DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Phil Schiller, Apple's senior vice president of worldwide marketing, discusses features of the new iPhone X at the Steve Jobs Theater on the new Apple campus on Tuesday, Sept. 12, 2017, in Cupertino, Calif. (AP Photo/Marcio Jose Sanchez)

Das fast rahmenlose iPhone X kostet je nach Speicherausstattung 1199 oder 1348 Franken. Bild: AP/AP

1348 Franken für das iPhone X?! Diese 5 Smartphones sind auch rahmenlos und viel günstiger



Wenn das iPhone X am 3. November erscheint, wird es das mit Abstand teuerste iPhone sein, das Apple je verkauft hat.

Bild

Das Jubiläums-iPhone schiesst preistechnisch durch die Decke. grafik: cuponation

Wer nicht 1200 bis 1350 Franken für ein fast rahmenloses Smartphone ausgeben möchte, hat glücklicherweise reichlich Alternativen. Beispielsweise diese fünf Smartphones:

Xiaomi Mi Mix 2

Mit dem Mi Mix (hier im watson-Test) hat der populäre chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi Ende 2016 quasi das Zeitalter der rahmenlosen Smartphones eingeläutet. Am Montag wurde nun der Nachfolger enthüllt: Wie zu erwarten wird das Display beim Nachfolger von noch weniger Rand eingefasst. Und bevor jemand fragt: Ja, das Mi Mix 2 unterstützt anders als der Vorgänger die gängigen europäischen LTE-Frequenzen.

Bild

Mi Mix 2: Das Display ist ähnlich wie bei Samsungs Smartphones an den Rändern leicht gebogen.

Das neue Xiaomi-Handy kommt mit dem aktuell schnellsten Prozessor für Android-Smartphones und der neusten Technologie, die man 2017 in Smartphones verbauen kann: 6 bis 8 GB Arbeitsspeicher, 12-Megapixel-Kamera von Sony, Schnelllade-Funktion etc.

Die 64-GB-Version kostet umgerechnet knapp 500, die 256-GB-Version knapp 600 Franken. Wer das schmucke Teil über einen Online-Shop importieren lässt, dürfte deutlich mehr bezahlen, günstiger als ein iPhone X bleibt es aber allemal. 

Elephone S8

Das Elephone S8 ist quasi ein Mi-Mix-Klon, allerdings nochmals deutlich günstiger. Im Webshop des Herstellers zahlt man für das brandneue Android-Phone aktuell 279 US-Dollar, was 269 Franken entspricht.

Dafür erhält man ein 6 Zoll grosses Display mit 2K-Auflösung, 64 GB Speicher und 4 GB Arbeitsspeicher. Der Prozessor (Helio X25) lässt sich Mittelklasse zuordnen, und der Akku ist mit 4000 mAh zumindest auf dem Papier sehr ausdauernd. Die Kamera knipst Fotos mit 21 Megapixel und ebenfalls nicht ganz unwichtig: Das Elephone S8 unterstützt die europäischen LTE-Frequenzen, man kann also das schnelle 4G-Netz nutzen.

Bild

Das Elephone S8 wird mit Android 7.1.1 ausgeliefert.

Auf dem Papier klingt das Elephone S8 grundsolide, was auch auf das Design zutrifft. Ob das Smartphone wirklich überzeugen kann, wissen wir allerdings noch nicht, zumal Elephone im Unterschied zu Xiaomi ein unbeschriebenes Blatt ist.

Essential Phone

Mehrere Jahre war es still um Andy Rubin, den Erfinder des Smartphone-Betriebssystems Android. Ende Mai präsentiert er dann wie aus dem Nichts ein fast rahmenloses Android-Smartphone, das direkt mit den Top-Modellen der etablierten Rivalen konkurriert.

Bild

Beim Essential Phone (PH-1) ist das Gehäuse im Gegensatz zu dem bei der Konkurrenz oft verwendeten Aluminium aus Titan, was das Gerät robuster machen soll.

Das Essential Phone ist mit 5,7 Zoll beinahe gleich gross wie das iPhone X mit 5,8 Zoll. Mit einem Qualcomm-835-Prozessor (der aktuell schnellste Prozessor für Android-Handys), 4 GB RAM und 128 GB Speicher gehört es technisch zur Oberklasse. Das erste Essential-Phone lässt sich modular erweitern – etwa mit einer 360-Grad-Kamera – und das Gehäuse aus Titan ist offenbar besonders robust.

Das Essential Phone mit 128 GB Speicher kostet in den USA 699 Dollar (das iPhone X mit 64 GB 999 Dollar). Als Importgerät verlangen Schweizer Online-Händler rund 1000 Franken für das neue Android-Phone, während das iPhone X bei uns je nach Speicherausstattung mit 1199 (64 GB) respektive 1348 Franken (256 GB) zu Buche schlägt.

Samsung Galaxy S8

Display-Hersteller Samsung hat mit dem Galaxy Note Edge bereits im Jahr 2014 ein Smartphone mit teilweise rahmenlosem, abgerundetem Screen vorgestellt und die Technologie Jahr für Jahr verbessert. Inzwischen sind rahmenlose Displays bei Samsungs Top-Modellen Standard.

Samsung Galaxy S8 NDA London

Das Galaxy S8 kostet mit 600 Franken halb so viel wie das iPhone X. bild: spiegel online

Als Infinity-Display bezeichnet Samsung die Bildschirme seiner neuen Flaggschiff-Smartphones Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus. Der PR-Begriff soll offenbar darauf hinweisen, dass die Displays der beiden neuen Handys so elegant um die Seite gebogen sind, dass man kaum erahnt, wo sie enden.

Wie das iPhone X hat auch das Galaxy S8 keine physische Home-Taste mehr. Währen der fehlende Home-Button beim iPhone X durch neue Wischgesten ersetzt wird, setzt Samsung beim S8 auf einen virtuellen Home-Button (siehe Bild oben), der je nach Situation ein- oder ausgeblendet wird.

Galaxy S8 und Galaxy S8+ im Test

Samsung Galaxy Note 8

Bild

Das Note 8 ähnelt dem S8 frappant, kommt aber mit einem Digital-Stift und ist technisch noch ein Mü besser. bild: cnet

Das Galaxy Note 8 sieht dem Galaxy S8 äusserst ähnlich, nur dass es noch einen Tick grösser, schicker und edler wirkt. Das Hauptargument für das Note 8 ist der Stift, da kein anderes Top-Smartphone mit einem digitalen Stift für Handnotizen und Zeichnungen aufwarten kann. 

Bild

Mit einem Preisschild von rund 1000 Franken ist das Galaxy Note 8 alles andere als günstig. Bild: AP/AP

Das Note 8 ist wie das iPhone X wasserdicht und lässt sich ebenfalls wahlweise kabellos laden. Ein Wermutstropfen ist, dass Samsung sein neues Top-Modell nicht mit der neuesten Android-Version 8.0 Oreo, sondern mit Android 7.1 ausliefert.

Das Tech-Portal Mashable hat vier der derzeit besten quasi rahmenlosen Smartphones miteinander verglichen.

Bild

tabelle: mashable

So viel kostet das iPhone X (64 GB) im Ländervergleich

Bild

tabelle: cuponation

So viel kostet das iPhone X (256 GB) im Ländervergleich

Bild

tabelle: cuponation

Wie das Smartphone unseren Alltag verändert hat

Video: srf/SDA SRF

21 Comics, die zeigen, wie das Smartphone unser Leben verändert hat

Hardware-Tests: Die neusten Handys, Tablets und PCs im Test

Ich habe das neue Nokia-Phone 2 Monate getestet – und das ist die ungeschminkte Wahrheit

Link zum Artikel

Das iPad Air ist ein bezahlbares Fast-«Pro»-Gerät und perfekt für Corona-Zeiten

Link zum Artikel

Huaweis Over-Ear-Einstand ist nicht schlecht – aber da geht noch was

Link zum Artikel

Warum dieses völlig unterschätzte Smartphone ein echter «Geheimtipp» ist

Link zum Artikel

Fairphone? Das Handy für Weltverbesserer und Ökofreaks. Richtig? Falsch!

Link zum Artikel

Wetten? Dieses 180-Franken-Handy ist sogar für dich gut genug

Link zum Artikel

Dells neues XPS 13 ist der Laptop, an dem sich die Konkurrenz messen muss

Link zum Artikel

Ich habe mich 2 Monate mit dem Huawei P40 Pro durchgeschlagen – ohne Google Apps

Link zum Artikel

Auf der Suche nach einem Top-Smartphone? Wir haben da einen Geheimtipp

Link zum Artikel

Hat Samsung das ultimative Kamera-Handy gebaut? Wir haben es einen Monat lang getestet

Link zum Artikel

Das soll der schönste Fernseher der Welt sein? Ich habe ihn zwei Monate getestet

Link zum Artikel

HP will den perfekten Laptop für unterwegs gebaut haben – es ist ihnen fast gelungen

Link zum Artikel

Huawei Freebuds 3 im Langzeittest: Günstige Airpods-Alternative oder teurer Schrott?

Link zum Artikel

Dieses 500-Franken-Handy zeigt perfekt, warum 1000-Franken-Smartphones Quatsch sind

Link zum Artikel

Vergiss teure E-Reader! Warum du mit dem günstigen Tolino-Modell am besten liest

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Ein beinahe perfekter Kopfhörer – doch das hat seinen Preis

Link zum Artikel

Ich war mit dem neuen iPhone auf Elba und ging durch die «Food Porn»-Hölle

Link zum Artikel

Warum dieses völlig unterschätzte Smartphone ein echter «Geheimtipp» ist

Link zum Artikel

Die neuen «Pro»-Ohrstöpsel von Apple sind genial, haben aber einen grossen Haken

Link zum Artikel

Die Switch Lite ist der fast perfekte Game Boy, den ich mir als Kind gewünscht hätte

Link zum Artikel

Googles smarte Lautsprecher verstehen nun Schweizerdeutsch – und das können sie sonst noch

Link zum Artikel

11 Dinge, die jeder Android- und iPhone-Nutzer über das Fairphone 3 wissen sollte

Link zum Artikel

Asus hat den spektakulärsten Laptop der Welt gebaut – und wir haben ihn getestet

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

OnePlus 7 Pro im Test: Kein Preishit mehr – lohnt sich der Kauf trotzdem?

Link zum Artikel

Beinahe hätte Nokia die Handy-Kamera neu erfunden – aber der Test enthüllt ein Problem

Link zum Artikel

iRobot Roomba i7+ – der Rolls-Royce unter den Roboterstaubsaugern im grossen Test

Link zum Artikel

10 Dinge zu Apples neuen AirPods, die nicht nur iPhone-User wissen sollten

Link zum Artikel

Beinahe hätte Samsung das perfekte Allzweck-Handy gebaut, aber es gibt da ein Problem ...

Link zum Artikel

Ich habe Huaweis Mate 20 Pro vier Wochen getestet – und das ist die ungeschminkte Wahrheit

Link zum Artikel

Das Shiftphone im Test – dieses Handy gibt dir ein verdammt gutes Gefühl, aber ...

Link zum Artikel

Warum ein 350-Franken-Handy das schnellste Smartphone ist, das ich je getestet habe

Link zum Artikel

Was am iPhone XS Max genial ist – und was mich brutal nervt

Link zum Artikel

Beinahe hätte UPC die perfekte TV Box gebaut, aber es gibt da ein, zwei Probleme

Link zum Artikel

Beinahe hätte Microsoft den perfekten Laptop gebaut, aber es gibt da ein Problem...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel