International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Sie leben, Gott sei Dank»: Sojus-Rakete nach Panne sicher am Boden

11.10.18, 11:14 11.10.18, 12:36


Eine Antriebspanne bei einer Sojus-Rakete hat am Donnerstag die beiden Astronauten an Bord zu einer Notlandung in Kasachstan gezwungen. Der US-Astronaut Nick Hague und sein russischer Kollege Alexej Owtschinin seien unverletzt, bestätigte der Kreml am Donnerstag.

«Sie leben, Gott sei Dank», sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow. Zuvor hatte die russische Nachrichtenagentur Ria Nowosti unter Berufung auf einen Vertreter des russischen Raumfahrtprogramms berichtete, dass der Kontakt zu den beiden Raumfahrern hergestellt und sie unverletzt seien.

Die Landestelle der Sojus-Kapsel lag laut russischen Raumfahrtquellen nach bei der kasachischen Stadt Dscheskasgan in Zentralasien. Rettungsmannschaften seien mit vier Helikoptern unterwegs.

Nach Angaben russischer Agenturen hatte es kurz nach dem Start vom kasachischen Weltraumbahnhof Baikonur Probleme mit einem der Triebwerke gegeben. Die beiden Raumfahrer sollten am Vormittag zu einem etwa halbjährigen Forschungsaufenthalt auf der Internationalen Raumstation (ISS) aufbrechen. Das Raumschiff «MS-10» hätte nach rund sechs Stunden Flugzeit am Nachmittag an die ISS andocken sollen.

Verstärkung für ISS-Crew

Erst am vergangenen Donnerstag war eine russische Sojus-Kapsel von der ISS sicher auf die Erde zurückgekehrt. Die Kapsel mit den drei Raumfahrern Oleg Artemjew, Drew Feustel und Ricky Arnold hatte in der Steppe von Kasachstan aufgesetzt.

Derzeit hat der deutsche Astronaut Alexander Gerst das Kommando an Bord der ISS. Zur Crew von Gerst gehören die US-Astronautin Serena Aunón-Chancellor und der russische Kosmonaut Sergej Prokopjew. Owtschinin und Hague sollten neu dazukommen.

Die USA hatten ihr Space-Shuttle-Programm 2011 eingestellt. US-Astronauten konnten seither nur noch mit russischen Sojus-Raketen zur ISS gelangen. Der Vertrag mit Russland läuft im November 2019 aus. Dann sollen SpaceX und Boeing übernehmen. (sda/afp/dpa)

(aeg)

Rückkehr vom Aussenposten der Menschheit im All

Video: srf

Sterne, Planeten, Monde und noch mehr Weltraum-Stoff

So schön waren die Sternschnuppen-Nächte am Wochenende

So beeindruckend ist ein Sandsturm auf dem Mars

Wenn du nicht mindestens 7 Sternbilder erkennst, frisst dich der Grosse Bär 😱

31 Dinge, die noch heisser sind als dieser Sommer (und nein, hier gibts keine nackte Haut)

Als der Mond jung war, gab es dort vielleicht Leben

Darum ist das die längste Mondfinsternis, die du in deinem Leben sehen wirst

Überraschung auf dem Mars: Forscher finden unterirdischen See

Wo ist die Erde Nummer 2? Das sind die Top Ten der Kandidaten

So viele Menschen braucht es für eine Reise zum nächsten Exoplaneten Proxima b

Forscher machen Zufallsfund und entdecken zwölf neue Jupiter-Monde

So gespenstisch klingen Saturn und sein Mond Enceladus

Funktioniert der «unmögliche» Quantenantrieb EmDrive? Das sagt die Forschung

Warum Weltraumkolonisierung katastrophal schiefgehen kann

Curiosity findet organische Moleküle auf dem Mars

Wenn wir zu den Sternen reisen, brauchen wir ein Raumschiff, das es jetzt noch nicht gibt

Dieses rasant wachsende Schwarze Loch frisst alle zwei Tage eine Sonne

Das sind die wichtigsten 3 Theorien von Stephen Hawking

Nicht nur Elon Musk will auf den Mars, auch die Österreicher trainieren bereits dafür

Aliens kontaktieren? Das sollten wir besser nicht tun

Wenn es Aliens gibt, wie sehen sie dann aus?

Wo sind die Ausserirdischen? Ein Astronom glaubt es zu wissen

Zwei Sterne sterben – und wir sehen zu wie noch nie

Requiem für eine Raumsonde: «Cassini» ist wie geplant auf den Saturn gestürzt

Auf Uranus und Neptun regnet es Diamanten

Weshalb wir umgedrehte Gesichter attraktiver finden

«Nicht die Menschen werden das Weltall kolonialisieren, sondern die Roboter»

Den Mars besiedeln? Nein, es gibt ein besseres Ziel: Titan!

Wir haben eine neue Erde gefunden – aber wie kommt man dahin? Und wie lange dauert die Reise?

Sind wir allein im All – oder gibt es Leben da draussen?

Von der roten Kartoffel bis zur vulkanischen Pizza: Das sind die 11 seltsamsten Monde 

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

11
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bynaus @final-frontier.ch 11.10.2018 13:07
    Highlight Jetzt auch noch die Sojus? Die russische Raumfahrt ist am Ende. Oder sagen wir, das Ende nähert sich in grossen Schritten. Die Amis können froh sein, dass ihre neuen Kapseln (Crew Dragon und CST-100) schon fast fertig sind.
    8 32 Melden
    • Ueli_DeSchwert 11.10.2018 15:03
      Highlight Totgesagte leben bekanntlich längee
      5 0 Melden
    • Posersalami 11.10.2018 17:44
      Highlight Im Gegensatz zu Unfällen der NASA haben die Astronauten in dem russischen System überlebt.

      Es ist übrigens nicht die erste Sojuskapsel, die Notlanden muss. Schon 3x hat das System bewiesen, dass es tut was es soll. Ich finde das äusserst bemerkenswert! Die russische Raumfahrt ist vieles, aber nicht am Ende.

      Die USA kann übrigens seit geraumer Zeit keine Menschen mehr ins All bringen und ihre beiden Kapseln sind noch keinen Meter weit geflogen..
      18 0 Melden
    • Bynaus @final-frontier.ch 11.10.2018 17:51
      Highlight Kommentiert doch lieber, liebe Blitzer: was ist euer Problem? Eine Proton nach der anderen abgestürzt. Die Proton-Weiterentwicklung aufgegeben. Angara, der angebliche Nachfolger der Sojus-Rakete, ist bisher einmal geflogen, seither nicht mehr, weil zu teuer. Die Entwicklung des Sojus-Schiff-Nachfolgers Federatsyia kommt nicht vom Fleck. Dann die Löcher im Orbitalmodul des Sojus-Schiffes. Robotische Raummissionen sind auch alle gescheitert. Russland ist wirklich (bald) am Ende. Das ist schade, ja, aber nicht mehr wegzudiskutieren.
      9 9 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cyberpunk 11.10.2018 12:55
    Highlight Spaceflight: Pro sitz zahlt die nasa den russen 81 millionen dollar (2018).. seit nasa ihre space shuttle programme in 2011 beendet hat, sind die flugpreise der russen kontinuierlich gestiegen.
    8 3 Melden
  • giandalf the grey 11.10.2018 11:53
    Highlight Wer den Livestream des Starts nachschauen will, hier ist der link:

    9 1 Melden
  • Miikee 11.10.2018 11:24
    Highlight Da kommt mir gerade diese Szene in den Sinn🙈🙄
    9 4 Melden
    • Pasch 11.10.2018 12:22
      Highlight Hollyschrott, zum Glück ist die reale Raumfahrt welche einen zivilen Nutzen fördern soll, eine der am besten funktionierenden internationalen Kooperationen. Geheimdienste und Spaceballs Aktivitäten natürlich ausgeklammert.
      19 1 Melden

Trump über mögliche Verstrickung Putins in Attentate: «Wahrscheinlich ist er es»

US-Präsident Donald Trump hält eine Verstrickung von Kremlchef Wladimir Putin in Attentate für möglich. Trump sagte dem US-Sender CBS auf die Frage, ob er zustimme, dass der russische Präsident in Attentate etwa durch Vergiftungen verwickelt sei: «Wahrscheinlich ist er es, ja. Wahrscheinlich.»

Er fügte hinzu: «Natürlich sollten sie das nicht tun.» Der US-Präsident betonte in dem am Sonntagabend ausgestrahlten Interview, im persönlichen Umgang mit Putin trete er «sehr hart» auf.

Trump war im Juli …

Artikel lesen