Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gefangen in harzigem Smalltalk? 8 raffinierte Strategien, ihn spannend zu gestalten

Der gemeinsame Freund verschwindet auf der Toilette oder beim Apéro stehst du plötzlich neben nur «flüchtig Bekannten». Schwierig, da ein gutes Gespräch zu führen, das über Wetter, Stau und Konsorten hinausgeht. Hier einige Vorschläge.



Wir präsentieren dir den Ratgeber für folgende Situation:

Sich in einem Smalltalk befinden, der sich als sehr harzig entpuppt und dennoch nicht einfach abgebrochen werden kann

Sei es die gesellschaftliche Rolle, die es zu spielen gilt, sei es das Gegenüber, das sich als hartnäckig erweist, seien es die Alternativen, die schlicht nicht vorhanden sind – manchmal ist Smalltalk unumgänglich. Was also tun? Feueralarm auslösen? Das Gegenüber überwältigen? Der Sprung aus dem Fenster? Nein. Ein Themenwechsel liegt da nahe, doch wie wird der am geschicktesten eingefädelt?

Der Herausforderer

Forscher Ansatz, der einer Flucht nach vorne gleichkommt. Hohes Selbstbewusstsein von Vorteil. Strategie birgt Gefahrenpotenzial (Zuschreibung von Arroganz, Schockstarre, reflexartiges Weinen), wenn sie falsch umgesetzt wird oder das Gegenüber zu unsicher ist.

So geht's: Smalltalk der alten Schule führen (Wetter, Job, Ausbildung, Gähn, Abstimmungen, Gähn, ...). Das Gegenüber ausreden lassen und anstatt auf das Gesagte einzugehen einfach mit der Tür ins Haus fallen:

Image

Bild: WATSON / SHUTTERSTOCK

Image

bild: watson / shutterstock

Zwei Möglichkeiten entstehen: Das Gegenüber implodiert, wodurch sich weiterer mühseliger Smalltalk erübrigt oder es wird tatsächlich über etwas Sinnvolles geredet. Saubere Arbeit!

Der Hypothetische

Abschwächung der obigen Taktik mittels Entpersonalisierung. Ein sicherer Wert in den meisten Fällen. Kann auch in Konversationen angewendet werden, in denen man sich sozial-hierarchisch unter dem Gegenüber befindet. Spektakel-Potenzial dafür wesentlich kleiner.

So geht's: Das angefangene Thema (vermutlich Parkgebühren, ÖV-Preise, rücksichtslose Velofahrer oder Trumps Präsidentschaft) möglichst rasch zu Ende bringen. Dann mit schelmisch-charmantem Lächeln in die Augen blicken und:

Image

Bild: watson / shutterstock

Natürlich nicht immer passend, aber wenn es klappt, ist die Chance, dass sich daraus ein ergiebigerer Smalltalk ergibt, ziemlich hoch. Sollte der Einwand «Heisst das, dass ich Sie langweile?» kommen, kann immer noch das «Phänomen Smalltalk» per se zum Thema gemacht werden. Besser als ... Staub.

Die Themenlotterie

Ziemlich unproblematischer Ansatz. Kaum Mut nötig. Verlangt jedoch Offenheit, Improvisation und Flexibilität ab.

So geht's: In einer Gesprächspause einfach wild einen Satz anreissen und dann:

Image

Bild: watson / shutterstock

Die daraus resultierende mögliche Themenbreite ist enorm. Einfach auf das eingehen, was dein Gegenüber unter «Dings» versteht, und schon ist das nächste Thema bestimmt.

Zum Beispiel:

Image

bild: watson / shutterstock

Und dann:

Image

bild: watson / shutterstock

Der Vielseitige

Herausfordernde Herangehensweise. Selbstbeschäftigung mittels selbst impliziertem Themenwechsel. Sorgt für mehr Unterhaltung und für vielseitigere Gespräche und man kann dennoch im Rahmen der harmlosen Smalltalk-Themen bleiben.

So geht's: Ganz simpel strikt alle zwei Minuten das Thema wechseln. Verschiedene Schwierigkeitsgrade möglich (Zusatzkriterien, wie Subtilität oder möglichst unterschiedliche Themen, können hinzugezogen werden).

Image

bild: watson / shutterstock

Obwohl so nicht zwingend mehr Fleisch an den Knochen kommt, so bleibt man kognitiv aktiv und das Gespräch dynamisch. Eine wesentliche Verbesserung zum herkömmlichen Smalltalk.

Der Themenverdreher

Sehr umstritten, dafür wenig Eigeninitiative nötig. Gespür für das Aufschnappen der richtigen Stichworte wichtig. Zielt auf radikale Verlagerung der Gesprächsebene ab. 

So geht's: Wie gehabt, es wird ein gewisses Mass an substanzlosem Geplaudere toleriert. Etwa so:

Image

bild: watson / shutterstock

Doch anstatt so:

Image

bild: watson / shutterstock

Einfach mal so:

Image

bild: watson / shutterstock

Selbstverständlich gibt es passendere und weniger passende Fragen, die etwas tiefer schürfen. Die Essenz hierbei ist jedoch: Ein Smalltalk-Thema ist nur so langweilig, wie man es zulässt, es zu sein.

Der Überraschende

Überrumpelungsstrategie, die eine grosse Portion Eigeninitiative voraussetzt. Minimales Mass an Vorbereitung nötig. Basiert auf der Vorstellung von universaler Reziprozität.

So geht's: Im Vorfeld das mögliche Aufkommen von Smalltalk-lastigen Situationen abschätzen und dementsprechend Requisit akquirieren. Kurz nach Beginn des Smalltalks das Gespräch mutwillig an sich reissen. Mit einer überraschend persönlichen Pointe aufhören, etwa so:

Image

bild: watson / shutterstock

Und dann:

Image

bild: watson / shutterstock

Weit aufgerissene, leicht empörte Augen sind dir da sicher. Anders als beim «Herausforderer» werden hier durch den haptischen Gegenstand mögliche Ausflüchte beinahe verunmöglicht. Obwohl etwas fies, so ist ein spannenderes Gespräch fast schon fix.

Der Dilemma-Quizzer

Wenig Aufwand, hoher Ertrag. Praktisch in allen Gesellschafts- und Gesprächsbereichen anwendbar.

So geht's: Eine beliebige Frage stellen, die Antwort abwarten und dann:

Image

bild: watson / shutterstock

So lernst du dein Gegenüber trotz Smalltalk etwas besser kennen, ohne eine unangenehme Grenze überschreiten zu müssen. Auch wenn du am Anfang womöglich einen schrägen Blick kassierst.

Der Polarisierende

Kamikaze-Taktik. Sehr simpel und mit grossem Potenzial für hitzige Diskussionen. Besonders bei banalen Diskussionen, in denen man sich in der Endlosschleife gegenseitig zustimmt, zu empfehlen.

So geht's: Smalltalk kurz erdulden, egal über was. Und dann:

Image

bild: watson / shutterstock

Mit diesem Schuss vor den Bug wird das Gespräch auf den Kopf gestellt. Im Sinne einer Pro-Kontra-Diskussion alter Schule, kannst du dich nun in Gegenargumente reindenken und dem Smalltalk etwas mehr Gehalt verleihen. Je nachdem kann sich dies als ziemlich schwierig herausstellen.

Und, wie gestaltest du den Smalltalk etwas gehaltvoller?

«Smalltalk ist eine verdammte Zeitverschwendung!» – sagt Anna und kippt eine Flasche Wein in sich rein. Hach, Anna 🤗

Play Icon

Video: watson/Anna Whittlestone, Emily Engkent

Nicht nur Smalltalk kann etwas «awkward» sein, sondern auch Familienfotos:

Die beliebtesten Listicles auf watson

9 Lektionen in Klugscheisserei – so wirkst du intelligenter, als du sein tust

Link to Article

Die kleinen Freuden des Familienlebens – in 9 schrecklich-ehrlichen Memes

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Diese 15 super-nützlichen Webseiten solltest du unbedingt kennen

Link to Article

Klapperschlangen-Eintopf und Hurensohn-Suppe: 13 urige US-Gerichte, die es in sich haben

Link to Article

Du bei schönem Wetter vs. du bei schlechtem Wetter – 9 Wahrheiten

Link to Article

So sahen deine Alltagsgeräte früher aus – Retro-Spass in 11 Bildern

Link to Article

13 grandiose Beispiele, wie du dich an den Vollidioten unserer Gesellschaft rächen kannst

Link to Article

17 Anti-Motivationssprüche für einen verschenkten Tag

Link to Article

28 witzige Dinge, die dir nur im Zug passieren

Link to Article

9 Beispiele, wie unser Leben aussähe, wenn Alltagsfloskeln ernst genommen würden

Link to Article

8 Dinge, die alle Menschen kennen, die zu sarkastisch durchs Leben gehen

Link to Article

11 intime Details aus dem Tierreich, die zeigen, dass Menschen ein fades Sexleben haben

Link to Article

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Link to Article

12 Dinge, die du nur erlebt hast, wenn du an einem Schweizer See aufgewachsen bist

Link to Article

Sommer auf dem Land vs. Sommer in der Stadt: Der Unterschied in 6 Situationen

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Die bittere Realität des Zeltens – in 8 Punkten

Link to Article

8½ Instagram-Posts aus den Ferien, die wir nicht mehr sehen können und wollen 

Link to Article

8 Typen, mit denen du lieber nicht in Bars gehst

Link to Article

Was ist eigentlich aus deinem 90er-Jahre-Schwarm geworden?

Link to Article

So sähe es aus, wenn wir beim ersten Date ehrlich wären

Link to Article

Erkennst du die Hits der 90er-Jahre an nur einem GIF? 

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Vor diesen Glace-Karten hast du (gefühlt) deine halbe Kindheit verbracht

Link to Article

7 Probleme unserer Generation, mit denen sich unsere Vorgänger nicht rumschlagen mussten

Link to Article

6 Dinge, die gewisse Pärchen tun, die uns alle anwidern

Link to Article

Diese 19 «Star Wars»-Fun-Facts kennen du musst!

Link to Article

So würden diese 8 Erwachsenenbücher aussehen, wenn sie für Kinder geschrieben worden wären

Link to Article

10 legendäre Cartoon-Network-Serien, von schonogeil bis hammergenial

Link to Article

13 Dinge, die du kennst, wenn du zu wenig Ferien hast

Link to Article

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link to Article

9 Situationen, die du nur kennst, wenn du es hasst, zu telefonieren

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • RozaxD 27.10.2017 14:40
    Highlight Highlight Smalltalkt isch echt müehsam. Vor allem per WhatsApp.
  • Gummibär 27.10.2017 12:00
    Highlight Highlight
    "Ich bi de Ralph und schaffe i der Autobranche. Und Du ?"
    "Ich han e riichi Frau ghürate und sithär bin I Philosuff."

    "Ich bi Proktolog" "Interessant, was macht en Proktolog"
    "Ich schla mi de ganz Tag mit Arschlöcher ume"

    Wie beim Schachspiel führen die Eröffnungszüge möglicherweise zu innovativen Varianten.
  • D(r)ummer 27.10.2017 11:30
    Highlight Highlight Dem ganzen noch eine Prise SABTA hinzu und schon läufts. ;)


    (für alle nicht-Militär's: SABTA= Sicheres Auftreten Bei Totaler Ahnungslosigkeit)
    • The Hat Guy 27.10.2017 13:20
      Highlight Highlight Weisst du, was zu einer Prise SABTA auch noch ganz gut passt? Eine Messerspitze Deppenapostroph :)
  • ARoq 27.10.2017 11:06
    Highlight Highlight Meine Taktik
    User ImagePlay Icon
  • clint 27.10.2017 11:06
    Highlight Highlight langsam frage ich mich, ob stockfotos nur gegründet wurde, um eure listicles zu illustrieren. die combo ist einfach unschlagbar.
  • Alnothur 27.10.2017 10:51
    Highlight Highlight "Gheimnismurmle"? Isch das d Taktik PH? ^^
  • Hardy18 27.10.2017 09:54
    Highlight Highlight Strategie 3 👏🏼😂 könnt von mir kommen.
  • ShadowSoul 27.10.2017 09:09
    Highlight Highlight "Ich hasse Gliichberechtigung" 😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂

Die schwerste Zeit für Pendler ist angebrochen – so (über-) lebst du in vollen Zügen

Wir Menschen werden immer mehr und die Züge immer voller. Leider ist es nicht umgekehrt. Deshalb kommen hier ein paar Überlebenstipps für den Pendler-Verkehr im Winter.

Das grösste Problem in überfüllten Zügen ist der Platz. Aber dafür gibt es jetzt eine Lösung: Nicht duschen. Das wird Platz schaffen. Wenn du nicht auf das Duschen verzichten möchtest, kannst du denselben Effekt mit stark aufgetragenem Parfüm erzielen.

Den Platz kannst du dir aber auch schaffen, indem du ein paar Hilfsmittel dabei hast. Denn es gibt Dinge, die halten Herrn und Frau Schweizer davon ab, in dein Abteil zu sitzen. Du brauchst:

Im Dschungel des öffentlichen Verkehrs lauern viele …

Artikel lesen
Link to Article