Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Rick Osterloh, Google's Senior Vice President of hardware, talks about new Google products during a presentation in New York, Tuesday, Oct. 9, 2018. Google introduced two new smartphones, the Home Hub, left, and Pixel Slate, center, in its relentless push to increase the usage of its digital services and promote its Android software that already powers most of the mobile devices in the world. (AP Photo/Richard Drew)

Google hat massig neue Gadgets präsentiert. Bild: AP/AP; front-bild: Tech Jugno

Googles Pixel-Phones sind schnell, sicher und smart – aber es gibt einen unschönen Haken

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL offiziell vorgestellt. Die neuen Android-Smartphones sind schnell und smarter als die Konkurrenz – erscheinen aber wie die anderen enthüllten Gadgets offiziell nicht bei uns.



Mit den Pixel-Smartphones untermauert Google seine Ambitionen, es mit teuren Konkurrenzgeräten von Samsung und Huawei aufnehmen zu können. Das beste Argument für ein Handy aus dem Hause Google: Pixel-Käufer bekommen Android-Updates zuerst. Während Kunden von Samsung und Huawei noch auf die neuste Android-Version 9.0 warten, kommen die neuen Pixel ab Werk mit der neusten Software von Google.

Der Haken daran: Google wird die neuen Geräte weiterhin nicht offiziell bei uns vertreiben. Wer ein Pixel 3 oder ein anders der vorgestellten Gadgets erwerben möchte, wird diese zwar künftig problemlos im Online-Handel finden, unklar ist jedoch, wann und zu welchen Preisen die Geräte bei uns verfügbar sind.

Das Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands-on-Video

abspielen

Die beiden neuen Modelle sind technisch identisch, unterscheiden sich aber durch die Display-Grösse (5.5- und 6.3-Zoll-Bildschirmdiagonale).  Video: YouTube/The Verge

Das kleinere Pixel 3 hat eine klassische Vorderseite ohne Displaykerbe

Bild

Das Pixel 3 hat eine Bildschirmdiagonale von 5,5 Zoll bei einer Auflösung von 2160 mal 1080 Pixel. bild: google

Das XL-Modell hat eine auffällige Displaykerbe (Notch). Darin untergebracht sind die Dual-Kamera und ein grosser Front-Lautsprecher.

Bild

Die XL-Version kommt auf 6,3 Zoll und eine extrem hohe Auflösung von 2960 mal 1440 Pixel.  bild: google

Trotz mehr Display haben sich die Gehäuseabmessungen gegenüber der letzten Generation kaum verändert. Beide Modelle sind mit Qualcomms derzeit schnellstem Prozessor ausgestattet, dem Snapdragon 845. Die neuen Pixel haben jeweils vier Gigabyte RAM und wahlweise 64 oder 128 Gigabyte Speicher. Achtung, es gibt keinen Einschub für eine MicroSD-Karte. Android-Nutzer bekommen dafür von Google unbegrenzten Cloud-Speicher für ihre Fotos und Videos.

Android sei Dank: Die umstrittene Notch des XL-Modells lässt sich in den System-Einstellungen ausblenden.

Bild

Beide Modelle werden vollständig mit Gesten bedient, die Navi-Buttons gibt es nicht mehr.

Die Rückseite ist neu aus Glas. So kann das Handy auch kabellos geladen werden.

Bild

Google nutzt auf der Rückseite eine Single-Kamera, die erfahrungsgemäss mit den Dual-Kameras der Konkurrenz mehr als mithalten kann.  bild: google

Mit dem Lade-Dock Pixel-Stand können die Smartphones kabellos aufgeladen werden.

epa07081221 Google displays the new Google Pixel 3 XL and Pixel 3 during a pre-launch preview at their campus in Mountain View, California, USA, 26 September 2018 (issed 09 October 2018). Google will introduce smart home devices and the Pixel 3 and Pixel 3 XL phones during their official event in New York on 09 October 2018.  EPA/JOHN G. MABANGLO

Teures Zubehör: Das Lade-Dock kostet 79 Euro. Bild: EPA/EPA

Den Pixel-Phones liegt ein USB-C-Schnellladegerät bei, mit dem die Smartphones angeblich in 15 Minuten so weit geladen werden können, dass sie sieben Stunden durchhalten. Die mitgelieferten Kopfhörer werden ebenfalls über den USB-C-Port verbunden. Google legt den neuen Pixel-Handys zudem einen Adapter für ältere Klinken-Kopfhörer bei.

Neue Kamera-Funktionen

Die neue Funktion Top Shot sorgt dafür, dass beim Auslösen mehrere Bilder gemacht werden. Googles KI schlägt dann das beste vor.

Nochmals verbessert hat Google die Kamera-Funktion, die schon beim Vorgängermodell in unabhängigen Testberichten durchweg gelobt wurde. Durch ein aus der Satellitenfotografie abgeleitetes Verfahren wurde beispielsweise die digitale Zoom-Funktion erheblich verbessert, so dass Details in der Ferne besonders scharf erscheinen sollen.

Um einen grossen Ausschnitt auf das Foto zu bekommen, wurde der Weitwinkelbereich erweitert.

Bild

Eine Software-Korrektur sorgt dafür, dass die Gesichter trotzdem nicht verzerrt erscheinen.

Die Dual-Kamera auf der Vorderseite setzt sich aus einer normalen und einer Weitwinkelkamera zusammen, um mehr von der Umgebung abzulichten oder beispielsweise bei einem Gruppenselfie mehr Menschen ins Foto zu bringen.

Die Dual-Selfie-Kamera in Aktion

Während Selfies bei anderen Herstellern künstlich weichgezeichnet werden (Beauty-Modus), sind die Fotos beim Pixel 3 knackig scharf. 

Google präsentierte ausserdem einen spektakulären Nacht-Modus für Aufnahmen bei extrem wenig Licht, der dafür sorgt, dass die Objekte im Bild gut zu erkennen sind. Diese Funktion soll allerdings erst später per Softwareupdate freigeschaltet werden.

Diese drei Farben stehen zur Auswahl

Bild

Die Smartphones wird es in den Farben Just Black, Clearly White und der neuen Variante Not Pink geben. bild: twitter / evleaks

Neuer Sicherheit-Chip

Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL enthalten erstmals einen besonders abgeschotteten Sicherheitschip, den Google «Titan M» nennt. Dieser ähnelt stark dem Konzept, das Apple bereits im Jahr 2013 beim iPhone eingeführt hat. Hier werden unter anderem biometrische Daten (Fingerabdruck) sowie verschlüsselte Informationen für digitales Bezahlen aufbewahrt. Der neue Sicherheit-Chip soll unter anderem verhindern, dass Unbefugte die PIN für den Sperrbildschirm oder gespeicherte App-Daten auslesen können.

Wie bei den Pixel-Modellen zuvor setzt der Internet-Riese auf seine Expertise bei maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz. Bei der Funktion «Google Lens», bei der Inhalte im Bild erkannt werden können, werden dabei auch Informationen im Bild wie eine Adresse oder Telefonnummer identifiziert, ohne dass das Smartphone dafür in Kontakt mit der Cloud treten muss. Die Berechnung findet lokal auf dem Smartphone statt.

Die Geräte sind in den USA und ausgewählten Ländern wie Deutschland ab dem 2. November verfügbar. Schweizer Kunden müssen auf Online-Händler ausweichen, da Google die Geräte bei uns offiziell nicht verkauft.

Pixel 3 und Pixel 3 XL in Zahlen

Und sonst?

Googles neuer Surface-Pro-Klon kommt mit Digital-Stift und einer andockbaren Tastatur

epa07081555 Google demos the new Google Slate and the optional keyboard and cover during their official event in New York, New York, USA, 09 October 2018.  EPA/ALBA VIGARAY

Das Pixel Slate ohne Tastatur und Stift kostet 600 bis 1600 US-Dollar. Bild: EPA/EPA

Das Pixel Slate ist ein Tablet-Laptop-Hybrid und läuft mit Chrome OS

epa07081554 Google demos the new Google Slate and the optional keyboard and cover during their official event in New York, New York, USA, 09 October 2018.  EPA/ALBA VIGARAY

Die Tastatur kostet 200 Dollar extra, der Stylus rund 100 Dollar. Bild: EPA/EPA

Das Pixel Slate im Video erklärt

abspielen

Video: YouTube/The Verge

Einen ausführlichen Bericht zum Pixel Slate gibt es bei The Verge.

Googles Smartspeaker bekommt ein Display

A Google Home Hub is displayed in New York, Tuesday, Oct. 9, 2018. Google rolled out a new device called Home Hub that couples a small display screen with an internet-connected speaker. (AP Photo/Richard Drew)

Der Google Home Hub hat einen 7 Zoll grossen Touchscreen und lässt sich via Google Assistant auch per Sprache steuern. Bild: AP/AP

Der 149 Dollar teure Google Home Hub im Video erklärt

abspielen

Im Gegensatz zu den smarten Lautsprechern von Amazon und Facebook fehlt dem Home Hub die Kamera. Video: YouTube/The Verge

The Verge hat auch den neuen Google Home Hub bereits ausführlich getestet

Googles dritte Generation des Chromecasts erlaubt Streaming in 1080p bei 60 Bildern pro Sekunde.

epa07081241 Google updated Google Chromecast during a pre-launch preview at their campus in Mountain View, California, USA, 26 September 2018 (issed 09 October 2018). Google will introduce smart home devices and the Pixel 3 and Pixel 3 XL phones during their official event in New York on 09 October 2018.  EPA/JOHN G. MABANGLO

Wer in 4K streamen möchte, muss auf den teureren Chromecast Ultra ausweichen.  Bild: EPA/EPA

Googles Chromecast 3 streamt Netflix, YouTube, Fotos etc. von Smartphones, Tablets oder Laptops auf den Fernseher. Hierzu muss das kleine Gadget lediglich in den HDMI-Port des Fernsehers gesteckt werden. Die Stromzufuhr erfolgt über den USB-Anschluss des TV-Geräts. Die neue Version ist etwas schneller, ansonsten hat sich wenig getan. Unverändert bleibt auch der Preis. Der Chromecast 3 dürfte also wieder etwa 45 Franken kosten, wenn er 2019 bei uns erscheint.

Die Google-Show verpasst? Hier kannst du die Zusammenfassung nochmals anschauen

abspielen

Video: YouTube/Engadget

Mit Material der Nachrichtenagenturen AWP, SDA und DPA.

Wetten? Dieses 180-Franken-Handy ist sogar für dich gut genug

Link zum Artikel

Dells neues XPS 13 ist der Laptop, an dem sich die Konkurrenz messen muss

Link zum Artikel

Ich habe mich 2 Monate mit dem Huawei P40 Pro durchgeschlagen – ohne Google Apps

Link zum Artikel

Auf der Suche nach einem Top-Smartphone? Wir haben da einen Geheimtipp

Link zum Artikel

Hat Samsung das ultimative Kamera-Handy gebaut? Wir haben es einen Monat lang getestet

Link zum Artikel

Das soll der schönste Fernseher der Welt sein? Ich habe ihn zwei Monate getestet

Link zum Artikel

HP will den perfekten Laptop für unterwegs gebaut haben – es ist ihnen fast gelungen

Link zum Artikel

Huawei Freebuds 3 im Langzeittest: Günstige Airpods-Alternative oder teurer Schrott?

Link zum Artikel

Dieses 500-Franken-Handy zeigt perfekt, warum 1000-Franken-Smartphones Quatsch sind

Link zum Artikel

Vergiss teure E-Reader! Warum du mit dem günstigen Tolino-Modell am besten liest

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Ein beinahe perfekter Kopfhörer – doch das hat seinen Preis

Link zum Artikel

Ich war mit dem neuen iPhone auf Elba und ging durch die «Food Porn»-Hölle

Link zum Artikel

Warum dieses völlig unterschätzte Smartphone ein echter «Geheimtipp» ist

Link zum Artikel

Die neuen «Pro»-Ohrstöpsel von Apple sind genial, haben aber einen grossen Haken

Link zum Artikel

Die Switch Lite ist der fast perfekte Game Boy, den ich mir als Kind gewünscht hätte

Link zum Artikel

Googles smarte Lautsprecher verstehen nun Schweizerdeutsch – und das können sie sonst noch

Link zum Artikel

11 Dinge, die jeder Android- und iPhone-Nutzer über das Fairphone 3 wissen sollte

Link zum Artikel

Asus hat den spektakulärsten Laptop der Welt gebaut – und wir haben ihn getestet

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

OnePlus 7 Pro im Test: Kein Preishit mehr – lohnt sich der Kauf trotzdem?

Link zum Artikel

Beinahe hätte Nokia die Handy-Kamera neu erfunden – aber der Test enthüllt ein Problem

Link zum Artikel

iRobot Roomba i7+ – der Rolls-Royce unter den Roboterstaubsaugern im grossen Test

Link zum Artikel

10 Dinge zu Apples neuen AirPods, die nicht nur iPhone-User wissen sollten

Link zum Artikel

Beinahe hätte Samsung das perfekte Allzweck-Handy gebaut, aber es gibt da ein Problem ...

Link zum Artikel

Ich habe Huaweis Mate 20 Pro vier Wochen getestet – und das ist die ungeschminkte Wahrheit

Link zum Artikel

Das Shiftphone im Test – dieses Handy gibt dir ein verdammt gutes Gefühl, aber ...

Link zum Artikel

Warum ein 350-Franken-Handy das schnellste Smartphone ist, das ich je getestet habe

Link zum Artikel

Was am iPhone XS Max genial ist – und was mich brutal nervt

Link zum Artikel

Beinahe hätte UPC die perfekte TV Box gebaut, aber es gibt da ein, zwei Probleme

Link zum Artikel

Beinahe hätte Microsoft den perfekten Laptop gebaut, aber es gibt da ein Problem...

Link zum Artikel

Warum Huaweis P20 Pro das nützlichste Smartphone ist, das ich je getestet habe

Link zum Artikel

Samsungs Wunderwaffe im Test: Kann man mit dem Handy wie mit einem PC arbeiten?

Link zum Artikel

Back to the Future – so gut ist das iPhone X wirklich

Link zum Artikel

Grosser Screen zum kleinen Preis – doch wie gut ist das Nokia 7 Plus wirklich?

Link zum Artikel

Top oder Flop? Das musst du über die neue Apple Watch wissen

Link zum Artikel

Wie in den 90ern: Der Mini-Super-Nintendo ist genau so cool, wie wir gehofft haben

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

24 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Miikee
10.10.2018 11:39registriert January 2015
Absolut zufrieden mit meinem Pixel 2, bestes Smartphone das ich je hatte.
Hoffe es hält noch durch bis es von Google keine Updates mehr gibt.
285
Melden
Zum Kommentar
Schnifi
10.10.2018 11:22registriert April 2015
Naja..
Seit Google die Nexus-Geräte durch Pixel ersetzt hat und die Preise um ein vielfaches höher sind, verzichte ich gerne auf diese Geräte..
Zudem gibt es nun immer mehr Geräte mit Android One, welche preislich einfach viel mehr bieten.
Für meine täglichen Anwendungen ist mein neues Xiaomi Mi A2 (ca. 250.-) ein Top-Gerät!
3314
Melden
Zum Kommentar
Ichweissnicht
10.10.2018 11:13registriert April 2016
Ich könnte mich mit der hässlichen Notch noch anfreunden aber dann so ein Kinn?! Ich habe sehr gehofft das Google uns verarscht und etwas komplett anders präsentieren wird... Für mich das hässlichste „Flagship“ 2018. Bravo. Moll.
3826
Melden
Zum Kommentar
24

4 Infografiken zur SwissCovid-App, die die harte Realität zeigen

Eine aktuelle repräsentative Studie zeigt, dass die Schweizer Bevölkerung bei der Corona-Warn-App gespalten ist: Mehr als die Hälfte will sie nicht nutzen. Aus Unwissenheit, Angst – oder anderen Gründen?

Die Corona-Warn-App des Bundes ist seit dem 25. Juni offiziell verfügbar. Doch die Akzeptanz in der Schweizer Bevölkerung ist tief, wie eine repräsentative Befragung des Online-Vergleichsportals comparis.ch zeigt. Zwar hat die SwissCovid-App mittlerweile über eine Million aktive User. Doch eine Mehrheit der Smartphone-Besitzer will sie nicht installieren.

Digital-Experte Jean-Claude Frick schreibt:

«Das zeigt, dass sich viele Handynutzer nicht bewusst sind, wo die wirklichen Gefahren liegen», …

Artikel lesen
Link zum Artikel