Film
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zoolander 2. Ben Stiller, Owen Wilson

Sie sind immer noch die dümmsten Models der Welt: Derek Zoolander (Ben Stiller) und Hansel (Owen Wilson).
Bild: paramount Pictures

7 (vielleicht auch ungefähr 38) Gründe, wieso «Zoolander 2» ganz gross ist 

15 Jahre brauchte Regisseur und Hauptdarsteller Ben Stiller für das Sequel seiner Fashion-Verarschung «Zoolander». Jetzt ist sie da: So überflüssig und grossartig wie ein Schokoladen-Brunnen.



Weil Justin Bieber stirbt

Und dies erst noch in einer ziemlich guten Action-Szene in Rom. Bieber verendet trotz exorbitantem Kugelhagel mit einem perfekten Selfie. Natürlich mit dem Blue-Steel-Blick, den vor 15 Jahren das Meta-Supermodel Derek Zoolander (Ben Stiller) erfunden hat. Madonna ist übrigens auch schon tot. Alle sterben sie in der Verteidigung des «Auserwählten». Wer das ist? Verraten wir nicht. Kein Spoiler, so beginnt der Film.

In this image released by Paramount Pictures, Justin Bieber portrays himself in a scene from,

Oooch, Justin Bieber wieder!
Bild: AP/Paramount Pictures

Weil Kiefer Sutherland schwanger ist

Ja! Und zwar von Ex-Topmodel Hansel (Owen Wilson), der in einer Top-Orgie eine ganze Sippe mitten in der Wüste mit seinem Supersamen imprägniert hat. Hansel selbst findet übrigens seinen Vater. Wer das ist? Verraten wir sicher nicht. Keine Angst: kein Spoiler, kommt fast ganz am Anfang.

Actor Kiefer Sutherland arrives for the premiere of the movie

Dieses Bild von Kiefer Sutherland ist nicht aus «Zoolander 2», aber er sieht dort genauso nett aus.
Bild: FRED THORNHILL/REUTERS

Weil diese 20 Leute alle auch noch mitmachen

«Zoolander 2» ist wie «Zoolander» eine hochgradig hochwertige, ebenso sensible wie intellektuelle Satire auf die Mode- und Celebrity-Branche. Weshalb Regisseur Ben Stiller auch ganz viele Promis für Kürzestauftritte gewinnen konnte. Nämlich Katy Perry, Skrillex, Susan Sarandon, Kate Moss, Ariana Grande, Anna Wintour, Joe Jonas, Sting, Naomi Campbell, Mika, Karlie Kloss, Susan Boyle, Christiane Amanpour, Alexander Wang, Lenny Kravitz, Demi Lovato, Billy Zane, MC Hammer, Marc Jacobs, Valentino u.a. Hier zeigen wir die Schönsten von ihnen im Bild:

Sie bereichern «Zoolander 2»

Weil ER dabei ist

Ja, er. Der Sherlock, der Cumberbatch Beni. Hier fast nicht wiederzuerkennen als «All», das alle Geschlechter umfassende Übermodel, der heisseste Scheiss der Modebranche und natürlich auch der blasierteste. Ersie hat übrigens gerade «hermself» geheiratet. 

In this image released by Paramount Pictures, Benedict Cumberbatch portrays All, left, and Kyle Mooney portrays Don Atari in a scene from,

Benedict Cumberbatch ist All. Mehr will er über sich nicht sagen.
Bild: AP/Paramount Pictures

Weil euch genau diese 7 Kommentare trösten werden:

Quelle: imdb

Trailer zu «Zoolander 2»

abspielen

YouTube/Paramount Pictures

Weil euch genau diese 7 Kommentare aus dem Herzen sprechen werden:

Quelle: imdb/metacritic

Weil die Handlung ...

... genauso brachial bescheuert ist wie im ersten Teil. Also: Derek Zoolanders New Yorker «Center For Kids Who Can't Read Good And Wanna Learn To Do Other Stuff Good Too» ist vor 15 Jahren, genau 2001, eingestürzt und hat Zoolanders Frau getötet. Er wurde zum Einsiedler im Schnee, sein Model-BFF Hansel zum Kommunarden in der Wüste.

Beide finden sich 2016 in Rom wieder. Dereks dicker Sohn ist auch da. Wieso? Keine Ahnung. Penélope Cruz als Interpol-Ermittlerin auch. Ebenso alle andern aus Teil eins. Wieso? Erst recht keine Ahnung. Derek und Hansel wissen sowieso nicht mehr, wozu sie gut sind. Katy Perry auch nicht. Und ab geht die sinnfreie Mischung aus schlechten Kostümen, debilen Witzen und Fashion-World-Verarschung. Von Könnern für Kenner. Grossartig blöd.

Zoolander 2. Ben Stiller, Penélope Cruz, Owen Wilson

«She's hot, I trust her», lautet Hansels Urteil über Valentina Valencia (Penélope Cruz).
Bild: paramount Pictures

«Zoolander 2» läuft jetzt im Kino.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Ranking: ALLE «Star Wars»-Filme – von peino bis geilo

Link zum Artikel

Ranking: ALLE Bondfilme – von grottenschlecht bis hammergeil

Link zum Artikel

Jubelt! Hier kommt History Porn – «Star Wars»-Edition!

Link zum Artikel

Netflix testet neues Angebot. Gibt's bald kostenlose Serien-Folgen?

Link zum Artikel

«Harry Potter»-Macher bringt Remake von «Pippi Langstrumpf» ins Kino

Link zum Artikel

Harley Quinn zeigt im ersten Trailer zu «Birds of Prey», wie böse sie wirklich ist

Link zum Artikel

«Peaky Blinders», «Euphoria» und 11 weitere Streaming-Hits im Oktober

Link zum Artikel

Marvel-Chef macht «Star Wars» +++ «Jurassic World 3» bringt Original-Cast zurück

Link zum Artikel

Demi Moore: Ich wurde mit 15 vergewaltigt und meine Mutter wusste davon

Link zum Artikel

«Ich bin vorsichtiger geworden» - Catherine Deneuve über ihren neuen Radikalismus-Film

Link zum Artikel

Disneys grösster «Star Wars»-Fail soll angeblich als Serie fortgesetzt werden

Link zum Artikel

So viele Filme von Regisseurinnen wie nie am 15. Zurich Film Festival

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

Ehemalige CIA-Agentin will in die Politik – ihr Wahl-Werbespot ist krass

Link zum Artikel

Neue Liste zeigt: So absurd viel verdienen die bestbezahlten Film- und Serien-Stars

Link zum Artikel

Batman-Vorgeschichte «Joker» gewinnt Goldenen Löwen bei Film-Festival von Venedig

Link zum Artikel

Jede Menge Nazi-Fails im ersten Trailer zur Hitler-Satire «Jojo Rabbit»

Link zum Artikel

Dieser Porno will die Weltmeere retten – und das geht so

Link zum Artikel

Neue Trailer zu «Terminator» und «Joker» versprechen grosses Herbst-Kino

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Zwei Schweizerinnen drehen eine Simpson-Hommage – und begeistern YouTube

Link zum Artikel

Disney Plus greift Netflix an – und so sieht das aus

Link zum Artikel

So sieht Emma Stone als Cruella De Vil aus

Link zum Artikel

Spider-Man und Marvel: Kommt es zur Scheidung? Und wenn ja: OH NEIN!!!

Link zum Artikel

«Oddjob» gewinnt Olympia-Silber und kämpft später für Goldfinger gegen James Bond

Link zum Artikel

Massaker in Hollywood: Die Schöne und die Bestie

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Das sind die 50 erfolgreichsten Filme aller Zeiten

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Mit 26 schrieb die Amerikanerin «Prozac Nation», das nächste grosse Suchtbuch einer Frau nach «Wir Kinder vom Bahnhof Zoo». Aber nicht die Drogen haben sie jetzt getötet, sondern der Krebs. Ein Nachruf.

Sie nannte sich Bitch. Machte das Wort zum Titel eines Buches, das sie ganz auf Heroin schrieb. Liess sich nackt aufs Cover setzen. Sorgte damit für einen verlagsinternen Skandal. Der Grafiker retouchierte ihre linke, bis dahin gut sichtbare Brustwarze weg. Da war sie 31 und «Bitch» war ihr Wutbuch. Ein feministisches Manifest. Eine Frustration.

Das Buch erschien 1998, ganze zwanzig Jahre vor #MeToo. Es pflügte sich durch die amerikanische Kultur- und Mediengeschichte, lieferte ganze Opfer- und …

Artikel lesen
Link zum Artikel