DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Samsung präsentiert am 28. Januar die ersten Galaxy-M-Smartphones. Der Fokus liegt auf der Akkulaufzeit. 
Samsung präsentiert am 28. Januar die ersten Galaxy-M-Smartphones. Der Fokus liegt auf der Akkulaufzeit. 

Oh mAh God! Samsung bringt Günstig-Smartphones mit Monster-Akku

Die Galaxy-Smartphones zählen seit Jahren zu den beliebtesten Handy-Modellen der Schweiz. Jetzt gehen die Südkoreaner mit einer neuen Billig-Reihe an den Start – zunächst aber nur in einem Land. 
15.01.2019, 18:3815.01.2019, 19:15
Ein Artikel von
t-online

Samsung bringt eine neue Einsteigerklasse auf den Markt: Die Smartphones der Galaxy-M-Serie sollen schon für um die 200 Franken zu haben sein. Eine Luxus-Ausführung wie bei den Flaggschiffen der Galaxy-S-Reihe ist bei diesem Preis nicht zu erwarten.

Die neuen Galaxy-M-Handys sollen sich durch eine lange Akkulaufzeit und Schnellladefunktion via USB-C auszeichnen.

Obacht, Wortspiel-Alarm: Samsung verspricht einen gigantischen «<em>Oh-mAh-God</em>»-Akku ;)&nbsp;
Obacht, Wortspiel-Alarm: Samsung verspricht einen gigantischen «Oh-mAh-God»-Akku ;) 

Die Akku-Kapazität soll laut aktuellen Gerüchten 5000 Milliamperstunden (mAh) betragen, was rund drei Tage Akkulaufzeit erwarten lässt.

Zum Vergleich: Das Galaxy S9 hat 3000 mAh, das iPhone XS 2659 mAh. Wie bei Samsung üblich ist auch ein Kopfhörer-Anschluss an Bord.
Zum Vergleich: Das Galaxy S9 hat 3000 mAh, das iPhone XS 2659 mAh. Wie bei Samsung üblich ist auch ein Kopfhörer-Anschluss an Bord.

Das Top-Modell in der neuen M-Reihe wartet offenbar mit einer Dual-Kamera auf.

Die zweite Linse ermöglicht Weitwinkel-Aufnahmen. Gut zu sehen ist auch der Fingerabdruck-Scanner auf der Rückseite.
Die zweite Linse ermöglicht Weitwinkel-Aufnahmen. Gut zu sehen ist auch der Fingerabdruck-Scanner auf der Rückseite.

Ausserdem zeigt Samsung hier sein neues «Inifinity-Display», das dank der verkleinerten, tropfenförmigen Einkerbung für die Selfie-Kamera eine grössere Bildschirmfläche bietet.

Laut aktuellen Leaks wird für das Galaxy M10 ein 6 Zoll grosses LC-Display erwartet (1080 x 2280 Pixel) und für das M20 ein 6,3 Zoll grosser LC-Bildschirm (1080 x 2340 Pixel).
Laut aktuellen Leaks wird für das Galaxy M10 ein 6 Zoll grosses LC-Display erwartet (1080 x 2280 Pixel) und für das M20 ein 6,3 Zoll grosser LC-Bildschirm (1080 x 2340 Pixel).

Und wann erscheint es?

Der Verkaufsstart ist für den 28. Januar angesetzt. Samsung bringt die Handys aber zunächst nur in Indien heraus, stellt jedoch einen Marktstart in anderen Ländern in Aussicht. Die Preise rangieren zwischen umgerechnet 135 und 280 Franken. 

Für Samsung hat die Entscheidung eine strategische Bedeutung: Im Indien ist die Konkurrenz durch Billig-Smartphones aus China besonders gross.

Weltweit gesehen ist vor allem Huawei dem bisherigen Smartphone-Marktführer Samsung dicht auf den Fersen. Huawei verkauft bereits weltweit mehr Geräte als Apple und droht als nächstes Samsung vom Thron zu stossen.

Verwendete Quellen:

(str/t-online.de)

Warum dieses 350-Franken-Handy das schnellste Smartphone ist, das ich je getestet habe

1 / 36
Warum dieses 350-Franken-Handy das schnellste Smartphone ist, das ich je getestet habe
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Eltern posten Fotos oft trotz Protest der Kinder

Video: srf/SDA SRF

Mehr Reviews: Die neusten Smartphones und Co. im Test

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

38 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Typ
15.01.2019 19:16registriert Dezember 2017
'Eigene Recgerche' ist keine Quellenangabe...
32212
Melden
Zum Kommentar
avatar
Rethinking
15.01.2019 20:11registriert Oktober 2018
Schon wieder riesige Geräte. Brungt mal wieder was kleineres in iPhone 5 Grösse. Nun da es Randlosdisplays gibt wäre es logisch wieder kleinere Geräte zu gestalten
8111
Melden
Zum Kommentar
avatar
kaderschaufel
15.01.2019 20:04registriert Juni 2015
Wenn es Indien umgerechnet 200 Franken kostet, wird es dann in der Schweiz auch 200 Franken kosten?
551
Melden
Zum Kommentar
38
So viel Zeit, Geld und Code steckt in der Entwicklung eines Games

Laut mehreren Schätzungen gehört die Videospiel-Branche zu den erfolgreichsten im Unterhaltungssektor. Mit aktuell etwa 200 Milliarden Dollar Umsatz pro Jahr ist sie grösser als zum Beispiel die Filmbranche mit etwas über 100 Milliarden Dollar oder die Musik-Branche mit 50 Milliarden weltweit. Hinter diesen enormen Zahlen steckt aber auch einiges an Aufwand.

Zur Story