird (vielleicht) besser, wenn ihr genau alle 48 Stunden Sex habt

WOW! Die Landschaft aus dem Film «Avatar» gibt es wirklich – und zwar in China

Mit dem Sturmgewehr zum Traualtar – willkommen zur «Shotgun Wedding»

Wie eine Schweizerin auf Umwegen zu ihrem persönlichen American Dream kam

«Einmal Abfall, bitte!» – So schmeckt das perfekte Kateressen

Wir sind uns fast sicher: Steven Spielberg würde das lesen

Zu sexy für New York: Busen, Ärsche und Sex sind okay – aber DAS geht zu weit

Party mit 19-Jährigen? Ich bin zu alt für diesen Scheiss

Liebe Instagrammer, was soll eigentlich dieser Kaffeebecher zwischen euren Beinen?

Nach 30 Jahren verliert Tom Kummer seine Nina an den Krebs – zurück bleibt dieses Buch

Es ist Freitag! – und 39 weitere Gründe, um heute glücklich zu sein

Warum wir es scheisse finden, wenn verheiratete Paare keine Kinder wollen

Instagram will nicht, dass du diese Bilder siehst

Hier gibt's garantiert keinen schnellen Sex – Tinder für Gläubige

Sex mit Tieren, Folter, Depressionen: 6 Beweise, dass Märchenprinzessin ein Scheissjob ist

«Ich, einfach unverbesserlich 3»: Gru ist wieder da! Und er ist immer noch böse

Die geilsten Hotels der Welt, die du dir (mit bitz sparen) sogar leisten kannst

Mut zur Lücke – so schön kann das Leben am Minimum aussehen  

Zwei Räder, eine Liebe

Glatte Kakteen & kitschige Propaganda – dein Mindfuck-Programm fürs Wochenende

So sieht ein Menü für 600 Dollar aus: Ein Abend in Amerikas zweitteuerstem Restaurant

Ich habe Zürich und Singapur verglichen – rate mal, wer gewinnt ...

Amy stirbt an Krebs. Doch vorher sucht sie eine neue Frau für ihren Mann

Killerhai wird zum Mückenschiss – dieses Buch zeigt die wahre Grösse der Dinge

Gedanken zum Frausein während eines 17-stündigen Putz-Marathons

«Wenn du an den Abgrund kommst, dann musst du springen»

«Good Girls Revolt» – Wie Frauen in den Siebzigern dafür kämpften, schreiben zu dürfen

Ich bin ein Scheidungskind. Und ich brauche euer Mitleid nicht

Arbeiten in New York: «Wenn der Fisch meiner Chefin Selbstmord begeht, darf ich kündigen»

Die 3 Wellen des Feminismus – als Frauen mit Waffen für ihre Rechte kämpften

American Psycho is back – und er ist hübscher denn je

Transfrauen erobern die Modewelt – weil man's ihnen nicht ansieht

Die schönsten Orte, die von der Welt vergessen wurden

Über den Wolken... Muss die Blödheit der Menschen wohl grenzenlos sein

Wo Klamotten aussehen, als hätten die Geissens Durchfall

Feiern in den 20er Jahren – als Schwächen noch Stil hatten

Diese 12 Filme kommen im März in die CH-Kinos – diese 2 musst du sehen

Endlich! Disney lässt jetzt auch Homos küssen

«Call me!» – Eine Ode an das Telefonat

«Ich gehe nach Australien!» – mit diesem Satz erntet in der Schweiz niemand mehr Beifall

Schöner leben: So bringst du deine Wohnung in Ordnung

Magischer Alltag: Was man nicht alles in den Hosentaschen eines Kindes findet

Mein 3-Jähriger liebt sein iPad, na und?

Willkommen im Jammertal: Gedanken eines chronischen Singles

Ich muss euch etwas beichten: Ich liebe trashige Teenie-Filme!

Pussy-Yoga! Nein, nicht das, was ihr jetzt denkt: Ich hab mit Katzen geturnt!

Die Zukunft war golden und sie war jetzt – Gedanken zum Wandel der Welt

Einhorn-Latte! Ich hab' den letzten Schrei in NYC probiert (und er war ... komisch)

Die Welt am Abgrund. Aber ist das wirklich so, und warum geht's mir so gut?

Die Mystery-Serie «The OA» fragt, wohin wir gehen, wenn wir sterben

Schluss mit Rüebli und Co. – Willkommen am Rande des Gemüse-Mainstreams!

Filme wie Parfüm-Werbung: Berlinale total

Dämonen in deinem Bett – Willkommen im lebendigsten aller Albträume, der Schlafparalyse

«Black Cosplay» – wenn aus Spass plötzlich bitterer Ernst wird

«Die coolen Kids auf Japans Strassen sind ausgestorben»

Wieso wir aufhören sollten «Ich liebe dich» zu sagen

Bevor du das Glück findest, ist die Liebe eine Katastrophe

In Ewigkeit, Ramen: Ein Zmittag in der «Konzentrations-Kabine»

Vorhang auf für: Liebesfilme, für einen easy Abend zuhause (jep, auch allein)

Mittendrin und doch allein

Ich habe mir «Rings» angeschaut – damit ihr es nicht müsst

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Catloveeer, 19.12.2016
Die beste App ever! Einfach 🔨
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
10 Kommentare anzeigen
10
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Hoppla! 17.03.2017 03:14
    Highlight Who cares?!? Soll dich jeder wie er will.

    "nackte Beine irgendwie immer ästhetisch"

    Ou, da bin ich mir nicht so sicher. Ästhetik ist beibvielen Beinen ein Fremdwort.
    15 3 Melden
    • Bianca_M 17.03.2017 10:52
      Highlight Naja, aber die, die man sieht sind schon meist ganz "ok", nicht? Als ob nur dünnbeinige Models solche Fotos hochladen würden.
      5 1 Melden
    600
  • BaaDummmTschhh 17.03.2017 01:13
    Highlight Ich habe mal eine "Roomtour" einer dieser glattgeschliffenen, makelbefreiten Porridge-futternden Youtuberinnen angesehen: Hatte sie TATSÄCHLICH vergessen den Klodeckel runterzumachen und DA.WAR.KALK! Das geht natürlich gaaar nicht und alle völlig aus dem Häusschen. Sie hat dann ins Video einen Kommentar geschrieben, dass der Kalk vom Vormieter käme und sie das natürlich jetzt beseitigt hätte und und und. War ein grosses Drama. Und irgendwie hatte ich ein wenig Mitleid mit dem Mädchen, wenn man derart besessen ist, allen anderen das perfekte, makellose Leben vorspielen zu müssen.
    22 0 Melden
    600
  • Zäme! 16.03.2017 22:52
    Highlight Haha - Schlusssatz ist grosses Kino ;) Dankeschön.

    ...14Jährige (ob m/w) gehören aber auch nicht gevögelt. Die sollen sich ruhig noch 4-5 Jahre an Kaffee und Beinen aufgeilen.
    29 3 Melden
    • Bianca_M 17.03.2017 10:51
      Highlight Gerne! :D und danke.
      9 0 Melden
    • Gohts? 17.03.2017 21:54
      Highlight @Zäme!: War auch schon mehr als einisch 14.
      Und trotzdem läuft mir bei den Bildern das Wasser im Mund zusammen, der Herzschlag erschnellt, wird mir ganz warm ums Herz...

      Und dann diese Beine...

      Versauen sie einfach das Bild.
      5 1 Melden
    600
  • Dä Brändon 16.03.2017 20:33
    Highlight Wie findet der Rest eigentlich diese Selbstdarstellung auf Instagram? Ich weiss nicht ob es an mir liegt, manchmal glaube ich dass ich der einzige bin der das so peinlich und lächerlich findet. Vorallem diese Fotos mit Hundeohren -und zunge. Wieso macht man das? Und dann alles noch mit diese # versehen die teilweise so behindert sind.
    54 4 Melden
    600
  • Luca Brasi 16.03.2017 18:58
    Highlight Ich bin nicht 14-jährig!😢

    Aber wieder einmal klasse geschrieben. ;)
    5 3 Melden
    • Bianca_M 17.03.2017 10:51
      Highlight Danke Luca für deine immer sehr netten Worte.
      B.
      3 0 Melden
    600
  • Michael Cera 16.03.2017 16:45
    Highlight Bros beeing Basic nehmen dieses sujet auch gern auf die schippe :D
    63 2 Melden
    600

Aus diesen 7 Gründen ist Trump der Chancentod aller Rechtspopulisten

Frauen, Künstler, Intellektuelle und Journalisten machen mobil, die Zivilgesellschaft erholt sich vom Trump-Schock. So macht der wohl unfähigste US-Präsident aller Zeiten vielleicht unfreiwillig den Weg frei für eine neue Gesellschaft.

Jeder Trend erzeugt einen Gegentrend. Das weiss jeder Marketingfachmann und auch jeder Politiker. So überraschend der Wahlsieg von Donald Trump war, so heftig fällt jetzt die Gegenreaktion aus. In den USA hat die Zivilgesellschaft zu einer neuen Solidarität gefunden. Frauen, Wissenschaftler, Intellektuelle, Journalisten und Künstler legen ihre kleinlichen Zwiste beiseite und treten vereint gegen Trump und seine Alt-Right-Ideologen an.

Der Anti-Trump-Reflex äussert sich auf den …

Artikel lesen