freundlich
DE | FR
Blogs
Sektenblog

Schmerzhafte Flucht aus dem Sektengefängnis entlarvt den Propheten Sasek

Ivo Sasek
https://www.ivo-sasek.ch/zur-person/
Drei Söhne des Sektenführers Ivo Sasek wagten den Ausstieg aus der OCG.
Sektenblog

Schmerzhafte Flucht aus dem Sektengefängnis entlarvt den Propheten Ivo Sasek

Eine Dokumentation der Filmemacherin Eveline Falk porträtiert Aussteiger aus der Sekte OCG von Ivo Sasek.
15.04.2022, 15:1722.04.2022, 16:19
Hugo Stamm
Folge mir
Mehr «Blogs»

Ivo Sasek ist einer der radikalsten Sektenführer der Schweiz. Er gründete die christlich-fundamentalistische Gemeinschaft Organische Christus Generation (OCG), sieht sich als Prophet und insgeheim als Nachfolger von Jesus.

Gefährlich ist er vor allem auch, weil er sich zu einer zentralen Figur der Verschwörungstheoretiker im deutschsprachigen Raum emporgeschwungen hat und mit seinem rechtsradikalen Internetsender Klagemauer-TV (kla-tv) Hunderttausende Klicks erzielt.

Der erste Teil der Dokumentation über die Sekte OCG von Ivo Sasek.Video: YouTube/SRF Dok

Nach aussen spielt er in unzähligen Videos mit seinen elf Kindern der Öffentlichkeit eine heile Welt vor, nach innen beschwört er den Krieg gegen das vom Satan beherrschte Establishment. Also gegen die angeblich korrupten Politiker, die Finanzelite, die manipulierten Behörden und die Lügenmedien.

Seit dem vergangenen Mittwoch bröckelt aber die Sektenfassade tüchtig. Die zweiteilige Dokumentation von Eveline Falk vom Schweizer Fernsehen bringt das Lügengebäude von Sasek zum Einsturz. Sie dokumentiert in ihrem eindrücklichen Film den Zerfall der «heiligen Familie», denn inzwischen sind drei der elf Kinder aus dem Sektengefängnis geflüchtet.

Ein Supergau für ihre Eltern, die die Schmach mit dem Argument schönreden, ihre abtrünnigen Kinder seien dem Satan anheimgefallen.

Die Sektenerfahrungen von Mia Sasek, der Frau des ältesten Sohns des Sektenführers Ivo Sasek.Video: YouTube/Simon Sasek 2.0

Nur: Satanisch wirkt der porträtierte Sohn Simon Sasek beileibe nicht. Der designierte Nachfolger seines Vaters schildert seine dramatische Geschichte und den jahrelang geplanten Ausstieg sehr besonnen.

Nach seinem Ausstieg schrieb ihm sein Vater Ivo: «Die OCG darf mit keinem Haar mehr in Berührung mit Simon stehen, weil mit jeder Berührung der Sauerteig des Todes, der Lüge und der Vernichtung sein Unwesen zu treiben beginnt.»

Unter die Haut gehen auch Simons Schilderungen über die regelmässigen körperlichen Züchtigungen mit dem Bambusstock, die er schon als Kleinkind abbekommen hat. Diese martialische Erziehungsmethode beschrieb sein Vater in einem Buch und verwies dabei auf die Bibel, in der es heisst, wer seine Kinder liebe, züchtige sie mit der Rute.

«Wir wurden zu einem Kriegsdienst ausgehoben. Wenn er nicht fachgerecht geführt wird, ist diese Menschheit tot. Sie wird geschändet, aufs Jämmerlichste ausgerottet, gequält, vernichtet.»
Sektengründer Ivo Sasek

Doch Ivo Sasek streitet ab, diese Strafe anzuwenden. Vielmehr betet er das Mantra von seiner bedingungslosen Vaterliebe herunter.

Ebenso eindrücklich sind die Schilderungen von Hanna, deren Eltern sich Sasek und der OCG verschrieben hatten. Da sie als Kind rebellisch war, ging sie durch die Hölle. Wegen Kleinigkeiten bekam sie die Rute auf der nackten Haut zu spüren.

Mit 16 Jahren floh Hanna und schlief teilweise in öffentlichen Toiletten. Wie alle Abtrünnigen wurde sie ausgestossen. Die Eltern mussten den Kontakt zu Hanna radikal abbrechen, die der Satan angeblich in seine Gewalt bekommen hatte.

Ivo Sasek wird vermutlich nach bekanntem Muster behaupten, das seien Lügengeschichten, die die bösen Medien verbreiten würden, um ihm zu schaden. Dabei wolle er ja nur das Heil in die Welt bringen.

Die bittere Reue der Mutter

Doch diesmal kommt er mit seinen Beschwichtigungen und Gegenangriffen nicht weit. Denn die Mutter von Hanna bestätigt unter Tränen den Sachverhalt ihrer Tochter. Sie verliess später selbst die Sasek-Sekte und bereut heute bitter, was sie ihren Kindern angetan hat.

Ihre vier Töchter sind inzwischen ebenfalls ausgestiegen, die beiden Söhne und ihr Ex-Mann gehören aber nach wie vor zu den treuen OCG-Anhängern. Die Mutter würde die Zeit am liebsten zurückdrehen und die dramatische Geschichte ungeschehen machen. Denn wie bei Simon Sasek führte ihr Ausstieg zum radikalen Kontaktabbruch mit ihren beiden Söhnen.

Der Imageschaden dürfte für Ivo Sasek nachhaltig sein

Ivo Sasek dürfte schlaflose Nächte haben. Der eindrückliche Film von Eveline Falk beschädigt das Image der OCG und des Sektengründers nachhaltig. Denn die Dokumentarfilmerin untermalt die Porträts der Aussteiger mit kitschigen Videobeiträgen aus dem Inneren der Sekte. Speziell von Ivo Sasek, der mit schwülstigen Formulierungen seine heilige Familie in den Himmel lobt.

Sektenblog
AbonnierenAbonnieren

Der Kontrast ist augenfällig und dokumentiert die scheinheilige Sektenfassade, hinter der sich ein totalitäres Verhalten der Sektenführer Ivo und Anni Sasek versteckt. Das klingt dann aus dem Mund des Sektengründers so: «Die Tragik wächst ungemein, der Krieg tobt, aber wo ist die Armee? OCG-Verbindlichkeit bedeutet darum teilhaben an einem Kriegsdienst. (…) Wir wurden zu einem Kriegsdienst ausgehoben. Wenn er nicht fachgerecht geführt wird, ist diese Menschheit tot. Sie wird geschändet, aufs Jämmerlichste ausgerottet, gequält, vernichtet.»

Der zweite Teil der Dokumentation wird am kommenden Mittwoch auf SRF 1 ausgestrahlt.

Sektenblog

Alle Storys anzeigen
Hugo Stamm, Sektenblog
Bild: zvg
Hugo Stamm
Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
«Habe die Bibel in tausend Stücke gerissen» – Samuels harter Ausstieg aus der Freikirche
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
425 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
LURCH
17.04.2022 02:54registriert November 2019
Warum die Kopie wählen, wenn das Original doch noch so präsent ist und euch aus dem Jenseits Urinella mit dem Licht ihrer Erleuchtung den Weg ihrer Leuchte weist.
So wird der Brunn des Lebens ewig quillen, aber bitte einfach gequirlt und nicht gerührt.
Schmerzhafte Flucht aus dem Sektengefängnis entlarvt den Propheten Ivo Sasek\nWarum die Kopie wählen, wenn das Original doch noch so präsent ist und euch aus dem Jenseits Urinella mit dem Licht ihr ...
1152
Melden
Zum Kommentar
avatar
banda69
15.04.2022 19:27registriert Januar 2020
Und dann gibts auch noch die Nähe von nationalen Politikern zu Sasek. Eine Reportage dazu gabs 2017. Von SRF und Brotz. Der Stachel bei den Rechtspipulisten muss bis heute tief sitzen.

https://www.srf.ch/news/schweiz/gefaehrlicher-prediger-svp-politiker-beim-sekten-guru
813
Melden
Zum Kommentar
avatar
John Galt
15.04.2022 22:51registriert November 2014
Als religiöse Gemeinschaft müssen diese „Firmen“ nicht mal Steuern bezahlen. Idealerweise müsste das ganz anders laufen; ihre Finanzabschlüsse müssten öffentlich sein, so dass jeder sehen kann wo das Geld hingeht, und die Leute merken, dass es sehr oft auch um Profit geht.
11063
Melden
Zum Kommentar
425
Wie ein indischer Guru sich mit «spiritueller Wissenschaft» selbst entlarvt
Die spirituelle Akram-Vignan-Bewegung aus Indien verspricht wahre Wunder und erklärt ihre spirituelle Lehre als Wissenschaft, die sie in ihrer «Akademie» lehrt.

Spirituelle Sucher und Esoteriker bekommen glänzende Augen, wenn sie an Indien denken. Ihre religiösen Träume und Sehnsüchte kristallisieren sich über dem Subkontinent.

Zur Story