Aktuelle Themen:

Internet aus dem Kabelanschluss wird jetzt schneller. Bild: KEYSTONE

UPC senkt die Preise. Lohnt sich der Wechsel für Swisscom-Kunden? Der Abo-Vergleich zeigts

UPC bringt ab sofort neue Kombiangebote für Internet, Digital-TV und Festnetztelefonie. Für viele Kunden wird es jetzt günstiger, aber eben nicht für alle. Der Preisvergleich zeigt, ob sich ein Wechsel für Kunden von Swisscom, Sunrise und Co. lohnt.

Publiziert: 18.05.17, 14:52 Aktualisiert: 19.05.17, 10:11

UPC (ehemals Cablecom) verbreitet heute gute und schlechte News:

  • Einerseits schlägt das bisher günstigste Abo auf. Statt 49 Franken für das Grundangebot mit TV und Internet berappt man neu 59 Franken. Dafür wurde die Internet-Geschwindigkeit von 40 auf 50 Mbit/s erhöht. Wichtig: Die Kabelanschluss-Gebühr von monatlich rund 36 Franken ist seit Ende 2016 im Abo-Preis inbegriffen. Es gibt also keine versteckten Kosten mehr, allerdings muss man als Mieter selbst schauen, dass der Vermieter den Kabelanschluss nicht weiter separat in den Mietnebenkosten verrechnet.
  • Andererseits wurden die Preise für die anderen Abos gesenkt. Kunden sparen künftig je nach Abo zwischen zehn und 20 Franken pro Monat. Wichtig: Nach Sunrise und seit Kurzem Swisscom können nun auch UPC-Kunden ihre Abos nach ihren Bedürfnissen flexibel zusammenstellen. Ein Kunde, der schnelles Internet möchte, aber mit wenig TV-Sendern ohne Zusatzfunktionen zufrieden ist, muss nun nicht mehr für ein umfassendes TV-Angebot bezahlen, das er gar nicht braucht.

Die Preisvergleichsdienst Dschungelkompass zeigt auf, was die neuen Abos von den bisherigen unterscheidet und wie sie sich gegenüber den Angeboten der Hauptkonkurrenten schlagen:

Die Internet-Abos im Vergleich

Anstatt vier gibt es neu nur noch drei Geschwindigkeiten: 50, 200 und 500 Mbit/s. Wer einen reinen Internetanschluss bei UPC abonniert, erhält zudem einen Telefonanschluss sowie einen TV-Zugang mit 80 Sendern, aber ohne Zusatzfunktionen wie zum Beispiel Aufnahme oder zeitversetztes Fernsehen.

Neu gibt es drei statt vier Abos und wer bislang ein teures Abo hatte (Connect 100, 250 oder 500), spart künftig zehn bis 20 Franken pro Monat.

Das günstigste Internet-Abo liefert neu 50 statt 40 Mbit/s, schlägt dafür von 49 auf 59 Franken auf (inklusive Gebühr für Kabelanschluss).

Das Angebot mit 100 Mbit/s wird mit einem neuen Abo mit 200 Mbit/s ersetzt. Neben der doppelten Geschwindigkeit profitieren Kunden auch von einer Preissenkung: Das bisherige Abo Connect 100 für 89 Franken kostet neu als Connect 200 noch 79 Franken.

Wer derzeit ein Abo mit 250 Mbit/s bezieht, kann auf das leicht langsamere mit 200 Mbit/s umsteigen und spart so monatlich 20 Franken. Auch das schnellste Abo mit 500 Mbit/s wird neu um 20 Franken günstiger.

Internet mit Digital-TV (Aufnahme-Funktion und zeitversetztes Fernsehen)

Neu sind auch die Angebote, die neben Internet und Basis-TV zusätzlich Fernsehen mit mehr Sendern sowie Zusatzfunktionen wie Aufnahme und bis zu sieben Tage zeitversetztem Fernsehen bieten. Diese Kombiangebote enthalten wie die Internet-Abos einen Festnetztelefonanschluss. Für monatlich zehn Franken lässt sich eine Flatrate-Option zum Telefonieren dazu buchen.

Handy-Nutzer können die Tabelle antippen, um sie zu vergrössern.

Preis und Funktionsumfang des günstigsten Abos Connect & Play 50 bleiben mit 79 Franken gleich.

Das Angebot mit 200 Mbit/s, das für die meisten Kunden ausreichen sollte, wird neu zehn Franken günstiger und kostet nun 99 Franken. Das umfangreichste Kombi-Abo, mit mehr Sendern und einem sehr schnellen Internetzugang mit 500 Mbit/s, wird um 15 Franken günstiger und kostet noch 134 Franken.

UPC im Vergleich mit den Mitbewerbern

Der Preisvergleichsdienst Dschungelkompass hat drei Nutzungsprofile definiert und die neuen Angebote von UPC mit weiteren Anbietern verglichen.

Wer ein Abo bei allen Anbietern finden möchte, das am besten dem eigenen Nutzungsverhalten entspricht, findet am Ende des Artikels den Link zum Abo-Preisvergleichrechner.

Profil 1: Sehr schnelles Internet

Für das Beispiel der Drei-Personen-WG, die nur einen schnellen Internetanschluss abonnieren möchte und nicht zwingend einen TV-Anschluss braucht, da sie alles übers Internet streamen, befindet sich das neue Angebot von UPC (79 Franken) zusammen mit Swisscom (80 Franken) im oberen Preisbereich. Bei UPC ist jedoch die doppelte Geschwindigkeit, ein Festnetztelefonanschluss sowie Digital-TV enthalten. Deutlich günstiger sind Green (59 Franken) und Sunrise (65), während sich Teleboy (69) und Wingo (75) im mittleren Preissegment bewegen.

Profil 2: Schnelles Internet und Digital-TV mit Aufnahmefunktion und zeitversetztem Fernsehen

Wer einen normalen Internetzugang mit mindestens 40 Mbit/s sowie Digital-TV mit Zusatzfunktionen wie zeitversetztem Fernsehen und Aufnahmefunktion (über Apple-TV) sucht, findet das mit Abstand günstigste Angebot bei Teleboy für 59 Franken.

UPC verlangt für schnelles Internet und Digital-TV mit Zusatzfunktionen mindestens 79 Franken. Sunrise ist mit 80 Franken quasi gleich teuer. Günstiger sind Green und M-Budget mit 69 Franken. Teurer als UPC sind Swisscom mit 85 und Quickline mit 100 Franken.

Profil 3: Sehr schnelles Internet, TV mit Zusatzfunktionen und Festnetz-Flatrate

Die Beispiel-Familie will sich einen schnellen Internetanschluss mit 100 Mbit/s leisten, ihren Fernseher mit sieben Tage Replay- und Aufnahmefunktion ausstatten und von einem Festnetztelefon mit Flatrate für die Schweiz Gebrauch machen.

Für dieses Nutzungsprofil stammen die günstigsten Angebote von Green und Teleboy mit je 89 Franken. Das neue Angebot von UPC kostet 20 Franken mehr, bietet dafür aber die doppelte Download-Geschwindigkeit. Ein ähnliches Angebot von Quickline kostet mit 110 Franken praktisch gleich viel. Sunrise verlangt für dieses Nutzungsprofil 115 und Swisscom 120 Franken.

Das All-inclusive-Angebot für 119 Franken

Darf's noch ein bisschen mehr sein? Zur Einführung der neuen Abos lanciert UPC eine Promotion mit kombiniertem Handy-Abo.

Das Handy-Abo Mobile Unlimited 10'000, das regulär 59 Franken kosten würde, ist in Kombination mit dem 500 Mbit/s-Abo für zehn Franken erhältlich. UPC-Kunden erhalten somit ein (fast) All-inclusive-Abo mit unlimitierter Telefonie, SMS und 10 GB Datenvolumen sowie einen Festnetzanschluss mit schweizweiter Flatrate, Internet mit 500 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit und Digital-TV ohne Zusatzfunktionen für 119 Franken. Wer ein Angebot mit diesen Eigenschaften sucht, findet derzeit laut Preisvergleichsdienst Dschungelkompass kein günstigeres.

Das Fazit

«Sunrise bietet bereits seit Jahren flexible Produkte. Die Swisscom folgte vor wenigen Wochen. Jetzt hat auch UPC verstanden, dass die Kunden ihre Abos nach ihren Bedürfnissen zusammenstellen wollen», sagt Telecom-Experte Ralf Beyeler vom Konsumenten-Portal Verivox.

Der Abo-Vergleichsdienst Dschungelkompass kommt ebenfalls zu einer positiven Einschätzung: «Die neuen Angebote von UPC sind im Vergleich zu den bisherigen preislich von Vorteil. Das kleinste Internet-Abo wird schneller und teurer, eines bleibt gleich und die restlichen vier werden günstiger.»

UPC senkt die Preise bei den teuren Abos, um preislich besser mit der Konkurrenz mithalten zu können. Das sind gute News für Familien-Haushalte, die oft teure Kombi-Abos lösen, um mehrere Geräte gleichzeitig mit schnellem Internet versorgen zu können.

Die bei den teuren Abos entfallenden Einnahmen versucht UPC durch einen Preisaufschlag beim Grundangebot zu kompensieren. Für Konsumenten in Ein- oder Zweipersonen-Haushalten und allgemein für alle, die wenig Geld für ein Abo ausgeben können oder wollen, ist dies bedauerlich. Die bisherige Geschwindigkeit von 40 MBit/s im Grundangebot reichte aus, um beispielsweise auf mehreren Geräten gleichzeitig Filme und Serien zu streamen. Die zusätzlichen 10 MBit/s bringen einem Single-Haushalt wenig bis nichts – höhere Ausgaben hat er trotzdem.

May 18, 2017<">

Im Preisvergleich mit drei Benutzerprofilen bewegen sich die neuen Angebote von UPC ungefähr in der Mitte. UPC, Quickline, Sunrise und Swisscom bieten zusätzlich einen Kombi-Rabatt für Handy-Abos an, der hier nicht berücksichtigt wurde.

Mit dem Abo-Preisvergleichrechner unter dschungelkompass.ch lassen sich die Kombi- und Einzelangebote aller Anbieter individuell vergleichen.

Was du im Internet legal herunterladen darfst – und was definitiv nicht

Filme darfst du in der Schweiz unabhängig von der Quelle herunterladen oder streamen. In den folgenden Bildern erfährst du, was du sonst noch darfst.
Serien
Musik
E-Books
Hörbücher
Das darfst du nicht herunterladen: PC-, Handy- und Konsolengames.
PC-Programme

Was unser Leben am besten beschreibt? Diese 17 Plattencover-Memes!

9 Netflix-Serien, die niemand abfeiert – obwohl sie es verdient hätten

17 fragwürdige Yoga-Trends, die noch «hipstriger» als normales Yoga sind

Ferien in einer anderen Liga: 10 einzigartige Airbnbs, die auch du mieten kannst

Das könnte dich auch noch interessieren: