DE | FR
Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Shelves with medicine at the Weleda headquarter in Arlesheim, Canton of Basel-Country, Switzerland, pictured on August 8, 2012. Weleda is a multinational company that produces both natural beauty products and natural medicines. Both branches design their products based on anthroposophic principles, for example by processing plants grown using biodynamic methods. (KEYSTONE/Gaetan Bally) 

Regal mit Heilmitteln stehen im Weleda-Hauptsitz in Arlesheim, aufgenommen am 8. August 2012. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Das Arsenal an homöopathischen Mitteln ist riesig. Bild: KEYSTONE

Sektenblog

Oh, Globuli! Dass Mediziner homöopathisch heilen wollen, ist eigentlich ein Skandal 

In Deutschland kritisieren Ärzte die Homöopathie, eine Apotherkerin verkauft keine Globuli mehr. Und in der Schweiz? Da fehlt oft die Ehrlichkeit. 



Die Fakten sind klar: Manche homöopathische Mittel sind so stark verdünnt, dass sie keine Wirksubstanz mehr enthalten. Das bestreiten auch Vertreter der umstrittenen Methode nicht.

Sie behaupten unter anderem, die Informationen oder Energien der Ursubstanz gingen auf die Trägerflüssigkeit über. Ausserdem potenziere sich die Wirkung durch die Verdünnung.

Das sind abenteuerliche Interpretationen, die jeder wissenschaftlichen Erkenntnis und allen Naturgesetzen widersprechen. Das ist etwa so, als würde ich behaupten, mein Rausch falle umso stärker aus, je mehr ich den Whisky verdünne. Die Absurdität dieser Argumentation lässt sich im Selbsttest leicht prüfen.

Homöopathie Globuli Homoeopathie

Oh, Globuli! Oh Globuli!

Gestampfte Ameisen …

Trotzdem schwört ein beträchtlicher Teil der Bevölkerung – mit Sicherheit weit mehr als eine Million Schweizerinnen und Schweizer – auf Globuli. Die meisten haben vermutlich keine Ahnung, dass homöopathische Mittel keine Wirksubstanz enthalten oder unter anderem aus Walkot, gestampften Ameisen, hochgiftigen schwarzen Tollkirschen oder aus dem Gift Atropin hergestellt werden.

Bei homöopathischen Mitteln mit geringer Verdünnung sind diese Gifte aber noch in den Globuli mit dem schönen Namen Belladonna enthalten. Sie können bei Kleinkindern bedrohliche körperliche Schäden hervorrufen, wie amerikanische Studien zeigen.

Das hindert aber Ärzte und Apotheker nicht, den Patienten diese wirkungslosen oder gar giftigen «Medikamente» zu verschreiben oder zu verkaufen. Das ist eigentlich ein Skandal. Schliesslich verpflichten sich Ärzte, stets das Wohl der Patienten ins Zentrum ihrer Arbeit zu stellen.

«Über homöopathische Mittel kann ich meine Kunden aber nicht umfassend beraten, weil ich keine Beweise habe, dass sie überhaupt wirken.»

Apothekerin Iris Hundertmark

In der Genfer Deklaration des Weltärztebundes heisst es beispielsweise: «Ich werde meinen Beruf nach bestem Wissen und Gewissen, mit Würde und im Einklang mit guter medizinischer Praxis ausüben. (…) Die Gesundheit und das Wohlergehen meiner Patientin oder meines Patienten werden mein oberstes Anliegen sein.»

Kurz: Die Verbesserung der Gesundheit und die Wahrung des Lebensschutzes sind ethische Standards von Ärzten. Aber auch von Apothekern, die Patienten Medikamente empfehlen und verkaufen. Wer aber homöopathische «Medikamente» verschreibt oder empfiehlt, verstösst gegen diese Standards.

Höchstens ein Placeboeffekt

Homöopathen wenden in der Regel ein, empirische Studien und ihre persönlichen Erfahrungen würden belegen, dass Globuli sehr wohl den Genesungsprozess ihrer Patienten positiv beeinflussen würden. Das mag bei leichten Krankheiten zutreffen, doch diese heilen meist auch ohne Behandlung. Schliesslich ist unser Körper mit seinem Abwehrsystem immer noch der beste Arzt.

Und dann ist da noch der Placeboeffekt, der sich günstig auf den Krankheitsverlauf auswirkt. Deshalb wäre es ehrlicher, billige Placebo-Medikamente zu verschreiben statt teure Globuli. Es gibt mehrere klinische Studien, die klar belegen, dass homöopathische Mittel wirkungslos sind. Ich frage mich deshalb, wie Ärzte und Apotheker es mit ihrem Gewissen und beruflichen Ethos vereinbaren können, Globuli zu verschreiben und zu verkaufen.

Doch langsam regt sich in diesen Berufsständen ein leichter Widerstand. Der emeritierte Professor Edzard Ernst, einst ein glühender Verfechter der Alternativmedizin und der Homöopathie, hat nach jahrelangen Forschungen und der Auswertung unzähliger Studien das Lager gewechselt.

Professor Edzard Ernst über die Homöopathie:

abspielen

Video: YouTube/Neulich bei

Heute warnt er vor diesen Disziplinen. Sie würden die Patienten nicht nur in die Irre führen, sondern ihnen oft auch schaden, schreibt er heute in seinen Büchern.

Einen ähnlichen Erkenntnisprozess hat auch die Ärztin und ehemalige Homöopathin Nathalie Grams durchlaufen. Nachdem sie den Irrtum erkannt und sich kritisch mit der Methode auseinandergesetzt hatte, schrieb sie das Buch «Homöopathie neu gedacht».

Nathalie Grams hat sich von der Homöopathie abgewandt:

abspielen

. Video: YouTube/wodisi

In einem Interview sagte sie dazu: «Ich habe alles zu wenig hinterfragt – bei der Homöopathie lebt es sich wie in einer Seifenblase.» Und: «Ich konnte doch meine Patienten nicht betrügen.»

Einen ähnlichen Schritt vollzog kürzlich die Apothekerin Iris Hundertmark von der Bahnhof-Apotheke im bayerischen Weilheim. Sie hat alle homöopathischen Mittel aus den Regalen geräumt, weil sie nicht mehr an ihre Wirksamkeit glaubt.

Iris Hundertmark

Iris Hundertmark zieht die Konsequenzen. Bild: zvg

Im Interview mit watson sagte sie diese Woche, sie habe diesen Schritt aus Gewissensgründen getan. Wörtlich: «Ich möchte absolut ehrlich zu meinen Kunden sein.»

Als Pharmazeutin habe sie die Aufgabe, die Bevölkerung nach dem Stand der Wissenschaft zu informieren. «Über homöopathische Mittel kann ich meine Kunden aber nicht umfassend beraten, weil ich keine Beweise habe, dass sie überhaupt wirken.» Deshalb nimmt sie auch Umsatzeinbussen in Kauf.

Diese Ehrlichkeit ist offensichtlich bei vielen Schweizer Ärzten und bei allen Schweizer Apothekern noch nicht angekommen.

Mehr aus dem Sektenblog

Pfarrer über Homosexuelle: «Das ist ein todeswürdiges Verbrechen!»

Link zum Artikel

Jedes Jahr verliert die katholische Kirche mehr Gläubige – oft an eine Ersatzreligion

Link zum Artikel

Verschwörungsideologien sind eine geistige Pandemie – und vergiften Demokratien

Link zum Artikel

Pfarrer predigen die Konzernverantwortungs-Initiative – und sorgen für Riesen-Zoff

Link zum Artikel

Für Esoterikstar Christina von Dreien ist Corona eine Chance und nur «halb so schlimm»

Link zum Artikel

Warum ich selten über islamistische Hetzer schreibe

Link zum Artikel

Wenn Missionierung tödlich endet – der Fall Beatrice Stöckli

Link zum Artikel

Was Donald Trump vom indischen Guru Osho lernen kann

Link zum Artikel

Steht der Tag unseres Todes schon fest? Ich glaube nicht

Link zum Artikel

Hallo Schöpfergott, wieso müssen wir Menschen leiden und sterben?

Link zum Artikel

Der Traum vom Wassermann-Zeitalter ist geplatzt

Link zum Artikel

Wenn Leichen lächeln und Leberkäse leben – willkommen bei der Bioresonanz

Link zum Artikel

Warum es nicht überrascht, dass eine Heilpraktikerin zum Sturm auf den Reichstag aufruft

Link zum Artikel

Wie Glaubensgemeinschaften Familien zerstören – und was du dagegen tun kannst

Link zum Artikel

Wenn aus Gott intelligentes Design wird, macht das auch nichts besser

Link zum Artikel

Ist die Idee, dass der Glaube glücklich macht, eine Selbsttäuschung?

Link zum Artikel

Franziskus im Vatikan – oder der «letzte Aufschrei einer sterbenden Religionsdiktatur»

Link zum Artikel

Die Menschheit hat ein Ablaufdatum – und den Göttern geht es nicht besser

Link zum Artikel

Judenhass und Antisemitismus nehmen in der Schweiz zu

Link zum Artikel

Warum die DNA der christlichen Missionierung rassistisch ist

Link zum Artikel

Hast du die Tür geöffnet, als Gott anklopfte? Oder sie ihm vor der Nase zugeschlagen?

Link zum Artikel

Ist nach dem Tod Lichterlöschen – oder beginnt die Party erst recht?

Link zum Artikel

Die Sektenlandschaft ist nicht mehr, was sie einmal war (– aber besser wurde sie nicht)

Link zum Artikel

16 Dinge, die mich an der Geschichte von Sodom und Gomorrha irritieren

Link zum Artikel

Student klagt an: «Meine Ausbildung zum Naturheilpraktiker trägt sektiererische Züge»

Link zum Artikel

Corona-Pandemie löst bei ängstlichen Leuten apokalyptische Ängste aus

Link zum Artikel

«Esoterik ist die erste wirkliche Weltreligion»

Link zum Artikel

Warum auch traditionelle Glaubensgemeinschaften in der Sektenfalle stecken

Link zum Artikel

«Waldbaden» und Fasten: Die esoterischen Wundermittel gegen das Coronavirus

Link zum Artikel

Wenn Ostern auf Corona trifft, leiden Geistliche und Schlechtwetter-Christen

Link zum Artikel

Nicht Jesus machte das Christentum zur Weltreligion, sondern der «Heide» Konstantin

Link zum Artikel

Wenn der Glaube zum Feind der Vernunft wird, schnappt die Sektenfalle zu

Link zum Artikel

Spielt es eine Rolle, ob ich Gott oder die heilige Kuh anbete? Wohl kaum

Link zum Artikel

Was verbreitet sich schneller als das Coronavirus? Die Verschwörungstheorien dazu

Link zum Artikel

Wenn wir unsterblich werden, brauchen wir keinen Gott mehr

Link zum Artikel

Wenn Aliens unsere Babys essen – und was das eventuell mit dir zu tun hat

Link zum Artikel

Exorzismus: Die katholische Kirche treibt noch immer den Teufel aus – auch in der Schweiz

Link zum Artikel

Christen und Muslime missionieren überall, Hindus und Buddhisten nicht – weshalb?

Link zum Artikel

«WACHT ENDLICH AUF»: Was 5G mit dem Hirn einer Verschwörungstheoretikerin macht

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Sektenblog

Wenn die Abkehr vom Glauben die grosse Befreiung wird – ein ehemaliger Pastor erzählt

Thomas Klepsch war jahrzehntelang ein eifriger Gläubiger einer Freikirche. Heute nennt er sich Atheist.

Wer in einer sektenhaften Gruppe aktiv ist, taucht in eine mentale Parallelwelt ab. Denken, Handeln und Fühlen ändern sich oft radikal, die geistige Welt ebenfalls – meist begleitet von einer erheblichen Wesensveränderung.

Wie gravierend die Indoktrination durch sektenhafte Gruppen sein kann, zeigt sich, wenn Anhänger die Gruppe verlassen. Sie fallen meist in ein Loch, erleben Angstzustände und Gewissensbisse, sind einsam, kämpfen gegen psychische Probleme und haben Schwierigkeiten, sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel