mint

So kriegen die Amis ihre Haustiere diskussionsfrei ins Flugzeug ... gratis!

Bild: twitter

Eine rechtliche Unklarheit im amerikanischen Gesetz bringt Kängurus zum Fliegen und treibt Stewardessen in den Wahnsinn.  

17.06.17, 17:32

Alles nahm seinen Anfang, als der amerikanische Kongress 1986 ein Gesetz über den freien Zugang zu Luftfahrzeugen («Air Carrier Access Act») erliess. Die Absicht dahinter war und ist nobel: Es sollte Hürden für körperlich und mental eingeschränkte Personen beseitigen, ungestört am Flugverkehr teilzunehmen. 

Daraus geht under Anderem hervor, dass Tiere, die eine unterstützende Funktion übernehmen, mit ins Flugzeug gelassen werden MÜSSEN. Und zwar gratis. Diese Unterstützung ist mal offensichtlicher – Blindenhunde – mal, sagen wir ... weniger. Offiziell, um die Angst vor dem Fliegen zu überwinden, lassen sich zahlreiche Amerikaner nämlich ein ‹Emotionales Support Tier› verschreiben. 

Zwar muss ein anerkannter Therapeut oder Psychiater die Notwendigkeit des Tieres zertifizieren ... doch werden diese Zertifikate für günstig Geld im Internet verkauft. Drei bis vier Multiple-Choice-Fragen und zack. Auch findet man im Internet schöne Westen für Hunde und andere Tiere, die auffällig mit «Emotional Support Animal» angeschrieben sind.

bild: one-to-watch.com

Damit am Gate dann auch ganz sicher niemand auf die Idee kommt, das Bedürfnis des Kunden anzuzweifeln. 

Dabei wäre das in vielen Fällen gar nicht nötig. Gemäss offizieller Richtlinien mancher Airlines reicht es schon aus, glaubwürdig genug die Notwendigkeit zu beteuern. Intern wird den Stewardessen von ihren Vorgesetzten allerdings sowieso davon abgeraten, die Passagiere auf das Tier anzusprechen – aus Angst vor möglichen Diskriminierungsklagen. 

Diese Zertifikate haben übrigens nicht nur den Vorteil von Gratis-Flügen fürs Tier. Auch um Haustierverbote in Mietverträgen kommt man dank dieser Antidiskriminierungsklausel oft herum. 

Ist doch süss, sagst du? Ist doch menschlich und eine tolle Sache?

Na dann guck mal was passiert, wenn man der menschlichen Kreativität freien Lauf lässt: 

Emotional Support Animals

Wenigstens wurden nach 2008 Spinnen und Reptilien verboten. Zur Erleichterung aller: 

«Wir hatten eine Frau mit einer Tarantel für emotionalen Support. Und ich hab's ihr wirklich geglaubt. Sie war halbkrank vor Angst beim Start und Taranteln verlangen eine Unmenge Aufmerksamkeit – so war sie abgelenkt und hat den Flug überstanden. Allerdings waren die anderen Passagiere entsetzt.»

Eric Lipp fox news

In Europa, beziehungsweise in der Schweiz beruht die Zulassung eines Tieres als Support Animal auf dessen Ausbildung. Diese ist bislang nur für Blindenhunde auf nationaler Ebene anerkannt. Können die Fähigkeiten nachgewiesen werden, fliegt das Tier gratis, muss sich aber an die Regeln halten, die auch für alle anderen tierischen Begleiter gelten – auf dem Schoss oder einem Sitz sitzen diese garantiert nicht! Einzelne Airlines zeigen sich bisweilen sogar gegenüber Emotional Support Animals kulant. Allerdings muss dort nicht nur das Testat des Psychiaters vorgelegt werden, sondern sogar die Notwendigkeit für den spezifischen Flug bewiesen. Ausnahmen existieren des weiteren für Flüge nach/aus Amerika: Hier gelten die amerikanischen Richtlinien. 

Und jetzt, weil herzig: 50 süsse Tiere im Gipsverband

Mehr mint gibt's hier:

Ein Filmabend für Leseratten: Bei diesen Werken spielen Bücher die Hauptrolle!

15 Rezepte, für die du weniger als 5 Franken ausgeben musst

10 watsons offenbaren ihre Bucket List! Und was willst DU unbedingt noch erleben?

Lieber Herbst, von mir aus kannst du ein halbes Jahr bleiben!

Fünf Bücher über die liebe Liebe, die dich wirklich schlauer machen

Was passiert eigentlich, wenn Pinguine die Schule schwänzen? 

Amy bekämpft Selbstzweifel dort, wo sie anfangen: in deinem Kopf

Warum entfreundet man jemanden auf Facebook? – 6 Personen, 6 Storys

«Ein Coming-Out ist wie duschen: Man muss es (fast) jeden Tag tun»

«Es gibt kein Geschlecht. Es gibt keine Regeln. Es gibt nur mich.»

Da wurde mir bewusst: Meine Airbnb-Mieter haben Sex in meinem Bett

In diesen 10 Situationen sagten Tätowierer: «Oh Shit!»

Wir spielen «Räuber der Nordsee» – ein Machtspiel für alle, die mal Wikinger sein wollen!

Am besten ist immer noch selbstgemacht – heute: Pastéis de Nata

Matschige Bananen übrig? Verwende sie für diese leckeren Rezepte!

Ein Hoch auf die Kartoffel! 10 einfache und leckere Rezepte

«American Apparel»-Gründer so: «Mit Mitarbeiterinnen zu schlafen, ist unvermeidlich»

10 leckere Honig-Rezepte für fleissige Bienchen

Echt oder Fake: Erkennst du das «richtige» Essen?

Instagram, was hast du bloss aus diesen Männern gemacht?

Lasst mich und meine Ravioli-Büchse endlich in Ruhe!

«Blade Runner 2049» – wir verraten ALLES über den Film des Jahres, aber spoilern NICHTS 

Wenn Abfall zu neuem Leben erwacht: 27 Upcycling-Ideen

Der Escape-Room für zuhause: «Gefangen im Eis, weil wir Deppen zu langsam waren»

Die neue Lara Croft ist gar keine Giraffe! Und: Deshalb stinken Filmkritiker am ZFF

FOMO, Squish & Vanilla: Das grosse Sex- und Gefühls-ABC der Generation Z

Bei diesen 7 herbstlichen Desserts kriegst selbst du Bock auf kalte Tage

Tagebuch eines Landeis: So schwierig ist es in der grossen Stadt wirklich

New York, in diesen Momenten hasse ich dich ein wenig!

Guck mal, wie schön Neuseeland ist! Fast ein bisschen wie die Schweiz ... fast

Du musst nicht alles wissen, um in einer Beziehung glücklich zu sein

Und zack ist deine Lieblingsserie abgesetzt! Oft aus den absurdesten Gründen

Überraschung! 5 leckere Kuchen-Rezepte mit «Ohhh»-Ef­fekt

Polly Penrose und ihr Selbstauslöser oder: «Oh, guck, eine nackte Frau!»

Diese Stephen-King-Filme sind so schlecht, die musst du gesehen haben!

Fast Food muss nicht immer fettig sein: 5 Rezepte, die schnell und gesund sind

Die besten Geschichten schreibt das Leben selbst: 10 Filme nach wahren Begebenheiten

Ich war in «It» – und es war total herzig

9 Serien «von früher», die du wieder mal gucken solltest! (Nein, nicht «Friends»)

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
19Alle Kommentare anzeigen
19
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Ein Freigeist 22.06.2017 14:16
    Highlight Das müssen wir in der Schweiz auch haben
    0 0 Melden
  • Cerberus 20.06.2017 17:27
    Highlight Auf jedenfall lieber 10 Schweine und ein Pferd an Bord als so ein kleiner Goof der stundenlang schreit.
    4 6 Melden
  • Pana 19.06.2017 01:56
    Highlight Darf ich als Therapie-Mensch meiner Schildkröte eigentlich auch gratis fliegen?
    10 1 Melden
  • who cares? 18.06.2017 06:49
    Highlight Hammer für Leute mit Tierallergien! Und die Tiere haben sicher auch ihren Spass.
    31 1 Melden
  • Helona 18.06.2017 01:08
    Highlight Darf ich wohl mein Einhorn mitnehmen? Es ist do süüüüüüüss. Kläfft aber ni ht
    17 2 Melden
  • kleiner_Schurke 18.06.2017 00:37
    Highlight Heisst das ich darf meinen Elefanten mitbringen?
    14 1 Melden
  • Heinz Nacht 17.06.2017 20:54
    Highlight Ist sicher eine wahnsinnig tolle Erfahrung für die Tiere...
    Übrigens würde ich ziemlich viel darauf wetten, dass die Dame mit der Spinne eine Vogelspinne und nicht eine Tarantel dabei hatte. Auf Deutdch ist nämlich eine Tarantel eine Wolfsspinne, auf Englisch ist eine "Tarantula" eine Vogelspinne. Dies sind zwei sehr unterschiedliche Tiere: https://de.wikipedia.org/wiki/Tarantel?wprov=sfsi1
    43 3 Melden
  • Chrigi-B 17.06.2017 20:54
    Highlight Immer toll mit Hunden im Flugzeug. Vorallem die mit ihren kläffenden, behaarten Ratten (alles unter Kniehöhe). Viele Hundehalter wissen in der Schweiz ja nicht mal wie man seinen Hund am Boden unter Kontrolle hält 😑😏.
    64 11 Melden
  • Nevermind 17.06.2017 20:45
    Highlight Ne klar eine Nagelfeile darfst du nicht mitnehmen aber 60kg unzertifizierten Hund schon. Safety First. #MAGA

    🤣
    101 4 Melden
  • Mnemonic 17.06.2017 20:09
    Highlight Wasn Schwachsinn. Die Tiere leiden unter derartigem Stress. Für Flugreisen mit Tieren in Kennels etc. gibt es in Europa beglaubigte Regeln.
    39 5 Melden
  • Sensei 17.06.2017 19:26
    Highlight Was genau ist die Aussage des Artikels? Das Problem ist, dass viele Leute das System mit den frei zugänglichen Zertifikaten ausnützen um im Flugzeug die Tiergebühr nicht bezahlen zu müssen oder ihren Hund mit in ein Restaurant nehmen können, wo Tiere eigentlich verboten sind. Gleichzeitig bringen sie Leute in Verruf, denen ein solches Tier wirklich hilft. Übrigens, wenn ein Tier bellt oder sonst nervös wirkt, ist es garantiert kein beruhigendes Hilfstier.
    55 2 Melden
  • TanookiStormtrooper 17.06.2017 19:03
    Highlight Ich brauche jetzt einen Emotionalen-Support-Elefanten! 🐘
    Das wird ein lustiger Flug! 😸
    110 1 Melden
    • Yelina 17.06.2017 22:39
      Highlight Ich will einen Support-Delfin 🐬
      48 4 Melden
    • c_meier 17.06.2017 23:56
      Highlight @ Yelina: Einfach hoffen, dass Frau Rothenfluh vom Watson-Team nicht neben dir sitzt... 🙈 :)
      14 1 Melden
  • P. Swiss 17.06.2017 18:53
    Highlight Tragen die Ente und das Minipferd Schuhe? 😍
    41 1 Melden
  • Pana 17.06.2017 18:52
    Highlight Der Typ mit dem Pony :D
    44 1 Melden
    • PurpleBanana 17.06.2017 22:16
      Highlight Bei den Ponys versteh ich die "notwendigkeit" sogar, da Blindenponys als Ersatz für Hunde existieren
      25 1 Melden
    • JacquelineM 17.06.2017 22:45
      Highlight Jup, macht "total Sinn", nur der Heuballen fehlt noch ;-)
      19 1 Melden
    • Pana 18.06.2017 00:33
      Highlight Versuch mir vorzustellen, wie mir das Therapie Pony vom Sitznachbar auf die Schuhe scheisst :D
      16 1 Melden

9 absolut wahre Grafiken über das chaotische Leben mit einer Katze

Katzen sind flauschig, herzig, süss und tun der Seele gut. Manchmal sind sie aber auch dickköpfig, kratzig und gehen uns auf den Wecker fordern unsere Geduld heraus.

Artikel lesen